Into the Labyrinth: Ende erklärt & Filmanalyse

Into the Labyrinth ist einer der mysteriösesten Filme unserer Zeit. Kein Wunder, denn es wurde von Donato Carisi gedreht, dem Autor des gleichnamigen Romans, der sich entschied, die filmische Version der Originalquelle des Buches nicht zu stark zu vereinfachen, und seine Fans noch mehr verwirrte als beim Lesen des Buches.

Im Folgenden werden wir versuchen herauszufinden, was der Film bedeutet und was in seinem Finale noch passiert.

Siehe auch: Was in „Pulp Fiction“ im Koffer ist: 6 interessante Theorien

Erläuterung der Handlungsspoiler zu Into the Labyrinth

Standbild aus dem Film Ins Labyrinth

Auf den ersten Blick ist die Handlung von „Girls in the Maze“ recht typisch und sogar nachvollziehbar. Die Hauptfigur wird entführt, 15 Jahre später wird sie gefunden und verhört. Parallel zu diesen Ereignissen beschließt der Detektiv, der sich vor 15 Jahren geweigert hatte, den Fall ihres Verschwindens zu untersuchen, angesichts seines bevorstehenden Todes herauszufinden, wer dieses Mädchen entführt hat. Es gibt viele solcher Detektive, und sie eint die Tatsache, dass sie alle irgendwie mit ihrem Betrachter interagieren, linear vorgehen und die Handlung nicht mit Details auftürmen, die den Kopf verdrehen.

Bei „Mädchen im Labyrinth“ ist alles ganz anders. Die Handlung ist unglaublich verwirrend, die Handlung ist nicht linear und die Details und Hinweise, die bereits zu zahlreich sind, sind der Schlüssel zum Verständnis des Geschehens.

Darüber hinaus wird die Situation für den englischsprachigen Zuschauer durch die Tatsache kompliziert, dass sich die Handlung, dem Titel nach zu urteilen, um ein Mädchen drehen wird, aber die Wahrheit ist, dass die korrekte Übersetzung von „L’uomo del labirinto“ „A Mann im Labyrinth“. Was auch ein Hinweis ist, denn im Labyrinth des Films wird es nicht nur seine Heldinnen geben, sondern auch den Zuschauer selbst, der sich in das Gewirr seiner Plottwists verstricken wird, die wir im Folgenden zu entwirren versuchen.

Zunächst umfassen die im Film gezeigten Ereignisse vier Haupthandlungsstränge: Detektiv Bruno Genko, der das Verschwinden des Schulmädchens Samantha Andretti untersucht; Mila Vasquez, eine vermisste Polizistin; Robin Bass und der falsche Arzt Green (Bunny), der Mila Vasquez im Labyrinth verhört und sie davon überzeugt, dass sie Samantha Andretti ist, die vor 15 Jahren verschwunden ist.

Alle diese Schlüsselereignisse werden so präsentiert, dass wir denken, dass der Film linear ist und die oben erwähnten parallelen Handlungsstränge gleichzeitig stattfinden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Linie mit den Ermittlungen gegen Detektiv Bruno Genko spielt in der Vergangenheit und endet an der Kreuzung mit dem Verschwinden der Polizistin Mila Vasquez.

Wahrscheinlich wissen Sie bereits, dass der falsche Dr. Green zu Beginn des Films nicht mit Samantha, sondern mit Mila Vasquez spricht. Am Ende des Films findet ein Dialog zwischen dem „Doktor“ und Mila statt, aus dessen Kontext hervorgeht, dass die echte Samantha vor einem Jahr gefunden wurde und Mila laut Green bereits 367 Tage darin verbracht hat Das Labyrinth.

Die Begegnung zwischen den beiden Hauptfiguren von Detective Jenko und dem schurkischen Bunny (Dr. Green), die ganz am Ende des Films stattfindet, ist chronologisch gesehen eine der allerersten. Darin erfahren wir, dass die Polizistin Mila Vasquez vor 24 Stunden verschwunden ist.

Siehe auch: „Hummer“ – die Bedeutung des Films, Erklärung des Endes und Handlung

Erklärung der Bedeutung von Into the Labyrinth

Standbild aus dem Film Ins Labyrinth

Wenn wir weiter gehen, dann kann eine andere logische Erklärung der Handlung die Annahme sein, dass Into the Labyrinth zwei verschiedene Filme sind, die durch mehrere Charaktere vereint sind. Bestätigt diese Theorie mit einem seltsamen Doppelanfang, mit Entführungs- und Verhörszenen und einer Bekanntschaft mit Detektiv Jenko, der beschließt, Selbstmord zu begehen, was wie der Beginn zweier völlig unterschiedlicher Filme aussieht.

Die Handlung des ersten Films dreht sich um die Ermittlungen gegen Detective Jenko, die Geschichte von Robin Bass, der von Samantha Andretti und einer Gruppe von Verrückten mit Kaninchenmasken namens Bunny gefunden wurde.

Der zweite dreht sich um den Hauptschurken Dr. Green, der die Polizistin Mila Vasquez entführt und sie auf jede erdenkliche Weise verspottet. Der Unterschied zwischen dem, was im ersten und im zweiten Film passiert, beträgt, wie bereits erwähnt, 365 Tage.

Diese beiden Filme verbindet die Figur von Milas Ehemann mit seiner Tochter, deren Ehefrau (Mila Vasquez) bereits am Ende des ersten Films (Auffindung von Samantha und anschließender Tod von Jenko) für zwei Tage verschwunden war. Und auch die Tatsache, dass es den beiden Hauptopfern – Samantha und Mila – gelungen ist, das Labyrinth selbst zu durchqueren. Dies wird durch die Erinnerungen von Mila bestätigt, die sagt, dass sie von Anfang an nicht allein im Labyrinth war und sah, wie ein Mädchen mit einem Messer um Wasser bat. Dann verschwand sie.

Siehe auch: „A Clockwork Orange“: Bedeutung des Films, Erläuterung des Endes und Titel

Wer ist der Hauptschurke von Into the Labyrinth?

Standbild aus dem Film Ins Labyrinth

Der Hauptschurke des Films ist der falsche Doctor Green oder der Wahnsinnige Bunny, der Robin Bass, Mila Veskes und Samantha Andretti entführt hat. Er war es, der das Labyrinth geschaffen hat, durch das die Helden wanderten. Er war es, der den Rest der Entführten, im Film als „Kinder der Finsternis“ bezeichnet, und den Priester zu seinem Glauben bekehrte. Und er war es auch, der die unglückliche Samantha Andretti, in deren Fußstapfen bereits Mila Veskes wandelte, freigab, nur um ein neues, anspruchsvolleres Spiel zu beginnen.

Siehe auch: „Vivarium“ (2019) – die Bedeutung des Films, Erklärung des Endes, Handlung und Bedeutung

Erklärung des Into the Labyrinth-Endes

Wir wissen, dass der Wahnsinnige Bunny Menschen entführt und rekrutiert hat. Da sich das Experiment zur Rekrutierung von Samantha Andretti als erfolglos herausstellte, „warf“ er das Mädchen der Polizei vor und beobachtete ihre Entdeckung von der Seite. Gleichzeitig enthüllte er absichtlich das Aussehen seiner Maske, der Detective Jenko zu folgen begann und fand zuerst einen Comic von Robin Bass und dann Bunny selbst, der auf der Türschwelle in der Nähe des Hauses der alten Frau stand, die er leider merkte nicht.

Es ist wichtig zu verstehen, dass alle nachfolgenden Spuren, Hinweise und Hinweise, die Junko finden wird, falsch sind und nur benötigt werden, um ihn vollständig zu verwirren, und da wir es gewohnt sind, uns mit einem positiven Charakter zu assoziieren, sind wir bei ihm. Die Sache ist die, dass Bunny zumindest aus den Worten des Wächters wusste, wer Jenko war, und sich daher auf seine Untersuchung vorbereitete, indem er wahrnahm, was als Teil des Spiels geschah, das von dem Moment an begann, als Samantha freigelassen wurde.

Am Ende kommt Genko zu dem irrigen Schluss, dass Bunny Robin Bassa ist, nur weil dieser auf Befehl des echten Bunny das Krankenhaus aufsucht, um Samantha erneut zu entführen, was unlogisch klingt, weil wir wissen, dass das Mädchen am entlassen wurde Zweck und nur, um sie durch eine fähigere Mila Veskes zu ersetzen.

Video Review Into the Labyrinth erklärtes Ende: Wer ist der Entführer?

Erklärung der letzten Szene von Into the Labyrinth

Standbild aus dem Film „Das Mädchen im Labyrinth“

Wie bereits erwähnt, spielt die Schlussszene mit dem Treffen der beiden Helden in einer Bar tatsächlich am Tag nach der Entführung von Mila Veskes und am Morgen nach der Ermordung der alten Wächterin. Aber warum sollte Bunny mit Jenko ausgehen?

Die Sache ist die, dass Genko ein integraler Bestandteil des Spiels des Wahnsinnigen ist, der den falschen Köder schlucken und der falschen Spur folgen musste. Nun, um sicherzustellen, dass der Köder vollständig geschluckt wird, beginnt Bunny ein Gespräch mit Jenko und deutet direkt an, dass er seine Handlungen manipuliert und kontrolliert, wie ein Souffleur hinter einem unsichtbaren Vorhang. Nachdem Jenko die Bar verlassen hat, richtet Bunny seinen Blick auf die Kamera, als würde er uns fragen: „Na, bist du erwischt?“

Und ja, die meisten Zuschauer wurden wirklich erwischt, denn die Nichtlinearität und Komplexität der vom Schriftsteller Donato Carisi geschaffenen Erzählung wird als Trick von Bunny selbst wahrgenommen, der die vierte Szene mit seinem Lächeln unterbricht und uns auf die Suche nach einem stürzen lässt Weg aus der komplexen Struktur des Films wie aus einem echten Labyrinth.

Siehe auch: „Leuchtturm“ – die Bedeutung des Films und zwei Möglichkeiten, das Ende zu lesen

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment