Mr. Nobody – Ende erklärt & Filmanalyse

Die Bedeutung des Films ist Mr. Nobody

„Herr. Nobody“ ist ein prominenter Vertreter des postmodernen Kinos. Es ist voll von Zitaten, Verweisen auf die Werke von Wissenschaftlern und Künstlern. Die Kameraführung von Bild zu Bild gibt uns ein schönes und unrealistisches Bild – sogar der Alltag wird auf ungewöhnliche Weise gefilmt. Das Off-Kommentar versucht, jedes philosophische Konzept bis ins kleinste Detail zu durchkauen.

Inhalt und Bedeutung des Films „Mister Nobody“

Das Bild wirkt zu unrealistisch und hat wenig mit dem wirklichen Leben zu tun. Zunächst einmal ist dies eine Handlung, die auf Quantenphysik, Stringtheorie und Relativitätstheorie basiert. Außerdem ist die Besetzung umwerfend. Der Regisseur begeisterte das Publikum beiderlei Geschlechts: Jared Leto galt als Mädchen, Diana Kruger als Jungen. Solche Leute findet man nicht oft in der U-Bahn. Aber dennoch ist der Film sehr nah an dem, was wir haben, in der Gesellschaft auf dem Planeten Erde zu sein.

Eines der Themen des Films ist die Frage der Wahl. Jede Entscheidung, auch geringfügige, kann zu unterschiedlichen Konsequenzen führen. In Bezug auf räumliche Dimensionen können wir uns in alle Richtungen bewegen: vorwärts und rückwärts, rechts und links, aber in Bezug auf die zeitliche Dimension können wir dies nicht. Nur vorwärts, nur mit der Last dessen, was wir in der Vergangenheit angesammelt haben. Darüber spricht Mr. Nobody in einer seiner Realitäten, in der er Fernsehmoderator ist.

Aufnahme aus dem Film Mr. Nobody

Die Episode, in der Nemo seine Eltern „auswählt“, legt das Thema der Illusion der Wahl fest. Tatsächlich wird dem Kind natürlich die Möglichkeit genommen, sein Schicksal vorherzusagen, wovon die gesamte nachfolgende Handlung erzählt.

Bis zum 19. Jahrhundert verließen sich Soziologen, die die Gesellschaft untersuchten, darauf, dass die soziale Welt einer mechanischen Uhr ähnelte. Ein Teil aktiviert einen anderen und drückt den Sekundenzeiger. Alle sozialen Handlungen eines Menschen wurden als sinnvoll und zielgerichtet beschrieben, wie Zahnräder in einer Uhr. Und in einem solchen Weltbild war kein Platz für den Zufall. Die damaligen Genies gingen davon aus, dass man den Charakter eines Menschen auch am Nasenhöcker erkennen könne. Das war die Theorie von Johann Lavater. Heute scheint es für gebildete Menschen dumm zu sein, aber damals war es sehr beliebt, und wegen ihr konnte der große Charles Darwin nicht auf das Beagle-Schiff steigen und sich auf eine Reise begeben, die ihm die Augen für die Evolution öffnete. Seine Nase beschrieb ihn als „einen schwachen Mann und einen Nörgler“, und ein solches Schiff wird nicht benötigt. Anschließend aus der Vision der sozialen Welt als Gruppe von Menschen,

Aufnahme aus dem Film Mr. Nobody

In einem der „Paralleluniversen“ ist Nemo unglücklich mit Eliza, aber wer hätte das vorhersagen können? (Farbe des Schlafzimmers beachten!)

Entscheidungen als Hauptthema des Films „Mr. Niemand“

Das Hauptthema des Films ist nicht die Wahl, sondern das Ergebnis von Entscheidungen, die wir unbewusst treffen: Chaos, Zufall und wie wir uns darauf beziehen. Der Film beginnt mit Dokumentaraufnahmen des berühmten amerikanischen Behavioristen Skinner, der an Tauben experimentierte. Skinners Forschung hat gezeigt, dass Tiere dieselben Verhaltensmuster wiederholen, wenn sie glauben, dass dies zum gewünschten Ergebnis führt, auch wenn ihre Handlungen es in keiner Weise beeinflussen. So pickten einige Tauben ständig auf denselben Knopf in ihrem Käfig und warteten auf Futter, obwohl das Futter zu einem zufälligen Zeitpunkt serviert wurde. Und nicht umsonst stellt sich der kleine Nemo beim Blick in den Spiegel die Frage: „Warum bin ich – bin ich?“

Die zerrissenen Schnürsenkel des kleinen Helden bei der Verfolgungsjagd nach dem abfahrenden Zug seiner Mutter bestimmten seine Zukunft vor. Wenn die Schnürsenkel nicht zerrissen wären, hätte er mit seiner Halbschwester geschlafen und Gras geraucht, und so machte er seinem Vater den Hof und stürzte in einer Realität auf ein Motorrad und wurde in einer anderen ein einflussreicher und wohlhabender Mann. Die schlechte Qualität der Schnürsenkel ist jedenfalls ein Zufall, den er in keiner Weise beeinflussen konnte, aber dieses kleine Detail bestimmte seinen Charakter und seine Zukunft, wie andere unbedeutende Details im Laufe seines Lebens. Es scheint uns, dass wir diese Dinge kontrollieren können, oder sie sind unbedeutend, aber etwas Größeres beeinflusst unser Verhalten, unsere Stimmung und unsere Ideen: ein Buch voller philosophischer Ideen, eine starke Persönlichkeit, Eltern, Freunde usw.

Aufnahme aus dem Film Mr. Nobody

Die mit den Mädchen verbundenen Handlungsstränge sind in verschiedenen Farben gemalt. Nemo verbindet Anna mit Rot – Leidenschaft, Eliza – mit Blau (Traurigkeit), Jin – mit Gelb, Gold (Reichtum)

Die Situation, in der Mikroveränderungen zu Makrofolgen führen, wird als „Schmetterlingseffekt“ bezeichnet. Der Flügelschlag eines Schmetterlings in Südamerika kann in den Vereinigten Staaten zu einem Tornado führen. Deshalb ist es sehr schwierig, die Zukunft vorherzusagen. Diese Idee zeigt sich, als die Entlassung eines Arbeiters in einem südlichen Land und Mangel an Nahrung ihn zwangen, ein Ei zu kochen, dessen Dampf den Regen in Amerika beeinflusste. Dieser Regen spülte die Telefonnummer von Anna, Nemos Geliebter, weg.

Wir können uns also aus allen möglichen Alternativen für die eine oder andere entscheiden. Die Zurückhaltung, Entscheidungen angesichts endloser Auswahlmöglichkeiten zu treffen, ist ebenfalls eine Entscheidung. Und das alles, weil die zeitliche Dimension für unsere Spezies streng unidirektional ist.

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment