Die Bedeutung von My Ordinary Life von The Living Tombstone

Lieder sind nicht immer dazu gedacht, der Gesellschaft zu gefallen. Manchmal enthalten sie ein tiefes Gefühl des Schmerzes. Der Interpret will sich wirklich offenbaren, seine eigenen Probleme zeigen. Ein solches Lied ist „My Ordinary Life“ von The Living Tombstone. Darin erfahren wir etwas über die wirklichen Probleme, Verluste und sogar die Gedanken eines zeitgenössischen Dichters, wenn man ihn überhaupt so nennen kann. Wir werden die Bedeutung dieses Liedes analysieren, damit Sie verstehen, wie tief es ist und wie sehr es von echtem Schmerz durchdrungen ist.

Die Bedeutung des Titels des Liedes „My ordinary life“

Die Übersetzung des Titels des Liedes klingt wie „My Ordinary Life“. Schon vor dem Beginn seines Liedes will der Autor zeigen, dass alles darin seine Routine ist. Für manche werden die beschriebenen Tatsachen grausam oder abnormal erscheinen, aber für The Living Tombstone machen sie seinen Alltag aus. Es regt zum Nachdenken über vieles an.

The Living Tombstone will zeigen, dass er seinem Publikum gegenüber völlig offen ist. Er will nicht lachen oder sich verstellen – es ist an der Zeit, die Maske abzureißen und über alles zu erzählen, was ihn täglich umgibt. Faszinierend, oder?

Die Bedeutung des Songs „My ordinary life“

Von der ersten Zeile an beginnt der Interpret darüber zu sprechen, wie schwierig sein Leben als kreativer Mensch ist. Tatsache ist, dass sein gesamtes Umfeld das Gegenteil tut. Er bittet darum, sich nicht zu beeilen – sie rennen, er sagt, dass Geld jetzt die Hauptsache ist, und alle reden von Gott. Eine solche Einstellung zu den eigenen Worten und das Fehlen einer gewissen Autorität deprimieren The Living Tombstone. Sicherlich ist er darüber sehr besorgt, was er mit diesem Lied andeuten will.

Aber es gibt eine interessante Tatsache, die erklärt, warum solche Leute versuchen, in sein Umfeld zu gelangen. Der Grund dafür ist einfach: Geld. „The Living Tombstone“ verdient mit seiner Kreativität eine Menge Geld, was gierige Menschen anzieht. Sie lachen über alle seine Ideen, aber nicht über Geld. Dann bleibt eine logische Frage – warum schließt er solche Menschen nicht aus seinem Umfeld aus? Hier liegt wahrscheinlich der tiefste Punkt des Liedes – der Künstler ist sehr einsam. Er ist bereit, auch solche Menschen zu ertragen, um sich nicht einsam zu fühlen.

Wahrscheinlich ist es ein Kindheitstrauma, von dem The Living Tombstone uns Zuhörern erzählen will. Der letzte Satz „look into my brain“ ist eine Bestätigung dafür. Jetzt lenkt er unsere Aufmerksamkeit eindeutig auf dieses Problem. Diesen Gedanken zu realisieren, macht mich wirklich traurig. In der Tat, er zahlt Geld für die Aufmerksamkeit auf sich selbst.

Es bleibt nur, aufrichtig zu hoffen, dass er echte Freunde findet, die ihn für seinen inneren Frieden lieben und nicht für Geld.

Das Lied regt sehr zum Nachdenken an. Was ist der Wert von Kreativität? Was ist mit einem einzigartigen Individuum? Kann die Gesellschaft wirklich nichts anderes tun, als die Verdienste wirklich talentierter Schöpfer zu imitieren und herabzusetzen? Es ist unmöglich, eine eindeutige Antwort zu geben, aber der Künstler The Living Tombstone hat seine Herausforderung und seinen Anspruch zum Ausdruck gebracht. Und dafür muss man ihn loben, denn nur selten ist ein Künstler bereit, sich gegen sein Publikum und dessen Ansichten zu stellen, um seine eigenen Gedanken auszudrücken.

My Ordinary Life von The Living Tombstone Songtext

They tell me, „Keep it simple“, I tell them, „Take it slow“I feed and water an idea so I let it growI tell them, „Take it easy“, they laugh and tell me, „No“It’s cool but I don’t see them laughing at my money thoughThey spitting facts at me, I’m spitting tracks, catch me?I’m spinning gold out my records, know you can’t combat me

They tell me, „Jesus walks“, I tell them, „Money talks“Bling got me chill, ‚cause I’m living in an iceboxThey tell me I’ve been sleeping, I say, „I’m wide awake“Tracks hot and ready so they call me Mister Easy-BakeThey say the grass is greener, I think my grass is dankDrivin‘ with a drank on an empty tank to the bank

Do you feel me? Take a look inside my brainThe people always different but it always feels the sameThat’s the real me, pop the champagneThe haters wanna hurt me and I’m laughin‘ at the pain

Stayin‘ still, eyes closedLet the world just pass me byPain pills, nice clothesIf I fall, I think I’ll flyTouch me, MidasMake me part of your designNone to guide usI feel fear for the very last time

They tell me that I’m special, I smile and shake my headI’ll give them stories to tell friends about the things I saidThey tell me I’m so humble, I say, „I’m turning red“They let me lie to them and don’t feel like they’ve been misledThey give so much to me, I’m losing touch, get me?Served on a silver platter, ask for seconds, they just let me

They tell me I’m a god, I’m lost in the facadeSix-feet off the ground at all times, I think I’m feeling oddNo matter what I make, they never see mistakesMakin‘ so much bread, I don’t care that they’re just being fakeThey tell me they’re below me, I act like I’m aboveThe people blend together but I would be lost without their love

Can you heal me? Have I gained too much?When you become untouchable, you’re unable to touchIs there a real me? Pop the champagneIt hurts me just to think and I don’t do pain

Stayin‘ still, eyes closedLet the world just pass me byPain pills, nice clothesIf I fall, I think I’ll flyTouch me, MidasMake me part of your designNone to guide usI feel fear for the very last time

Lay still, restlessLosing sleep while I lose my mindAll thrill, no stressAll my muses left behind (left behind)World is belowSo high up, I’m near-divine (I’m so high up)Lean in, let goI feel fear for the very last time

Mein gewöhnliches Leben von The Living Tombstone Übersetzen

Sie sagen mir: „Keep it simple“, ich sage ihnen: „Take it slow“.
Ich füttere und tränke eine Idee, damit sie wachsen kann
Ich sage ihnen: „Nimm’s leicht“, sie lachen und sagen mir: „Nein“
Es ist cool, aber ich sehe nicht, dass sie über mein Geld lachen
Sie spucken Fakten auf mich, ich spucke Tracks, fängst du mich?
Ich spucke Gold aus meinen Platten, ich weiß, dass du mich nicht bekämpfen kannst

Sie sagen mir, „Jesus geht“, ich sage ihnen, „Geld spricht“
Bling got me chill, ‚cause I’m living in an icebox
Sie sagen mir, ich hätte geschlafen, ich sage: „Ich bin hellwach“
Tracks hot and ready so they call me Mister Easy-Bake
Sie sagen, das Gras ist grüner, ich denke, mein Gras ist feucht
Ich fahre mit leerem Tank zur Bank

Fühlst du mich? Wirf einen Blick in mein Gehirn
Die Leute sind immer anders, aber es fühlt sich immer gleich an
Das ist mein wahres Ich, lass den Champagner knallen
Die Hasser wollen mich verletzen und ich lache über den Schmerz

Bleibe ruhig, Augen geschlossen
Lass die Welt einfach an mir vorbeiziehen
Schmerztabletten, schöne Kleider
Wenn ich falle, denke ich, ich werde fliegen
Berühre mich, Midas
Mach mich zum Teil deines Entwurfs
Keiner, der uns führt
Ich fühle Angst zum allerletzten Mal

Sie sagen mir, dass ich etwas Besonderes bin, ich lächle und schüttle meinen Kopf
Ich werde ihnen Geschichten erzählen, um Freunden von den Dingen zu erzählen, die ich gesagt habe
Sie sagen mir, ich sei so bescheiden, ich sage: „Ich werde rot“
Sie lassen sich von mir belügen und haben nicht das Gefühl, dass ich sie in die Irre geführt habe
Sie geben mir so viel, dass ich den Anschluss verliere, verstehst du mich?
Serviert auf einem Silbertablett, frag nach Nachschlag, sie lassen mich einfach

Sie sagen mir, ich sei ein Gott, ich verliere mich in der Fassade
Sechs Fuß über dem Boden zu jeder Zeit, ich glaube, ich fühle mich seltsam
Egal, was ich mache, sie sehen nie Fehler
Ich verdiene so viel Geld, dass es mir egal ist, dass sie sich nur verstellen
Sie sagen mir, sie seien unter mir, ich tue so, als sei ich oben
Die Menschen vermischen sich, aber ohne ihre Liebe wäre ich verloren

Kannst du mich heilen? Habe ich zu viel gewonnen?
Wenn du unantastbar wirst, kannst du mich nicht mehr berühren
Gibt es ein wahres Ich? Lass den Champagner knallen
Es tut mir weh, nur zu denken und ich mag keinen Schmerz

Bleibe still, Augen geschlossen
Lass die Welt einfach an mir vorbeiziehen
Schmerztabletten, schöne Kleider
Wenn ich falle, denke ich, ich fliege
Berühre mich, Midas
Mach mich zum Teil deines Entwurfs
Keiner, der uns führt
Ich fühle Angst zum allerletzten Mal

Liege still, ruhelos
Verliere den Schlaf, während ich den Verstand verliere
Alle Aufregung, kein Stress
Alle meine Musen zurückgelassen (left behind)
Die Welt ist unter uns
So hoch oben, ich bin fast göttlich (ich bin so hoch oben)
Lehn dich an, lass los
Ich fühle Angst zum allerletzten Mal

Add a comment