Wie wird die Witcher-3-Reihe um Andrzej Sapkowski enden?

Dieser Film wurde von Fans des beliebten Fantasy-Genres im Allgemeinen und dem Talent des polnischen Schriftstellers Andrzej Sapkowski im Besonderen mit Spannung erwartet. Unter polnischen Fantasy-Autoren kann der Name Andrzej Sapkowski in seiner Berühmtheit nur mit dem Namen des Autors von „Solaris“ Stanislaw Lem verglichen werden, der zu seinen Lebzeiten als Weltklassiker galt. Und das berühmteste Werk von Sapkowski ist natürlich der Zyklus „The Witcher“, der in Dutzende Sprachen übersetzt und 2002 von den Polen selbst gezeigt wurde. Diese „Budget“-Adaption mit 13 Folgen löste viele Beschwerden aus Fans der „Witcher“-Saga warteten sehnsüchtig auf die Veröffentlichung der Serie auf Netflix und fragten sich, welche Abenteuer den furchtlosen Monsterkämpfer Geralt, seine Freundin Jennyfer, den launischen und liebenswerten Minnesänger Lutik, die namensgebende Tochter von Geralt und Jennyfer, die junge Ciri und andere Charaktere, erwarten würden.

Doch nicht alle Fans der Saga konnten sich die 2022 erscheinende dritte Staffel von „The Witcher“ in voller Länge ansehen. Den Abschluss bildet „The Witcher 3“, eine Adaption von „The Hour of Contempt“ – dem vierten Buch von Sapkowskis „Serie“? Denn wenn sich die erste Staffel ziemlich genau an die Handlung des Ausgangsmaterials anlehnte, ließ der Drehbuchautor in der zweiten und dritten Staffel viele Abweichungen vom Original zu.

Die zweite Staffel widmet sich der Ausbildung von Ciri in den magischen Künsten in der Hexenzitadelle und den Versuchen ihres Adoptivvaters, das Mädchen nach den Plänen der ältesten Hexe vor einem bedrohlichen, finsteren Schicksal zu schützen. Sie endet damit, dass ein mächtiger Dämonenzerstörer in Ciris Körper eindringt Kämpfe mit den Hexen. Im angespanntesten Moment erscheint auf der Bühne der Kaiser des Königreichs Niflgaard – Tsiris eigener Vater. Weitere Abenteuer des Mädchens entwickeln sich getrennt von den Geschichten von Geralt und Jennyfer, die sich immer noch Sorgen um das Schicksal ihrer benannten Tochter machen und befürchten, dass ihre einzigartigen magischen Fähigkeiten in den Dienst der Mächte des Bösen gestellt werden. Darüber hinaus muss das charismatische und ehrgeizige Paar endlich seine eigenen Gefühle klären.

Bisher wurden nur fünf Episoden der dritten Staffel veröffentlicht, und die fünfte Episode, die während des Balls mit Geralt und Jennyfer spielt, trägt den Titel „Shroud of Illusion“. Gemessen an der Tatsache, dass „The Shroud of Illusion“ eine ziemlich genaue Adaption der relevanten Kapitel von „The Hour of Contempt“ ist, könnte das Ende der dritten Staffel das gleiche sein wie im Quellenroman „The Lord of the Lake“. , wo Geralt und Jennyfer, die wie durch ein Wunder die tödliche Tortur überlebt haben, und Ciri, die ihr Schicksal erkannt hat, endlich wieder vereint sind. Doch auf ihre Wiedervereinigung folgt ein gnadenloses Schlagen nichtmenschlicher Rassen – Rotmenschen (analog zu den Zwergen, die Fans traditioneller Zaubergeschichten kennen) und Elfen, die an Szenen aus einer bekannten irdischen Geschichte erinnern.

Geralt, der seine Freunde verteidigte, wird eine tödliche Wunde erleiden, die selbst Yennifers Zauberei nicht heilen kann. Aber an diesem Punkt wird das Buch seinem Titel gerecht, der sich auf die Legende von König Artus‘ letzter Schlacht und seiner Fahrt in einem magischen Turm zur verzauberten Insel Avalon bezieht. Ciri transportiert die Leichen ihrer Eltern, eines halbtoten Hexendoktors und einer ohnmächtigen Zauberin, in eine andere Welt, wo sie wie König Artus Heilung finden. Doch für das Mädchen, das bereits den Charme aufregender Wanderungen gekostet hat, gibt es keine Ruhe – nachdem sie sichergestellt hat, dass Geralt und Jennyfer am Leben, gesund und glücklich sind, macht sich Ciri auf die Suche nach neuen Abenteuern in die weite Welt und singt Balladen darüber die Heldentaten der tapferen Hexe, der listigen Zauberin und anderer Helden, die zu Legenden geworden sind.

Add a comment