Was ist die Bedeutung und Interpretation des Hoheliedes Salomos?

„Das Hohelied ist eines der berühmtesten Bücher des Alten Testaments und hat sich einen Namen gemacht. An diesem Buch erfreuen sich Gläubige und Ungläubige gleichermaßen, denn seine Charaktere sind ein junger Mann und eine junge Frau, die von glühender Liebe gequält werden, sowie Gleichaltrige und Freunde, die ihre Qualen mitfühlen. Der Legende nach war der Autor König Salomo von Israel, der für seine Weisheit und sein Frauentum berühmt war. Es war das Hohelied, das Alexander Kuprin vor fast hundert Jahren zu der romantischen Geschichte Sulamith inspirierte. Es hat auch berühmte Dichter verschiedener Epochen inspiriert, darunter Puschkin und Anna Achmatowa, den bissigen Satiriker Heinrich Heine und seinen russischen Kollegen Sascha die Schwarze. Die katholische und die orthodoxe Kirche behaupten jedoch, dass das Hohelied eine allegorische Darstellung der Beziehung zwischen Christus und der Kirche sei und sich nicht auf ein Gotteshaus, sondern auf eine Gemeinschaft von Gläubigen beziehe.

Worum es in „Song of Songs“ geht

Passend zum Titel besteht „Song of Songs“ aus ungereimten Versen, die einer ausdrucksstarken rhythmischen Prosa ähneln. Die Erzählung handelt hauptsächlich von einem jungen Mädchen, das nach ihrem vermissten Liebhaber sucht. Sie verlässt ihr Heimatdorf und wandert durch die Straßen der Stadt, ohne Angst vor den Wachen zu haben, die bereit sind, den rücksichtslosen Wanderer zu verspotten. Die Suche endet mit Erfolg – ​​das Mädchen findet ihren Schatz und sie gönnen sich heiße Liebkosungen. Begleitet werden diese Abenteuer von einem Chor aus Freunden und Bekannten, die dem jungen Paar viel Glück wünschen.

Das Hohelied endet, wie es sich gehört, in einer glücklich verheirateten Geschichte, in der Braut und Bräutigam mit König Salomo und seiner Brautjungfer verglichen werden, so wie die Jungvermählten bei alten russischen Hochzeiten „Prinz“ und „Prinzessin“ genannt werden. Die Struktur des Hoheliedes lässt vermuten, dass es sich ursprünglich um eine Sammlung von Hochzeitsliedern handelte, denen später eine fromme Bedeutung zukam.

Daher wird in diesem Werk der weise Salomo kaum erwähnt, der der Legende nach Hunderte von Frauen und unzählige Konkubinen hatte. Darüber hinaus nennt sich das Mädchen eine arme Hirtin und gesteht wiederholt, dass sie ihren Geliebten gegen keinen der Adligen, auch nicht gegen den König, eintauschen würde. Die Überlieferung, die das Hohelied mit Salomos Liebesabenteuern verbindet, ist also reine Spekulation. Darüber hinaus gibt es keine Hinweise darauf, dass das Hohelied am Hofe König Salomos oder sogar von seinen Zeitgenossen komponiert wurde.

Wissenschaftler stellen fest, dass das Hohelied viel mit Liebesliedern gemeinsam hat, die von Völkern auf der ganzen Welt geschrieben wurden, einschließlich der alten Ägypter, die hier und da in der Bibel erwähnt werden. Im alten Ägypten war es Brauch, den Liebhaber „Bruder“ und die Schwester „Braut“ zu nennen, ohne an Inzest zu denken. Aber das Hohelied ist ein ganz besonderes literarisches Werk. Aufgrund der großen Bedeutung der Bibel als heilige Schrift mehrerer Religionen ist das Hohelied Millionen von Menschen bekannt und hat sich in Aphorismen und Zitaten verbreitet, die selbst von Atheisten immer wieder verwendet werden. Romantiker verschiedener Epochen haben immer wieder über die Liebe gesungen und geschrieben, die stärker ist als loderndes Feuer, stürmische Wasser und den Tod selbst, ohne zu denken, dass sie die Bibel zitieren.

Aber was sagen Theologen?

Eine ganz andere Interpretation des Hoheliedes wird von Geistlichen der Kirche angeboten, die jahrhundertelang weltliche Spekulationen über seinen weltlichen Inhalt abgelehnt haben. Der Überlieferung nach ist dieses Buch des Alten Testaments voller Allegorien, denn mit dem jungen Brautpaar sind Gott und die Kirche als Glaubensgemeinschaften gemeint. Gott liebt die Menschen so treu und inbrünstig, wie der Bräutigam seine Braut liebt, und im Idealfall sollten sie ihm mit der gleichen hingebungsvollen Liebe antworten. Außerdem wird die junge Braut mit der Mutter Gottes verglichen, dem frommsten aller Menschen auf Erden und der einzigen Urenkelin von Adam und Eva, die nicht vom verderblichen Siegel der Sünde berührt wurde. Deshalb werden im christlichen Gottesdienst Verse aus dem Hohelied vorgelesen und in Schriften religiöser Natur finden sich immer wieder Zitate daraus.

Aber heute erkennen selbst Theologen an, dass das Hohelied, das bei jüdischen Hochzeitsriten gelesen wird, möglicherweise komplementäre Bedeutungen hat. Zumal die eheliche Liebe sowie die Liebe zwischen Braut und Bräutigam, die ihr vorausgeht, nur von den frenetischsten Eiferern als Sünde angesehen wird.

„Lied der Lieder und der Wissenschaft.

Darüber hinaus wird das Hohelied von Wissenschaftlern aller Art, von Archäologen über Linguisten bis hin zu Biologen, mit Interesse studiert. Denn darin werden Städte und berühmte architektonische Bauwerke erwähnt, die in biblischen Zeiten existierten, sowie Tiere und Pflanzen, die Palästina bewohnten, mit denen die Charaktere der Erzählung immer wieder verglichen werden. Der Bräutigam zum Beispiel wird mit einer schlanken Zeder verglichen und sein glühender Liebhaber mit einer Dattelpalme, die es gewohnt ist, härteste Hitze auszuhalten. Ein separates Thema sind die Übersetzungen des Hoheliedes in verschiedene Sprachen der Welt, bei denen Ungenauigkeiten sowie neue, unerwartete Bedeutungen unvermeidlich sind, wie sie bei der Übersetzung des Evangeliums in die Eskimosprache auftauchten, als das Lamm Gottes in ein ähnlich unschuldiges, wehrloses und berührendes Geschöpf verwandelt wurde: das Siegel Gottes.

Warum heißt es so?

Leser des Hoheliedes haben wiederholt die berechtigte Frage gestellt: „Was bedeutet der Name?“ Die Antwort ist einfach: In der östlichen Tradition, zu der die Bibel gehört, bedeuten solche Phrasen Superlative. Somit ist „Hohelied“ wie „Das Buch der Bücher“ die wichtigste aller Hymnen auf Erden.

Add a comment