Vanilla Sky – Ende erklärt & Filmanalyse

Vanilla Sky – eine schöne Geschichte über eine gescheiterte Liebe

Viele Filme, in denen Tom Cruise mitspielte, entpuppten sich später als eine Art Klassiker in ihrem jeweiligen Genre. Entweder hat der Schauspieler so viel Glück mit der Rollenauswahl, oder er trägt selbst maßgeblich zur Größe der Bilder bei, in denen er verfilmt ist. „Vanilla Sky“ ist jedoch ein unbestreitbarer Klassiker, auch wenn jemand diesen Film nicht mag.

Vanilla Sky (2001) versteckt die psychologische und philosophische Bedeutung des Films

Das Gemälde von 2001 wirkt unter modernen Bedingungen überraschend harmonisch: Es ist weder technisch noch in Bezug auf die Originalität der Handlungswechsel oder im Kontext der Frische des Konzepts veraltet. Und diese Dualität der Geschichte, wenn es im Film entweder um die Macht der Liebe geht, oder um die Entwicklung der Figur der Hauptfigur, wirkt auch Ende der 2010er Jahre nicht abgedroschen. Natürlich sind einige „Tricks“ aus „Vanilla Sky“ schon mehrfach in anderen Filmprojekten aufgetaucht, aber das Gesamtbild vermittelt dennoch den Eindruck von etwas Originellem und Einzigartigem.

David Ames und seine inneren Dämonen

Die Hauptfigur dieses Films ist allgemein der Kategorie jener Filmhelden zuzuordnen, die sich heute größter Beliebtheit erfreuen. Er ist nicht böse oder gütig, nicht offen abstoßend und schon gar kein Heiliger. Etwas zwischen den beiden Extremen: witzig in seinem Selbstbewusstsein, durchaus respektabel in seiner hohen Stellung in der Gesellschaft, leicht berührend in seinem Wunsch, sein Leben an den falschen Orten und mit den falschen Menschen zu verbringen.

Mit anderen Worten, es ist gerade genug attraktiv, um nicht wie der Titel des Films zu sein und nicht banal zu werden, und unangenehm genug, um nicht abstoßend zu werden. Die perfekte Mischung, um uns dazu zu bringen, sein Schicksal genau zu verfolgen und uns ernsthaft um ihn zu sorgen.

Cameron Diaz hat es geschafft, eine bis zum Wahnsinn verliebte Frau plausibel darzustellen

Cameron Diaz hat es geschafft, eine bis zum Wahnsinn verliebte Frau plausibel darzustellen

Julie Giani ist Hals über Kopf in ihn verliebt, denn David Ames ist nur „ein Freund, mit dem er manchmal schläft“. Der Geburtstag ist ein Grund, mehr Freunde und unbekannte Menschen einzuladen und eine Party zu schmeißen, um sich wie sein König zu fühlen. Konkurrenten, die darauf aus sind, einen erfolgreichen Mann in Stücke zu reißen, sind nichts weiter als Possenreißer, vor deren Intrigen und Intrigen er absolut keine Angst hat. Alles ist zweideutig nur über Sofia.

Nachdem David dieses Mädchen getroffen hatte, sagte er, dass er vor fünf Minuten aufgehört hatte, einen müßigen Lebensstil zu führen. „Die einzige Nacht, die mit dem Versprechen der großen Liebe winkte“ – so wurde dieses Treffen später vom technischen Support-Agenten „Life Extension“ beschrieben. Die Chemie zwischen den Charakteren ist durchaus glaubwürdig aufgebaut: Auch das Publikum scheint von diesem Schleier unsichtbarer Verbindung bedeckt zu sein, der sich augenblicklich zwischen zwei so unterschiedlichen, aber so passenden Menschen bildet.

Das wahre Leben ohne Vanillehimmel

Wenn Sie nicht vollständig herausgefunden haben, welche der Ereignisse des Films in der Realität stattfanden und welche – in einem Traum (oder es bereits vergessen haben), werden wir den Ablauf der Ereignisse kurz wiederherstellen.

Am Morgen nach dem Treffen mit Sophia hatte David Ames die Unklugheit, mit Julie Giani ins Auto zu steigen, die ihm einen Wutanfall versetzte und wirklich einen Autounfall verursachte. Sie selbst starb an den Folgen des Unfalls und David wurde schwer verletzt (einschließlich seines verkrüppelten Gesichts). Es ist wichtig, dass, als die unerwiderte Liebe Julianne kurz vor der Tragödie versuchte, Ames zu erklären, warum sie so aufgebracht war, er wirklich perplex war: Die Gefühle anderer Menschen waren ihm unwichtig und gleichzeitig unverständlich.

"Ich habe einen Fehler mit dem Auto gemacht, es tut mir leid," David wird später zu der Projektion von Sophia in seinem Traum sagen.

„Ich habe einen Fehler mit dem Auto gemacht, es tut mir leid“, wird David später zu der Projektion von Sophia in seinem Traum sagen.

Einige Zeit nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus fand David Sofia wirklich, ging wirklich mit ihr in einen Nachtclub und schlief am Ende des Abends direkt auf dem Asphalt ein. Dies war ihr letztes Treffen.

Nach ihr kehrte der Typ zu seiner Arbeit zurück, nachdem er trotz der Intrigen der „sieben Zwerge“ – oppositioneller Vorstandsmitglieder – das Recht verteidigt hatte, das Unternehmen zu leiten. Dabei wurde ihm Thomas Tip sehr geholfen, auf den sich David, wie sich herausstellte, ohne Zweifel und Misstrauen verlassen konnte. Dann betrat Ames mehrere Monate lang kaum das Haus, litt unter Einsamkeit und Kopfschmerzen und stolperte versehentlich über eine Anzeige für „Life Extension“ im Internet. Er entschied, dass dies eine gute Idee war, und unterzeichnete einen Vertrag, wonach sein Körper nach dem Tod eingefroren werden musste, damit er später in einer ziemlich fernen Zukunft wiederbelebt werden würde. Und dann „ist jemand gestorben“ – es war David selbst, der Tabletten geschluckt hat.

Die echte Sophia kehrte nie zu David zurück

Die echte Sophia kehrte nie zu David zurück

Aus einem traumhaften Traum wurde ein Albtraum

Alle anderen Ereignisse, die während des Films stattfanden, mit Ausnahme der oben genannten, sind nur Ames‘ Traum. Vanillehimmel aus dem Bild, das Bild eines verliebten Paares aus dem Cover eines Musikalbums, ein glaubwürdiger Psychologe, geschaffen nach dem Vorbild des Vaters der Protagonistin in einem Film, der vor langer Zeit gesehen wurde. Und natürlich Sofia, die bereit ist, da zu sein, zu lieben und geliebt zu werden.

Alle Fehler im System, aufgrund derer dieser süße Traum allmählich zu etwas Alarmierendem und Beängstigendem wurde, wurden ausschließlich vom Unterbewusstsein von David erzeugt. Er hätte sich an nichts erinnern sollen, als der „Schlummer“ begann: von dem Moment an, als er in betrunkener Benommenheit auf dem Asphalt eingeschlafen war. Aber man kann das Gedächtnis einer Person nicht einfach löschen und sie auf bestimmte Gedanken programmieren. Irgendwo da draußen, im Hintergrund, jenseits des Vanillehorizonts, sind Erinnerungen an ein einsames Erwachen auf demselben Asphalt, an Sophia, die für immer aus seinem Leben verschwunden ist, und schließlich an seinen eigenen Tod. Genauer gesagt, über den Tod von jemandem, ohne Einzelheiten.

Der Mitarbeiter des technischen Supports versuchte David zu erklären, dass er in der Lage sei, alle Charaktere in seinem Traum zu kontrollieren.

Der Mitarbeiter des technischen Supports versuchte David zu erklären, dass er in der Lage sei, alle Charaktere in seinem Traum zu kontrollieren.

Sophias Verwandlung in Julianne, ihr Mord, Anschuldigungen gegen Ames, Versuche eines Psychologen, ihm zu helfen, das wahre Bild der Ereignisse wiederherzustellen – all dies wird durch diese Erinnerungen und beunruhigenden Gedanken erzeugt. Und das alles ist ehrlich gesagt ziemlich logisch: Man kann nicht sagen, dass Sie nach einer nachdenklichen Betrachtung des Bildes einige ungelöste Fragen zur Handlung haben könnten.

„Im nächsten Leben, wenn wir Katzen werden“

Ungewissheit wird immer tiefer, facettenreicher und deutlicher erinnert als etwas Erledigtes und Erklärtes. David und Sophia sahen sich nur ein paar Mal. Zwischen ihnen ist ein Funke übergesprungen, aber weder wir noch sie selbst wissen, ob dieser Funke zu etwas mehr hätte aufflammen können. Es scheint, dass sie für immer glücklich zusammen sein könnten, aber in Wirklichkeit wussten sie praktisch nichts voneinander.

Vielleicht hätte die Beziehung zwischen David und Sophia nie geklappt.

Vielleicht hätte die Beziehung zwischen David und Sophia nie geklappt.

Vielleicht wirkt die Geschichte deshalb so bewegend. Das ist eine Art Abwägen am Abgrund: Halbe Andeutungen, obskure Zeichen, Theorien und Vermutungen. Jene attraktive Wolke unvollständig bewusster Gefühle, aus der später wahres Glück erwachsen kann. Eine endlose Zeit der blinden Liebe, die nicht durch die nächsten Phasen in der Entwicklung einer menschlichen Beziehung ersetzt wird: sowohl für die Charaktere als auch für das Publikum. Und was Sophia wirklich war und wie ihre Liebe in der realen Welt aussehen könnte – das werden wir erst im nächsten Leben erfahren.

Die Höhenangst, die später über die Wahl eines „Rituals“ zum Aufwachen entscheidet, ist nur noch eine Formsache und ein schönes Bild vor malerischer Wolkenkulisse. Es könnte genauso gut jede andere Angst sein. Und die Maske, die David trägt, ist auch hier nicht allzu metaphorisch: ihr wird nicht viel Bedeutung beigemessen, außer der wirklichen Abdeckung körperlicher Unvollkommenheiten. Diese stereotypen Bilder werden hier nur der Form halber gebraucht, die Hauptgeschichte liegt außerhalb von ihnen.

Nachdem Ames Sophia zum letzten Mal gesehen hatte, die lange tot im wirklichen Leben war, beschloss er, in die wirkliche Welt zurückzukehren.

Nachdem Ames Sophia zum letzten Mal gesehen hatte, die lange tot im wirklichen Leben war, beschloss er, in die wirkliche Welt zurückzukehren.

Vanilla Sky ist zumindest zur Selbstbildung im filmischen Sinne sehenswert, auch wenn man kein großer Fan solcher Filme ist. Und wenn es Ihnen gefallen und „gestrafft“ hat – dann wird es Ihnen nicht schaden, eine Besichtigung des Films „Öffnen Sie Ihre Augen“ des spanischen Regisseurs Alejandro Amenabar zu arrangieren, dessen Remake „Vanilla Sky“ ist. Übrigens ging die Rolle von Sofia sowohl im Originalfilm als auch im Remake an Penelope Cruz.

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment