The Loft – Ende erklärt & Filmanalyse

Als die Medien berichteten, dass der Belgier E. Van Loy seinen Thriller Loft in Hollywood neu drehen würde, erstarrte das Publikum vor Freude und erinnerte sich an den starken Eindruck, den der Film von 2008 hinterlassen hatte. Doch als das Remake veröffentlicht wurde, gingen die Meinungen auseinander: Die einen lobten „Loft“ für die berühmt „verdrehte“ Handlung und die dynamische Action, andere wunderten sich, warum so wenig Nacktheit auf der Leinwand zu sehen war und so viel geredet wurde. Wenn wir „Loft“ als eine weitere Variante des unsterblichen „Basic Instinct“ betrachten, dann mag es wirklich verwirrend sein, aber mit einigen Ähnlichkeiten zu einem Erotik-Thriller gehört Van Lois Film einem anderen Genre an und stellt sich anderen Aufgaben.

Was ist das Genremerkmal des Films?

Loft gilt traditionell als Erotik-Thriller, doch wer den Film gesehen hat, wird diese Definition zu Recht anzweifeln, nicht nur, weil die eigentlichen erotischen Szenen darin sehr kurz sind, sondern auch, weil das Thema Sex weder primär noch gar zweitrangig ist. Dass die Hauptfiguren des Films ihre Frauen betrügen, sollte nicht verwirren: „Loft“ ist ein reiner Psychothriller, denn die Handlung basiert auf den Verwicklungen von Beziehungen zwischen fünf Freunden, und das Hauptaugenmerk wird nicht darauf gelegt Schönheit des nackten Körpers, sondern den Dämonen, die im Bewusstsein scheinbar wohlhabender Bürger lauern.

Was ist der Unterschied zwischen der Version 2014 und der Version 2008?

Laut einigen Kritikern unterscheidet sich Van Loys ursprüngliches Remake praktisch nicht vom Original, mit Ausnahme der Besetzung, eines anderen Ortes, anderer Innenräume und einiger kleinerer Nuancen. Fast alle wichtigen Szenen wurden buchstäblich Bild für Bild neu gedreht. Andere Kritiker haben einige Akzentverschiebungen festgestellt, wobei sich Loft 2014 mehr auf die psychologische Dimension konzentriert, während der belgische Film eine soziale Dimension hat. Auf jeden Fall gehören beide „Lofts“ zum gleichen Genre und sind mit ungefähr der gleichen Bedeutung gefüllt.

Was sind die wichtigsten künstlerischen Techniken des Films?

Die Haupttechnik des Regisseurs ist zweifellos die Verwendung des „Effekts enttäuschter Erwartungen“ sowohl in Bezug auf die Charaktere als auch im Handlungsplan. Der selbstbewusste Vincent, der tugendhafte Chris, der schmierige und unangenehme Marty, der stille Luke, der charmante Philip, die schöne Anne – fast alle Charaktere des Films tragen Masken, hinter denen sich ganz andere Menschen verstecken. Außerdem, wenn sich Martys Maske nicht so sehr von seinem Gesicht unterscheidet, dann sind der echte Luke und der Luke, den seine Freunde kannten, einander nicht sehr ähnlich. Aber nicht nur die Helden, sondern auch das Bild des Geschehens wechselt mit jeder neuen Folge andere Facetten, wodurch Sie den Zuschauer in ständiger Spannung halten können.

Eine weitere erfolgreich eingesetzte Technik ist der Einsatz von Flashbacks, die in den angespanntesten Momenten entstehen und die Spannung intensivieren. Jeder Rückblick ist ein Hauch von Charakterisierung und / oder eine neue Wendung in der Handlung.

Was ist der Sinn des Films?

Das Finale, in dem fast alle das bekamen, was sie verdienten, darf nicht täuschen: Loft ist keineswegs ein moralisierender Film darüber, wie schlimm es ist, Ehefrauen zu betrügen. Wang Loi hat einen packenden und einprägsamen Bericht über Macht als Grundinstinkt geschrieben; Macht, die verschiedene Gestalten annimmt, sogar die Gestalt von Sex. Wenn Vincent seinen Freunden ein Loft anbietet, tut er dies nicht aus Liebe zur Unterhaltung, und die nachfolgenden Ereignisse bestätigen dies: Indem er ein Territorium bereitstellt, in dem Freunde ihre dunkelste Seite entfesseln können, fungiert der Architekt als verlockende Schlange und gleichzeitig als ein potentieller Manager, der jeden an den Fäden seiner Laster zieht. Wenn Luke die „Heldentaten“ seiner Freunde vor der Kamera aufzeichnet, wird er von dem gleichen Wunsch geleitet, andere zu unterwerfen.

Auch eine weitere semantische Ebene lässt sich unterscheiden: die untrennbare Verbindung zwischen Lügen und allen anderen Lastern (hier erinnert man sich unwillkürlich daran, dass einer der Titel des Teufels so klingt – Vater der Lüge). Und das Problem ist nicht nur, dass jede Lüge früher oder später aufgedeckt wird, sondern dass eine Täuschung die andere nach sich zieht und so weiter, bis der Reigen der Sünden, wenn nicht zu einem Gefängnis oder einem Grab, dann zu einem eingebrochenen Trog führt. Es gibt keine harmlose Lüge, genauer gesagt, jede Lüge kann jederzeit ihre Harmlosigkeit verlieren und zum Katalysator für eine Lawine unvorhersehbarer Ereignisse werden.

Interessante Fakten

Der Film, der im Oktober 2014 veröffentlicht wurde, dauerte drei lange Jahre: Van Loy begann im Sommer 2011 mit der Arbeit an einem Remake seines eigenen Films. Gedreht wurde in zwei Städten – Brüssel und New Orleans – und das Gesamtbudget von Der Film überstieg 14 Millionen. Es war nicht möglich, das Geld zurückzuerobern: An der Abendkasse sammelte „Loft“ nur 10 Millionen.

Von allen Schauspielern in der ersten Version von „Loft“ in der amerikanischen Neuverfilmung lud der Regisseur nur Matthias Schonarts ein, der die Rolle nicht umlernen musste: Sein Held in beiden Filmen sind Klonfiguren. Wenn die Stars anders gestanden hätten, hätten die Zuschauer solche Stars wie Toby Maguiar und Rosamund Pike in Loft sehen können, aber nach einiger Überlegung lehnten sie das Angebot des Regisseurs ab.

Das Loft hat ein weiteres Remake: den gleichnamigen Film von Antoinette Böhmer aus dem Jahr 2010 aus den Niederlanden.

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment