Der Leuchtturm Ende erklärt & Filmanalyse

Der Leuchtturm (Originaltitel The Lighthouse) ist ein surrealer 35-mm-Schwarzweiß-Horrorfilm unter der Regie von Robert Eggers; ein wilder, verwirrender und manchmal hypnotisierender Film über die Abenteuer zweier uneinser Leuchtturmwärter.

Die meisten Ereignisse, die sich auf dem Bild abspielen, entziehen sich jeder logischen Erklärung. Es sollte auch beachtet werden, dass es keine einzige „richtige“ Interpretation des „The Lighthouse“ gibt. Aber wir werden unser Bestes tun, um das Leuchtfeuer zu sein, das Sie durch die dunklen Ecken und Winkel dieses Films führt.

Die Handlung des Films „Der Leuchtturm“

Der Leuchtturm (2019)

Ende des 19. Jahrhunderts werden Ephraim Winslow / Tom Howard (Robert Pattinson) als Leuchtturmwärter auf eine abgelegene Insel vor der Küste Neuenglands entsandt, bereits unter der Aufsicht eines Sommermanns namens Thomas Wake (Willem Dafoe). ). Das Verhältnis zwischen den Hausmeistern läuft nicht gut, Wake behandelt Howard wie einen Sklaven, überhäuft ihn mit Arbeit und verbietet ihm, den Leuchtturm zu besteigen.

Die Bedeutung des Films „Der Leuchtturm“

Der Leuchtturm (2019)

Howards Aufenthalt am Leuchtturm ist eine Falle. Wie Prometheus mit einem Adler oder Sisyphus mit einem Felsbrocken, der dazu verdammt ist, sinnlos einen Stein hochzuschieben, muss auch Howard ein Fass Kerosin den Leuchtturm hinauf und hinunter schleppen.

Es ist interessant anzunehmen, dass Ephraim Winslow / Tom Howard nie ein Leuchtturmwärter war, und diese harte, langweilige Arbeit die Strafe dafür ist, den echten Winslow zu töten, eine Art zyklische Hölle, um diese Erfahrung immer wieder neu zu erleben.

Aus diesem Grund braut sich die Frage zusammen: Wie lange ist Howard am Leuchtturm geblieben? Fünf Wochen? Zwei Tage? Die Wahrheit ist, dass sich Pattinsons Charakter nicht an die genaue Zeit erinnern kann, zu der er auf der Insel war. Zumindest bis zu dem Moment, in dem er auf das Licht des Leuchtturms blickt und wie der Held in Howard Lovecrafts Geschichten (sie haben sogar die gleichen Namen) die erschreckende Wahrheit über die Verbrechen, die er begangen hat, nicht sieht.

Zu der Reihe von Verweisen auf die Werke des Schriftstellers können Sie auch Kreaturen mit Tentakeln hinzufügen, deren Vorhandensein darauf hinweist, dass die Insel die Heimat von tiefen, intelligenten Amphibien sein könnte, die erstmals in der Geschichte „Dagon“ (1919) auftauchten sich mit Menschen paaren, um ganze hybride Ansichten zu erstellen.

Aber die bei weitem einfachste Erklärung für das, was in Lighthouse passiert, ist, dass Pattinsons Figur, die mit dem alten Defoe in einem ewigen Sturm gefangen war, einfach verrückt geworden ist. Oder war verrückt, lange bevor er am Leuchtturm ankam, wie der vorsätzliche Mord an dem echten Winslow beweist.

Erklärung zum Ende des Films „The Lighthouse“

Leuchtturm (2019)

Am Ende des Films sehen wir den Helden von Robert Pattinson auf dem Rücken liegend die unvorstellbaren Geheimnisse bewundern, die er sah, als er das verbotene Licht der Lampe betrachtete. Da verlässt ihn die Freude. Jetzt liegt er völlig nackt an der kargen Meeresküste ausgebreitet, und Möwen und andere Raubvögel fressen langsam sein Fleisch. Einer der Vögel hat es vermutlich bis zur Leber geschafft. Das weitere Schicksal des jungen Mannes ist unbekannt.

Vielleicht erwartet ihn der Tod. Vielleicht – ewige Qual, Beschreibung im Prometheus-Mythos. Der antike griechische unsterbliche Titan stahl den Göttern das Feuer und war zu ewigem Leiden verdammt. An einen Felsen gekettet, musste er die Ankunft des Adlers noch einmal erleben, der nach seiner Leber pickte.

Thomas Wake wiederum ist die menschliche Inkarnation von Proteus – einer antiken griechischen Meeresgottheit, die weiß, wie man die Zukunft vorhersagt, die Poseidon dient und die Homer den „alten Mann des Meeres“ nannte. Thomas ist nicht nur der perfekte alte Matrosen-Archetyp; Er macht auch eine unglaublich genaue Vorhersage darüber, wie Howard am Ende des Films sterben wird.

„Der Leuchtturm (2019)

Aber es gibt eine andere, „modernere“ Erklärung für den Hass der Vögel auf Pattinsons Charakter.

Die allgemeine Situation am Leuchtturm spitzt sich nach der brutalen Tötung einer Möwe zu. Übrigens hat Pattinson statt eines echten Vogels eine Vogelscheuche „getötet“. Obwohl der alte Wake ihn vor dem Unglück gewarnt hatte, das dieser Mord bringen könnte.

Die Idee, dass das Töten eines Seevogels Probleme verursachen kann, ist ein seit langem bestehender maritimer Aberglaube, der auf ST Coleridges Gedicht The Tale of the Old Mariner (1797-1799) zurückgeht.

Es erzählt von einem Schiff, das vom Unglück belagert wird, nachdem ein Seemann einen Albatros getötet hat. Als Zeichen seiner Schuld muss er einen toten Vogel um den Hals tragen.

Winslow lehnt Wakes übernatürliches Denken ab und vergleicht ihn mit Captain Ahab aus Moby Dick, einem Mann, der von seinem obsessiven Versuch, die Natur zu erobern, in den Wahnsinn getrieben wurde.

Der Leuchtturm selbst ist eine von Menschenhand geschaffene Struktur, die dort steht, wo nichts sein sollte, und es der Menschheit ermöglicht, die Gezeiten zu ignorieren und die Meere so zu bereisen, wie sie möchten.

Daher unterscheidet sich Wakes Ziel nicht allzu sehr von Ahabs und er trifft das gleiche Schicksal.

Die Essenz der Idee – Am Ende laufen alle mythologischen und literarischen Illusionen auf das Thema des ewigen Kampfes des Menschen mit den Naturgewalten hinaus, die viel mächtiger sind als er. Angesichts einer möglichen existenziellen Bedrohung streben wir danach, die Kontrolle über die Unberechenbarkeit der Natur auf allen, wenn auch nicht sehr humanen Wegen zurückzugewinnen.

Das Ende des Leuchtturms vollständig erklärt – Analyse der Youtube-Videobewertung

Aufschlüsselung, Geschichte aus dem wirklichen Leben und Rückblick auf Spoilergespräche

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment