Per Anhalter durch die Galaxis Ende erklärt & Filmanalyse

Per Anhalter durch die Galaxis (2005) – Verborgene Bedeutung und Erklärung des Films
Per Anhalter durch die Galaxis: Menschen als experimentelle Ratten. Per Anhalter durch die Galaxis basierte auf dem ersten Buch der gleichnamigen Romanreihe von Douglas Adams, und wenn es Ihnen gefallen hat, dann werden Sie diese Romane sicherlich auch gerne lesen. Douglas Adams war am Schreiben des Drehbuchs für den Film beteiligt, aber leider konnte er dieses Werk nicht fertigstellen und seine Verkörperung auf einer großen Leinwand sehen.

Die Serie „Per Anhalter durch die Galaxis“ wurde ursprünglich im Format eines Drehbuchs für eine Radiosendung erstellt und erst später in vollwertige Bücher umgewandelt, die heute auf der ganzen Welt sehr beliebt sind. Der Autor dieser Werke selbst war eine sehr interessante und eigenartige Person: Douglas Adams interessierte sich für verschiedene Wissenschaftszweige (die er später zur Erstellung seiner Science-Fiction verwendete), war ein leidenschaftlicher Verteidiger von Tieren und beherrschte aktiv die Computertechnologie erschien gerade in seiner Jugend, und er war der Besitzer von zwei Metern Höhe und einem breiten Lächeln.

Am Ende des Films muss die Hauptfigur mit zwei weißen Mäusen kämpfen

Am Ende des Films muss die Hauptfigur mit zwei weißen Mäusen kämpfen

Zum großen Bedauern zahlreicher Fans starb der Schriftsteller im Alter von 49 Jahren an einem Herzinfarkt (dies geschah am 11. Mai 2001). Er hatte keine Zeit, seinen Roman The Salmon of Doubt fertigzustellen, der das dritte Buch in einer Reihe über Dirk Gentlys ganzheitliche Detektei sein sollte. Übrigens wurde diese Serie auch gedreht, und zwar zweimal, und beide Male im Serienformat.

Wie viele Wege sollte ein Mensch gehen?

Genau so klingt eine der Versionen von „Die Hauptfrage des Lebens, des Universums und alles andere“, die sich im ersten Roman die Mäuse selbst einfallen lassen, wenn sie sich von Arthur Dent nicht durchsetzen. Das hat natürlich keinen Sinn und sollte es auch nicht sein – sowohl die Frage als auch die Antwort „42“, die der Denker darauf gegeben hat, sind a priori sinnlos. Das ist einer der klassischen Tricks von Douglas Adams, und wenn es Sie amüsiert, dann sind Sie auf der richtigen Wellenlänge, um den Film „Per Anhalter durch die Galaxis“ und die Bücher der Reihe zu verstehen.

Das Wichtigste beim Galaxy Travel ist das Handtuch

Das Wichtigste beim Galaxy Travel ist das Handtuch

Alles Wichtige ist nicht wichtig, alles Abstruse ist lustig. Das Bild stellt die vertraute Welt auf den Kopf, und das mit einer solchen Anmut und einer leichten Nachlässigkeit, dass man lieber lachen, sich aufs Knie klopfen und im Regen spazieren gehen und lächelnd durch Pfützen springen würde, als zu starren an einer Stelle mit traurigem Gesicht, das Nachdenken über die Vergeblichkeit des Seins.

Ja, The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy lehrt, dass alles, was wir fast in den Rang der Heiligkeit gaben, das wir thronten und um das wir in Reigen tanzten, keine Rolle spielt. Aber all dies wird im Geiste des Satzes „Na und?“ dargestellt. Was ist eigentlich der Unterschied? Wer wird dadurch schlechter? Was hält dich davon ab, so zu leben, wie du es möchtest? Mit einem Wort, dies ist ein Film aus der Kategorie derer, die den Rahmen Ihres Bewusstseins erweitern, Sie dazu drängen, das Ganze zu sehen, Konventionen abzulehnen und aufzuhören, nach Vorlagen zu handeln, zu denken und zu fühlen, die von jemandem entwickelt wurden, der weiß, wer und warum (und sicherlich keinen Sinn machen). The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy ist wie frische Luft an einem schwülheißen Tag.

Was, wenn die Menschheit nur ein Mittel zum Zweck ist?

Vielleicht ist der Moment, in dem der Zuschauer erkennt, dass Mäuse im Konzept dieses Films Menschen als eine Art Versuchstiere benutzt haben, der Höhepunkt sowohl des Bildes selbst als auch des ganzen Humors von Douglas Adams im Allgemeinen. Dies ist die grundlegendste Umkehrung der Situation, und sie wird mit der gleichen humorvollen und komischen Herausforderung serviert: Sie sagen, wie gefällt Ihnen das, Zweibeiner, die sich für die Krone der Schöpfung der Natur halten? Vielleicht seid ihr gar nicht so ein höheres Geschöpf?

Es stellt sich heraus, dass diese oder jene Welt auf Bestellung gefertigt werden kann.

Es stellt sich heraus, dass diese oder jene Welt auf Bestellung gefertigt werden kann.

Wenn in einem solchen Film die Erde endgültig aufhört zu existieren, ist das natürlich immer noch lustig, aber immer noch ein bisschen tragisch. Aber der Bau genau desselben Planeten im Auftrag derselben Mäuse ist eine ganz andere Sache. Hier können Sie bereits über unsere Leidenschaft spekulieren, uns als die Einzige zu betrachten, unsere Welt ist einzigartig, die durch einen außergewöhnlichen Zufall entstanden ist, und dass dies im Sinne von „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist: solche Überzeugungen zu brechen mit inbrünstigem Gelächter zerstückelt, zumindest im Rahmen dessen, was auf der Leinwand passiert.

Filmfiguren als Flecken in leuchtenden Farben

Vielleicht könnte man über jeden Helden dieses Films mehr als hundert Worte schreiben. Dies ist einer dieser Fälle, in denen absolut jeder interessant ist. Und Arthur Dent, ein in Pyjama und Morgenmantel umherlaufender Teeliebhaber, gespielt von Martin Freeman in seiner besten Manier, der sich später so harmonisch in die Atmosphäre von „Sherlock“ und „Der Hobbit“ einfügt. Und der exzentrische Zaford Bilbrox, gespielt von Sam Rockwell, fordert erhöhte Aufmerksamkeit für sich selbst, gekennzeichnet durch unsterblichen Narzissmus und Gleichgültigkeit gegenüber anderen, kombiniert mit ziemlich starkem Charisma.

In verschiedenen Versionen von "Per Anhalter durch die Galaxis" Bilbrox hat eine andere Anzahl von Köpfen und Händen

In verschiedenen Versionen von „Per Anhalter durch die Galaxis“ hat Bilbrox eine unterschiedliche Anzahl von Köpfen und Händen

Und die charmante, leicht frivole, aber sehr kluge Tricia McMillan, gespielt von jedermanns Lieblings-Zooey Deschanel. Und der glücklose Ford Prefect, gespielt von Mos Def, blieb statt zwei Wochen fünfzehn Jahre auf unserem Planeten und verfügte über einen großen Wissensschatz über das Trampen durch die Galaxis. Und der depressive, immer depressive und traurige Marvin, der in der Originalstimme mit der Stimme von Alan Rickman spricht. Und Humma Kavula mit seinem vielsagenden „Apchhi!“ statt „Amen!“ Diese Figur kommt übrigens nicht im Buch vor – Douglas Adams hat ihn eigens für den Film erfunden (im Übrigen speziell für John Malkovich).

Humma Kavula hat eine beeindruckende Zahl von Anhängern seiner Religion

Humma Kavula hat eine beeindruckende Zahl von Anhängern seiner Religion

Und das sind nur einige der Hauptfiguren, obwohl in diesem Bild jede Nebenfigur nicht weniger Charisma hat. Hier gibt es vielleicht keine ausgesprochenen „Schurken“ und „Helden“ – nur unendlich eigenartige, einzigartige und lebendige Typen, die miteinander interagieren. Tatsächlich gilt derselbe Arthur Dent in „Per Anhalter durch die Galaxis“ sowohl als Protagonist als auch als Antiheld – und das lässt sich tatsächlich auf fast jede Figur im Film anwenden.

Fortsetzung des Abenteuers

Viele der Schauspieler, die an der Entstehung dieses Films beteiligt waren, sprachen sehr herzlich sowohl über den Film selbst als auch über den Drehprozess. Derselbe Martin Freeman hat wiederholt erklärt, dass er stolz auf die Rolle von Arthur Dent ist und wirklich hofft, dass er nicht nur mit Bilbo Baggins in Verbindung gebracht wird, sondern auch mit seiner Figur aus The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy. Der Schauspieler selbst gab jedoch zu, dass diese Geschichte außerhalb Großbritanniens nicht sehr beliebt ist.

Eine neue Erde statt der zerstörten alten zu bauen, ist eine durchaus machbare Aufgabe.

Eine neue Erde statt der zerstörten alten zu bauen, ist eine durchaus machbare Aufgabe.

Aus diesem Grund wurde die Fortsetzung des Bildes nie gedreht, obwohl fast alle Schauspieler zugestimmt hatten, daran teilzunehmen. Der Regisseur des Films, Garth Jennings, erklärte, dass er gerne am zweiten Teil arbeiten würde, aber es sei wirtschaftlich nicht machbar, so dass er einfach keine Gelegenheit habe, neue Dreharbeiten zu beginnen. Natürlich könnte ein Teil des Problems im frühen Tod von Douglas Adams liegen, ohne den jedes Drehbuch seinen besonderen Stil und die Atmosphäre verlieren würde, die nur er zu erzeugen verstand.

Wenn Sie sich jedoch fragen, was als nächstes mit den Charakteren passiert ist, stehen Ihnen mehrere Bücher aus der Serie zur Verfügung. Der erste von ihnen (der, auf dessen Grundlage der Film gedreht wurde) muss in diesem Fall jedoch auch gelesen werden, da im Film noch einige Diskrepanzen zu den im Roman beschriebenen Ereignissen bestehen.

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment