Der große Gatsby Ende erklärt & Filmanalyse

Die Bedeutung des Films Der große Gatsby

Jeder Rahmen von „Der große Gatsby“ blendet mit dem Funkeln von Schmuck, dem strahlenden Lächeln hinreißender Frauen und einer Atmosphäre von unglaublichem, unerschöpflichem Reichtum. Hinter den hellen Flecken, wie auf einer Neujahrskarte, hinter dem hektischen Rhythmus der Jagd und dem saftigen Soundtrack, dessen unbestrittener Star Lana Del Rey war, ging für einige Zuschauer die Bedeutung verloren. Wer sich die Essenz von Der große Gatsby selbst verdeutlichen möchte, den laden wir zu einer Führung durch die historischen Hintergründe, Symbole und Motive dieses filmischen Meisterwerks sowie des ihm zugrunde liegenden Romans ein.

Der historische und kulturelle Hintergrund der Ereignisse des Films und Romans „Der große Gatsby“

Amerika der zwanziger Jahre. Gerade eben – 1918 – ist der Erste Weltkrieg zu Ende gegangen, und die jungen Kämpfer von gestern suchen heute ihren Platz im turbulenten Leben der Millionenstädte. Aus der Vorkriegszeit erbte diese Generation das Konzept des „American Dream“ – Träume von persönlichem Glück und Erfolg, Reichtum und Wohlstand. Aber wenn früherer Erfolg untrennbar mit Arbeit und Anstrengung verbunden war, hat der amerikanische Traum jetzt einen ganz anderen Farbton angenommen. Nach der Einführung der Prohibition tauchte eine neue Möglichkeit auf, Geld zu verdienen – der Untergrundhandel (damit machte Jay Gatsby sein Vermögen). Diese Art von neuen Reichen – die irgendwie mit Kriminalität in Verbindung stehen – konkurrierten in den Nachkriegsjahren mit Aristokraten wie dem Ehepaar Buchanan, wenn es darum ging, Geld auszugeben. Die Zwanziger Jahre sind ein regelrechter Konsumboom, eine Zeit, in der riesige Summen für völlig unnötige Dinge und Unterhaltung ausgegeben wurden. Im Film sehen wir, dass die Buchanans, die Gatsby und all die anderen wohlhabenden Einwohner von New York ihr Vermögen auf welche Weise auch immer ausgeben.

Aufnahme aus dem Film „The Great Gatsby“

Das Schloss, in dem Jay Gatsby lebt, zeugt von dessen fehlendem Augenmaß

Ein bedeutendes Detail im Roman und im Film ist der Ort, an dem die Helden leben. Das East Egg, in dem sich das Herrenhaus Buchanan befindet, ist die Heimat der Aristokratie, wohlhabender Adelsfamilien. Diese Menschen sind nicht nur stolz auf ihren Zustand, sondern auch auf ihre Herkunft. Im Gegensatz dazu sind die Bewohner von West Egg diejenigen, die nach dem Krieg blitzschnell reich wurden, Leute wie Gatsby und seine Brüder. Vergleicht man die Einrichtung im Buchanan-Haus und im Gatsby-Schloss, wird deutlich, dass den Vertretern des Adels Geschmack innewohnt: Interieur, Kleidung, Dekoration, Garten – alles, was den Buchanans gehört, ist raffiniert, elegant. Im Gegenteil, Jay Gatsby kennt manchmal kein Augenmaß – er schmeißt Partys, die in ihrer Verschwendung unglaublich sind, kauft einen Berg teurer Klamotten, bestellt ein auffälliges Auto und bestreut das ganze Haus von Nick mit frischen Blumen, um Daisy zu treffen. Die Aristokratie hat einen feinen Geschmack; Gatsby hat es nicht – so die Schlussfolgerung, aber hier gibt es noch einen anderen Gegensatz: Gatsby hat ein großes Herz, während Aristokraten herzlos sind. Jay verbringt die Nacht unter Daisys Fenster, bereit, sie vor Tom zu beschützen; Sorgen wie ein Schuljunge in ihrer Gegenwart; bereit, all seinen Reichtum und Erfolg für ihr Glück zu opfern. Daisy macht sich nicht einmal die Mühe, an seiner Beerdigung teilzunehmen.

Daisy und der amerikanische Traum in „Der große Gatsby“.

Kehren wir zum Thema des amerikanischen Traums zurück – dies ist einer der Hauptbestandteile der Bedeutung von The Great Gatsby. Die Menschen streben also nicht mehr nach persönlichem Erfolg; Jetzt wollen sie nur noch Geld verdienen, es ausgeben und konsumieren. Aber wie sich herausstellt, macht sie das nicht glücklich. Die Hauptfiguren des Films – abgesehen vom Erzähler Nick Carraway – haben alles, was zum Konzept des amerikanischen Traums gehört. Tom hat eine Frau von überirdischer Schönheit, Reichtum und edler Herkunft. Aber glücklich, ist er zufrieden? Nicht; Daisy allein reicht ihm nicht, und obwohl er ihre Gesellschaft in der Öffentlichkeit genießt und starke besitzergreifende Gefühle ihr gegenüber hegt, ist ihm die Gesellschaft der Vertreterin der Unterschicht, Myrtle Wilson, viel näher. Daisy gesteht Nick gleich zu Beginn des Films, dass ihr Leben langweilig und freudlos ist: Ihr Mann liebt sie nicht, sie weiß sehr genau um seine Geliebte, sie ist nicht daran interessiert, ihre eigene Tochter großzuziehen – aber äußerlich alle Attribute Der Besitzer des amerikanischen Traums ist offensichtlich: ein reicher Ehemann, ein schönes Haus, luxuriöse Outfits. Schließlich Gatsby – er hat alles selbst erreicht, er hat ein ganzes Schloss zur Verfügung, er schmeißt Partys für ganz New York. Aber zum vollkommenen Glück fehlt ihm Daisy, und er ist auch unglücklich, wie sie, wie Tom Buchanan.

Aufnahme aus dem Film „The Great Gatsby“

Für Gatsby ist der amerikanische Traum Daisy Buchanan. Für Tom Buchanan – verrücktes Trinken mit seiner Herzensdame – Myrtle

Aber es lohnt sich, einen genaueren Blick auf Jay Gatsbys Gefühle für Daisy Buchanan zu werfen. Warum versucht er so sehr, mit ihr wieder vereint zu werden? Zunächst ist Daisys Charakter für den Betrachter unklar; Gatsbys Fantasie malt sie als das schönste, makelloseste Mädchen. Je näher man jedoch der Auflösung kommt, desto klarer wird die Tatsache, dass Daisy eine solche Charakterisierung überhaupt nicht verdient. Sie ist leer, rücksichtslos, ihre Leidenschaft für Gatsby hat längst überlebt und ernährt sich nur noch von der Langeweile ihrer derzeitigen Ehe. Aber für Gatsby ist sie selbst die lebendige Verkörperung des amerikanischen Traums. Während jemand Reichtum für den Konsum jagt, verdient Gatsby Geld für Daisy. Er sehnt sich danach, ihr all seine Schätze zu Füßen zu legen – nur so kann er sie erobern. Aber als Daisy von seiner Herkunft erfährt, beginnt sie zu zögern und ihr fehlt der Mut, Tom zu verlassen. Daisy – das Mädchen der Träume – entpuppt sich als zu leer und kleinlich für einen Mann mit einer so breiten Seele wie Gatsby. Und gleichzeitig bleibt Amerika, das Land der Träume, hinter den Erwartungen derer zurück, die den amerikanischen Traum verfolgen. So spiegelt die Tragödie von Jay Gatsby die Frustration einer ganzen Generation von Amerikanern wider.

Die Rolle von Details bei der Enthüllung der Bedeutung des Großen Gatsby

Während des gesamten Films erhalten viele Details, die zunächst scheinbar unbedeutend sind, zusätzliche Bedeutung und helfen, die Essenz von The Great Gatsby zu verdeutlichen. Wir werden nicht in der Lage sein, die ganze Tiefe dieser Bilder in einem Artikel abzudecken, aber wir werden versuchen, die wichtigsten zu nennen.

Wetter

Das Wetter in The Great Gatsby ist nicht nur ein Hintergrund, sondern ein bedeutendes Detail, das den stattfindenden Ereignissen eine bestimmte Note gibt. Denken Sie daran, dass es am Tag von Gatsbys und Daisys erstem Date über Long Island stark geregnet hat. Der Regen symbolisiert Verzweiflung, den Verlust der Hoffnung, und Gatsby verlor wirklich den Glauben daran, dass Daisy überhaupt zu dem Treffen erscheinen würde. Doch während ihres Treffens hört der Regen auf und die Sonne kommt heraus – eine Metapher für Erneuerung, das Erwachen der Liebe.

Aufnahme aus dem Film „The Great Gatsby“

Gatsby bereitet sich mit jungenhafter Aufregung darauf vor, Daisy nach fünf Jahren Trennung zu daten

Ein weiterer wichtiger, emotional aufgeladener Moment des Films – die Konfrontation zwischen Gatsby und Tom im Buchanan-Haus – findet an einem unglaublich heißen Tag statt. Die Regiearbeit hier ist erstaunlich – wie gekonnt mit Hilfe von Farben, Intonationen, Klängen die unerträgliche Atmosphäre eines heißen, schwülen Tages transportiert wird! Und in dieser Hitze heizen sich die Leidenschaften der Helden auf, es kommt zu einem Streit, bei dem Gatsby die Selbstbeherrschung verliert. Im Finale von The Great Gatsby schließlich gibt das Wetter wieder den Ton an: Wilson tötet Jay am ersten Herbsttag, als gelbe Blätter über den kalten Pool gestreut werden. Der Herbst ist die Zeit des Verwelkens, für Gatsby bedeutet es buchstäblich den Tod, für Daisy – den Tod ihrer Liebesaffäre, für Nick – den Verlust eines geliebten Menschen, des einzigen, den er liebte.

Telefon

Telefonanrufe verfolgen die Helden vom allerersten bis zum letzten Bild. Die Art und Weise, wie jeder von ihnen das Telefon benutzt, charakterisiert die Charaktere auf eine bestimmte Weise. Ängstlich und düster klingelt während Nicks Besuch das Telefon im Haus der Buchanan – Daisy weiß, dass Tom von seiner Geliebten Myrtle angerufen wird. Das Telefon in der Gatsby-Villa wird ganz anders genutzt: Er wird nur geschäftlich ans Telefon gerufen, aber wir wissen, dass diese Fälle krimineller Natur sind. Schließlich ist das Bild eines Telefongesprächs im Finale von The Great Gatsby am stärksten. Jay wartet auf einen Anruf von Daisy, er ist sich so sicher, dass sie anrufen wird, dass er befiehlt, das Telefon nach draußen zu nehmen, um ihren Anruf nicht zu verpassen. Anstelle von Daisy ruft Nick ihn jedoch an – den einzigen, der sich wirklich Sorgen um das Schicksal von Gatsby macht. Aber Gatsby selbst wird es nie erfahren – indirekt der Anruf, der ihn aus dem Pool gelockt hat,

Aufnahme aus dem Film „The Great Gatsby“

Nick Carraway ist stummer Zeuge der meisten Ereignisse im Film und der Einzige, der im Finale Sinn und Befriedigung aus seiner eigenen Existenz findet

Grünes Licht

„Gatsby glaubte an grünes Licht …“, sagt Nick Carraway. Die grüne Laterne am Buchanan Pier ist ein Symbol für den Traum, die fruchtlose Hoffnung, der Gatsby nachjagte. Dies ist ein weiteres Spiegelbild des amerikanischen Traums – so schön, aber fern, verführerisch, aber innerlich leer. In einem der Bilder streckt Jay Gatsby seine Hand nach einem Licht aus, das in der Ferne auf der anderen Seite der Bucht flackert. Und in den letzten Einstellungen erinnert sich Nick an Gatsby und sieht ihn wieder, wie er das Licht der grünen Laterne beobachtet. Diese innere, unzerstörbare Hoffnung wurde zum Kern von Gatsbys Charakter, und wegen ihrer unglaublichen Stärke war Nick von solchem ​​Respekt für ihn durchdrungen.

Dr. Ecklebergs Augen

Der ominöse Blick unter Dr.Ecklebergs Brille auf ein halb gelöschtes Werbeplakat ist ein sehr starkes, aber gleichzeitig völlig leeres Symbol. Dieser Blick wird mit den Augen eines Gottes verglichen, der beobachtet, was auf der Erde passiert. In The Great Gatsby macht Fitzgerald jedoch deutlich, dass dieses Symbol nur insofern Bedeutung hat, als es von den Menschen selbst mit Bedeutung gefüllt wird. So sind die Augen des Arztes ein Symbol für die Leere und Bedeutungslosigkeit von allem um ihn herum. Ebenso haben andere Orte, Gegenstände und Menschen nur deshalb eine Bedeutung, weil jemand sie mit Bedeutung erfüllt. Der amerikanische Traum ist nur für diejenigen von Bedeutung, die daran glauben. New York ist für Nick nur so lange eine Stadt der Hoffnung und des Erfolgs, bis er sein Vertrauen in die Menschen verliert. Daisy ist nur deshalb die perfekte Freundin für Gatsby, weil er sie selbst in seinen Träumen dazu gemacht hat.

Aufnahme aus dem Film „The Great Gatsby“

Verrückte Partys im Gatsby House spiegeln lebhaft die Atmosphäre Amerikas in den zwanziger Jahren wider

Die Bedeutung des Endes des Films „The Great Gatsby“

Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen. The Great Gatsby ist ein Film über Hoffnungen und Träume, von denen die meisten scheitern. Dies ist ein Film über Menschen mit gespenstischen Zielen. Diese Helden, die Reichtum und Müßiggang jagten – Tom und Daisy – wurden unglücklich zurückgelassen. Gatsby, der die Liebe von Daisy, einem engstirnigen und leeren Mädchen, zum Sinn seines Lebens machte, fand seinen Untergang. Durch bittere Ironie wurde Gatsby von seinem Adel ruiniert – er übernahm den Mord an Myrtle, obwohl Daisy das Auto fuhr. Aber Tom und Daisy wurden durch ihre Feigheit gerettet – Tom ließ Wilson glauben, dass es Gatsby war, der Myrtles Liebhaber war, während Daisy sich gehorsam hinter Toms Rücken versteckte.

Die einzige Person, deren Lebenszweck nicht mit materiellen Werten zusammenhängt, ist Nick Carraway. Er wollte Schriftsteller werden, doch dann führten ihn fremde, äußere Werte in die Irre. Auf der Suche nach Reichtum trennte er sich von seinem Traum, hingerissen vom Luxus und dem müßigen Leben New Yorks. Aber auch hier fand er etwas, das ihn aus der Menge der Müßiggänger um ihn herum abhob – eine Freundschaft mit Gatsby, absolut uneigennützig und auf ehrlichem Respekt basierend. Nach dem Tod von Gatsby konnte sich Nick lange Zeit nicht erholen und den verlorenen Sinn seiner Existenz wiederfinden. Aber im Finale sehen wir, dass Nick einen Roman fertigstellt, der seinem verstorbenen Freund gewidmet ist. So konnte sich die einzige Person, deren Ziele höher und breiter als materielle Anschaffungen waren, selbst verwirklichen – er wurde Schriftsteller und erzählte der Welt, wer ihn so sehr bewunderte – The Great Gatsby.

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment