Der seltsame Fall des Benjamin Button Ende erklärt & Filmanalyse

Der seltsame Fall des Benjamin Button: ein Film über Zeit, Erinnerung und Liebe

Der Ende 2008 veröffentlichte Film The Curious Case of Benjamin Button war ein großer und wohlverdienter Erfolg, aber nur wenige wissen, dass die Geschichte eines Lebens, das in die entgegengesetzte Richtung geführt wurde, andere Regisseure außer D. Fincher anzog. Die künstlerischen Möglichkeiten und philosophischen Bedeutungen der gleichnamigen Geschichte von Francis Scott Fitzgerald erwiesen sich als so vielversprechend, dass sich Spielberg selbst bereits in den 1990er Jahren für ihn interessierte und sich Tom Cruise und John Travolta in der Rolle des Button versuchten. Fincher hat Brad Pitt für die Hauptrolle eingeladen, und die Drehbuchautoren des Films – E. Roth und R. Swicord – haben sich weit vom literarischen Prinzip entfernt.
Die mysteriöse Geschichte des Benjamin Button (2008) – Bedeutung und Erklärung der Handlung des Films

Was ist der Unterschied zwischen einer Geschichte und einem Film?

Die Drehbuchautoren änderten zunächst den Zeitpunkt der Handlung: Fitzgeralds Benjamin wurde 1860 geboren. Auch das Neugeborene sieht anders aus: In der Geschichte ist es kein alt aussehender und kränklicher Säugling, sondern ein großer bärtiger alter Mann, der darin lebt Familie Button und der wie ein Kind behandelt wird. Nach 20 Jahren wird er Gefährte seines Vaters, eines Eisengroßhändlers, verliebt sich in die Tochter des Generals und heiratet sie. Als Benjamins Sohn heranwuchs, übergab er das Familienunternehmen in seine Hände und erfüllte sich selbst seinen alten Traum – er ging zum Studium nach Harvard. Die Geschichte endet genauso wie der Film – in ein Baby verwandelt, schläft Benjamin schließlich für immer ein. Weder Queenie noch Daisy noch Caroline (sowie andere bedeutende Charaktere im Film) kommen in der Geschichte vor.

Wir können also sagen, dass Fincher die Idee von Fitzgerald übernommen und die Handlung stark überarbeitet hat. Wenn in der Geschichte satirische Elemente und Kritik am zeitgenössischen Gesellschaftsschreiber lebhaft zum Ausdruck kommen, dann berührt der Film ganz andere Themen, und seine Atmosphäre kann als lyrisch oder dramatisch bezeichnet werden, aber keineswegs als satirisch.

Was ist der Sinn des Films?

„The Mysterious Story of Benjamin Button“ ist in erster Linie eine Reflexion über den Sinn des Lebens durch das Prisma der Beziehung zwischen Mensch und Zeit. Die Zeit bringt uns um, bringt uns dem Tod näher, egal ob wir als Babys geboren wurden oder, wie der Held des Films, unser Leben zufällig als alter Mann begonnen haben. Die Zeit lässt sich nicht aufhalten, sie ist gnadenlos. Aber sie – die Zeit – gibt uns die Möglichkeit, den Wert jedes Moments zu fühlen und zu verstehen. Das Leben ist an sich schon ein großes Glück, und egal wie alt man ist: Es gibt immer Gelegenheiten, das Sein zu genießen.
Die mysteriöse Geschichte des Benjamin Button (2008) – Bedeutung und Erklärung der Handlung des Films

Der Zeit steht die Erinnerung gegenüber – das, was unser „Ich“ formt und es uns ermöglicht, längst vergangene Menschen und Ereignisse wiederzubeleben. Nur die Erinnerung kann die Zeit zurückdrehen, und deshalb nehmen Erinnerungen im Film so viel Platz ein.

Gleichzeitig offenbart sich das Thema Zeit in einem anderen Aspekt – dem Alter. Die Szenen, in denen der junge Benjamin mit Daisy in der Gestalt eines tiefen alten Mannes spielt, oder seine Romanze mit Elizabeth, sagen direkt, dass Alter nur Zahlen sind und dass Jugend oder Alter weniger chronologische als vielmehr psychologische Kategorien sind. Ein Mann ist jung, solange er lieben kann, und es ist nicht verwunderlich, dass es die Liebe in unterschiedlichen Ausprägungen ist, die im Film als der wahre Sinn des Lebens erscheint.

Die mysteriöse Geschichte des Benjamin Button (2008) – Bedeutung und Erklärung der Handlung des Films

Was bedeutet Queenies Bild?

Das Bild einer freundlichen und energischen Afroamerikanerin, die das Baby Button tatsächlich gerettet und aufgezogen hat, gehört zu den lebendigsten und einprägsamsten Bildern des Films. Queenie ist die Verkörperung jener absoluten Liebe, die im Evangeliumsbrief an die Korinther beschrieben wird: „Die Liebe … sucht nicht das Ihre, ärgert sich nicht, denkt nicht Böses … sie bedeckt alles, glaubt alles, hofft alles, hält aus alles. Liebe endet nie…“. Von Anfang an liebt Queenie Benjamin so, wie er ist, und sie braucht nichts von ihm – wenn er nur auf der Welt wäre und glücklich wäre. Gleichzeitig ist Queenie eine hervorragende Illustration des Sprichworts „Nicht die Mutter, die geboren hat, sondern die, die aufgezogen hat“. In der paradoxen Welt des Films erweist sich die Tatsache, dass sein eigener Vater das Baby verleugnete und es tatsächlich sich selbst überließ, als großer Erfolg für Benjamin.

Die mysteriöse Geschichte des Benjamin Button (2008) – Bedeutung und Erklärung der Handlung des Films

Warum wächst der Held in einem Pflegeheim auf?

Dass ein Vater aus Verzweiflung ein alt aussehendes Kind in ein Pflegeheim (und nicht in ein Waisenhaus) wirft, hat seine ganz eigene Alltagslogik. Philosophisch gesehen ist die Hauptbedeutung von Benjamins Aufwachsen im Alter die Möglichkeit, ein Mensch zu werden, der frei von vielen Komplexen und inneren Konflikten ist. Das Alter verstellt sich nicht, hat keine Angst, sich selbst zu sein, kümmert sich nicht um Kleinigkeiten, und diese Eigenschaften geben die Bewohner des Pflegeheims an Benjamin weiter.

Die mysteriöse Geschichte des Benjamin Button (2008) – Bedeutung und Erklärung der Handlung des Films

Was bedeuten die Szenen mit Elisabeth?

Eine Affäre mit der Engländerin Elizabeth, die sich im verschneiten Murmansk entfaltet, ist das erste „erwachsene“ Gefühl des Helden, das verstehen lässt, dass Liebe nicht nur die Verschmelzung von Körpern, sondern auch die Intimität von Seelen ist. Es ist kein Zufall, dass ihre Beziehung mit endlosen nächtlichen Gesprächen beginnt, nicht mit Sex.

Die mysteriöse Geschichte des Benjamin Button (2008) – Bedeutung und Erklärung der Handlung des Films

Elizabeth ist eine Person, die mit ihrem Leben unzufrieden ist und gleichzeitig nicht einmal versucht, es zu ändern: Die Frau ist sich sicher, dass es für Änderungen zu spät ist und das Leben umsonst gelebt wurde. Aber hat Elizabeth wirklich ihre Zeit verschwendet? Ihr Dankesschreiben an Benjamin legt nahe, dass eine Affäre mit einem fremden Matrosen in einem Hotel mit einem seltsamen Namen „Winterpalast“ (Anmerkung in Klammern, dass ein solcher Name im Dezember 1941 genauso unmöglich war wie die Schultergurte sowjetischer Offiziere) sie zwang ihr Leben zu überdenken und darin neue Lichtquellen zu finden.

Was macht die Romanze zwischen Benjamin und Daisy einzigartig?

Die Liebe zwischen den Hauptfiguren ist einer der Haupthandlungsstränge des Films und hilft, seine Bedeutung zu verstehen. Sie wird so gezeigt, dass das Publikum keine Zweifel hat: Für Daisy war Benjamin die Liebe ihres ganzen Lebens, so wie sie es für ihn war. Trotzdem fragen sich die Zuschauer manchmal: Warum hat Benjamin seine „männliche“ Biografie mit einem Mädchen aus einem Bordell begonnen und nicht gewartet, bis Daisy erwachsen ist? Und warum reagiert Daisy nur auf die Gefühle des Helden, wenn ein Unfall ihre Ballettkarriere unterbricht und sie ihn vorher nicht wirklich brauchte?

Die mysteriöse Geschichte des Benjamin Button (2008) – Bedeutung und Erklärung der Handlung des Films

Solche Fragen werden verschwinden, wenn Sie verstehen, dass The Curious Case of Benjamin Button trotz des fantastischen Charakters des Ausgangspunkts ein realistischer Film ist, der das Leben mit Wärme und Liebe, aber ohne Sentimentalität zeigt. Und das Gefühl der Hauptfiguren ist nicht bedingt romantisch, sondern psychologisch zuverlässig und weltlich glaubwürdig. Wir können uns mit anderen treffen und eine Vielzahl von Abenteuern erleben, aber zur bestimmten Stunde werden sich Tausende von Unfällen herausstellen, damit wir immer noch bei dem sind, der vom Schicksal für uns bestimmt ist.

Was ist der Sinn der letzten Frames des Films?

Um die letzten Aufnahmen zu verstehen, sollte man sich an den zuvor von Benjamin gesagten Satz erinnern: „Das Leben ist eine Reihe sich überschneidender Schicksale und Unfälle, die sich jeder Kontrolle entziehen.“ Wir sehen all die Menschen, mit denen das Schicksal Benjamin geführt hat, die er auf die eine oder andere Weise beeinflusst hat – und die ihn beeinflusst haben. Jeder von ihnen ist einzigartig, genauso wie jeder Mensch einzigartig ist, und es spielt keine Rolle, warum er auf die Erde geschickt wurde – um zu schwimmen, zu malen, am Fluss zu sitzen, Mutter zu sein oder zu tanzen.

Die mysteriöse Geschichte des Benjamin Button (2008) – Bedeutung und Erklärung der Handlung des Films

Jeder von uns verdient Liebe, Erinnerung und Mitgefühl, und die rückwärts laufende Uhr ist ein Symbol dieser Erinnerung. Lass die Zeit ein Element sein, das wie eine Flut alles in Vergessenheit geraten will: Ein Mensch lebt, solange es jemanden gibt, an den er sich erinnern kann. In dieser Hinsicht kann Benjamins Tagebuch, das seine Tochter geerbt hat, als Symbol für den Sieg der Erinnerung über die Zeit und des Lebens über den Tod angesehen werden.

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment