Squid Game Ending erklärt & 9+ Teile, die Sie verpasst haben

Der Cliffhanger von Episode 9 von The Squid Game, Lucky Day, warf gleich mehrere Fragen auf. Aber was geschah in der letzten Folge der koreanischen Netflix-Show, die die Welt im Sturm eroberte?

Das globale Netflix-Phänomen sorgt aus mehreren Gründen für viel Aufsehen. Diese brutale Survival-Serie sorgte für Aufsehen, indem sie eine vielschichtige Geschichte menschlicher Gier und eine einzigartige Erzählung hervorhob. Und mit seinem ständig wachsenden Publikum wächst die Neugier auf das, was als nächstes kommt.

The Squid Game ist eine Serie mit neun Folgen, die mit ihrer Intrige und Grausamkeit Aufmerksamkeit erregt. Letzteres endet mit einem offenen Ende, das auf eine Fortsetzung hindeutet.

Die Hauptgeschichte dreht sich um 456 hoch verschuldete Menschen aus allen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten, die an sechs Runden verschiedener Kinderspiele teilnehmen, um eine riesige Menge Geld zu gewinnen. Sie versammeln sich in einem unbekannten Lager, ohne zu ahnen, dass die Niederlage auch nur eines Spiels sie das Leben kosten wird. Die Show beleuchtet die wirtschaftlichen Kämpfe und Klassenunterschiede in Südkorea mit acht Hauptdarstellern.

Wenn wir jedoch zu Episode 9 kommen, sind die fünf Hauptfiguren tot und Song Ki Hoon (Spieler 456), Cho Sang Woo (Spieler 218) und Kang Sae Byuk (Spieler 067) werden Finalisten. Am Abend vor ihrem letzten Spiel wird das Trio mit einem herzhaften Steak-Dinner verwöhnt. Es zeigt sich, dass Se Byuk schwer verletzt ist und an einer im vorherigen Spiel erlittenen Verletzung verblutet. Am Ende des Essens bleiben alle drei mit einem Messer auf dem Tisch liegen – ein Trick für zwei, um das Finale zu erreichen.

Ki Hoon, der genau weiß, dass Sang Woo alles tun würde, um zu gewinnen, versucht ihn im Schlaf zu töten, aber Se Byuk erinnert ihn daran, dass er kein Mörder ist. Ki Hoon bietet an, sich gegen Sang Woo zusammenzuschließen, aber ihr wird klar, dass sein Versprechen bedeutet, dass es einen Gewinner geben wird. Sie vereinbaren, dass der Gewinner sich um die Familie des anderen kümmert. Als sich Se Byoks Zustand verschlechtert, bittet Ki Hoon um Hilfe – während Sang Woo sie tötet.

Gleichzeitig trifft der auf der Flucht befindliche Polizist Hwang Joon Ho auf den Frontmann, der sich als sein Bruder Hwang In Ho entpuppt, den er die ganze Zeit gesucht hat. In Ho schießt auf Jun Ho und fällt dann von einer Klippe ins Meer.

Ki Hoon trauert um Sae Byuk und betritt die letzte Arena, um in einem Tintenfischspiel gegen Sang Woo anzutreten. Die beiden liefern sich einen erbitterten Kampf, und gerade als Ki Hoon gewinnt, weigert er sich, den letzten Schritt zu tun, um die Meisterschaft zu beenden. Er bittet einen Freund aus Kindertagen, sich ihm anzuschließen und die Absage des Spiels gemäß der letzten Klausel der Vereinbarung zu fordern. Doch Sang Woo sticht sich selbst in den Nacken und bittet Ki Hoon, sich um seine Mutter zu kümmern.

Nach seiner Rückkehr nach Hause ist Ki Hoon in Trauer und Schuldgefühlen. Er entdeckt, dass seine Mutter tot ist und lässt es, obwohl er das ganze Geld erhalten hat, mehrere Monate unversehrt auf der Bank. Eines Nachts erhält er eine Einladungskarte. Er geht zu einem Treffen mit einem Mann, der sich als O Il-nam (Spieler 001) herausstellt.

Tatsächlich ist er auch der Mastermind hinter dem Spiel, um schmutzige, wohlhabende, lebensverändernde Leute wie ihn zu unterhalten. Er erinnerte Ki Hoon auch daran, dass viele Spieler freiwillig ins Camp zurückkehrten.

Alle Spiele stammten aus seiner Kindheit, und aus Nostalgie verkleidete er sich als einer der Teilnehmer. Er fordert Ki Hoon heraus, indem er wettet, ob jemand dem sterbenden Mann am Straßenrand vor Mitternacht helfen wird. Obwohl Ki-hun gewinnt, stirbt Il-nam an einem Gehirntumor.

Ki Hoon hält Versprechen ein, die sie Se Byuk und Sang Woo gegeben hat, und überweist Geld an ihre Familienmitglieder. Auf dem Weg zum Flughafen, um seine Tochter in Los Angeles zu treffen, sieht der Held, dass derselbe Anwerber Hanji mit einem anderen Mann spielt. Während der Anwerber entkommt, entreißt Ki Hoon der Person die Karte und ruft die Nummer an, um zu sehen, wer noch spielt.

Eine Stimme, vermutlich der Frontmann, bittet Ki Hoon, ins Flugzeug zu steigen und sich aus seinen Geschäften herauszuhalten. Ki Hoon verhält sich stattdessen anders und bleibt in Seoul mit dem Versprechen, die Geheimnisse der Spiele aufzudecken.

WER IST FRONTMET?

Episode 8 enthüllt, dass In Ho, der vermisste Bruder des Cops, die ganze Zeit hinter der Maske des Frontmanns steckte, aber wann – und warum – übernahm er die Leitung des Spiels?

Die Zuschauer erfahren zum ersten Mal, dass In Ho das Spiel 2015 gewonnen hat, was bedeutet, dass er die Insel einige Jahre zuvor mit mehreren Milliarden Won verlassen hat; In der achten Folge wird jedoch offenbart, dass er tatsächlich die mysteriöse maskierte Figur ist, die das Spiel unterstützt.

Dass Ho als Aufseher ins Spiel zurückkehrt, liegt wohl daran, dass er die schwarze Maske trug. In der zweiten Folge wird angedeutet, dass das Verschwinden von In Ho kürzlich stattgefunden hat, aber dies wird nicht geklärt. Abgesehen davon scheint die Handlung eines der größten Handlungslöcher zu schaffen.

Wie aus Ki Hoons Zurückhaltung hervorgeht, sein Preisgeld in der letzten Folge auszugeben, ist es wahrscheinlich, dass viele der Gewinner des Spiels Schwierigkeiten haben, sich nach dem Wettbewerb an ein normales Leben zu gewöhnen. Das Überleben aller anderen Spieler wird zweifellos den Gewinner beeinflussen, und während dies für Ki Hoon schwierig ist, zeigt die Rede des Frontmanns über die Gleichberechtigung im Spiel, dass er das einfache Leben auf der Insel bevorzugt. Aufgrund dessen ist davon auszugehen, dass In Ho sich nach dem Sieg nicht wieder in die Gesellschaft integrieren konnte.

Ob Ki Hoon gegen den Frontmann antreten und die Spiele beenden kann, werden wir in der zweiten Staffel herausfinden. Bisher gab es noch keine offizielle Ankündigung der Fortsetzung.

Erklärung zum Ende der Serie „Squid Game“ (2021)

Südkoreanische Webserie im Genre Survival, Action Adventure, Thriller und Drama. Es wurde von Hwang Dong Hyuk inszeniert und geschrieben. Die Serie besteht aus neun Folgen und hatte am 17. September 2021 auf der Netflix-Plattform Squid Game Premiere

Im Serienfinale gewinnt Ki Hoon, die Hauptfigur der Show, das Spiel. Nach dem Gewinn erfährt er, dass das Spiel von O Il Nam entwickelt wurde. Letzterer stirbt wirklich an Hirntumor, aber es stellt sich bald heraus, dass das Spiel ohne denjenigen weitergehen wird, der es erschaffen hat. Infolgedessen beschließt Ki Hoon, das Spiel zu beenden – im Finale ruft er den Gastgeber an und sagt, dass er ihnen folgt.

Das Ende erklärt

Nach dem Sieg nimmt der Gastgeber Sona mit nach Hause. Sie werfen ihn auf die Straße und stecken ihm eine Bankkarte in den Mund – dort ist das Geld. Das Passwort für die Bankkarte ist seine Seriennummer im Spiel – 0456. Dann geht er zum nächsten Geldautomaten, wo er 10.000 Won abhebt und den Kontostand sieht – 45 Milliarden 599 Millionen 990.000 Won. Unterwegs kauft er Fisch von Chos Mutter und versucht, 10.000 Won zu geben, aber Chos Mutter weigert sich. Dann kehrt Sleep nach Hause zurück und sieht seine Mutter auf dem Boden liegen. Sie atmet nicht und zeigt keine Lebenszeichen.

Das ganze Jahr über lebt der Traum das gleiche Leben wie zuvor: Er leiht sich Geld, ist in Armut und arbeitet nicht. Eines Tages sitzt er am Ufer, und eine Frau kommt auf ihn zu und bittet sehr darum, eine Blume zu kaufen. Sleep kauft sich vom letzten Bargeld eine Rose und findet dort eine Karte mit einem bekannten Logo, auf dem Ort und Zeit des Treffens stehen.

Der Traum geht zu diesem Wolkenkratzer, steigt in den siebten Stock und sieht O Il Nam – denselben alten Mann mit der Nummer „001“. Es stellt sich heraus, dass er der Schöpfer dieses Spiels ist!

Außerdem sagt O Il Nam, dass er dieses Spiel zur Unterhaltung gemacht hat und selbst in das Spiel eingetreten ist, weil er sich vor seinem Tod daran erinnern wollte, wie viel Spaß er als Kind hatte, diese Spiele zu spielen. O Il Nam rettete Son Wu das Leben, weil es Spaß machte, mit ihm zu spielen, und dank ihm erinnerte er sich an Dinge aus der Vergangenheit, die er schon lange vergessen hatte. Nach diesen Worten stirbt der alte Mann.

Son erinnert sich dann an ihr Versprechen an Kang, ändert ihr Aussehen und nimmt ihren Bruder Chol mit. Er gibt es der Obhut von Chos Mutter und hinterlässt einen riesigen Koffer mit Geld – es gibt genau die Hälfte des Gewinns.

Sleep beschließt, in die USA zu fliegen, um seine Tochter zurückzuholen. In der U-Bahn sieht er denselben Mann, der mit einem anderen Fremden zu Hunderten spielt und versucht, ihn einzuholen, um ein paar Fragen zu stellen, aber er geht.

Er nimmt dem Fremden die Visitenkarte ab und ruft die Nummer auf dem Weg zum Flugzeug an. Er wird zu einem Spiel eingeladen und es kommt zu einem Dialog:

  • Schlaf  : „Hör gut zu. Ich bin kein Pferd. Ich bin Menschlich. Deshalb möchte ich wissen, wer Sie sind und wie Sie solche Gräueltaten an Menschen begehen können. „
  • Herr X  : „Spieler 456. Sei nicht albern.“
  • Traum  : „Deshalb kann ich dir nicht verzeihen, was du tust.“
  • Herr X  : „Steigen Sie einfach ins Flugzeug. Für dein eigenes Wohl. „

Das Gespräch endet, der Traum dreht sich um und geht. Ende der Saison.

Ausgabe

Die zweite Staffel wird definitiv! Regisseur Hwang Dong Hyuk hatte zunächst nicht damit gerechnet, dass sein Projekt so populär werden würde, weshalb er nicht einmal an eine Fortsetzung dachte. Jetzt hat sich die Situation so sehr verändert, dass er bereit ist, einen neuen Teil seiner Geschichte zu enthüllen.

Es bleiben zu viele Fragen offen, auf die der Zuschauer keine Antwort wusste.

  • Wer sind die Menschen in rosa Anzügen und wie kommen sie zur Arbeit?
  • Wie kann ein Spiel ohne einen Ersteller gespielt werden?
  • Warum entschied Son, dass es nach dem Spiel nicht das Hauptziel war, seine Tochter zurückzubekommen?
  • Woran ist seine Mutter gestorben?
  • Was wird das nächste Spiel sein?

Worauf freust du dich in Staffel 2 von The Squid Game?

Das ist alles, was Sie über das Ende von The Squid Game wissen müssen.

 

9+ Fan-Theorien im Squid Game: Wer sind die Menschen in Pink, Anspielungen auf den Tod von Helden und die Geheimnisse des ersten Spielers

1. Menschen in rosa Anzügen wählten einen roten Umschlag in einem hundert Quadratmeter großen Spiel.

Viele Theorien über das Spielen von Tintenfischen stammen davon, wie Menschen sich auf das Spiel einlassen. Eine überzeugende Theorie hat mit dem Webspiel zu tun. Song Ki Hoon wird gebeten, in der ersten Folge in der U-Bahn zu spielen.

Die Zuschauer werden sich daran erinnern, dass Song Ki Hoon jedes Mal 10.000 Won gewann (klingt viel, aber das entspricht ungefähr £ 6,20 in britischem Geld), wenn er es schaffte, den Umschlag seines Gegners umzudrehen. Wenn es seinem Gegner gelingt, den Umschlag von Song Ki Hoon umzudrehen, bekommt er eine Ohrfeige.

Der Fremde bittet Song Ki Hoon, zwischen einem roten oder blauen Umschlag für das Spiel zu wählen, und Song Ki Hoon wählt einen blauen. Als er später im Spiel als Kandidat zu einem Wettkampf kommt, trägt er einen blauen Trainingsanzug.

Einige vermuten, dass diejenigen, die sich für den roten Umschlag entscheiden, stattdessen zu maskierten Wachen werden – Wachen in rosa Anzügen, die den Wettbewerb beaufsichtigen und dabei helfen, die Teilnehmer zu „eliminieren“.

2. Die rote Frisur des Sohnes am Ende der Saison hat eine tiefere Bedeutung

In der letzten Folge färbt Song Ki Hoon ihre Haare rot, nachdem sie Spiele um das Preisgeld gewonnen hat. Während es vielleicht nur eine filmische Entscheidung ist zu zeigen, dass sich der einst freundliche und unbeschwerte Charakter nun verändert hat, nachdem er so viele Menschen sterben sah, einschließlich seiner Freunde, sehen andere es als Omen; Song Ki Hoon wählte „rot“ und wird als maskierter Wächter zurückkehren, um die Spiele von innen zu filmen. Es ist ein bisschen langwierig, aber wir beenden die Serie mit Song Ki Hoon, der entschlossen ist, denjenigen zu jagen, der die Spiele noch weiterlaufen lässt – also haben diejenigen, die diese Theorie vorschlagen, vielleicht etwas im Schilde.

3.O Il Nam – der Vater des Protagonisten

Song Ki Hoon hat eine Beziehung mit dem alten Mann Oh Il Nam oder Mitglied „001“, aber einige geben an, dass die Freundschaft des Paares auf familiären Bindungen beruht. Schließlich sehen wir Song Ki Hoon zu Hause bei seiner Mutter, aber sein Vater wird überhaupt nicht erwähnt oder besprochen.

Es gibt Hinweise in der Erzählung, dass das Paar verbunden ist – in der Szene, in der Song Ki Hoon die unerschütterlichen Wachen um Schokoladenmilch bat, sah Oh Il Nam kichern, dass sein Sohn „wie“ er sei. In einer anderen Szene diskutiert das Paar die Ähnlichkeit des Sets in einem der Spiele mit ihrem Erwachsenwerden, was wiederum viele zu der Annahme veranlasst, dass der alte Mann Song Ki Hoons Vater war.

Die Wendung der Show, die enthüllt, dass Oh Il Nam ein VIP-Spieler war, der dazu beigetragen hat, Ärger zu machen, hat viele dazu veranlasst zu argumentieren, dass das gesamte Turnier von Oh Il Nam erfunden wurde, um seinen verlorenen Sohn zu finden, insbesondere wenn er Song Ki Hoon seine Jacke gibt. für die Verteidigung“ in Spielen und fügt hinzu, dass es „Spaß gemacht hat, mit ihm zu spielen“. Sind Turniere nur ein Trick für Vater und Sohn, um in der Kindheit Spaß zu haben, den sie nie könnten?

4. Spiele wurden angepasst, um O Il Nam zu schützen

Von Anfang an hob sich O Il us von anderen Mitgliedern ab. Er ist viel älter als seine Umgebung, er hat keine Hintergrundgeschichte und er ist überraschend klug für jemanden, der ziemlich schwer krank ist.

Aber es gibt stärkere Beweise dafür, dass der ‚001‘-Teilnehmer stärker in den Wettbewerb involviert war. Viele Zuschauer kommentierten, wie begeistert Oh Il Nam von jedem Spiel war, trotz seiner offensichtlichen Mängel – es stellte sich bald heraus, dass dies daran lag, dass er wirklich bei der Auswahl jeder Runde geholfen hatte.

Wenn man genau hinschaut, ist der eher fröhliche O Il Nam, der glücklich vorwärts eilt, obwohl er Hunderten von Menschen beim Schießen zusieht, im Spiel „Ruhig, je weiter du sein wirst“ kaum zu sehen.

Ein weiterer Hinweis auf die wahre Identität von O Il Nam ist in den Unruhen zu sehen: eines der wenigen Dinge, die die Wachen oder die VIPs, die sie beobachten, irgendwie kontrollieren können. Obwohl viele der Mitglieder getötet wurden, greift der Frontmann nur ein, als Oh Il Nam in die Kameras fleht, dass er „Angst“ hat, weil er wusste, dass er ein schwaches, leichtes Ziel war, das leicht getötet werden könnte, wenn der Streit weitergeht.

5. Menschen in rosa Anzügen – Gewinner vergangener Spiele

Eine andere Theorie über die Persönlichkeit derjenigen, die an den Spielen arbeiten, besagt, dass die Wächter in Rot eigentlich alles frühere Gewinner aus älteren Spielen sind. Dies ist nicht unmöglich, da der Frontmann In Ho ist, der vermisste Bruder von Detective Jun Ho.

Wie wir gesehen haben, gewinnen die Gewinner jedes Spiels eine beträchtliche Menge an Bargeld, aber einige dieser Spieler schulden bereits Millionen von Won, und das Verteilen riesiger Stapel Banknoten an Spieler wird sie nur dazu bringen, ihren Lastern noch mehr nachzugeben.

Vielleicht geben die Gewinner, wenn sie in die Außenwelt zurückkehren, leichtsinnig ihr gesamtes Preisgeld aus und verschulden sich erneut?

Oh Il Nam kann den Spielern klar folgen – wir sehen, wie er Song Ki Hoon „findet“, wenn Spiele zum ersten Mal abgesagt werden. Vielleicht kann er also die Gewinner ausfindig machen – und ihnen eine weitere Chance geben, ihre Schulden zu begleichen, indem er eine Zeit lang als Wachmann arbeitet.

Es würde auch erklären, warum frühere Gewinner rekrutiert werden; Die Wachen werden als kaltherzig und kaltblütig dargestellt, und nichts kann jemanden grausamer machen, als andere Spieler auf der Jagd nach Geld zu beobachten und zu töten.

Aber wir müssen an den Teenager denken, der sich in Episode 3 als Wächter entpuppte. Hätte er wirklich das vorherige Turnier gewinnen können? Oder gibt es noch dunklere Umstände rund um Spiele, die wir nicht einmal verstehen können?

6. Leute in rosa Anzügen – diejenigen, die sich nach dem ersten Spiel geweigert haben zu spielen

Nachdem die Spiele nach der ersten Abstimmung abgebrochen wurden, kehren die meisten Spieler zum Spiel zurück, da sie alle dringend Geld brauchen. Aber 14 von 201 Spielern entschieden sich gegen eine Rückkehr, weil sie ihr Leben nicht aufs Spiel setzen wollten. Messe.

Wir sehen, wie der Frontmann die anderen Wachen auffordert, diejenigen im Auge zu behalten, die nicht zurückgekehrt sind – aber was könnte er damit meinen? Eine Theorie besagt, dass diese 14 Personen die Möglichkeit erhalten, ihre Schulden als Arbeiter des Spiels zu bezahlen.

Arbeitnehmer sind größtenteils vor Schaden geschützt, wenn sie sich an die Regeln halten. Es würde auch als todsicherer Weg dienen, um zu verhindern, dass ihr Wissen über Spiele nach außen gelangt.

Wenn wir uns die 14 Mitglieder ansehen, die nicht zu diesem Spiel zurückgekehrt sind, zusammen mit den ehemaligen Mitgliedern, die in den Vorjahren nicht zurückgekehrt sind, würde das bedeuten, dass über 100 Spieler herumstreunen, was der Anzahl bewaffneter Wachen entspricht.

7. Einige Todesfälle konnten vorhergesagt werden

Wir können das Schicksal einiger unserer herausragenden Spieler bereits erahnen, wenn wir uns ansehen, wie sie sich in der Außenwelt verhalten haben, da viele ihrer Handlungen poetisch darauf hinweisen, wie sie alle sterben.

Werfen wir einen Blick auf Sang Woo: Er bringt sich am Ende der Spiele um und hatte dies vor, bevor er in Episode 2 erneut in den Wettbewerb gezogen wurde.

An anderer Stelle starb der Gangster Chan Dok, nachdem er im Glass Bridge-Spiel gefallen war, und so entkam er seinen Verfolgern.

Der nordkoreanischen Überläuferin Sae Beck wurde im letzten Spiel die Kehle durchgeschnitten, und so bedrohte sie ihren Schurken in der Außenwelt.

Und Alis Tod (wahrscheinlich einer der herzzerreißendsten in der Serie) kommt von Sang Woo, der seine Murmeln stiehlt – so wie Ali vor dem Turnier verzweifelt das Geld seines Chefs gestohlen hat.

8. Der Stiefvater der Tochter des Sohnes ist in das Spiel involviert

Diese Theorie mag weit hergeholt sein, aber einige Zuschauer glauben, dass der neue Ehemann von Song Ki Hoons Ex-Frau Spielchen spielt. Wieso den? Nun, es gibt ein paar Hinweise.

Diese Person hat eindeutig keinen Mangel an Geld, er gibt Sons Mutter leicht Geld für die Operation, aber er hat auch eine abscheuliche und rachsüchtige Eigenschaft, da er darauf besteht, dass er ihr Leben für immer verlässt.

Es ist klar, dass die Person, die für die Spiele verantwortlich ist, Englisch sprechen kann, da wir sie mit jemandem sprechen hören, und da die Familie zum Arbeiten nach Amerika zieht, spricht er höchstwahrscheinlich fließend. Könnte er wirklich die Inspiration gewesen sein oder zumindest etwas damit zu tun haben? Es ist unwahrscheinlich, aber das Spielen mit Tintenfischen hat gezeigt, dass alles möglich ist.

9.O Il Nam verlor absichtlich im vierten Spiel

Außerdem würde er definitiv nicht daran teilnehmen. Mehrere Tatsachen weisen darauf hin:

O Il Nam kam bis zuletzt nicht aus dem Bett und berief sich auf Krankheit. Höchstwahrscheinlich hat er seine Hose absichtlich mit Wasser aus einer Flasche benetzt. Nachts befeuchteten sie einen Lappen mit Wasser aus einer Flasche, die neben ihm stand. Am Morgen war die Flasche leer.

Da die Teilnehmerzahl ungerade war und die Spieler in Paare aufgeteilt werden mussten, setzte sich der alte Mann sofort an einen abgelegenen Ort, damit ihn niemand bemerkte und ihn nicht als Partner auswählte. Er scheiterte jedoch. Song Ki Hoon streckte ihm die Hand entgegen – diese Geste bedeutete die Partnerwahl.

Dann ließ er sich bewusst von Sona austricksen, damit er bei Steinen gewinnt. Für das nächste Spiel (Glass Bridge) kommen VIP-Kunden. Sicherlich konnte O Il Nam diesen Moment in keiner Weise verpassen.

Welche anderen Theorien kennst du? Schreib in die Kommentare!

 

9+ Teile des Tintenfischspiels, die Sie verpasst haben

1. Der Zuschauer hätte vermuten können, dass Oh Il Nam der Schöpfer des Spiels ist

Es ist der alte Mann mit der Nummer „001“, der während der ersten vier Spiele der mysteriöseste Charakter ist. Die Show gibt uns Hinweise, dass es etwas mit dem Spiel zu tun hat, bricht dann aber alle Vermutungen zusammen, nachdem sie Kganbu gespielt haben. Urteile selbst:

  • Mit einem Lächeln im Gesicht wird das Spiel „Je leiser du gehst, desto weiter wirst du sein“ gespielt, während hinter ihm mehr als hundert Leichen liegen.
  • Er war es, der dem Team die Taktik beim „Tug of War“ vorschlug.
  • Der alte Mann „erinnerte sich fast“ an das Spiel „Zuckerwabe“.
  • Nach seiner Bitte vor laufender Kamera hörte die nächtliche Schlägerei auf – als andere Teilnehmer um Hilfe baten, antwortete niemand.
  • Im allerersten Spiel scannt die Puppe es nicht (dies ist sehr schwer zu bemerken, wenn Sie es zum ersten Mal sehen).
  • Der Moment, in dem der alte Mann eingeschläfert wurde, wurde dem Zuschauer nicht gezeigt, als er zum Spiel zurückkehrte – er stieg einfach in den Van und das war’s.
  • Oh Il Nam findet „aus Versehen“ einen der Spieler auf der Straße (Song Ki Hoon – 456) und sagt, dass er gerne wieder ins Spiel zurückkehren würde.
  • Es war der alte Mann, der versuchte, das Spiel vor dem Spiel „Kganbu“ zu verlassen – er saß an einem abgelegenen Ort, um ohne Partner zu sein, und wurde auch vor dem Tag des Spiels „krank“. Außerdem wurde dem Zuschauer der Moment des Mordes nicht gezeigt.

2. Die Teilnehmer konnten sich vorab über alle Spiele informieren

Spieler 111 (der Chirurg, der beim Organraub zum Verkauf half) war nicht der einzige, der sich über weitere Spiele informieren konnte. Wenn wir genau hinsehen, sehen wir, dass alle Spiele, die die Teilnehmer spielten, auf die Wände gemalt waren. Wegen der vielen Betten achtete niemand auf sie, aber sie waren da. Sie sind nach dem fünften Spiel von „Glass Bridge“ genauer zu sehen.

Und hier sind einige Beweise dafür, dass die Zeichnungen davor entstanden sind:

Tauziehen

Je leiser du gehst, desto weiter kommst du

3. War die Todesursache im Spiel vorhersehbar?

In gewisser Weise ja. Der Tod einiger Charaktere hängt sehr damit zusammen, wie sie ins Spiel gekommen sind. Beispielsweise:

  • Woo-Sang: Er bringt sich am Ende der Spiele um und plante dies, bevor er in Episode 2 erneut in den Wettbewerb gezogen wird.
  • Gangster Chan Dok: Gestorben, nachdem er im Glasbrückenspiel gefallen war, und so entkam er denen, die ihm folgten.
  • Sae Beks Freundin: Hat sich im letzten Spiel die Kehle durchgeschnitten und so hat sie ihren Schurken in der Außenwelt bedroht.
  • Pakistani Ali: Sang Woo stiehlt seine Eier – so wie Ali vor dem Turnier verzweifelt das Geld seines Chefs gestohlen hat.

4. Geschenk von Tochter Sona

Zu Beginn der Serie gibt Sleep seiner Tochter für ein Jahrzehnt eine Schachtel mit einem Band, die ihm ein zufälliger Junge aus der Maschine zu holen half. Darin befindet sich ein pistolenförmiges Feuerzeug. Da ist sie:

Sieht es nach nichts aus? Richtig, in ähnlichen „Kisten“ tragen die Diener die Leichen der ausgeschiedenen Teilnehmer der Spiele weg, und die Pistole bedeutet Tod.

5. Eschers Leiter

Eine interessante Randnotiz: Die Leitern für das nächste Spiel sind der optischen Täuschung „Escherleiter“ sehr ähnlich. Ist sie mit der Show verwandt? Man kann nur raten.

6. Die Schauspielerin, die Kang Se Baek spielte, ist ein Model

Dies wird in der Serie nicht erwähnt, aber die Tatsache ist interessant. Für Jung Ho Young ist die Rolle der Kang Se Baek die erste in ihrem Leben. Projektleiter Hwang Dong Hyuk lud sie ein, sobald er das Casting gesehen hatte. Außerdem hatte ihr Instagram zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Serie nicht einmal eine Million Abonnenten. Jetzt hat sie fast 13 Millionen Follower.

7. Kinolapy

Wohin können wir ohne sie gehen? Drei der offensichtlichsten Fehler in der Show:

1. Als Son zu Beginn der Serie versucht, Geld von der Karte seiner Mutter abzuheben, gibt er sein Geburtsdatum als Passwort ein (0426 – 26. April), und in seiner Personalakte zum Spiel steht das Geburtsdatum 31. Oktober 1974. Was soll man glauben?

2. Erinnerst du dich an den Glaser, der den Spielern auf der Glasbrücke fast bis zum Ende geholfen hat? Der Frontmann loggt sich in sein Profil ein und sieht die Arbeitstermine im Werk. Stopp, wie lange hat er dort gearbeitet? 123 Jahre alt?

3. In der zweiten Folge wurde uns das Handy von Song Ki Hoon gezeigt, das Samsung Galaxy S7. Außerdem kommuniziert er in der letzten Folge in der U-Bahn damit. Aber am Flughafen, als er eine Visitenkarte untersucht, sehen wir ein Samsung Galaxy S3 in seiner Hand. Wieso den?

8. Die persönliche Karte von O Il Nam fehlt in den Archiven des Frontmanns

Wenn ein Polizist ein Magazin mit persönlichen Karten von Spielern öffnet, beginnt der Countdown bei der Zahl „002“. Und wo ist O Il Nam? Dies ist eine weitere Tatsache, die beweist, dass Oh Il Nam etwas mit dem Spiel zu tun hat.

9. Die Telefonnummer auf der Visitenkarte, die potenzielle Spieler erhalten, gehört einer realen Person

Das ist wahr! Es ist nicht bekannt, wie die Macher der Serie dies zugeben konnten. Der Besitzer dieser Nummer sagte, dass er in den frühen Tagen der Veröffentlichung der Serie über tausend Anrufe pro Tag erhalten habe.

* * *

Wird es eine Fortsetzung der zweiten Staffel von Squid Game geben?

Der Schöpfer von „Squid Game“, Hwang Dong-hyeok, schloss nicht aus, dass es in Zukunft eine Fortsetzung der Serie mit neun Folgen geben könnte. Aber wenn das passiert, wird es nicht so schnell passieren – nach dem Erfolg des Projekts will er sich auf einen abendfüllenden Spielfilm konzentrieren und ist vorerst weit davon entfernt, eine Fortsetzung zu schreiben.

„Früher habe ich täglich eine halbe Flasche koreanischen Likör getrunken, um etwas zu kreieren. Aber jetzt kann ich es mir nicht leisten – gesteht der Filmemacher. – Es fällt mir sehr schwer, das Drehbuch für die Serie zu geben, weil ich das Projekt ursprünglich als Film konzipiert habe. Am Ende hatte ich sechs Monate Zeit, um nur die ersten beiden Folgen zu drehen. Und jetzt bin ich müde, an die Fortsetzung zu denken. Aber wenn ich es mache, dann mache ich das nicht alleine, sondern heuere ein Team aus Autoren und Regisseuren an.

Allerdings hat der Regisseur noch ein wenig Arbeit vor sich – nach seinen Worten will er sich weiterhin dem Antagonisten Leading widmen, dem Charakter, der der Organisator der Todesspiele ist.

Was Netflix betrifft, so setzt der Streamingdienst natürlich auf eine Fortsetzung – und befindet sich derzeit in Gesprächen mit dem Macher des Projekts.

„Dass die Serie weltweit so erfolgreich werden würde, hätten wir uns nicht vorstellen können. Wir wussten, dass es die führende Show in Korea werden würde, aber niemand hätte ahnen können, dass es ein so beeindruckender internationaler Erfolg werden würde.“

***

Eine Rezension der TV-Serie Squid Game

Die Popularität der Serie kann kritisiert werden, da ihr Drehbuch als überbewertet und nicht als die originellste Überlebensgeschichte angesehen wird. Der neue Hit von Netflix weckt Assoziationen zu bestehenden Filmen, und Showrunner Hwang Dong-Heck gibt ehrlich zu, dass er sich von den Mangas Battle Royale, Liar Game und Gambling Apocalypse: Kaiji inspirieren ließ. Wenn Sie wirklich darauf herumhacken wollen, werden die aufmerksamsten Zuschauer leicht nicht nur Ähnlichkeiten mit den Comics finden, sondern auch eine Reihe kleinerer Fehler und Ungereimtheiten (um nicht alle ohne Spoiler zu erwähnen).

Den Gesamteindruck einer fesselnden Geschichte, die englischsprachige Rezensionen als „enjoyable to watch“ einstufen, dürften diese Bemerkungen jedoch kaum trüben. Und es ist wahr, die Serie ist unterhaltsam, man möchte sie ohne Pause ansehen, um die Vielfalt der Herausforderungen zu sehen, die für verzweifelte Charaktere bereit sind (übrigens gibt es auf YouTube Dutzende von Clips mit einer interessanten Analyse der Details, die auf wichtige Handlungen hinweisen Nuancen – es gibt viel mehr als sichtbare Ungereimtheiten).

Die Charaktere in der Serie sind Menschen, die am Abgrund stehen und ihre Schulden nicht bezahlen können. Ihnen wird eine einfache Möglichkeit geboten, Geld zu verdienen: Innerhalb von sechs Tagen müssen sie sechs Kinderspiele spielen. Der Gewinner, der das Ende erreicht und nicht gegen die Regeln verstößt, erhält einen großen Geldpreis. Auf den ersten Blick scheint alles ziemlich einfach, also stimmen 456 Fremde den Vertragsbedingungen zu. Während des ersten Spiels finden sie heraus, dass das verlockende Angebot eine andere Regel hat – wenn der Spieler aussteigt, stirbt er sofort.

Das Faszinierendste an Squid Game ist, wie die Todesspiele aufgebaut sind, die es geschafft haben, Hunderte von Teilnehmern anzuziehen. Die Organisatoren des Wettbewerbs sind anonym und kontrollieren die Situation, indem sie auf zahlreiche Monitore schauen. Die Spieler selbst befinden sich in einer riesigen Kaserne, die einer Gefängniszelle ähnelt. Sie tauchen von dort auf, um zum nächsten ausgefallenen Ort zu gehen, wo ihnen die Reihenfolge der nächsten Schritte mitgeteilt wird. Die Spieler sind von Soldaten in identischen Uniformen umgeben, deren Gesichter hinter schwarzen Masken mit geometrischen Formen nicht zu sehen sind.

Die Handlung der Serie enthüllt nach und nach, wie dieser mysteriöse Ort voller leuchtender Farben angeordnet ist. Das regenbogenfarbene Gelände wird zu einer erschreckenden Kulisse für die blutigen Ereignisse, und das tadellose Überwachungssystem verbirgt seine Geheimnisse, die besser nicht ans Licht kommen (es ist bemerkenswert, dass die Macher der Serie versucht haben, so wenig wie möglich auf CGI zurückzugreifen, so viele Sets wurden wochenlang am Set konstruiert, sogar die Riesenpuppe aus der ersten Serie entpuppte sich als echt – jetzt steht sie im südkoreanischen Museum Macha Land).

Squid Game wurde in Filmkritiken oft mit The Hunger Games verglichen, aber die südkoreanische Serie ist viel härter und ironischer, und es gibt keine Liebesbeziehungen mit Teenagern. Es ist auch erwähnenswert, dass Squid Game keine Anti-Utopie ist, die Serie spielt im zeitgenössischen Korea, wo es immer mehr Menschen gibt, die Banken und Kredithaien große Summen schulden (nicht zufällig, im Hintergrund einer Episode gibt’s ein Nachrichtenbericht, dass Südkorea bei der Kreditvergabe an die Bevölkerung weltweit an zweiter Stelle steht).

Showrunner Hwang Dong-hek beschreibt die Idee für die Serie, dass er eine Geschichte schreiben wollte, die eine Allegorie oder Fabel über die moderne kapitalistische Gesellschaft wäre, in der Wettbewerb zu einem Kampf ums Leben wird. Das wirklich Interessante ist, dass dieser Überlebenskampf in der Serie im Rahmen koreanischer Kinderspiele stattfindet (die Regeln werden den Zuschauern klar erklärt, sodass es kein Problem ist, sie zu verstehen). Die Charaktere sind zur List gezwungen, schließen sich zusammen, verlassen sich auf das Glück und entscheiden am Ende, ob sie bereit sind, die Grenze zu überschreiten, indem sie ihre Menschlichkeit verlieren.

Es muss gesagt werden, dass es den Machern im Laufe der Ereignisse gelingt, die Charaktere der Schlüsselfiguren zu enthüllen (trotz der Tatsache, dass es zunächst viele Spieler gibt), ihre zweideutigen Seiten zu zeigen und darauf zu achten, was die Leute gezwungen hat, sie zu finden sich freiwillig auf dem mit festlichen Farben geschmückten Todesplatz. Nicht nur die atemlosen Körper, die nach den Spielen übrig bleiben, erinnern an die düstere Seite des Ortes, es gibt auch unangemessen optimistische Musik im Hintergrund, die in eine verstörende Melodie übergeht, und die Teilnehmer werden zu den beruhigenden Klängen eines Johanns zu den Spielen geschickt Strauß Walzer.

Der schwächste Punkt der Serie ist die Episode, in der mehrere ausländische Schauspieler auftreten – ihr Schauspiel ist so schrecklich, dass es den Gesamteindruck der Geschichte trübt. Zum Glück kehren alle Aufmerksamkeiten wieder zu den Spielern zurück, die mit ihren Aktionen rechtzeitig überraschen, sympathisieren und empören. Genauso wichtig ist, dass Squid Game bis zum Finale die Antworten auf die Hauptfragen ausbreitet und gleichzeitig einen Hinweis auf eine zweite Staffel hinterlässt.

Wie bei allen koreanischen Filmen ist es besser, die Serie in der Originalsprache mit Untertiteln anzuschauen – so geht die Intonation der Schauspieler nicht verloren, die wichtig ist, um Emotionen zu vermitteln (das bestätigt auch Regisseur Taika Waititi, der diesen Rat twitterte: „Sie müssen Squid Game nicht auf Englisch synchronisiert sehen“).

4,5 meine BewertungPLUSPUNKTE: Handlung rund um koreanische Kinderspiele; Charakterenthüllung von Schlüsselfiguren; Spielplatzdesign und anonyme Soldaten in Masken; Tonspur; es ist keine Dystopie, die Handlung spielt in der modernen WeltMinuspunkte: Es gibt kleinere Ungereimtheiten; eine Gruppe ausländischer Schauspieler mit miserablem SchauspielFAZIT: „The Squid Game“ ist ein faszinierender Survival-Thriller mit neun Folgen und einprägsamen Charakteren, voller Ironie und Intrigen. Fans der japanischen Serie Alice in Borderland werden wahrscheinlich ihre Freude daran haben.

******

Welche dieser Details sind Ihnen beim ersten Betrachten aufgefallen? Teile es in den Kommentaren!

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment