Bedeutung des Films Sleeping Beauty & Ende erklärt

Der Film Sleeping Beauty kann langweilig wirken, was die eher niedrige Bewertung des Films bestätigt. Es gibt keine bekanntermaßen verdrehten Dynamiken, Intrigen und andere Komponenten eines spektakulären Films. Selbst Nacktheit rettet nicht, denn der Film lässt sich nur schwer der Erotik zuordnen, obwohl er in diesem Kontext gedreht wurde. Wenn man jedoch die Bedeutung des Films Sleeping Beauty versteht, scheint sich das Bild zu verändern und beginnt mit neuen Farben zu spielen. Allerdings liegt die Idee des Regisseurs so tief im Verborgenen, dass eine detaillierte Analyse des Bildes notwendig ist, um sie zu verstehen.

Worum geht es im Film Sleeping Beauty?

Der Inhalt des Films selbst ist ziemlich linear. Die Hauptfigur in Sleeping Beauty ist Lucy. Sie ist Studentin und ein eher infantiler Mensch, der wie viele Studenten Geld braucht. Die Mutter des Mädchens ist chronische Alkoholikerin, sie arbeitet als Disponentin in einem obskuren Dienst für astrologische Vorhersagen, daher kann man nicht auf die Hilfe ihrer Mutter zählen. Lucy arbeitet Teilzeit in einer Firma als Kopistin, abends arbeitet sie als Kellnerin und Reinigungskraft in irgendeinem Lokal. Nachts hängt sie in Clubs ab, scheut Promiskuität nicht.

Eines Tages stößt sie auf eine Anzeige in der Studentenzeitung für einen gut bezahlten Teilzeitjob. Beim Vorstellungsgespräch wird Lucy ein Job als Kellnerin in einem Elite-Privatclub für wohlhabende Kunden angeboten. Sie muss am Tisch warten, nur mit der Wäsche arbeiten, die das Unternehmen gibt, und sich an den Grundsatz „Der Kunde hat immer Recht“ halten.

Gleichzeitig gibt der Arbeitgeber auch gewisse Garantien. Obwohl die Arbeit beispielsweise erotischer Natur ist, sieht sie keine Penetrationen vor. Das Geld ist gut, aber der Vertrag ist jederzeit kündbar, es kommt kein Vertrag zustande. Die Leiterin der Einrichtung, Clara, warnt ehrlich davor. Sie rät dem Mädchen außerdem, verantwortungsvoll mit Geld umzugehen und es nicht als Haupt- und dauerhafte Einnahmequelle zu betrachten. Lebe hier und jetzt, gib deinen Verdienst für die Lösung drängender Probleme aus, finanziere zum Beispiel dein Studium.

Der erste Abend bei der Arbeit verläuft großartig. Lucy, die bei der Arbeit Sarah genannt wird, liefert den Geldsäcken Getränke aus. Ein gewöhnlicher weltlicher Abend, wenn man nicht berücksichtigt, dass alle Bediensteten aus halbnackten Mädchen bestehen. Nach mehreren solchen Teilzeitjobs kommt es zu einem Karrierewachstum, worüber Clara im Interview sprach.

Sarah Lucy spielt nun die Rolle einer Puppe. Sie bekommt eine harte Droge und schläft die Nacht durch. Zu dieser Zeit haben reiche alte Leute Spaß mit ihrem Körper, wie sie wollen. Die Regeln sind die gleichen: keine Penetrationen und Markierungen am Körper des Mädchens. Die Arbeit wird sehr großzügig vergütet.

Lucy braucht jetzt kein Geld, mietet eine Wohnung im Zentrum und ist nicht darüber verärgert, dass sie aus dem Büro entlassen wurde. Das Mädchen weckt jedoch Interesse. Sie möchte wissen, was nachts mit ihr passiert. Um das herauszufinden, besorgt sich Lucy eine versteckte Kamera. Beim nächsten Anruf in der Villa bittet sie Clara, ihr zu erzählen, was sie mit ihr machen. Sie weigert sich mit der Begründung, sie wolle keine Vorwände für die Erpressung von Kunden schaffen. Dabei wird absolute Vertraulichkeit gewahrt.

Nachdem sie Tee mit Schlaftabletten getrunken hat, geht Lucy zu Bett. Bevor sie einschläft, stellt sie im Zimmer eine Kamera auf. Einer der Kunden des Herrenhauses trinkt auch den von Clara angebotenen Tee. Infolgedessen findet der Manager am Morgen die leblosen Körper eines alten Mannes und eines schlafenden Mädchens. Sie weckt Lucy, sie schreit und sieht eine Leiche neben sich. Am Ende des Films Sleeping Beauty werden Aufnahmen der installierten Kamera gezeigt, in denen das Mädchen auf dem Bett neben dem toten alten Mann schläft. Ende.

Die Handlung von Sleeping Beauty wird erklärtBedeutung des Films „Dornröschen“ und Ende erklärt

Im Gegensatz zum Ende liegt die Essenz des Films viel tiefer. Die Bedeutung des Bildes gibt den Titel sehr genau wieder. Lucy ist die schlafende Schönheit. Ihr ganzes Leben ist wie ein Rouletterad. Lucy ist es egal, was mit ihr passiert. Sie scheint mit dem Leben zu spielen oder es in einem Traum zu sehen. Laut der Regisseurin handelt es sich bei ihrer Arbeit um eine kleine Studie über die Gleichgültigkeit der jungen Generation. Und Julia Lee hat diese Aufgabe einfach hervorragend gemeistert.

Der Charakter von Lucy wird gleich zu Beginn des Films sehr genau enthüllt. In einem Nachtclub werfen zufällige Bekannte eine Münze und spielen aus, wer von ihnen mit einem Mädchen schlafen wird. Dieser Umstand stört Lucy nicht, sie legt lediglich die Bedingungen dieser Transaktion fest, und auch mit Hilfe einer Münze wird der Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs durchgespielt. Gelegenheitssex mit einer zufälligen Person stört Lucy nicht. Sie behandelt es gleichgültig und hält es für selbstverständlich. In diesem Charakterzug des Mädchens liegt der Schlüssel zur Bedeutung von Sleeping Beauty.

Zur gleichen Zeit hat Lucy eine Freundin, aber die Beziehung zwischen diesem Paar ist unverständlich. Der Typ ist schwer krank oder versucht, seine Drogenabhängigkeit loszuwerden. Der Regisseur erklärt diesen Punkt nicht, aber es hat auch nicht viel Sinn darin. Hier scheint Lucy mit der Familie zu spielen. Sie kommt zu Besuch, sie und ihre Freundin schauen sich Filme an und reden über Küsse. Gleichzeitig scheint der Mann im Begriff zu sein, ein Mädchen zu heiraten, das ihm beim Ausstieg hilft.

Auf den ersten Blick eine völlige Idylle, die jedoch zusammenbricht, man muss sich nur die Handlungen von Lucy selbst ansehen. Sie läuft nicht nur weiterhin durch Nachtclubs und durch die Betten ihrer Freunde, sie verhält sich auch mit ihrem ersten Gehalt sehr seltsam. Sie verspricht, ihrem Freund finanziell zu helfen, während sie lediglich eine Rechnung verbrennt und nachdenklich in die Flammen blickt. Die Interpretation dieser Aktion könnte wie folgt sein: Lucy interessiert sich nicht für Geld, sie macht keine Pläne für die Zukunft. Als solches hat es jedoch auch keine Zukunft.

Sie hat einen Job gefunden, den sie liebt und bei dem sie sie selbst sein kann. Hier braucht sie sich nicht zu verstellen, Schlaf genügt. Allerdings ist sie, so der Sinn des Films, nur ein weiteres Spielzeug für reiche alte Leute. Das Mädchen wird an Buffettischen präsentiert. Sie ist anders gekleidet als die anderen, ihr wird mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Danach schlafen alle Mitglieder dieses Eliteclubs abwechselnd mit ihr. Wenn man bedenkt, dass die alten Leute, die sich über sie lustig gemacht haben, nicht mehr zurückkehren, kann man davon ausgehen, dass Sarahs Arbeit bei den Mitgliedern des Clubs enden wird.

Doch was bedeutet diese seltsame Unterhaltung älterer Herren? Aufgrund der Interpretation des Films ist davon auszugehen, dass in dieser Gemeinschaft ein sehr ungewöhnlicher Tod praktiziert wird. Der allererste Opa, der Spaß mit der schlafenden Lucy hatte, nimmt dem Manager eine tödliche Dosis Schlaftabletten aus der Hand und stirbt friedlich neben dem bezaubernden Mädchen.

Wenn man bedenkt, dass Clara nicht überrascht war, die Leiche am Morgen zu sehen, kann man davon ausgehen, dass dies hier eine normale Praxis ist. Alternativ hat Lucy dies selbst erkannt. Es ist einfach ein Attribut des Todes für die Oligarchen, die beschlossen haben, sich auf schönere Weise vom Leben zu verabschieden. Ihre Arbeit hier ist getan.

Das Ende von Sleeping Beauty erklärt

Die kurze Beschreibung erlaubt es nicht, die verborgene Bedeutung des Finales zu verstehen. Das muss man gesehen haben. Das Ende ist nur der Höhepunkt der Geschichte, aber hier ist es interessant, die Veränderung des Charakters des Mädchens selbst zu beobachten. Sie versteht vollkommen, was nachts mit ihr passiert, macht sich darüber aber überhaupt keine Sorgen. Doch es sind diese nächtlichen Abenteuer, die ihr Interesse wecken. Während des gesamten Films ist „Lucy“ alles gleichgültig. Als sie jedoch begann, die Rolle einer „Porzellanpuppe“ zu spielen, verspürte sie nicht nur Interesse an der Arbeit, sondern an all diesen Manipulationen mit einem schlafenden Körper.

Auf dem Weg zur Arbeit berührt sie sanft eine schlafende Frau, als würde sie Gefühle ausprobieren, die sie noch nie zuvor erlebt hatte. Deshalb bekommt sie eine versteckte Kamera. Die Bedeutung des Endes des Films Sleeping Beauty offenbart sich im Schrei des erwachten Mädchens.

Die einfachste Erklärung ist, dass Lucy Angst vor einer Leiche hat. Stimmen Sie zu, es ist ein schwerer Schock, morgens aufzuwachen und einen leblosen Körper neben sich im Bett zu sehen. Dies ist jedoch unwahrscheinlich. Lucy war den ganzen Film über alles gleichgültig. Das Interesse erwachte nur bei Sarah. In diesem Sinne könnte die Erklärung für das Ende darin liegen, dass unsere Heldin, nachdem sie zum ersten Mal Neugier gezeigt hatte, nichts gelernt hat. Auf den Aufnahmen sah sie nur sich selbst schlafend und den alten Mann, der neben ihr lag.

Add a comment