Pulp Fiction – Ende erklärt & Filmanalyse

„Pulp Fiction“ – Spaß mit der Zeit und dem geheimnisvollen McGuffin

Quentin Tarantinos Film „Pulp Fiction“ feiert in ein paar Jahren sein erstes solides Jubiläum: ein Vierteljahrhundert. Für einen 25-jährigen Mann – Jugend, für einen Film – Reife. Der Film erhielt sofort den Status eines Kultfilms. Als es 1994 herauskam, schlug es auf dem Höhepunkt der Popularität Wurzeln und wiegte sich sowohl begeisterte Fans als auch aufrichtig verwirrte Gegner ein. Einige von ihnen werfen ihre Mützen mit Schreien in die Luft: „Bravo-bravo, der Film des Jahrhunderts!“, andere verstehen nicht, warum ein Film über Verbrecher so geehrt wird. Um welche Ehre geht es? Und für Innovationen. Dafür, dass er ungewöhnlich ist. Von der Hand des Demiurgen, in jedem Bild zu spüren.

Warum Tarantino anfing, mit der Zeit zu spielen

Die Zusammensetzung des Films ist nicht trivial. Seltsam, um es gelinde auszudrücken. Keine klassischen Expositionen, Streicher, Höhepunkte, Auflösungen für Sie. Keine Chronologie. Mehrere Geschichten vereint durch einen Helden. Getötet jedoch irgendwo in der Mitte des Bandes, taucht aber wieder im Rahmen auf – wie ein Teufel aus der Schachtel. Die Geschichte ist nicht linear!

Pulp Fiction - Filmbedeutung und Szenenerklärungen

Einige Verbraucher des Filmprodukts waren mit Quentins freizügiger Behandlung unseres Tarantino im Laufe der Zeit unzufrieden. Sie nahmen und veränderten die Episoden des Films stellenweise mit einer leichten Handbewegung, um sie in eine Reihenfolge zu bringen. In Saudi-Arabien wurden beispielsweise alle Geschichten in chronologischer Reihenfolge neu bearbeitet.

So sieht die zeitliche Abfolge aus:

  1. Vincent und Jules kümmern sich um die Jungs, die sich den Koffer des Chefs angeeignet haben.
  2. „Die Situation mit Bonnie“ – die Beseitigung der blutigen Folgen des Showdowns.
  3. Raubüberfall in einem Café (beide Teile der Folge, die im Original im Film geloopt wurden, hängen zusammen).
  4. „Vincent Vega und die Frau von Marcellus Wallace.“
  5. „Goldene Uhr“.

Hatten die Verleiher das Recht, die Folgen dreist neu zu mischen? Haben Verleiher das Recht, Filme umzubenennen, was die Bedeutung katastrophal verzerrt? Der Film desselben Tarantino mit dem Titel Death Proof, was übersetzt „sterblich“ bedeutet, erhielt an den russischen Kinokassen plötzlich einen seltsamen Namen: „Death Proof“. „Was sind Ihre Beweise?“ – Ich möchte nur nach dem Helden eines anderen berühmten Films wiederholen.

Und was ist mit den Italienern, die in ihrer Version von „Reservoir Dogs“ den leidgeprüften Tarantino auf den Weg brachten Zeitlupe (Zeitlupe) des Auftretens von Gangstern zu Beginn des Films in einem regelmäßigen Rhythmus?!

Die Bedeutung des Films Pulp Fiction von Quentin Tarantino

Ist es wirklich erlaubt: die Arbeit eines anderen zu verderben? Ist Urheberrecht in diesem Fall nur Worte? Da dies ungestraft geschieht, ist die Frage rhetorisch.

Kehren wir jedoch zum Lesen zurück. Tarantinos Vision basierte auf einer nichtlinearen Komposition.

Im Original ist der Film so aufgebaut:

  1. Der erste Teil des Raubüberfalls am Straßenrand.
  2. Vincent und Jules gehen zum Koffer.
  3. „Vincent Vega und die Frau von Marcellus Wallace.“
  4. „Goldene Stunden“ – die Geschichte des Boxers Butch.
  5. Die Bonnie-Situation.
  6. Abschluss des Restaurantraubs.

Charakteristisch: nur drei Teile sind vom Autor betitelt, andere wurden ohne Titel belassen.

Warum also springt der Regisseur von Fragment zu Fragment und ignoriert den wirklichen Zeitablauf? Die Frage ist wieder rhetorisch. Weil er will. Denn mit seinem eigenen Geld beschloss er, einen Film zu machen, der zu seiner Visitenkarte werden sollte. Zunächst komponierte er eine Episode über die Abenteuer der Frau des Gangsterchefs Mia Wallace (Uma Thurman) und seines Untergebenen, des Attentäters Vincent Vega (John Travolta). Dann habe ich mir eine andere Geschichte ausgedacht, dann eine dritte … Und wie Puzzles habe ich alle Handlungen in keiner bestimmten Reihenfolge zusammengefügt.

271 keine Tatsache, sondern eine Tatsache

Eigentlich ist das ein Rekord. In einem anderen Tarantino-Film gibt es 2 obszöne Wörter weniger: In Reservoir Dogs gibt es 269 Sätze aus dem Arsenal an obszönem Vokabular. Sie können sogar eine Miniversion des Films mit Soundtrack nur aus Fluchen machen, was die Enthusiasten taten.

Vorwärts in die Zukunft oder Wann spielt der Film?

Erinnerst du dich an die Uhr, die Buchas Vater 5 Jahre lang … äh … in einem abgelegenen Loch in seinem Körper versteckte und sein Kollege, der zwei Jahre lang den Staffelstab der cleveren Aufbewahrung übernahm, sie dem Sohn eines verstorbenen Kriegsteilnehmers brachte?

Pulp Fiction (1994) Quentin Tarantino - Die Bedeutung und Erklärung des Films

Wir zählen. Der Vietnamkrieg für Amerikaner begann 1965 und endete 1973. Das bedeutet, dass der Veteran höchstens bis 1973 in Gefangenschaft war. Der Junge während des Besuchs von Captain Koontz (Christopher Woken) ist 5-7 Jahre alt, maximal 9. Der Held von Bruce Willis während des Treffens des Zuschauers mit ihm ist 39 Jahre alt (so viel war der Schauspieler für diese Jahre Butch aussieht). Wenn ein Junge 1973 5-7-9 Jahre alt ist, welches Jahr kommt dann in drei Jahrzehnten? Richtig, 2003. Und der Film wurde 1994 gedreht. Das sind die Spiele mit der Zeit.

Die Nachricht, dass Matt Dillon, jünger als Bruce Willis, ursprünglich für die Rolle des Butch Coolidge vorgesehen war, widerlegt zwar die Hölle früherer Schlussfolgerungen. Sie nahmen einen älteren Schauspieler, nahmen aber keine Anpassungen am Drehbuch vor. Es passiert.

Alles Gute in mir verdanke ich Büchern oder was Vincent Vega liest

Wer hat erfunden, dass Lesen adelt? Killer Vince besucht den Kleiderschrank und trennt sich nicht von einem Taschenbuch. Dieses Opus existiert in der Realität: Peter O’Donnell schrieb den Roman „Modesty Blaze“ über eine Geheimagentin, basierend auf seiner eigenen Comic-Reihe.

Pulp Fiction (1994) Quentin Tarantino - Die Bedeutung und Erklärung des Films

Ein paar Jahre später wird Tarantino einen Film über diese sehr heldenhafte Modesty sponsern. Die Liebe zum Lesen während des physiologischen Akts ließ den Banditen im Stich: Er nahm das Buch mit auf die Toilette, ließ aber die Waffe leichtfertig auf dem Tisch in der Küche eines anderen liegen. Der Boxer, der für die Wache seines Vaters nach Hause rannte, hatte vielleicht nicht vorgehabt, auf den Hinterhalt-Killer zu schießen, aber das Klicken des Toasters tat seinen Job: Die Hand drückte unwillkürlich auf den Abzug. So wurde es ein Bösewicht weniger. Und all die Bücher … Boulevard, sei es falsch, lesen …

Warum Quentin Zitate

Der Film ist vollgestopft mit Reminiszenzen aus reichlich filmischem Material.

Marcelas taucht plötzlich vor dem Auto eines Boxers auf, der vor Vergeltungsmaßnahmen flieht, wie der Chef der Sekretärin aus Alfred Hitchcocks Film „Psycho“, der Geld gestohlen hat.

Vincent und Mia drehen sich

entweder an eine choreografische Performance von Franz (Sammy Frey), Odile (Anna Karina) und Arthur (Claude Brasseur) aus Jacques-Luc Godards Film Bande à part (The Outsiders),

oder die Folge mit dem Tanz von Gloria Morin (Barbara Steele) und Mario Mezabotta (Mario Pizu) aus Federico Fellinis 8 ½.

Irgendwie wiederholt der verwundete Butch, der Marcelas entkommt, den letzten „Lauf“ von Belmondos Held aus Jean-Luc Godards Film A bout de souffle (In seinem letzten Atemzug).

Butch wählt Waffen im Laden der Perversen aus, probiert entweder einen Eispickel an (Hallo, „The Assassination of Trotsky“!), Dann eine Kettensäge (Hallo, „Texas Chainsaw Massacre“ und dergleichen!), Dann zu einem Samurai-Schwert (Hallo an Sie, „Highlander“, „Seven Samurai“ und viele andere!).

Pulp Fiction - die Bedeutung einiger Szenen im Film

Wozu braucht der Regisseur das alles? Ja, er will im Film Anspielungen auf die bisherigen filmischen Tricks schieben – für Kenner. Wer weiß, er wird es überprüfen.

Was ist in der Aktentasche?

Tarantinos öffentliche Neugier will nicht einmal befriedigen. Wir sehen nur die erstaunten Gesichter derer, die in die mysteriöse Aktentasche blicken, und die Reflexion auf ihren Gesichtern. Der Regisseur sagte einem Radiohörer in einem Interview im Jahr 2003, dass der Koffer das sei, was der Zuschauer dort sehen wolle. Ein kleiner Dieb aus einem Straßencafé mit dem Spitznamen Pumpkin (Tim Roth) öffnet schockiert den Koffer und fragt: „Ist es das, woran ich denke?“ Einige Leute glauben, dass sich dort die schwarze Seele von Marcelas verbirgt, was durch den Koffercode – 666 – angedeutet wird.

Wenn überhaupt, enthält die Aktentasche ein leuchtendes Artefakt namens MacGuffin. Der Begriff wurde von Alfred Hitchcock geprägt und bedeutet etwas, um das herum die Handlung aufgebaut ist. Wenn es jemanden interessiert, können Sie mehr über das Phänomen McGuffin erfahren.

Der Schauspieler John Travolta, der in die Eingeweide des Koffers schaute, nahm dem Inhalt das romantische Flair komplett und enthüllte alle Geheimnisse: Da war eine Glühbirne, die mit einer Batterie funktionierte.

Pulp Fiction (1994) Quentin Tarantino - Die Bedeutung und Erklärung des Films

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment