Nocturnal Animals – Ende erklärt & Filmanalyse

Nocturnal Animals (2016) ist der zweite Film von Tom Ford, ebenso schön wie absurd, weil er sich in zwei Ebenen gleichzeitig entfaltet und die Geschichte der Beziehung zwischen der Besitzerin der Kunstgalerie Susan Morrow und ihrem Ex-Mann erzählt , Schriftsteller Edward Sheffield.

Wie wir bereits gesagt haben, ist die Handlung des Films in zwei vollwertige Teile (Geschichten) unterteilt, deren Struktur als klassische „Geschichte in der Geschichte“ bezeichnet werden kann und daher zwei Enden hat, die Bedeutung und die Bedeutung von worüber wir weiter unten sprechen werden.

Erläuterung der Handlung von Nocturnal Animals

Standbild aus dem Film Nocturnal Animals

Die Handlung des Films erzählt die Geschichte der Besitzerin der Kunstgalerie Susan Morrow, einer ehemaligen Künstlerin, die nicht ohne die Beteiligung ihrer grausamen Mutter ihren Ehemann, den Schriftsteller Edward, für den wohlhabenden Hatton Morrow verlässt.

Am Ende erweist sich diese Entscheidung als vorschnell. Hatton geht bankrott und Edward schickt ihr seinen Roman Nocturnal Animals, dessen Handlung sich um die Familie von Tony Hastings und die Tragödie dreht, die ihm während einer nächtlichen Reise nach Texas widerfahren ist. Susan ist von dem Buch beeindruckt, und obwohl wir im gesamten Film nie eine einzige Zeile von ihr sehen werden, werden wir zusammen mit der Heldin Adams immer noch beeindruckt sein, aber warum?

Die Bedeutung des Films Nocturnal Animals

Standbild aus dem Film Nocturnal Animals

Auf den ersten Blick ist Under Cover of Night ein klassischer verdrehter Thriller; eine grausame Allegorie für das Schlimmste, was in einem Menschen sein kann.

Trotz Susans prunkvollem Erfolg, einer komplett gefüllten, aber exzentrischen Aktausstellung, ist sie sehr unglücklich. Der Ehemann praktiziert Untreue, der Roboter in der Galerie bereitet keine Freude, die Gemälde sind ekelhaft; Die reale Welt erscheint absurd.

Das Eintauchen in ein wunderschön geschriebenes Buch verstärkt das Gefühl von Leere und Anmaßung weiter. Susan erkennt, wie weit ihre derzeitige Realität von ihren eigenen Teenagerträumen abweicht. Sie schickt sogar eine E-Mail an Edward, in der sie sagt, dass das Buch sie „zutiefst berührt“ hat, indem sie die E-Mail mit „Love, Susan“ signiert.

Die auf dem gekonnten Wechsel von Realität und Fiktion (Roman), Vergangenheit und Gegenwart basierende Struktur Nocturnal Animals eröffnet uns eine ganz eigene Geschichte, deren zwei Teile sich nicht nur ergänzen, sondern auch überschneiden.

Die Handlung von Edwards Buch erzählt von der Tragödie von Tony Hastings. Während einer Nachtreise nach Texas werden seine Frau und seine Tochter von drei Banditen entführt, vergewaltigt und getötet. Tony gibt sich die Schuld für alles, was passiert ist, spürt die Mörder auf und stirbt, um Rache für seine Familie zu nehmen.

Die in Edwards Manuskript beschriebene Geschichte ist genau das, was er fühlte, nachdem Susan gegangen war. Dies ist Rache für eine Tat, die ihm die Möglichkeit genommen hat, mit seiner geliebten Frau zusammen zu sein, Kinder mit ihr zu haben und sich als Schriftsteller zu entwickeln, weil Susan gegenüber Edward wiederholt angedeutet hat, dass er mittelmäßig ist und keine Höhen erreichen kann .

Der Originaltitel des Films „Nocturnal Animals“ klingt sinnvoller, denn die sogenannten „Nocturnal Animals“ sind nicht nur die drei Mörder aus Edwards Roman, sondern auch Susan selbst, die er scherzhaft „Nocturnal Animals“ nannte, sie hatte immer Ärger Schlafen.

Mit offensichtlichen Parallelen zu Realität und Fiktion kann man auch Edwards Haltung gegenüber Susan bemerken, wenn er sagt, dass er die ganze Nacht für sie geschrieben hat, und dann im Roman Tonys Dialog mit seiner Frau beschreibt, in dem sie sich der Tatsache nicht widersetzt Er fuhr die ganze Nacht auf der Autobahn, was die Ursache für die zukünftige Tragödie war.

Erklärung des Endes von Nocturnal Animals

Standbild aus dem Film Nocturnal Animals

Am Ende des Films stirbt der Held von Edward Tonys Roman auf der Suche nach Rache. Susan beendet das Buch, verabredet sich mit Edward und beschließt, ihr Leben komplett zu ändern. Sie trägt kein helles Make-up und legt ihren gesamten Schmuck ab, um vor ihm zu erscheinen, wie sie es in ihren Studienjahren war. Der einzige Fehler, den die Heldin macht, ist, dass sie sich in einem teuren Restaurant verabredet, was einmal mehr die Kluft zwischen dem erfolgreichen Galeriebesitzer und dem noch unbekannten Schriftsteller unterstreicht.

Das Mädchen zieht ein wunderschönes grünes Kleid an und geht zum Restaurant. Als sie an ihrem zweiten Cocktail nippt, merkt Susan, dass Edward nicht kommt. Außerdem erkennt sie, dass er nicht vorhatte, sich mit ihr zu treffen. Wir beobachten, wie sich ihr Gesicht in eine Maske der Bitterkeit verwandelt. Als sie merkt, wird ihr klar, dass „Tiere der Nacht“ kein Kompliment zu ihren Ehren ist, sondern ein bewusster Racheakt für all den Schmerz, den sie, wie die Bösewichte aus dem Buch, Edward zugefügt hat. Sie erkennt, dass er ihr niemals vergeben wird, und das Buch ist eine ergreifende Botschaft darüber, wie gründlich sie ihn am Boden zerstört hat. Der Bildschirm auf Susans Gesicht verdunkelt sich, während sie versucht, in der Öffentlichkeit nicht zu weinen.

Warum Edward nicht gekommen ist – Beide Enden des Films zeigen, dass Edward doch gestorben ist. In dem Roman „Tiere der Nacht“ „echt“, aber in Wirklichkeit kann sein Tod dadurch gekennzeichnet sein, dass er die Beziehungslinie zu Susan überschritten hat und unter keinem Vorwand zu ihr zurückkehren wird.

Das Ende nachtaktiver Tiere erklärt – Video Review

Die Essenz des Films Nocturnal Animals

Standbild aus dem Film Nocturnal Animals

Ein Querschnittsthema des Films ist der Wunsch nach Rache. Sie ist nicht nur in Edwards Akt zu sehen oder in seinem Buch darüber nachzulesen. Einer der schmerzhaftesten Momente des gesamten Films ist die Szene, in der Susan das Gemälde „Revenge“ betrachtet, unfähig zu verstehen, woher es kommt und warum es sie so sehr beunruhigt. Sie ist so hingerissen von ihrem Narzissmus und den Erinnerungen daran, wie gut Edward sie behandelt hat, dass sie nicht verstehen kann, welche Veränderungen sein Charakter erlitten hat, nachdem sie ihn verlassen hat.

Tony Hastings trauerte über ein Jahr lang um den Tod seiner Frau und seiner Tochter, bevor er erfuhr, dass ihre Mörder wieder auf dem Radar waren. Er konnte weitermachen, entschied sich aber stattdessen für Rache, was zu seinem Tod führte.

Genau wie Edward selbst, der seine idealisierte Vision von Susan nicht überwinden konnte. In seinem Buch muss er sie (und ihr potenzielles Kind) sowie sich selbst metaphorisch töten, um diese Sucht loszuwerden. Sein Buch ist nicht nur ein Roman über Rache, es ist ein echter Exorzismus, der gewirkt zu haben scheint.

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment