Lost Erklärung: Was ist mit dem Ende los?

Die Serie „Lost“ erzählt vom Schicksal der Passagiere des Linienschiffs, die auf wundersame Weise auf einer mysteriösen Insel überlebten. In jeder Serie passieren ihnen mysteriöse und fantastische Geschichten, deren wahre Erklärung wir erst ganz am Ende finden. Und etwas wird auch nach der Finalserie unklar bleiben. Das Drehbuch erzählt auch vom vergangenen Leben der Charaktere und davon, wie diese Vergangenheit sie letztendlich auf die Insel führte. Es gibt auch eine Geschichte über Ereignisse, die sich drei Jahre nach den Hauptereignissen ereigneten.

Geschichte der Überlebenden

Es gibt mehrere mystische Hauptmotive. Erstens ist es ein mysteriöses „Monster“, dessen Brüllen wir von Zeit zu Zeit hören und das die Hauptfiguren in Paranoia versetzt. Auch auf der Insel gibt es einige „Andere“ – sie leben dort und bedrohen auch das Leben der „Verlorenen“. Dann taucht eine mysteriöse Organisation auf, die Dharma-Initiative, angeblich wissenschaftlich. Aber auch am Ende der Saison werden wir nichts Konkretes über diesen Konzern wissen. Und schließlich werden wir von einer mysteriösen Zahlenfolge gefangen genommen, die das Schicksal der Helden beeinflusst.

Es ist unmöglich, alle Intrigen der Serie, all ihre mysteriösen Handlungsstränge und unglaublichen Geschichten in einer Rezension aufzuzählen. Darüber hinaus beendeten die Drehbuchautoren jede Episode mit einer plötzlichen Wendung in der Handlung, so dass man sich nicht losreißen konnte und alle mit Ungeduld und Spannung auf die Fortsetzung warteten.

Für die Hauptrollen der Serie wurden unbekannte Schauspieler eingeladen, die Besetzung erwies sich jedoch als hervorragend – die Bilder erwiesen sich als unglaublich charismatisch. Der Anführer der Überlebenden, Jack Sheppard, war im normalen Leben Chirurg. Eine andere Figur, John Locke, wird jemanden an den Philosophen Locke denken lassen, und dies ist kein zufälliger Appell. Vor der Katastrophe war er der gewöhnlichste Mensch, ein völliger Verlierer. Aber hier auf der Insel wächst das Ausmaß seiner Persönlichkeit und offenbart sich in voller Kraft. Sawyer ist ein Betrüger, ohne ihn wäre die Verschwörung nicht so berühmt geworden. Und schließlich die Amazone Kate Austen, „Sommersprosse“. Die Liste ist, wie Sie wissen, mehr als unvollständig. Die Serie wird von vielen klugen und vorübergehenden Persönlichkeiten bewohnt, aber die geheimnisvollsten von ihnen werden „schwarzer Rauch“ bleiben.

Das Geheimnis der Serie und die Bedeutung des Films Lost

Aber zurück zum Mysterium der Serie, das alles ein einziges großes Mysterium ist. Vielmehr geht es um die Interpretation seiner wahren Bedeutung. Offensichtlich sind der Flugzeugabsturz und die mysteriöse Insel starke Metaphern. Ein moderner Mensch, ein Bewohner des „Konsumstalls“, einer Welt, in der eine ziemlich erbärmliche, fesselnde Ordnung herrscht, kann nicht er selbst sein, seine Persönlichkeit in ihrer ganzen Fülle und Vielfalt offenbaren, bis ihn das Schicksal selbst, eine Katastrophe, herausreißt diese kleine Welt.

Genau das passiert den Charakteren des Films, denen es in einem früheren Leben weder gelungen ist, die Fülle der menschlichen Existenz noch ihre wahre Liebe zu finden. Hier auf der Insel scheinen sie Schulden und verdammte Fragen der Vergangenheit abzuarbeiten, um zu ihrer eigenen Seele vorzudringen und das Leben so zu sehen, wie es ist.

Es ist nur so, dass das alles nicht in der Realität passiert. Die Insel ist kein Parallelleben, kein Ort, an den man fliehen kann. Die Insel ist eine Metapher für das Fegefeuer. Die Helden überlebten den Autounfall nicht, sie starben tatsächlich, und alles, was wir als nächstes sehen, sind die Wanderungen personifizierter Seelen, ihre Suche, ihre Qualen und Prüfungen auf dem Weg zu sich selbst.

Und hier ist es besonders wichtig, die letzte Episode zu verstehen, in der Jack seinen längst verstorbenen Vater trifft. Es kommt zu einem Dialog zwischen ihnen, Jack ist überrascht, dass sein Vater in der Nähe ist, obwohl er gestorben ist, weiß er das definitiv. Der Vater antwortet: Ja, er ist gestorben, aber das alles ist real – und er ist real, und die Ereignisse und der Sohn. Nur dies ist die GEGENWART einer anderen, geistigen Welt.

Das letzte Treffen der Helden findet in der Kirche statt, jeder steht endlich neben seinem wahren Schicksal, seiner Schicksalshälfte. Ihre Herzen sind erfüllt, die Wanderungen einsamer Seelen sind zu Ende, die Liebe, die auf Erden aufgrund des Dunsts der Realität unmöglich war, ist wahr geworden.

Darüber hinaus zeigen uns die Autoren in Staffel 5, wie das bedeutungslose und elende Leben all dieser Menschen hätte weitergehen können, wenn sie in die normale Welt zurückgekehrt wären und nicht bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen wären. Es scheint, dass es hier notwendig war, die Serie zu beenden – die Rückkehr und die Erlangung der Realität. Doch die Autoren nehmen eine unerwartete Wendung und wir sehen Staffel 6 – und das nicht nur, weil es notwendig war, den Erfolg der Serie zu monetarisieren und fortzusetzen. Offensichtlich war die komplexe Idee von Anfang an im Drehbuch enthalten. Die ersten sechs finden sich wieder im Flugzeug wieder und kehren zur Insel zurück.

Die wahre Bedeutung von „Lost“ sorgt immer noch für hitzige Diskussionen, viele bestehen darauf, dass alles, was wir gesehen haben, nur Fantasie in den Köpfen der Charaktere war, mehr nicht. Es ist jedoch die letzte Episode in der Kirche, die als Schlüssel zu allen Bedeutungen und Untertexten angesehen werden muss. Sie können es nicht ignorieren, wenn Sie die Idee und die wahre Bedeutung von „Lost“, der damals teuersten Show in der Fernsehgeschichte, verstehen wollen. Und das Spannendste.

Rate article
Add a comment