In welcher Folge stirbt Hershel Greene – Walking Dead?

Das Drehbuch zu „The Walking Dead“ wurde von Seth Hoffman geschrieben und Ernest Dickerson führte Regie bei der Produktion. Das Schicksal von Hershel begeisterte viele Fans des Fernsehprojekts. Einige Zuschauer verloren damals sogar das Interesse an der Serie, da sie es für unfair hielten, was die Autoren dieser Figur angetan hatten.

Hershel Green trat zum ersten Mal in der Serie in der zweiten Folge „Bloodshed“ der zweiten Staffel von The Walking Dead auf. Diese Rolle spielte der verstorbene Scott Wilson, der im Oktober 2018 verstarb. Er spielte einen Bauern, der viele Jahre mit seiner Familie in einer abgelegenen Gegend von Georgia lebte. Dann wurde Carl Grimes versehentlich von Otis, einem Bewohner von Farm Green, erschossen. Von diesem Moment an versorgt Hershel Rick und seine Gruppe mit der medizinischen Versorgung, die sie benötigen.

Hershel Green ist ein ehemaliger Alkoholiker, der vor der Geburt seiner Tochter Maggie viel Zeit in der Carriage Bar verbrachte. Seine erste Frau war Josephine Green. Hershels zweite Frau und Maggies Mutter war Beth Green. Nachdem er am Tag der Geburt seiner Tochter mit dem Trinken aufgehört hatte, verbot er die Aufbewahrung von Alkohol in seinem Haus, um der Versuchung zu entgehen.

Als Rick Hershel zum ersten Mal trifft, glaubt der alte Mann, dass es sich bei den Beißern um lebende, aber kranke Menschen handelt. Also hält er sie auf seinem Bauernhof in der Scheune, bis er ein Heilmittel für sie findet. Hershel vergleicht die Wanderer mit Schizophrenen. Der alte Mann hasst diejenigen, die Wanderer ausrotten, weil er es für Mord hält. Hershel ist fromm von seiner Wahrheit überzeugt, denn er lebt seit langem beschaulich auf der Farm und weiß nicht viel über die Streuner. Er verfolgt die Apokalypse im Fernsehen. Nach dem Scheunenmassaker erleidet Hershel einen Alkoholrückfall, hört dann aber sofort wieder auf zu trinken, wie Dave und Tony während einer Auseinandersetzung in der Bar davon erzählen.

Mit der Zeit beginnt Rick Grimes, Hershel als Mentor und Vater zu betrachten.

In welcher Folge von The Walking Dead stirbt Hershel?

Hershel Greene stirbt in Episode 8 mit dem Titel „Going Too Far“. Dies ist Staffel 4 und die 43. Folge der gesamten Franchise.

In Staffel 3, Folge 2 wurde Hershel ins Bein gebissen, aber Rick konnte ihn retten, indem er ihm das Bein absägte. Aber wer hätte gedacht, dass Hershel nach einer solchen Tragödie ein noch schlimmeres Ende nehmen würde?

Der Gouverneur nimmt Hershel und Michonne als Geiseln, um Rick zur Kapitulation zu zwingen. Er verlangt, dass Grimes‘ Gruppe das Gefängnis sofort verlässt, sonst sterben die Geiseln. Rick sagt, dass die beiden Gruppen im Gefängnis friedlich zusammenleben können. Der Gouverneur widerspricht Grimes‘ Plan und schneidet Hershel mit Michonnes Schwert den Kopf ab. Maggie und Beth sind schockiert. Sie werden Zeuge der Ermordung ihres eigenen Vaters.

Sogar der verstorbene Schauspieler Scott Wilson zeigte sich überrascht, als er erfuhr, dass er in der nächsten Folge sterben würde. Dann äußerte er jedoch Verständnis dafür, dass früher oder später viele der Charaktere von den Autoren und Produzenten der Serie abgeschrieben würden.

Warum hat der Gouverneur Hershel getötet und nicht Michonne? Er war sich bewusst, wie wichtig dieser sachkundige und erfahrene alte Mann für Ricks Team war. Er stellte keine physische Bedrohung dar, aber er war zu rational. Nach Hershels Tod muss das überlebende Team geschwächt gewesen sein. Der Gouverneur hatte vor, auch Michonne zu töten. Aber die Priorität bestand darin, Ricks Team zu zerstören.

Am Ende griff das Team von Rick Grimes nach Hershels Tod den Gouverneur an und löste sich auf, und Michonne entkam.

Add a comment