In welcher Folge stirbt George O’Malley – Grey’s Anatomy

„Grey’s Anatomy. – ist eine der erfolgreichsten und beliebtesten Fernsehserien des medizinischen Subgenres. Diese herzzerreißende Dramaserie hat 18 Staffeln lang die Fantasie der Zuschauer angeregt. Es enthält viele denkwürdige Charaktere wie Meredith Grey, Izzy Stevens, Alex Karev, Christine Young und George O’Malley.

In der ersten Staffel wird den Zuschauern George O’Malley (TR Knight) vorgestellt. Er ist ein süßer, naiver Praktikant im Seattle Grace Hospital. George verliebt sich zunächst stark in Meredith Grey. Er arbeitet hart und lernt und wird später mit der Unterstützung seiner besten Freundin Izzy Stevens ein versierter und talentierter Chirurg.

Leider verlief das Schicksal der beliebten Figur in der Serie tragisch. Es geschah in Staffel 6, Folge 1. O’Malley starb an seinen Verletzungen nach einem Unfall, der ihm widerfahren war.

George schien seinen Weg als Unfallchirurg gefunden zu haben und sich endlich in der Medizin etabliert zu haben, doch in Staffel 5 beschloss er plötzlich, für die USA in die Armee im Irak einzutreten. Er wollte in die chirurgische Traumatologie gehen und den Verwundeten helfen. George informierte Chief Webber über seine Entscheidung und meldete sich dann zur Armee.

Auf dem Weg nach Hause, um vor seiner offiziellen Einberufung Zeit mit seiner Familie zu verbringen, sah George eine Frau, die kurz davor stand, von einem Bus angefahren zu werden. George versuchte sofort, ihr Leben zu retten, indem er sich unter den Bus warf, wurde jedoch schrecklich verletzt.

Als George ins Krankenhaus gebracht wurde, erkannte ihn keiner der Ärzte überhaupt. Deshalb wurde die Patientin mit den schrecklichen Verletzungen „Jane Doe“ genannt. Dann entdeckten Mediziner das „007“-Zeichen auf Merediths Arm und überprüften noch einmal das sommersprossige Texas-Gesicht von Callie Torres, seiner Frau. Derek Shepard und die anderen Mediziner versuchten, O’Malley zu retten, aber er erlitt ein Hirnödem und die Ärzte mussten ihn nur für tot erklären. Das gesamte Krankenhauspersonal trauerte um diesen schmerzlichen Verlust, insbesondere Izzy Stevens, gespielt von Katherine Heigl, seine ehemalige Geliebte und beste Freundin.

Der Tod von George O’Malley war zweifellos ein schwerer Schlag für die Fans von Grey’s Anatomy. Dennoch kehrte er überraschend in Staffel 15 der beliebten Medizinserie zurück, und zwar in Folge 4, „Flowers Grow from My Grave“, wo er kurzzeitig als der Geist auftrat, der Meredith Gray am Tag der Toten besucht. Später wiederholte er seine Rolle in „Grey’s Anatomy“ in der 17. Staffel, wo er in einer von Merediths unbewussten Visionen am Strand auftrat und dann mit der COVID-19-Erkrankung zu kämpfen hatte. Sie dachte gerade über den Tod von George O’Malley in der sechsten Staffel nach.

Der Tod von George O’Malley brach die Herzen seiner Fans und enttäuschte sie, aber seine Rückkehr in einer episodischen Rolle versetzt die Fans des geliebten Charakters in Aufregung. Der Ausstieg des Schauspielers aus der sechsten Staffel der Serie wurde im Juni 2009 bekannt gegeben, und kurz darauf gab TR Knight bekannt, dass der Grund für seinen Wechsel der allmähliche „Zusammenbruch der Beziehung“ zwischen ihm und Rhimes war, der, wie der Schauspieler es ausdrückte, „es versuchte.“ ihm ein Coming-out ausreden.“ Dies führte dazu, dass er sich nicht mehr für weitere Handlungsstränge mit George interessierte und der Schauspieler lediglich darum bat, seinen Vertrag zu kündigen. Darüber hinaus war Knight mit der Handlung, in der George seine Frau Callie Torres mit Izzy betrog, nicht zufrieden.

George O’Malley stirbt in Staffel 5, Folge 24 von Grey’s Anatomy.

Add a comment