Harry Potter – Ende erklärt & Filmanalyse

Harry Potter: Schmerzlich reale Zaubererwelt

Der unglaubliche und wohlverdiente Erfolg des ersten Harry-Potter-Romans machte seine Adaption fast unvermeidlich. Auch die Fortsetzung des Epos über die Abenteuer des jungen Zauberers spiegelte sich sofort auf der Leinwand wider – Leser und Bewunderer dachten einfach nicht, dass sie nicht jede von Joan Rolling geschriebene Zeile mit eigenen Augen sehen würden. Obwohl die Drehbücher gekürzt wurden, um Platz für die Leinwand zu schaffen, gelang es den Filmemachern, die Potter-Welt am Leben zu erhalten und Fankritik zu vermeiden. Der letzte, letzte Teil musste jedoch in zwei Filme aufgeteilt werden; alle wollten das Finale der Geschichte „auskosten“, mit der eine ganze Generation aufgewachsen war.

Märchen und Wirklichkeit

Erwachsene brauchen ein Märchen, um in die Kindheit zurückzukehren; Ein Märchen ist notwendig, damit Kinder ihre Fantasie anregen können. Die ganze Frage ist, welche Lebenslektion man nach dem Sprichwort „gute Gefährten“ aus den Hinweisen lernen wird, die entlang der Feenpfade verstreut sind. Die Helden der „Potterians“-Filme sind Magier und Zauberer; aber übernatürliche Fähigkeiten machen ihnen das Leben nicht leichter.

Harry-Potter-Filme - versteckte Bedeutung und Erklärung der Handlung

In den entscheidenden Momenten sind Zauberstäbe machtlos und gewöhnliche menschliche Qualitäten helfen. Helden brauchen Weisheit, um eine Wahl zwischen Gut und Böse zu treffen, sie brauchen Vertrauen und Loyalität, um aus jeder Situation mit Ehre herauszukommen, sie brauchen Ehrlichkeit und Zähigkeit, um ihre Prinzipien zu verteidigen. Und hier ändern die Fähigkeiten zum Brauen von Hexerei und Zauberkenntnissen nichts.

Harry-Potter-Filme - versteckte Bedeutung und Erklärung der Handlung

Die Geschichten von unglücklichen Waisenkindern, die sich in einem Schrank unter der Treppe zusammenkauern und dann reich und berühmt werden, haben der Welt viele Lieblingshelden beschert, angefangen bei Aschenputtel. Beim Anblick eines schlanken Jungen mit Brille, der von fiesen dicken Verwandten gemobbt wird, ist den Zuschauern sofort klar, dass sie eine spannende Geschichte mit einem brillanten Ende haben werden; Das Warten auf dieses Ende lässt uns an eine bessere Zukunft glauben – sowohl für ihn selbst als auch für Harry.

Die Harry-Potter-Filme - eine Erklärung der verborgenen psychologischen und philosophischen Bedeutung

Bildung und Schule

Wie es sich für Teenie-Filme gehört, findet ein Großteil der Handlung von „The Potter“ in der Schule statt. Vor uns liegt ein Modell eines idealen Bildungssystems, von dem jeder Zuschauer sofort zu träumen begann. Inzwischen gibt es in der Märchenschule von Hoggwarts nichts Übernatürliches: Dies ist ein Beispiel für eine Institution, die auf den Prinzipien der klassischen Bildung basiert, in der Lehrer versuchen, ihren Schülern die Werte des Lebens und den Wunsch, Wissen zu verstehen, beizubringen nicht zwangsweise strukturierte und zerkaute Informationen in Form von Daten und Zitaten hineinstopfen, die mir am Morgen nach der Prüfung aus dem Kopf fliegen.

Die Harry-Potter-Filme - eine Erklärung der verborgenen psychologischen und philosophischen Bedeutung

Die Schule, in die das jugendliche Waisenkind fällt, lebt ein besonderes Leben, nicht weil sie Zauberei lehrt, sondern weil sie historische, kulturelle und spirituelle Wurzeln hat. Sie vermittelt spirituelle Werte, bildet Schüler aus und schafft ein einzigartiges Bildungsumfeld.

Auserwählt vom Schicksal

Harry Potter wuchs unter Menschen auf, die ihm im Geiste fremd waren, obwohl sie blutsverwandt waren. Dieses Gefühl ist vielen Teenagern sehr nahe; Sie versuchen, sich von der Realität zu isolieren, in die Welt der Fantasie zu entkommen. Und so erhält Harry einen von einer Eule überbrachten Brief, erfährt, dass er kein gewöhnliches Kind, sondern ein Zauberer ist, und begibt sich in die fantastische Welt seinesgleichen.

Die Harry-Potter-Filme - eine Erklärung der verborgenen psychologischen und philosophischen Bedeutung

Teenager, die sich von der Gesellschaft isoliert fühlen, streben danach, sich selbst, ihr eigenes „Ich“ zu finden, und verlassen die Realität. Aber sie lauert ihnen bei jedem Schritt auf und versengt die Flügel eines Traums. Daher ist die Bedeutung der ersten Harry-Potter-Filme eine Lösung typischer Teenagerprobleme: Beziehungen zu Verwandten, Anpassung im Team, Beziehungen zu Freunden, Verlieben, Neid, Tratsch, Versuche, Autorität unter Gleichaltrigen zu erlangen.

Die Harry-Potter-Filme - eine Erklärung der verborgenen psychologischen und philosophischen Bedeutung

Die kindliche Spontaneität und Abenteuerlust der ersten drei Filme wird abgelöst von jugendlicher Abenteuerlust, dem Bemühen, Antworten auf heilige Fragen nach dem Sinn des Lebens zu finden, und nun stehen uns im finalen Film „Die Heiligtümer des Todes“ junge Männer und Frauen gegenüber die keine Kinder mehr sind, aber den Glauben ihrer Kinder an das Gute noch nicht verloren haben … Sie haben den Unfug aufgegeben und gelernt, wie ein Erwachsener zu denken, wichtige Entscheidungen zu treffen und Verantwortung dafür zu übernehmen.

Der Zauber der Familienliebe

Harrys Liebe zu verstorbenen Eltern, Themen wie Selbstaufopferung, Liebe zur Familie, Loyalität und Kindererziehung versöhnten sogar die Magie hassenden religiösen Orthodoxen mit den „Potterians“-Filmen.

Die Harry-Potter-Filme - eine Erklärung der verborgenen psychologischen und philosophischen Bedeutung

Der Film basiert auf Mutterliebe: Jede Sekunde werden wir daran erinnert, dass Harrys Mutter ihn vor dem Tod beschützt hat. Ihre Liebe beschützt den jungen Zauberer weiterhin, und das ist rührend und muss natürlich nicht entschlüsselt werden, denn auf einer unterbewussten Ebene spürt jeder Mensch den Schutz der Mutterliebe. Die Familie Weasley ist das gleiche Beispiel für die Beziehung zwischen Erwachsenen und Kindern in einer liebevollen Familie. Das Finale der „Zaubersaga“ – zwei befreundete Ehepaare mit Kindern – sieht absolut natürlich aus: Die Helden strebten nicht nur nach abstrakter Liebe, sondern nach Familienliebe mit all ihren traditionellen und absolut nicht magischen Werten.

Überwinde deine Angst

Jeder hat vor etwas Angst: Höhen, Dunkelheit, Einsamkeit. Manchmal schämen sich diese Ängste zuzugeben. Manchmal scheint es, dass wir unseren Ängsten gegenüber machtlos sind, dass andere Menschen frei von ihnen sind und daher stärker und klüger sind als wir. Aber die Harry-Potter-Filme befreien uns von einem Minderwertigkeitsgefühl: Auch Zauberer und Magier haben vor etwas Angst.

Die Harry-Potter-Filme - eine Erklärung der verborgenen psychologischen und philosophischen Bedeutung

Harry Potter hat Angst, in einem wichtigen Moment auszurasten, Ron hat Angst vor Spinnen. Fast jeder hat Angst vor den Dementoren – Kreaturen, die Niedergeschlagenheit und Tod bringen, und vor dem Dunklen Lord. Die Überwindung dieser Ängste liegt nicht auf der magischen, nicht auf der magischen Ebene; es ist eine Folge der moralischen Bemühungen der Helden. Sie zu besiegen bedeutet, deine Feinde zu besiegen. Es ist kein Zufall, dass Harry der letzte „Horcrux“ des Dunklen Lords ist. Um seinen Hauptfeind zu besiegen, muss er sich selbst besiegen.

Tod besiegen

Harry Potter begegnete dem Tod ohne Angst als würdiger Rivale, und der Dunkle Lord, der versuchte, den Tod zu besiegen, änderte seine Natur. Liebe und Lebenswille machten Harry zu einem Gewinner; sein Gegner wurde eine Geisel des Todes und verlor.

Die Harry-Potter-Filme - eine Erklärung der verborgenen psychologischen und philosophischen Bedeutung

Der Dunkle Lord spielte „Verstecken“ mit dem Tod, verstümmelte seine Seele und die Seelen derer, die an seinen gefährlichen Spielen beteiligt waren. Harry versuchte nicht, den Tod durch Magie oder andere Mittel zu überwinden; er liebte und war befreundet, weinte und freute sich und konnte sich daher im Duell mit einem starken und erfahrenen Feind durchsetzen.

Die magische Kraft der Freundschaft und Liebe

Die Dreifaltigkeit der Freunde und das klassische Liebesdreieck – Harry, Ron und Hermine – haben die Fans besorgt zurückgelassen: Wie wird sich ihre Beziehung entwickeln? Harry verlor in diesem freundschaftlichen Duell; er und Hermine sind zu starke Persönlichkeiten, ihre Vereinigung wäre unmöglich. Rons Eifersucht ist vergebens: Harry hätte sein Herz nicht verletzen können. Psychisch abhängig von einem stärkeren Partner, fand Ron seine Unterstützung und Unterstützung in Hermine, und Harry verliebte sich in seine Schwester, zuverlässige und treue Ginny.

Die Harry-Potter-Filmreihe – Erklärung verborgener psychologischer und philosophischer Bedeutungen

Ehepaare haben sich harmonisch entwickelt. Liebe ist in der Welt von „Potteriana“ keine alles verzehrende Leidenschaft, die einen Menschen in den Wahnsinn treibt, sondern ein starkes und tiefes Gefühl, das Freude und Selbstvertrauen schenkt. Es ist die einzige Kraft auf der Welt, die sowohl die schrecklichen Zauber der Feinde als auch den Tod selbst überwindet. Zum ungeschriebenen „Kodex der Kameradschaft“ der Helden gehörten Respekt vor einem Freund, Loyalität, Anstand, Gleichberechtigung und Hilfsbereitschaft.

Moralische und psychologische Aspekte von Filmen

Prinzipien treu sein, Freunden vertrauen können, dem Bösen mit aller Kraft widerstehen – das ist die Hauptbedeutung des Franchise und die Moral, die alle sieben Filme eint, die alle drängenden Fragen aufwerfen: rassische und nationale Toleranz, Chauvinismus, Gleichstellung der Geschlechter, Auswirkungen der Medien auf das menschliche Bewusstsein, Probleme der Wissenschaftsethik, Probleme aus dem Bereich der Politikwissenschaft – Staatsaufbau, Korruption, Machtmissbrauch.

Die Harry-Potter-Filmreihe – Erklärung verborgener psychologischer und philosophischer Bedeutungen

Alle Harry-Potter-Filme wurden in die dreißig erfolgreichsten Filme der Kinogeschichte aufgenommen. Die Helden des Films sind mit dem Publikum aufgewachsen; sie kämpften zusammen, liebten, waren Freunde, litten unter Groll und Ungerechtigkeit. Und wenn wir dem Epos die „magische“ Hülle abreißen, sehen wir einen Teenagerroman über das Erwachsenwerden und die Persönlichkeitsbildung, der spannend mit der Wahrheit des Lebens umgeht.

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment