Film Requiem for a Dream 2000

Unter der Regie des eigenartigen Genies Darren Aronofsky ist „Requiem for a Dream“ eine tiefe und nachdenkliche Studie – wie ein sensibler Psychoanalytiker oder Wissenschaftler – über menschliches Verhalten. Genauer gesagt zeigt der Film mit seinem herzzerreißenden Bild, wie unterschiedlich Menschen auf Probleme reagieren können. Die Helden haben drei Taktiken: Kampf, Passivität, Flucht.

Worum geht es in „Requiem for a Dream“?

Gary und Marion, die verliebt sind, planen die Eröffnung einer Designer-Boutique, denn Marion liebt es, Kleidung zu modellieren, und Gary liebt einfach seine Freundin, die er für die Schönste hält.

Harrys Freund Tyrone versprach seiner Mutter als Kind, dass er alles erreichen würde. Aber was kann solch ein „Alles“ einem schlecht ausgebildeten Jungen bringen? Natürlich ist „alles“ für ihn Geld.

Garys Mutter Sarah verbringt ihre Tage und schläft vor dem Fernseher. Dazu gibt es Sandwiches und Schokolade. Sarah träumt davon, in einer Fernsehsendung mitzuwirken, um allen auf der Welt zu erzählen, was für einen wunderbaren Sohn sie hat.

Bedeutung von Requiem für einen Traum

Kapitel √1 – Kampf

In einem erbitterten Kampf um ihre Träume werden Garry und Tyrone zu Drogendealern und verkaufen minderwertige Drogen. Die Menge an Dollars in ihrem Vorrat wächst stetig.

Und doch steht den Träumen junger Menschen etwas im Weg. Alle drei sind langjährige Drogenabhängige und können sich ein Leben ohne eine Dosis nicht vorstellen. Sie sind bereit, alles aufzunehmen, was möglich ist, und es spielt keine Rolle, ob es nötig ist, zu schnüffeln, zu rauchen, zu schlucken oder zu spritzen. Es gab keine Probleme, an die Drogen zu kommen, bis das gesamte „ehrlich“ verdiente Geld als Sicherheit für die Freilassung von Tyrone aus dem Gefängnis zurückgelassen werden musste. Auch der ständige Nachschub an Drogen fällt weg.

Auf der Suche nach Geld beginnt Marion, sich selbst zu verkaufen – zunächst nicht an die angenehmsten ihrer Bekannten, dann durch die Teilnahme an abscheulichen Orgien.

Auf der Suche nach Waren reisen Garry und Tyrone nach Miami. Sie brauchen keine Drogen mehr zum Verkauf, aber zumindest für sich selbst – es wird immer schwieriger, sich mit dem Brechen abzufinden.

Womit hat Sarah dann zu kämpfen? Sie erhält eine lang erwartete Einladung zu einer Fernsehsendung und beginnt einen erbitterten Kampf gegen ihr Übergewicht. Sie muss nur in das süße rote Kleid passen, das ihrem verstorbenen Mann so gut gefallen hat, außerdem kann man nirgendwo mehr Geld für ein neues Kleid nehmen. Sogar Sarahs Lieblingsfernseher ist alt, und selbst er landet oft bei örtlichen Händlern – der drogenabhängige Sohn ist bereit, das Letzte aus dem Haus zu holen.

Eine starre Diät mit einem Ei und einer halben Grapefruit langweilt Sarah, die gerne Süßigkeiten isst, schnell. Eine Frau wendet sich an einen Ernährungsberater – wegen der zusätzlichen Pfunde hat sie nur sieben. Die Ernährungsberaterin ergreift drastische Maßnahmen und verschreibt Sarah wirksame Abnehmpillen.

Eine Frau ist nicht in der Lage, die Bedrohung durch mehrfarbige Pillen zu bedenken, und wenn sie diese täglich weiter einnimmt, wird sie allmählich abhängig. Der Sohn kommt zu seiner Mutter mit einem Geschenk – einem ganzen Heimkino – und als er die Symptome in Form von Zähneknirschen und grundloser Euphorie sieht, versteht er, was der Grund für den Zustand der Mutter ist, die dramatisch an Gewicht verloren hat. In Panik beginnt Garry, seine Mutter davon zu überzeugen, auf die Pillen zu verzichten. Obwohl er selbst keinen Finger rührt, um sich von der Drogensucht zu befreien, ist er dazu nicht in der Lage.

Kapitel √2 – Passivität

Passiv ist Sarah, die aus Versöhnung und Unwilligkeit, sich der Wahrheit zu stellen, weiterhin beim Händler einen alten Fernseher kauft, den ihr Sohn immer wieder auf den Markt bringt. Sarah liebt ihren Sohn und hat nicht vor, ihn bei der Polizei anzuzeigen. Sie denkt nicht einmal darüber nach, warum Harry keinen Job bekommt, warum er ständig Geld braucht. Sarah schluckt leicht die Lügen ihres plötzlich reichen Sohnes herunter, dass er als Händler arbeitet. Aber warum ist das eine Lüge? Schließlich ist Garry tatsächlich mit der Verbreitung von Drogen beschäftigt.

Und auch die Dreifaltigkeit der jungen Menschen verhält sich passiv, wenn sie wie Marion gedankenlos ihr Leben auf dem Geld wohlhabender Eltern verbrennt und wie Harry und Tyrone ohne Bildung und Wunsch nach einem Job herumlungert.

Aber die Passivität verfliegt sofort, wenn es darum geht, wie man die nächste Dosis bekommt.

Kapitel √3 – Flucht

Wenn niemand über den Kampf um einen Traum spricht, beginnt der Kampf um eine neue Portion Drogen. Und jede neue Dosis ist eine Art Flucht aus der Realität. Und nur so kann man überleben, um weiter träumen zu können.

Die Flucht der Helden des Films erfolgt nicht nur mit Hilfe von Drogen (obwohl vieles im Film im wörtlichen oder metaphorischen Sinne als Droge bezeichnet werden kann), sondern auch mit Nikotin, Alkohol, Pillen und sogar Schokolade und Süßigkeiten. Und die Wahrheit ist, dass Pralinen für Sarah zunächst ein Stück Glück waren, die später durch Killerpillen ersetzt wurden.

Die Bedeutung des Films Requiem for a Dream

Am Ende des Films verlieren die Charaktere ihren Kampf gegen ihre Sucht und rollen sich in einer fötalen Position zusammen. Experten sagen, dass diese Haltung – Knie an den Körper gedrückt, Arme um den Körper geschlungen, Kopf nach unten – dem Menschen ein Gefühl von Geborgenheit vermittelt und dabei hilft, sich vor Stress zu schützen.

Aber die vom Leben gequälten Helden sind dem Trost nicht gewachsen. Ihre Haltung ist ein Schrei, ein Gebet. Sie scheinen wiedergeboren zu werden, damit ihr Leben nicht mehr der Albtraum ist, in den sie sie verwandelt haben.

Ohne Zweifel ist dieser Film die beste Propaganda gegen Drogen, die Gesundheit und Schicksal zerstören. Und nicht nur. Mit tiefgreifender psychologischer Arbeit zeigte Aronofsky, wie verträumte und süße Menschen aufgrund von Süchten und ihrer eigenen Schwäche ihr Leben ruinieren.

Rate article
Add a comment