Erklären Sie die Bedeutung des Liedes „Yellow“ – Coldplay

Das Lied Yellow von Coldplay hat eine tief verborgene Bedeutung, von der nicht viele Menschen wissen. Es geht angeblich um Chris Martins Ex-Freundin Gwyneth Paltrow. Das Lied ist aus der Sicht einer sterbenden Person geschrieben, die ihren geliebten Menschen ein letztes Mal sehen möchte, bevor er stirbt. Der Text „Schau dir die Sterne an; Schauen Sie, wie sie für Sie leuchten“ sollen darstellen, wie sehr die Person die andere Person liebt, dass sie in die Sterne schaut, was noch lange nach ihrem Tod noch da sein wird.

„Yellow“ ist eine Musikkomposition der britischen Rocker Coldplay. Die Musiker erstellten den Soundtrack und produzierten ihn gemeinsam mit dem britischen Produzenten Ken Nelson (für ihre erste LP Parachutes). Der Soundtrack wurde im März 2000 aufgenommen und am 26. Juni veröffentlicht.

In den englischen UK-Single-Charts landete „Yellow“ auf Platz vier und wurde zum Debüthit der Band. Es war ein internationaler Durchbruch für die Gruppe. Durch intensive Rotation und Werbeförderung verherrlichte der Soundtrack die Musikgruppe. Seitdem wurde „Yellow“ von verschiedenen Sängern gecovert.

Die Single wurde von den Kritikern gut aufgenommen. Matt Deal vom Rolling Stone schrieb, dass „Yellow“ „rücksichtslos nach Romantik riecht“ und dass „das Kollektiv fasziniert, eine fesselnde höllische Welt mit grenzenloser Herrschaft des Geistes formt“. „Yellow“ gewann 2001 die NME Awards für die beste Single und wurde für einen Grammy Award für den besten Rocksong und die beste Rock-Gesangsduo- oder -Gruppenleistung (im Jahr 2002) nominiert. -tes Jahr). „The Independent“ betonte die Aufrichtigkeit der Musikgruppe. Im Jahr 2021 platzierte The Billboard „Yellow“ auf Platz 35 seiner „Greatest Songs of 2001“-Liste.

Songwriting-Geschichte «Yellow» – Coldplay

Die Stars halfen den Musikern, das Thema zu finden. „Yellow“ entstand in den walisischen „Rockfield Studios“. Eines Abends, nachdem sie die Arbeit an „Shiver“, dem Hauptsoundtrack der LP, beendet hatten, verließen die Musiker das Studio für eine Pause. Die Straße war schlecht beleuchtet und die Nachtlichter waren sichtbar, was laut Produzent Ken Nelson „einfach fantastisch“ aussah. Darauf machten auch die Musiker der Gruppe aufmerksam.

Sänger Chris Martinon ließ sich von diesem Bild inspirieren und hatte die Grundmelodie der Komposition in Form eines Bildes aus Akkorden im Kopf. Zunächst nahm er dies nicht ernst, obwohl er „begann, den Musikern der Band in schlimmster Nachahmung von Neil Young die Melodie vorzusummen.“ Der Sänger sagte später: „Das Lied enthielt das Wort ‚Star‘, das zu Neil Youngs Stimme passte.“ Der Soundtrack begann „sehr langsam“ (laut Schlagzeuger Will Champion). Doch Martin zögerte nicht und gab das Liedtempo vor. Sie bildeten ein Ostinato mit dem Gitarristen John Buckland und „die Texte wurden etwas härter“.

Beim Verfassen des Textteils gelang es Martin nicht, die nötigen Worte zu finden. Er dachte über ein bestimmtes Wort nach, weil er das Gefühl hatte, dass ihm ein grundlegender Textmoment fehlte, um die Weltanschauung des Liedes zu verwirklichen. Er schaute sich im Raum um und fand nicht weit von ihm entfernt ein vergilbtes Telefonbuch. Martin nannte das Lied „Yellow“ in Anlehnung an dieses Telefonbuch. Er kommentierte: „In einem multivariaten Universum hätte die Komposition Playboy heißen können. Die Texte wurden in Zusammenarbeit zwischen den Musikern der Band erarbeitet. Bassist Guy Berryman schrieb die erste Strophe („Look at the Stars“). Nachts, nachdem die Arbeit an der Komposition abgeschlossen war, nahmen sie sie in den Parr Street Studios auf.

Die Bedeutung des Liedes „Yellow“ – Coldplay

Martin teilte seine Gedanken zum Soundtrack mit: „Gelb konkretisiert den Charakter der Musikgruppe, bedeutet Helligkeit, Hoffnung und Hingabe.“ Es besteht eine metaphorische Tendenz zu „emotionalem Engagement“. Die Erinnerung an das schattierte Bild geht auf die Gewohnheit des Sängers zurück, Listen zu erstellen und darin wichtige Positionen hervorzuheben. Der Interpret sagte, dass es in der Komposition um Treue und die Bewegung hin zur Liebe ohne Antwort gehe (zum Zeitpunkt des Schreibens des Soundtracks war er unverheiratet). Auch ohne Berücksichtigung der aufgeführten Nuancen halten viele das Lied für fröhlich, da in jeder Strophe eine große emotionale Bedeutung steckt.

In der Musikkomposition steht ein junger Mann kurz vor dem Selbstmord. Er verlor alle Hoffnung:

„Mein Stern verblasst,

Und ich sehe keine Chance auf eine Freilassung.“

Diese Linien werden mit Amsterdam in Verbindung gebracht, da diese Stadt eine der höchsten Selbstmordraten der Welt aufweist.

Im Hintergrund liegt die dunkle Seite von Gelb: Feigheit, Verrat, Egoismus und Wahnsinn. Darüber hinaus wird Gelb manchmal durch die Farbe der Vorsicht und des körperlichen Leidens (Gelbsucht, Malaria und Pest) charakterisiert. Vielleicht ist es kein Zufall, dass giftige Metalle wie Cadmium, Blei und Chrom sowie Urin als Quellen für gelbe Pigmente gelten.

Das gelbe Herz-Emoji kann wie jedes andere Herzsymbol oder Emoji-Symbol Liebe symbolisieren, seine Farbe wird jedoch häufig verwendet, um Mitgefühl und Freundschaft auszudrücken (im Gegensatz zu romantischer Liebe). Seine Farbe ist auch mit einem Ausdruck von Glück verbunden.

Das Werbevideo zu „Yellow“ wurde in Studland Bay in der englischen Grafschaft Dorset gedreht. Das Video ist minimalistisch. Darin singt der Sänger während eines Strandspaziergangs Liedzeilen. Er hat nach dem Regen nasse Haare, er trägt einen schwarzen Regenmantel.

Das Video wurde in fortlaufender Vervielfältigung, ohne Schnitte, unter Beibehaltung der Reihenfolge gedreht. Die Bewegung war langsam.

Es wurde von Coldplay entworfen und auf den Markt gebracht. Zunächst war geplant, dass die gesamte Musikgruppe im Video vor der Kulisse einer sonnenverwöhnten Landschaft auftreten würde. Doch am Drehtag musste der Champion seine Mutter begraben, es wurde beschlossen, dass nur der Sänger im Bild zu sehen sein würde. Auch das Wetter hatte Pech. Statt eines schönen Tages wehte ein starker Wind und es regnete. Ursprünglich war geplant, dass Sterne über den Himmel wandern würden, doch am Ende wurde diese Idee aufgegeben, da man beschloss, dass dies die Aufmerksamkeit von Martin ablenken würde.

Das Video wurde mit einer Geschwindigkeit von 50 Bildern pro Sekunde gedreht, was dem Doppelten der üblichen Geschwindigkeit entspricht. Während der Dreharbeiten spielte der Sänger das Lied zweimal schneller als gewöhnlich (um die visuellen und akustischen Aspekte zu synchronisieren), was in Musikvideos nicht einfach ist.

Am Ende wurde für einen Zeitlupeneffekt alles auf 25 Bilder pro Sekunde reduziert. Der Übergang von der Nacht zum Tag wurde im Fernsehkino geschnitten. Bei der Wiedergabe von Zelluloid auf Videoband änderte der Bediener die Beleuchtung manuell und verlieh ihr am Anfang einen blauen Farbton, in der Mitte einen roten und am Ende einen gelben Farbton.

Add a comment