Erklären Sie die Bedeutung des Liedes «Ring Around The Rosie»

Die Kindheit, an die wir gewöhnt sind, heitere und freudige Momente waren tatsächlich buchstäblich „gestern“ da. Erst das 20. Jahrhundert ermöglichte es Kindern, zu fühlen, sich auszudrücken und individuell zu sein. Und davor waren Babys nur Unter-Erwachsene, Unter-Menschen, die erwachsen werden und durch Arbeit die Notwendigkeit ihrer Existenz beweisen mussten. Das Lied „Ring around the Rosie“ ist eigentlich gruselig, weil die Worte im Text nicht ganz kindisch sind. Sie sind zu schwer und ausgereift. Aber wenn Kinder dieses Lied singen, denken sie wahrscheinlich nicht über die Bedeutung des Textes nach, denn das Wichtigste ist, ihn richtig zu singen. Was steckt wirklich hinter einem seltsamen Kinderlied, das wirklich auf der ganzen Welt bekannt ist? Was ist die Hauptbedeutung des Liedes „Ring around the Rosie“?

Die Geschichte hinter dem Lied „Ring Around The Rosie“.

Aufgrund von Seuchen, unhygienischen Bedingungen und Hunger hatten Kinder kaum Zeit zum Erwachsenwerden. Daher brachten sie viele Kinder zur Welt, und wenn die Erben kein bewusstes Alter erreichten, machten sich nicht alle Eltern Sorgen. Im mittelalterlichen Europa bezweifelte man im Allgemeinen, dass Babys eine Seele hätten und war sich sicher, dass sie keinen Schmerz verspürten. Aber trotz allem spielten die Kinder. Sie spielten mit dem Ball wie moderner Fußball, Kegeln, Schlagen, wie wir es kennen, Himmel und Hölle – all diese Spiele kamen aus dem antiken Rom. Jungen spielten Duelle und Schlachten; Mädchen spielten Hochzeiten und Feste mit Spielzeuggeschirr. Kinder ahmten das Leben der Erwachsenen nach und spielten mit dem, was sie um sich herum sahen.

Viele Kinder sprangen über ein Seil und durch einen Reifen, den sie vor sich herauslassen ließen. Sie haben die Frösche durch einen Strohhalm aufgeblasen. Kinder spielten sogar Glücksspiele – es gibt Würfel! Die Pest, die in Europa wütete, hinterließ ihre Spuren in den Kinderspielen. Nehmen wir zum Beispiel die englischen Zählreime, deren Echos weit, weit in die Zeit der Pestepidemie zurückreichen. So entstand ein schreckliches Lied, das besagt, dass jeder gelebte Tag der letzte sein kann. Erinnern Sie sich an alle Filme über die Pestepidemie, an alle historischen Berichte. Zu dieser Zeit tötete diese schreckliche Krankheit buchstäblich alle und verschonte niemanden.

Was bedeutet „Ring Around The Rosie“?

Gleich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs analysierten Folkloristen das Kinderlied und waren sich einig, dass es tatsächlich aus dem mittelalterlichen Europa stammte. Die Ähnlichkeit zwischen Reim und Text steht in engem Zusammenhang mit einer damals tödlichen Krankheit, die Millionen Menschen das Leben kostete. „Ring Around“ sollte nicht wörtlich genommen werden, da es sich hier überhaupt nicht um ein Accessoire handelt. Der Titel des Liedes besagt höchstwahrscheinlich, dass es sich bei den Ringen um Infektionsherde handelt, die zum Zeitpunkt der Pest auf der Haut eines Menschen auftraten. Es ist wie eine Art Ausschlag, der wie Ringe aussieht. Der Name bedeutet auch, dass es keinen Sinn macht, die Pest zu bekämpfen, weil sie jeden Menschen verschlingen wird.

Die Bedeutung des Liedes „Ring Around The Rosie“ verstehen.

Der Kreis um die Rose ist nichts anderes als ein Hautsymptom der Pest. Es ist wirklich leicht zu erraten. Die Menschen trugen Kräuter in ihren Taschen, um den stinkenden Geruch zu beseitigen, der in den Städten herrschte; Der Staub im Lied ist die Folge verbrannter Körper. In einigen Zeilen gibt es Wörter wie „wir fallen alle hin“ und das bedeutet „tot umfallen“. Die Spieler kreisten um ihre Achse oder tanzten im Reigen, sagten einen Zählreim und fielen nach den Worten „herunterfallen“ zu Boden. Der Letzte, der fiel, galt als Verlierer. Und nun analysieren wir das Lied Zeile für Zeile, um die Idee des Textes vollständig zu vermitteln und alle Fragen dazu, worum es geht, erschöpfend zu beantworten.

„Ring um die Rosen, Tasche voller Sträußchen.“ Wenn klar ist, wovon die Ringe sprechen und wovon sie sprechen, was bedeuten dann die Blumensträuße? Tatsächlich handelt es sich bei Blumensträußen um verschiedene Blumen und Kräuter, die man mit sich führen muss, um Krankheiten vorzubeugen. Wenn Sie sich erinnern, trugen sie damals spezielle Pestmasken im Gesicht mit einem Schnabel, der dem eines Vogels ähnelte, und so wurden Kräuter in diesen Schnabel gegeben, um den Geruch zu unterbrechen.

„Asche, Asche, wir fallen alle um.“ Was für eine Asche und warum muss jeder irgendwo hinfallen? Der springende Punkt ist, dass Asche Staub bedeutet. Mit anderen Worten: Die Kinder singen darüber, dass jeden Tag Menschen sterben und nach ihnen nur Asche zurückbleibt, weil jeder Pestinfizierte im Feuer verbrannt wurde. Ein Sturz bedeutet den Tod durch Krankheit. Gruselig, nicht wahr? Besonders gruselig ist es, wenn Kinder so mit einem Lächeln im Gesicht singen. Außerdem bedeutet Asche das Geräusch von Niesen. Und wie jeder weiß, galt Niesen oft als Hauptsymptom der Pest. Wenn jemand alle fünf Minuten nieste, handelte es sich eindeutig nicht um eine Erkältung. Deshalb trugen die Menschen übrigens Masken mit Schnabel, damit ihnen ein plötzlich erkrankter Mensch nicht ins Gesicht niesen konnte.

„Kann man die Dunkelheit bekämpfen, in der wir ertrinken?“ Kinder warnen offensichtlich davor, dass es in all dieser Dunkelheit und Schwärze notwendig ist, gegen jede Krankheit zu kämpfen. Die Zeile weist auf die Notwendigkeit hin, nicht den Mut zu verlieren und positiv zu bleiben. Es scheint die einzige positive Zeile im ganzen Lied zu sein. Nicht die Tatsache, dass es die Zuhörer zu guten Gedanken drängt. Die Frage ist so aufgebaut, dass die Kinder fragen, ob es sich überhaupt lohnt, für die Gesundheit zu kämpfen oder alles so zu lassen, wie es ist. Da ihre Eltern der Krankheit fast erlegen sind, weil viele Kinder ihre Mütter und Väter verloren haben, gibt es keinen Ausweg – es lohnt sich, die Dunkelheit zu akzeptieren. Was kann man sonst noch tun, wenn man allein gelassen wird? Was bleibt noch zu tun, wenn neben Ihnen keine Verwandten und nahestehenden Menschen mehr sind?

„Ring um die Rosen, dieses böse Ding, es kennt mich.“ Und hier lohnt es sich, näher darauf einzugehen. Im Mittelalter war der Glaube an den Teufel so stark, dass das schrecklichste Geschöpf, vor dem Kinder so große Angst hatten, der Teufel war. Deshalb erscheint er in dem Lied, damit jeder Angst hat, damit jeder Angst hat. Warum muss der Teufel jeden kennen? Er weiß nicht, wer oder wie er aussieht. Im Angesicht des Teufels liegt der Tod, dem es absolut egal ist, wie ein Mensch aussieht. Dem Tod ist es egal, wie viel Geld ein Mensch hat, ihm sind die Talente der Menschen egal. Ihr Hauptziel besteht einfach darin, die Seele zu nehmen, was sie auch tut. Deshalb singen die Kinder, dass der Teufel schon nahe ist, dass er unter den anderen wandelt und dass er irgendwo hier ist. Es kennt jeden vom Sehen und weiß, wer und wann diese Welt verlassen wird.

„Der letzte Geist, der da ist … ich kann nicht hinfallen.“ Die gruseligste Zeile im ganzen Lied, weil sie die völlige Akzeptanz des Todes bedeutet. Tatsächlich ist es schrecklich, wenn Kinder das Sterben mit eigenen Augen sehen. In diesem Lied akzeptieren sie also den Tod, sie haben sich bereits mit der Tatsache abgefunden, dass ihr Tod unvermeidlich ist, also wollen sie nicht zu Boden fallen. Sie sind bestens darauf vorbereitet, in die nächste Welt zu gehen. Außerdem ist zu beachten, dass Kinder bereits so sehr mit dem Teufel versessen sind, dass sie keine Chance mehr haben, sich zu wehren. Und es scheint, als würden sie ihn mit ihrem Lied noch näher zu sich rufen.

„Spüren Sie den herrlichen Sonnenschein, die Blumen überall – springen Sie ein wenig, springen Sie direkt vom Boden.“ Und es scheint, dass an dieser Linie nichts auszusetzen ist. Aber es scheint nur. Tatsächlich handelt es sich um ein Grab, das mit Erde bedeckt und mit Blumen bepflanzt ist. In der Regel sind Blumen immer frisch und schön, duften herrlich und frisch gepflückt. Der Boden ist noch feucht und locker, daher lässt es sich angenehm darauf stehen und springen, der Boden ist nicht hart. Es wird wieder gruselig.

Ohne die Pest in Europa wären die berühmten Werke, die wir heute kennen, kaum erschienen. Es würde keine Gedichte und ähnliche Kinderlieder geben. Man könnte sagen, dass die Pest eine ganze Populärkultur geschaffen hat. Einige Folkloristen argumentieren, dass das Lied übertreibt, was wirklich passiert ist. Erstens hatte nicht jeder einen roten Ring auf der Haut. Zweitens sind sich Wissenschaftler sicher, dass der Text des Kinderliedes einen zu harten Reim hat, der sich im Laufe der Zeit verändert hat – und in einer verzerrten Fassung in die Gegenwart gelangt ist. So unterscheidet sich beispielsweise die Version des Liedes aus dem Jahr 1800 und davor stark von dem heutigen Text.

Was die Übersetzung des Liedes angeht, ist „Rosie“ höchstwahrscheinlich das implizierte „Bush“. Möglicherweise handelt es sich hierbei um einen Holunderstrauch, der oft als Hauptkraut in der Pestmaske verwendet wurde. Übrigens unterdrückt Holunder perfekt jeden unangenehmen, stechenden Geruch. Es stellt sich heraus, dass der Song zu pompös ist und aus sich heraus etwas Großartiges aufbaut. Höchstwahrscheinlich ist es so. Vielleicht legt es über den Ursprung von Rosies Ring nahe, dass wir uns der verschiedenen urbanen Legenden, die unter dem falschen Deckmantel der Geschichte kursieren, bewusster sein sollten.

Add a comment