Die Bedeutung des Textes zu „Walls“ von Ruben

Die Single „Walls“ ist eines von Rubens berühmtesten Werken. Der Song gehörte lange Zeit zu den Top 10 der beliebtesten Singles in Norwegen. Es gilt als erfolgreiches Debütprojekt, das es dem Künstler ermöglichte, sich vom regionalen Bekanntheitsgrad zu verabschieden und über die Landesgrenzen hinauszugehen. Das Lied wurde 2008 geschrieben. Dank der maßvollen Melodie und dem herzlichen Text verliebte sich die Komposition in das Publikum und gewann schnell an Popularität.

Ein wenig über den Künstler

Ruben ist der Künstlername von Ruben Markussen, einem norwegischen Musiker und Songwriter. Er wurde in einem kleinen Dorf im Norden des Landes mit nur 300 Einwohnern geboren. Diese Abgeschiedenheit von Megastädten und Großstädten hinderte den Künstler nicht daran, sein Talent zu entwickeln, buchstäblich in die nationalen Hitparaden einzudringen und zu einem der beliebtesten Künstler zu werden.

Die erste Anerkennung erlangte Ruben im Jahr 2016. Zu diesem Zeitpunkt erschienen seine Lieder öffentlich und wurden im ganzen Land bekannt. Diese Aktivität war nicht umsonst und wurde zu einem hervorragenden Start für die Entwicklung musikalischer Fähigkeiten. 2018 gewann Markussen das norwegische P3-Gold in der Rookie-Kategorie und erhielt ein Stipendium. Die Erfolge des jungen Musikers endeten damit nicht. Im selben Jahr unterzeichnete die Universal Music Group einen Vertrag mit ihm und begann, die Arbeit des Musikers aktiv zu fördern.

Seitdem muss Ruben in zwei Ländern leben: der Schweiz und Norwegen. Im Jahr 2020 arbeitete der Performer an einem gemeinsamen Projekt mit Alan Walker. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit war das Lied Heading Home.

Melodiefunktionen

„Walls“ ist, wie alle Arbeiten des Künstlers, im Pop-Genre geschrieben. Das Lied hat einen für dieses Genre klassischen Melodieaufbau. Das Werk weist eine klare Struktur und rhythmische Gliederung in Strophe und Refrain der Komposition auf.

Die Komposition beginnt mit einer sanften, lyrischen Einleitung, die es dem Hörer ermöglicht, sich auf die Wahrnehmung des Liedtextes einzustimmen, der von seinen Ideen und seiner Hauptbotschaft durchdrungen ist. Zu Beginn der Komposition fällt als erstes der monotone Klavierpart auf. Es hebt sich vom allgemeinen Hintergrund der Melodie ab und betont durch seine Periodizität. Das periodische Erklingen derselben Noten ermöglicht es, die dramatische Wirkung zu verstärken, beim Hörer eine melancholische Stimmung zu erzeugen und ihn auf den philosophischen Inhalt des Textes auszurichten. Dieser Teil der Melodie bleibt im ersten Teil des Liedes erhalten.

Eine solche Dauer hat einen kumulativen Effekt und ermöglicht es Ihnen, die zu Beginn der Arbeit erzeugte emotionale Botschaft zu verstärken. Der Text des Liedes wird durch dynamische musikalische Einbußen unterbrochen. So ist es möglich, eine positive Dynamik zu erzeugen, das Lied von der Düsternis zu befreien und fröhliche Töne zu erzeugen. Trotz des langsamen, lyrischen Anfangs ist das Lied insgesamt sehr dynamisch und rhythmisch.

Textanalyse

Worum geht es in Ruben Marcussens Lied? Über die Gefühle und Emotionen eines Menschen, teilweise über Stereotypen, bedeutsame, verwandte Geister, die es uns ermöglichen, neue Facetten unserer Persönlichkeit zu entdecken und uns zum Besseren zu verändern, und über das Leben im Allgemeinen.

Das Lied ähnelt in seiner Struktur dem Geständnis eines lyrischen Helden, der seine Besonderheiten der Weltwahrnehmung zum Ausdruck bringt und versucht, das innere Wesen widerzuspiegeln.
Der Text beginnt mit dem Satz: „Ich war Teil einer Gruppe cooler Jungs.“ Dies ermöglicht es dem Hörer, die Vergangenheit des lyrischen Helden des Liedes vorherzusagen – eines Mannes, der immer in der Gesellschaft „harter Kerle“ war. Solche Unternehmen standardisieren ihre Mitglieder – wenn die Menschen den festgelegten Standards folgen wollen, verlieren sie ihre Individualität und spezifische Merkmale ihrer Persönlichkeit.

Add a comment