Die Bedeutung des Liedtextes zu „Thinking“ von NF

Das von Nathan Firestein geschriebene Lied Thinking ist auf dem Album The Search enthalten. Der Name macht sich bemerkbar. Es wird also um etwas gehen – darum, was eine Person denkt. Wie er denkt – das merkt man auch.

Beim Analysieren der Wörter aus der ersten Zeile sagen sie, dass sie erwachsen werden, aber nicht genügend Informationen für ihr Alter kennen. Er blieb irgendwo in der Vergangenheit, im Unterbewusstsein, näher an der Kindheit. Dieser Zustand macht deutlich, dass auf seiner Seele eine Last liegt, die ihn daran hindert, in Frieden zu leben. In dem Lied steckt viel Pessimismus. Wo bin ich; was ist mit mir passiert; Welche Fragen muss ich beantworten? Warum versuchst du zu urteilen – diese Sätze regen den Zuhörer zum Nachdenken an.

Aber die Wahrheit ist, dass ich ihm antworten würde. NF vermittelt uns die Botschaft, dass er Hilfe bei den Schwierigkeiten braucht, die er derzeit in seinem Leben hat. Normalerweise hat ein Mensch ein Problem, das ihn am Leben hindert, aber das ist nicht passiert, in seinem Fall ist alles komplizierter. Es ist, als ob alle Probleme zusammenkommen. An erster Stelle steht natürlich die Psyche, mit der er derzeit Probleme hat. Wenn es keine Probleme mit ihr gäbe, gäbe es nicht so versteckte Fragen und viele Argumente. Der Text fühlt sich so hoffnungslos an, als wolle der Held nicht leben, sondern nur Selbstmord begehen. Sieht aus wie ein Abschiedsbrief.

Der Held ist ein sehr verletzlicher Mensch, er glaubt, dass er seines Seelenverwandten unwürdig ist. Etwas, das NF in seinen Worten zu sehr denkt. Er schreibt, dass er kein Optimist sei, was seine Absicht zum Ende der Existenz deutlich macht. Die ihm präsentierten Umstände gaben ihm eine Lektion, aber er ist nicht in der Lage, das alles alleine zu lösen. Der Held wurde allein gelassen, es gibt niemanden, der ihm hilft, der ihm hilft, herauszukommen. Sehr, sehr viele Fragen in seinem Kopf. Er selbst ist in sich selbst und seinen Gedanken verwirrt, das alles bringt ihn um. Ja, er hat es geschafft, sich in einen solchen Zustand zu versetzen.

The Search ist das vierte Studioalbum des amerikanischen Rappers NF. Es wurde am 26. Juli 2019 von NF Real Music und Caroline veröffentlicht. Vorangegangen waren die Singles „Why“, „The Search“, „When I Grow Up“ und „Time“. Dies ist die einzige Zusammenarbeit mit Sasha Sloan. Im September und Oktober 2019 startete NF eine Nordamerika-Tournee zur Unterstützung des Albums. Es debütierte an der Spitze der Billboard 200 und wurde NFs zweites Nr.-1-Album in den USA und erhielt allgemein gemischte Kritiken von Kritikern.

Das Album wurde zusammen mit der zweiten Single und dem Titeltrack angekündigt, die „die schwierige Suche in seinem letzten Leben durch schnelle Rap-Verse zum Ausdruck bringen“. Auf Metacritic, das Rezensionen von Mainstream-Kritikern eine normalisierte Bewertung von 100 zuweist, hat das Album eine durchschnittliche Punktzahl von 58 basierend auf 6 Rezensionen, was auf „gemischte oder durchschnittliche Rezensionen“ hinweist. Evan Ritlewski, der für VilaVila schrieb, beschrieb das Album als ein Gefühl der Machtlosigkeit und fragte, wie Hörer „auf ein Album reagieren sollten, das sich oft wie ein Abschiedsbrief liest“.

Rytlewski schrieb, dass NF „den größten Teil der Suche übernimmt“. Auf Metacritic, das Rezensionen von Mainstream-Kritikern eine normalisierte Bewertung von 100 zuweist, hat das Album eine durchschnittliche Punktzahl von 58 basierend auf 6 Rezensionen, was auf „gemischte oder durchschnittliche Kritiken, lebensbedrohlich“ hinweist, was zu dem Schluss führt, dass das Album „bös“ ist Fahrt“ . John Caramanica war in seiner Bewertung für Metacritic positiver, das Rezensionen von Mainstream-Kritikern eine normalisierte Bewertung von 100 zuweist, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 58 basierend auf 6 Rezensionen für das Album, was auf „gemischte oder durchschnittliche Kritiken“ hinweist. New York Times John Caramanica äußerte sich in seiner Einschätzung für die New York Times wohlwollender und hielt NF für einen „objektiv starken Rapper“.

Allerdings beschrieb er die Aufnahme als „abwechselnd spannend und erschöpfend“ sowie „manchmal energiegeladen, manchmal anstrengend“ und verglich das Hörerlebnis mit „dem Leben in einer kleinen Trommel während eines Auftritts einer Blaskapelle zur Halbzeit“ und kritisierte die Aufnahme Mangel an musikalischen und lyrischen Variationen davon. Chris Deville von Stereotype Nihilism schrieb, dass die „Gothic-Härte“ des Albums zwar „manchmal seinen signifikanten Pop-Einfluss übertönt“, sein Thema „Psychische Gesundheit“ jedoch „leicht zu verstehen macht, warum Legionen leidender Kinder sich zu dieser Musik hingezogen fühlen, insbesondere diejenigen, die sie ablehnen und die Hoffnungslosigkeit definieren, die sie definiert.“ viele ähnliche Alternativen.“

Add a comment