Die Bedeutung des Liedes «Wine Pon You» von Doja Cat

Das Lied „Wine pon you“ wurde im März 2018 von der Gruppe „Doja Cat“ kreiert.

Die Geschichte dieses Liedes ist die Geschichte der weiblichen Energie und des Weiblichen, einfach, heidnisch, schmucklos, mit einem Orkantanz und Schweiß auf der Haut. Das Lied ruft den Hörer in die dunklen Labyrinthe der Weiblichkeit und diesem Ruf kann man kaum widerstehen.

Dies ist ein Lied über Anziehung, über Flirten, über Tanzen und die Macht, die Musik und Tanz auf Menschen haben. Die Heldin des Titels ist nicht verliebt, sie tanzt nur, verführt und ist sehr gut darin.

„Ich habe kein Auge auf dich geworfen, bin nicht von dir hypnotisiert, ja“, sagt die Heldin. Sie strebt keine dauerhafte Beziehung an und ist nicht leicht zu beeindrucken. Sie genießt das Leben hier und jetzt.

„Ain’t in here tryna find my dude, I take it you just like the way I wine pon you“, – die Heldin ist nicht nur an nichts anderem als einem leichten Flirt oder einem One-Night-Stand interessiert, weiß sie dass der Typ, den sie beeindruckt hat, auf derselben Wellenlänge ist. „Du bist einfach süchtig nach meinem Tanz“, zwinkert sie, als ob und das ist alles, was ihr im Moment zählt.

„Wie ich auf dich weine, wie ich auf dich weine, wie ich auf dich weine, wie ich auf dich weine“, – sie selbst ist ehrlich gesagt begeistert davon, wie sie tanzt, wie sie sich bewegt und welchen Eindruck sie auf sie macht Zuschauer. Musik – Rhythmus – Bewunderung: In jedem Wort des Refrains ist genau das zu hören. Das ist ein Partysong, ein Flirtsong.

„The way I wine pon you, yeah, take it you just like the way I wine pon you“ – man kann sich ganz leicht eine heiße Sommernacht, Neonlichter, den Geruch des Meeres und südländische Gewürze vorstellen. Der Tanz fängt ein, das Mädchen sieht, was dem Kerl gefällt und genießt es: „Take it you just like the way I wine pon you, yeah.“ Sie wiederholt immer wieder, dass der Typ die Art, wie sie tanzt, mag, und dass es ihr auch gefällt.

Dann, zusammen mit der Hitze der Party, heizt sich auch das Lied selbst auf. Es werden offenkundig sexuelle Bilder verwendet: „Sie können sie in der Vogue oder im Hustler-Magazin sehen, junge rote Schlampe, nasse Muschi, fünf Bildschirme.“ Ja, es wird heiß. Die Heldin beschreibt sich selbst als einen Mann, der von dem Tanz fasziniert ist, den sie sieht: rothaarig, modisch wie von einem Zeitschriftencover und bereit, etwas Substanzielleres als einen verführerischen Tanz zu bieten.

„Ja, ja, Pop, der wie Ginkgo biloba ist, dieser Hintern braucht keine Limonade mehr“, der Spaß ähnelt bereits den Elementen, immer noch ungezügelt und unaufhaltsam. Der heiße Tanz der Titelheldin ist in der Lage, das gesamte Eis in der Arktis zum Schmelzen zu bringen.

„Zu heiß, jetzt braucht dieser Junge kein Doja mehr, Bein auf dem Sitz, das ist ein Foto“, – der Tanz der Heldin ist voller Erotik und Versuchung. Wir sehen den verbalen Ausdruck dieses Bildes: ein Bein auf einem Sessel, ein Standbild, koloriert mit Partylichtern. Der Typ ist heiß, er kann die Tänzerin nicht aus den Augen lassen.

„Pass auf, dass du dich konzentrierst, wenn kein Platz ist, Junge, quetschen wir uns in die Ecke“, – die Heldin bietet an, sich zurückzuziehen, und sagt, wenn es keinen freien Platz gibt, reicht eine abgeschiedene Ecke. Es ist beängstigend, sich überhaupt vorzustellen, was in diesem Moment mit der Person passiert, die sie verführen möchte!

„So wie er redet, denkst du, dass er sie kennt, warte mal“, – der Typ sagt etwas, aber das Mädchen will nicht reden. Für sie ist dies nur ein Seitensprung auf einer Party, und diese Offenheit lässt den Track selbst funkeln und funkeln. Lockerheit und Flirten stehen fast am Rande eines Fouls.

„Sehen Sie, Baby, das für heute Nacht, wir sehen uns morgen nicht“, und wieder ist sie entmutigend ehrlich. Ohne die Partyatmosphäre wäre diese Ehrlichkeit vielleicht beängstigend, aber hier ist alles in Ordnung und alles an seinem Platz: ein Urlaub, Küsse, Liebe für eine Nacht. Und am Morgen wird niemand etwas bereuen.

„Ja, aber wenn ich hier tanze, Junge, dann bist du besser, Mann, sei wie ein Museum, das hat dich zum Schauen gebracht, Junge, das darfst du nicht anfassen“, – das Mädchen verführt, neckt: Schauen, aber nicht anfassen, nicht verlieren Dein Kopf, reiß dich zusammen. Beide wissen, dass dies nur ein Teil des Spiels ist, dessen Regel eine betrunkene Nachtparty ist.

„Ja, ich habe ihn zum Sprechen gebracht, ihn zum Geeking gebracht, ihm die Hände gefesselt, im Takt geklopft, du willst sie ausflippen“ – die Heldin lüftet ein wenig den Schleier darüber, wie alles endete, und ja, es war heiß.

„Weil sie zufällig ist, weiß, dass du dein Mädchen hierher hast, such deinen Arsch, lauf“, – der verführte Kerl hat wahrscheinlich eine feste Freundin. Derjenige, der ihn verrückt, launisch und wandelbar gemacht hat, und jetzt ist es Zeit zu fliehen, weil „deine Freundin nach dir sucht.“ Eine sehr scharfe und pikante Wendung – der Hörer sieht nicht nur Gelegenheitssex auf einer heißen Party, sondern auch ein Stück Drama, aber das ist, wie man sagt, eine andere Geschichte für einen anderen Titel.

„Ich tue so, als ob du treu bist, Junge, du spielst mit ihrer Leidenschaft, selbst wenn der Beat langsamer ist, schüttle ich ein bisschen schneller“, übersehe eine einzige zufällige Affäre. Aber unserer Heldin macht das nichts aus, das ist es, worauf sie wartet, sie braucht nur Tanz, Rhythmus, Musik und Bewunderung.

„Twerking on the Speaker, know you need her in your fanclub“, als es vorbei ist, tanzt sie einfach weiter.

Add a comment