Die Bedeutung des Liedes «White Privilege» von Burden

Das Lied „White Privilege“ des amerikanischen Rappers Bearden ist voller scharfer sozialer Themen und Satire, die sich an die sogenannten weißen Unterdrücker richtet. Das auf YouTube veröffentlichte offizielle Video zu dem Song erzielte fast 2.500.000 Aufrufe und eine große Anzahl von Kommentaren. Versuchen wir herauszufinden, worum es in diesem Lied geht und warum es einen solchen öffentlichen Aufschrei auslöste.

Geschichte des Liedes

Der Musiker unter dem kreativen Pseudonym Burden positioniert sich als Kämpfer für die Rechte schwarzer amerikanischer Bürger. Der Text seines Liedes erwähnt verschiedene Vorfälle und Belästigungen, die ihm als Inspiration für die Kreation eines neuen Hits dienten. Auf YouTube hat der Künstler rund 500.000 Abonnenten, die seine Lebenseinstellung teilen. In vielerlei Hinsicht inspirierten die Black-Lives-Matter-Bewegung und die Ziele, für die sie steht, den Musiker zum Schreiben dieser Single. Unter dem Video drücken gewöhnliche Afroamerikaner ihm ihre aufrichtige Dankbarkeit dafür aus, dass der Musiker ihrem Schmerz gegenüber nicht gleichgültig geblieben ist und auf ein solches Problem aufmerksam gemacht hat.

Die Bedeutung des Liedes «White Privilege» von Burden

Wir haben dieses Thema bereits oben angesprochen. Die Bedeutung des Liedes konzentriert sich auf die Notwendigkeit, der Unterdrückung von Afroamerikanern in Amerika Aufmerksamkeit zu schenken, sowie auf die offensichtliche Haltung der Strafverfolgungsbehörden ihnen gegenüber. Schon in den ersten Zeilen des Liedes schreit der Autor, dass jeder über das Problem Bescheid weiß, es aber sowohl von der Gesellschaft als auch von den Medien ignoriert wird:

Ich bin dabei, den Topf aufzumischen
Ich rede über das, was sie nicht wollen, dass ich es sage
Diese Rassentrennung ist eine Frechheit
Schauen Sie sich an, wie weit wir von Amerika gekommen sind
Oh was für eine Schande
Wie füllen uns die Medien mit Hass?
Wie kommt es, dass es für jemanden rassistisch ist?
Zu sagen, dass sie dafür sorgen, dass Amerika großartig bleibt?

Der Text des Liedes ist voller Slang und Jargon, die ihm mehr Ausdruckskraft verleihen und typisch für dieses Musikgenre sind. Der raue, hackende Vortrag des Musikers im Rezitativ betont die wichtigsten Gedanken und hält den Zuhörer bis zur letzten Minute auf dem Laufenden. Der Rapper ruft dazu auf, darauf zu achten, dass er nie eingeschränkt wurde, da sein Hautton dies in keiner Weise beeinflusst. Dass er nie unterdrückt oder beschuldigt wurde, aus keinem anderen Grund als seiner Hautfarbe:

Fertig, ich habe dir schon gesagt, dass ich nicht sterben will
Wer hat gesagt, dass es besser ist? Sie haben dir eine Lüge erzählt

Glaubst du, dass meine Farbe mir beim Überleben helfen wird?
Ich verachte meine Haare und meine Augen nicht
Meine Herkunft hat mich genauso gutaussehend gemacht wie ich
Mach mich nicht besser, nicht schlechter als keinen anderen Menschen
Ich sage nur, ich bin glücklich weiß (Ist das cool?)
Außerdem sind wir das Gleiche, lass es mich erklären
Wenn wir die gleichen Jobs machen, bekommen wir das gleiche Gehalt
Willst du die Schule bestehen? Musste die gleichen Noten bekommen
Wenn Sie die gleichen Entscheidungen treffen, erhalten Sie die gleichen Orte

Der Musiker wirft in jeder Zeile den Schmerz aus, der sich in seiner Seele aufgrund der Ungerechtigkeit, die er um sich herum sieht, angesammelt hat. Im Refrain ruft er aus, dass es kein weißes Privileg gebe und dass alle Menschen ursprünglich vor Gott gleich seien:

Lass mich sprechen (weißes Privileg, weißes Privileg)
Ich arbeite hart für das, was Sie sehen
Mir wurde beigebracht, dass es nichts umsonst gibt
Wenn es jemand hat, bin ich es nicht
(Weißes Privileg, weißes Privileg)
Reden wir über dieses weiße Privileg
Reden wir über dieses weiße Privileg
Existiere nicht, mit Gott als meinem Zeugen

Obwohl das Lied bereits vor mehreren Jahren veröffentlicht wurde, verliert der Text auch heute noch nicht an Aktualität. Das Problem der mangelnden Gleichberechtigung zwischen Schwarzen und Weißen ist in Amerika immer noch akut. Nicht selten ist die voreingenommene Haltung von Polizeivertretern gegenüber schwarzen Bürgern, weil sie diese bewusst als Unruhestifter, Diebe und Kriminelle sehen – zunächst eine unangemessene Inhaftierung vornehmen und erst dann das Wesentliche verstehen. Diese ganze Atmosphäre der Gewalt und Straflosigkeit empörte und schockierte den Rapper, was der Welt seinen Track „White Privilege“ bescherte.

Clip zur Komposition

Das Musikvideo zu dem Song wurde bereits 2020 veröffentlicht und erinnert aufgrund seiner Brillanz, Kunstfertigkeit und übertriebenen Satire an Eminems Frühwerk. Der Rapper macht sich in einer farbenfrohen Videosequenz über alle Klischees lustig, die mit afroamerikanischen Bürgern verbunden sind, ruft dazu auf, Vorurteile abzubauen und sie endlich als gleichwertig mit sich selbst zu betrachten. Vom Bildschirm aus ruft uns Burden zu, dass sie einen guten Job, eine gute Ausbildung und vor allem eine menschliche Beziehung verdienen. Dies wird durch kraftvolle Bilder und Schreie im Refrain angeheizt, dass es kein weißes Privileg gibt und es nie gegeben hat. Das Schreiben von Titeln zu akuten gesellschaftlichen Themen ist zu einer neuen Etappe in der Entwicklung dieser Musikrichtung geworden.

Add a comment