Die Bedeutung des Liedes „This Woman’s Work“ von Kate Bush

Kate Bushs durchdringende Komposition „Das Werk dieser Frau“ war erstmals in dem 1988 erschienenen Film „Sie hat ein Baby“ zu hören. Die Heldin namens Christy hat Komplikationen während der Geburt, und ihr Ehemann Jake wird zu dieser Zeit von seinen eigenen gequält Impotenz, die Erkenntnis, dass seine Frau sterben könnte.

Worum geht es also in diesem lyrischen Gänsehaut-Lied, das aus der Sicht eines Mannes geschrieben wurde? Auf den ersten Blick über die Geburt. Tatsache ist, dass die Geburt eines Kindes eine äußerst schwierige Frauenarbeit ist, bei der ein Mann in keiner Weise helfen kann. Aber wie wir uns erinnern, sind Musik und Poesie zweideutige Dinge. Sie sind mit vielen Bedeutungen und Subtexten behaftet. Sie müssen nur tiefer graben.

„Das Werk dieser Frau“ ist eine Komposition über die Ohnmacht angesichts des Schicksals. Über schreckliche, völlige Hilflosigkeit, wenn man nicht einmal weinen möchte – laut heulen und schluchzen kann, es aber nicht kann. Sie müssen nicht einmal für sich selbst festhalten, sondern für jemanden, der Ihnen sehr am Herzen liegt. Derjenige, der am Rande von Leben und Tod steht. In solchen Momenten überwältigt die Verzweiflung die Seele und ich möchte die Zeit zurückdrehen, um alles zu tun. Und Gedanken, wie die des Helden des Liedes, kreisen um das, was „hätte tun sollen, es aber nicht getan hat“ und „hätte sagen sollen, aber keine Zeit hatte“.

Meiner Meinung nach ist dies die bitterste und schrecklichste Botschaft des Liedes. Wir denken immer, dass wir noch viel Zeit haben, dass wir Zeit haben werden, unseren Lieben alles zu erzählen, dass wir genug Zeit haben werden, um in unserer Nähe zu sein. Und wenn das Leben eines geliebten Menschen auf dem Spiel steht, verstehen wir, wie wenig wir zusammen waren, wie viel wir unausgesprochen ließen, wie oft wir uns vergeblich stritten und alles in einen Witz verwandeln konnte. Und plötzlich wird alles so leer, so unwichtig. Aber wir können nichts tun, wir können nur hoffen. Wir hoffen auf Gott, auf das Schicksal, auf ein Wunder – auf etwas, das uns noch eine Chance gibt, unsere Fehler zu korrigieren.

In diesen Momenten, in denen ich bereit bin, alles zu geben für eine einfache Berührung, für einen flüchtigen Kuss, dafür, dass mein lieber und geliebter Mensch einfach da ist, einfach lebt, verläuft die Zeit anders – sie dehnt sich wie Gummi. Und jede Sekunde fühlt sich wie eine Ewigkeit an. Eine Ewigkeit voller endloser Fragen. Neben dem banalen „Warum?“ „Warum?“ und wofür?“ Es gibt die quälendste Frage: „Wofür hatte ich vor diesem schrecklichen Moment keine Zeit?“ Und Tausende von Themen, über die man reden könnte, Hunderte von gängigen Wörtern und angenehme Momente tauchen sofort in meinem Kopf auf. Und dann der Gedanke: „Ich möchte es noch einmal erleben, Worte sagen, das Lachen eines lieben Menschen hören, gemeinsam allerlei Unsinn besprechen.“

Aber diese Erkenntnis kommt leider, wenn die Person, die am nächsten ist, sich der Todesgrenze nähert. Und Glück – wenn es Ihnen gelingt, das Schicksal um eine weitere Chance anzuflehen, etwas mehr Zeit. Und wenn nicht? Wie das Sprichwort sagt: „Was wir haben, behalten wir nicht;
Wenn wir es verlieren, weinen wir.“

Und wenn wir das Lied etwas oberflächlicher betrachten, dann versteht der Held des Liedes, dass die Geburt eines Kindes für eine Frau eine schwierige Aufgabe ist und beklagt, dass er ihr in keiner Weise helfen kann. Wie so? Schließlich ist er so groß und stark, und jetzt leidet und leidet seine kleine und schwache Geliebte. Und er würde wahrscheinlich alles geben, um ihr zu helfen und den Schmerz zu lindern. Aber leider kann nichts geändert werden, denn die Natur hat entschieden, dass die Geburt eines Kindes die Arbeit einer Frau ist und das Schicksal eines Mannes nur darin besteht, zu warten. Vielleicht bringt diese Situation den Helden dazu, über etwas nachzudenken. Schließlich gibt es im Leben einer Frau viel harte Arbeit, die ein liebevoller Mann mit ihr teilen könnte: Putzen, Kochen, im Haushalt helfen, sich um ein Kind kümmern – all das ist schwierig. Aber anders als bei der Geburt kann ein Mann hier einer Frau einen Teil der Verantwortung abnehmen. Schade, dass viele Männer das vergessen.

Die Lieder sind schön, weil jeder darin etwas Eigenes sieht. Sie können aus einer Depression herauskommen oder Sie dazu bringen, über etwas nachzudenken. Zum Beispiel darüber, dass Sie sich um die Menschen in Ihrer Nähe kümmern, ihnen helfen und jede freie Minute mit ihnen verbringen müssen. Lieder sind eine ganze Welt, die uns freundlicher, sanfter und toleranter gegenüber unseren Lieben machen und Mitgefühl und Mitgefühl lehren kann. Das Lied von Kate Bush wurde einst für mich zu einer echten Entdeckung, die es mir ermöglichte, vieles in diesem Leben zu überdenken. Und vielleicht habe ich dank der Komposition „Das Werk dieser Frau“ gelernt, meine Lieben zu schätzen und jede Sekunde neben ihnen zu genießen. Auf jeden Fall wird in dieser Komposition jeder etwas für sich finden, denn solch ergreifende Lieder lassen niemanden gleichgültig.

Add a comment