Die Bedeutung des Liedes „Rubber Dolly Song“ von Woody Guthrie

Der Titel dieses Liedes hinterlässt bei jedem, der mit der englischen Sprache vertraut ist, einen doppelten Eindruck. Einerseits bedeutet es „Das Lied vom Gummi-Puppen“, das Lieblingslied des kleinen Mädchens, das es liebt, auf seine vielen Spielzeug-„Babys“ aufzupassen, sie zu unterweisen, zu schimpfen und zu loben. Und gleichzeitig ihre einfachen Biografien, lustigen und naiven Gespräche zu erfinden, kurz gesagt, ihren Lieblingsspielzeugen ein geheimnisvolles und attraktives Aussehen zu verleihen, das sicher vor den Augen ernsthafter Erwachsener verborgen bleibt. Ein Lied mit einem solchen Namen kann einem unschuldigen Kind sicher beigebracht werden, ohne befürchten zu müssen, dass das einfältige Kind seine „erwachsenen“ Leidenschaften und „schmutzigen“ Gedanken aufgreift.

Andererseits sind sich die Menschen des 21. Jahrhunderts, die sich mit verschiedenen Lastern auskennen, durchaus bewusst, dass die Liebe zu Gummipuppen bestimmter Marken nicht nur kleinen Mädchen, sondern auch erwachsenen Jungen eigen ist. Und diese „Spiele“ dürfen Kindern überhaupt nicht gezeigt werden. Worum geht es also in diesem Lied von Woody Guthrie, einem berühmten Folk- und Country-Sänger, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts lebte, ein großartiger Kerl, ein 100 % Amerikaner und Vater vieler Kinder? Versuchen wir es herauszufinden!

Die Handlung des Liedes „Rubber Dolly Song“

Die Protagonistin dieses Liedes ist ein schelmisches Mädchen, oder besser gesagt ein junges Mädchen, einfallsreich und schlau. Ihren Beschwerden nach zu urteilen, hat sie sich kürzlich von ihren Lieblingsspielzeugen getrennt, ihre Puppen auf das oberste Regal des Schranks gestellt und die Hüpfburg und den Ball in den Schrank geworfen. Und doch ahnt ihre Mutter nicht, dass ihre Tochter erwachsen ist, obwohl sie längst so groß ist wie ihre Mutter und statt Kindersandalen Schuhe mit hohen Absätzen trägt. Schließlich wendet sich das Mädchen immer noch mit naiven kindischen Bitten an ihre Mutter – mal mit der Bitte, ihr eine Gummipuppe zu schenken, dann mit der Bitte, ein paar Süßigkeiten zu kaufen. Aber wenn Mama herausfindet, dass ihre Tochter bereits einen Freund hat, schimpft sie mit ihr und verbietet ihr wahrscheinlich das Haus, damit das Mädchen sich nicht traut, ins Kino und zum Tanz zu rennen und sich während einer Sitzung mit ihrem Freund zu küssen. Und natürlich ist auch kein Geschenk ausgeschlossen. Also wird die Tochter so lange kämpfen, bis ihre Mutter zu alt ist, um die Wahrheit zu akzeptieren.

Dieses Lied wurde im alten Amerika geschrieben, das moderne Schlagworte wie „Gender“, „politische Korrektheit“ und „Gestalt“ nicht kannte, geschweige denn die Wörter „beleidigend“ und „giftig“. In jenen guten alten Zeiten waren Mädchen Mädchen und Männer Männer und schämten sich nicht für ihre männliche oder weibliche Natur. Mädchen lockten ihre Locken, waren verrückt nach Parfüm und Lippenstift und trugen Stöckelschuhe und romantische Polka-Dot-Kleider. Junge Männer versuchten, weltlich und brutal oder zurückhaltend und leise zu wirken, kurz, echte Ritter in einem Ford statt eines auf Ratenzahlung gekauften weißen Pferdes. Heute, Jahrzehnte auseinander, erscheint diese Ära wie ein verlorenes Paradies oder ein Albtraum, je nachdem, wie man die Geschlechterverhältnisse betrachtet. Aber die Menschen jener Zeit dachten selten über solch erhabene Dinge nach. Sie lebten und genossen das Leben, so gut sie konnten, ohne sich von seinen Unvollkommenheiten abzuwenden oder davon zu träumen, die Welt, die ihre Väter aufgebaut hatten, bis auf die Grundmauern niederzureißen, um auf ihren staubigen Ruinen ein beispielloses futuristisches Gebäude zu errichten.

Liedgeschichte

Woody Guthrie selbst, der sowohl aktuelle und gesellschaftliche Lieder als auch einfache lyrische Lieder geschrieben hat, hat nie interessante Details zur Geschichte des „Rubber Dolly Song“ preisgegeben. Zumal das Lied weitgehend von Folklorebildern inspiriert ist. Das „Rubber Dolly Song“ ist ebenfalls ein Kinderlied, das von spielenden Kindern, am häufigsten von Mädchen, gesungen wird. Und die Essenz dieses kleinen Liedes besteht darin, dass ein in Ohren verliebtes kleines Mädchen beiläufig mit der fürsorglichen Mutter seines Freundes, eines Seemanns, plappert. Die Mutter war mit der Nachricht von ihrem zukünftigen Schwiegersohn nicht zufrieden und kaufte ihrer Tochter kein Geschenk, sondern schimpfte mit ihr. Allerdings braucht ein großes Mädchen keine Gummi-Babypuppe, auch wenn sie noch eine „Baby“-Frisur trägt und ihre Haare in zwei lustigen „Pferdeschwänzen“ sammelt. Aber wenn sie jemals eine Tochter zur Welt bringt, wird sie ihr mit Sicherheit Lutscher, Pralinen und genau dieselbe Gummipuppe kaufen, auch wenn es sich nicht um ein altmodisches Baby mit dicken Wangen handelt, sondern um eine langhalsige, bemalte Schönheit mit einer umwerfenden Puppe lächle wie die berühmte Barbie. Das ist die ungewöhnliche Bedeutung dieses einfachen Liedes.

Add a comment