Die Bedeutung des Liedes „Rasputin“ von Boney M.

Ende der 70er Jahre veröffentlichte die amerikanische Band Boney M das Album Nightflight to Venus. Nach einiger Zeit wird die Komposition populär und erfreut sich in vielen Ländern großer Beliebtheit. Damit belegte sie in Österreich, Australien und Deutschland den ersten Platz der Charts und in den britischen und schweizerischen Kinos den zweiten Platz.

Die Melodie wurde einprägsam und gewann im postsowjetischen Raum an Popularität. Der Höhepunkt der Popularität kam in den 90er-Jahren des 20. und 2000er-Jahrhunderts des 21. Jahrhunderts.

Geschichte der Schöpfung

Trotz der Besonderheiten der Verbreitung von Musik aus den kapitalistischen Ländern in der Sowjetunion erlangte das Boney M-Team eine gewisse Popularität. Dazu trug das Genre bei, in dem die Gruppe ihre Lieder vortrug – Disco, mit dem die KPdSU nicht eifrig kämpfen wollte.

Der Gründer der Gruppe, Frank Farian, hatte eine Vorliebe für das Exotische, das an der Grenze zum Kitsch liegt. Auf der Suche nach Inspiration machte der Produzent auf die russische Kultur aufmerksam. Und insbesondere Grigory Rasputin, dessen Persönlichkeit zu seinen Lebzeiten in eine Menge Geheimnisse und Falschmeldungen gehüllt war.

Und so entstand die Idee, ein Lied mit Bezug zu Grigory Rasputin zu schreiben. Aber gleichzeitig hat die Gruppe teilweise in ihrem Sound gewisse Momente aus türkischen Volksliedern übernommen.

Die Bedeutung des Liedes „Rasputin“ von Boney M.

Das Lied erzählt auf künstlerische Weise von Grigory Rasputin und erinnert gleichzeitig an viele bekannte Fakten unterschiedlicher Wahrhaftigkeit, die sich um die Persönlichkeit des Priesters drehten.

Mit dem Lied versuchte die Gruppe, den Lebensweg von Rasputin zu demonstrieren und wie die ganze Welt sich an ihn erinnerte. Sie scheuten sich nicht, im Text Metaphern zu verwenden, die die Bedeutung des Geistlichen in der russischen Geschichte hervorheben.

Der Text des Liedes konzentrierte sich auf die Tatsache, dass Gregory große Aufmerksamkeit beim weiblichen Geschlecht erregte.

Interpretation des Liedtextes

Die erste Zeile bringt den Hörer auf den neuesten Stand und nutzt dabei eine Wendung, die für viele fiktive Geschichten charakteristisch ist:

Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung des Charakters. Im Text kommt die Beschreibung mit Ehrfurcht vor der Person:

So wird der Mann als stark und mit einem lodernden Feuer in den Augen beschrieben. Letzteres spricht von den großen Ambitionen des Mannes und seinem Interesse an Zukunftsplänen. Darüber hinaus wird dies mit angemessenem Anspruch gesagt, was auf die große Entschlossenheit des Charakters bei der Verwirklichung seiner eigenen Ambitionen hinweist.

Die nächste Zeile konzentriert sich bereits auf die Einstellung der Menschen ihm gegenüber. Sie sahen ihn ängstlich an und versuchten erneut, die Gesellschaft einer solchen Person zu meiden.

Allerdings hatten die Mädchen eine andere Meinung über den in der Stadt aufgetauchten Fremden, wie die folgende Zeile zeigt:

Die folgenden Zeilen beschreiben seine Art, die Bibel mit Leidenschaft zu lesen:

Ich erinnere mich auch an die Lehrtätigkeit, der der Mensch auch einen erheblichen Teil seiner Tätigkeit widmete. Er beschäftigte sich weiterhin damit, auch nachdem er Nikolaus II. nahe gekommen war. Insbesondere trainierte er Zarewitsch Alexei:

Die Fähigkeiten eines Mannes können jedes Mädchen beeindrucken, das ihn gerne als Lehrer sehen würde:

Als nächstes kommt der Refrain. Und im Refrain wird dem Zuhörer offenbart, dass es sich bei dem in der ersten Strophe beschriebenen Mann um Grigori Rasputin handelt, der trotz seiner hohen Lese- und Schreibkenntnisse zu einem der engen Vertrauten der königlichen Familie wurde:

Auch die Art seiner Verbindung zur Familie des russischen Kaisers und seine männliche Attraktivität werden erwähnt:

Nachdem der Name des Helden des Liedes wiederholt wurde, wird seine Liebesfähigkeit erwähnt:

Am Ende des Refrains wird ein beschämendes Verhalten festgestellt, das in vielen Aspekten zum Ausdruck kommt, die im Text weiter offenbart werden:

Der zweite Vers beschreibt bereits das Leben Gregors als den Romanows nahestehend. Es wird die Theorie erwähnt, dass es Rasputin war, der Russland regierte und Nikolaus II. in den Hintergrund drängte. Der Theorie zufolge beriet sich Nikolaus II. mit Rasputin in vielen Staatsfragen:

Die Fähigkeit, einen Kosaken zu tanzen, wird erwähnt:

Als Rasputin an Staatsangelegenheiten teilnahm, schmeichelte Rasputin gerne allen:

Beim Liebesspiel zeigte er sich jedoch in vollen Zügen:

Die folgenden Zeilen veranschaulichen die Haltung der Königin gegenüber George. Trotz aller dunklen Taten Rasputins blieb ihm die Frau Nikolaus II. treu. Für die Kaiserin hatten dunkle Taten und andere Meinungen über Grigori Rasputin nicht das richtige Gewicht:

Der Grund für diese Haltung der Königin ist der Glaube an die Heilfähigkeiten des Priesters. Dank der Fähigkeit, den Staat von Zarewitsch Alexei zu stabilisieren, blieb Grigori Rasputin immer noch am Hofe von Nikolaus II.:

Als die Menschen jedoch von allen Lastern Rasputins erfuhren, forderten sie immer lauter seinen Abgang. Die Menschen konzentrierten sich insbesondere auf seine Trunkenheit und Lust. Jemand hat nicht vergessen zu bemerken, dass Rasputin machtgierig ist. Mit jedem Augenblick wurden die Forderungen, Rasputin loszuwerden, immer lauter:

Trotz der Forderungen, Rasputin zu verlassen, lehnten die Mädchen den Weggang Rasputins äußerst ab. In den folgenden Zeilen geht es um seinen Charme und seinen Einfluss auf Frauen, trotz seiner Unhöflichkeit. Infolgedessen weist der Text auf das Charisma von Grigory Rasputin hin, das trotz all seiner negativen Eigenschaften viele bestach. Dies galt insbesondere für Frauen:

Es wird auch ein Vorfall erwähnt, als eine Gruppe von Adligen unter der Führung von Felix Jussupow versuchte, Rasputin zu töten. Obwohl er erkannte, was ihn von Jussupow und seinen Kameraden erwartete, beschloss er dennoch, sie zu besuchen:

Als nächstes folgt der Refrain, in dem von einer versuchten Vergiftung durch Wein die Rede ist. Der Vergiftungsversuch scheiterte. Darüber hinaus lobte Grigory Rasputin trotz des Vergiftungsversuchs sogar das Abendessen. Gleichzeitig spürte der Priester das Gift nicht einmal:

Außerdem wird der Refrain noch einmal neu gemacht, allerdings mit einer Episode, in der die Aristokraten beschlossen, Rasputin zu erschießen. Bevor er starb, hielt George einer Vielzahl von Schüssen stand:

Am Ende ist der Solist überrascht über alles, was passiert, und fasst die russische Überraschung zusammen. Salz wundert nämlich über all den Kitsch, der in der russischen Geschichte und russischen Kultur seinen Platz hatte.

Add a comment