Die Bedeutung des Liedes Other Father’s Song für Coraline – They Might Be Giants

Die Komposition „Other Father’s Song for Coraline“ war erstmals im 2008 erschienenen abendfüllenden Zeichentrickfilm „Coraline im Land der Albträume“ zu hören.

Coraline zieht mit ihren Eltern in ein neues Haus, wo sie eine Geheimtür findet. Wie sich herausstellt, führt diese Tür in eine Parallelwelt. Alles ist wie in der Realität, nur besser. Mama und Papa sind freundlicher und lustiger, aber die Tatsache, dass sie Knöpfe statt Augen haben, ist Unsinn. So kommt es Coraline vor. Das Mädchen denkt sogar darüber nach, zu gehen, um in einer Parallelwelt zu leben, doch eines Tages sagt ihre Mutter aus dieser Realität, dass Coraline bei ihnen bleiben soll. Dazu muss sie statt Augen Knöpfe annähen.

„Coraline in the Land of Nightmares“ ist ein packender und dennoch gruseliger Zeichentrickfilm mit einer einzigartig düsteren Atmosphäre.
Aber was hat das fröhliche und unprätentiöse Lied „Other Father’s Song for Coraline“ in diesem „Kinderhorror“ vergessen?

Ich denke, es trägt noch mehr zur Atmosphäre bei. Hinter der imaginären Fröhlichkeit des Motivs verbirgt sich ein erschreckender Subtext. Erinnern Sie sich, dass ich am Anfang des Artikels gesagt habe, dass Eltern aus einer Parallelrealität versucht haben, Coraline zu zwingen, Knöpfe statt Augen anzunähen?

Der „andere Vater“ nennt Coraline „Pfirsich“, „Freundin“ und „Puppe“ und versucht, sich bei dem Mädchen einzuschmeicheln.

„Sie ist süß, wie die Knöpfe in den Augen derer, die sie ansehen“

In diesen Zeilen geht es um Knöpfe statt um Augen – es ist süß, es ist wunderschön. Wenn Sie sich zum Beispiel Knöpfe anfertigen, werden Sie einer von uns, Sie werden „Teil des Teams“.
Daraus können wir schließen, dass eine der Bedeutungen des Liedes darin besteht, dass man wie alle anderen sein muss. Was für ein Blödsinn es manchmal ist, dass Kinder und Jugendliche im Unternehmen nicht „ihre eigenen“ sind. Die teuersten Telefone, Spielzeuge, „Piercing“ wie Masha aus „9-A“ oder „ein Tattoo wie Seryoga aus Parallel“. Aber ist die imaginäre Autorität unter Gleichaltrigen solche Opfer wert? Jeder entscheidet für sich. Manche Leute brauchen es einfach nicht.

Aber manchmal beginnt die Gesellschaft, Druck auf diejenigen auszuüben, die anderer Meinung sind, und sie zu zwingen, „Teil des Teams“ zu werden. Genau das passiert in der zweiten Hälfte des Liedes. Da die „Tochter“ einer liebevollen Überredung nicht zustimmt, stellt der „andere Vater“ sie einfach vor die Tatsache: „Wir lassen dich nicht in Ruhe.“ Wir sorgen trotzdem dafür, dass Sie die gleichen Augen haben.

Hier heißt es, dass man manchmal nicht vor dem Druck der Gesellschaft davonlaufen und sich wehren kann. Ob es uns gefällt oder nicht, wir müssen uns bücken und wie alle anderen werden, um kein schwarzes Schaf zu sein.

Und wenn man etwas tiefer geht und bedenkt, dass dieses Lied tatsächlich ein Appell eines Vaters an seine Tochter ist, dann ergibt sich ein viel schrecklicheres Bild.

Wohin können wir fliehen, wenn die Gesellschaft Druck macht? An Eltern, die uns immer unterstützen und verstehen. Was machst du, wenn deine Eltern dich unter Druck setzen?
Tatsächlich kann dieses Lied wie folgt interpretiert werden: Das Kind hat und kann keine eigene Meinung haben. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Sie müssen Ihren Eltern gehorchen, denn sie haben ihr Leben gelebt und wissen genau, was das Beste ist. Und es kann kein „Aber“ und „Wenn“ mehr geben. Wie die Eltern sagten, sei es so!

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, dass das Kind eigene Gefühle, Gedanken, Wünsche und Ängste hat. Sie können sie ignorieren, denn ein Kind ist keine Person. Kinderwünsche werden durch die elterliche Autorität oft im Keim erstickt. Und das Schlimmste in einer solchen Situation ist, dass das Kind versteht, dass seine Meinung niemanden interessiert, weil bereits alles für es entschieden ist.

Als Coraline erkannte, dass bereits alles für sie entschieden war, veränderte sie ihr Gesicht dramatisch und versuchte zu fliehen.

Aber wie und vor allem wo können echte Kinder ihren Eltern entkommen, die sie mit ihrer Autorität unter der „süßen“ Soße der elterlichen Fürsorge erdrücken?

Am Ende des Artikels möchte ich sagen: Eltern, hört auf die Wünsche eurer Kinder! Kinder sind Menschen wie Sie, und sie haben auch eine Stimme und ein Wahlrecht! Respektieren Sie ihre Meinungen und Wünsche, lassen Sie sie ihre eigenen Fehler machen und lernen Sie daraus. Lernen Sie ihre Probleme kennen und interessieren Sie sich für ihre Hobbys. Wie Papa aus dem sowjetischen Kult-Cartoon „Prostokwaschino“ sagte: „Dann werden die Kinder nicht verschwinden!“ Verschwinden Sie in schlechter Gesellschaft, im Internet oder in Ihren Träumen von einer liebevollen und verständnisvollen Familie, die irgendwo da draußen hinter einer Geheimtür lebt, die in eine Parallelwelt führt.

Add a comment