Die Bedeutung des Liedes «Gravity» von Sara Bareilles

Die Seele einer tief verliebten Frau, die sich zum ersten Mal schwach und zerbrechlich fühlte, ist ein ständiges Gewirr von Widersprüchen. Dann träumt sie von ihrer verlorenen Unabhängigkeit und empfindet die Liebe als unglückliche Anziehungskraft, die ihr keinen Freiflug ermöglicht. „Mir kommt es vor, als hätte ich eine Silberkette an meinen Füßen, stark und schwer, wie Stahlfesseln“, denkt die geborene Feministin in solchen Momenten.

Dann segnet sie dieses Verlangen, dank dessen, wie der Dichter sagte, „die Sonne und die Lichter sich bewegen“ und das Leben auf der Erde einen Sinn erhält. Und es ist kein Zufall, dass basierend auf dem 2007 von der amerikanischen Sängerin und Pianistin Sarah Barrelis geschriebenen Lied Gravity (übersetzt ins Russische – „Earth Gravity“) ein Video gedreht wurde, in dem Sarah wie ein Komet die Straße entlang läuft, und Der „Schwanz“ der Fans bewegt sich hinter ihr her und trägt Kugeln entfernter Planeten, Luftballons und brennende Fackeln, als wollte er sagen: „Ja, Liebe ist eine mächtige Kraft, sie ist das ganze Universum in den Augen eines geliebten Menschen, es ist einfach.“ Raum!“

Möge diese Offenbarung tausende Male wiederholt werden, aber selbst im 21. Jahrhundert seit der Geburt Christi ist sie immer noch neu und wahr, als ob sie bei der Erschaffung der Welt wäre. Wahrscheinlich wussten davon sowohl der Seher Einstein als auch der eigensinnige Galilei, in dessen Leben, wie Biographen sagen, auch zärtliche Gefühle und sentimentale Seufzer Platz fanden, obwohl sie dann wieder ihre Freunde und Kinder vergaßen und ihren Blick auf das Unzugängliche richteten Himmel. Und im gewöhnlichen Leben sind Millionen von Tragödien mit der Liebe verbunden und zwingen dazu, ihre süße Kraft zu verfluchen und erneut zu segnen.

Sarah selbst sagte, dass dieses Lied auf der Grundlage persönlicher Erfahrungen geschrieben wurde und dass die Arbeit daran ihr geholfen habe, ihre Gefühle zu verstehen und den Schmerz eines gebrochenen Herzens zu heilen. „Ich hoffe, es wird anderen Mädchen helfen, denen es genauso geht wie mir heute“, sagt sie, ohne ihr Hauptgeheimnis preiszugeben – wer der Unbekannte war, der sie zum Schreiben von „Gravity“ inspirierte. Dieses Lied wird als die kraftvollste lyrische Ballade des 21. Jahrhunderts bezeichnet, kraftvoll wie der Ruf des Windes und tief wie die Nacht. Es wird als musikalische Untermalung von Werbespots verwendet, die die Macht der Vorherbestimmung und die Macht der romantischen Liebe darstellen.

Und die Macher der Fernsehserie „Paradigms of Human Memory“ verliehen diesem Hit einen komödiantischen Sound und zeigten, dass seine Klänge nicht schlimmer zu Tode schlagen als Amors Pfeil und die Liebe in den für romantische Geschichten ungeeignetsten Charakteren erwecken, deren Anblick zum Lachen führt oder Schock, aber kein Traum von Liebe. Dieses Lied wird sowohl a cappella vorgetragen als auch von Musikinstrumenten begleitet, was ihm eine besondere Durchdringung, Sinnlichkeit, Kraft und Tiefe verleiht.

Worüber singt Sara? Über die mächtigste Naturgewalt, uralt wie die Welt selbst und doch ewig jung, wie neue Generationen von Liebenden. Es ist wie eine Anziehungskraft, und es hilft uns auch zu verstehen, dass diejenigen, die lieben, nicht nur irdische Wesen sind, sondern auch verwandte Geister, über die Distanzen, Grenzen und eben diese irdische Anziehungskraft nicht dominieren. Für einen Liebhaber kostet es nichts, Tausende von Kilometern zu überwinden und sich in Träumen zu seinem Motiv entführen zu lassen, auch wenn der „Seelenverwandte“ am Ende der Welt ist. Die Kraft der Liebe ist so mächtig, dass sie den Geliebten zuverlässiger anzieht als ein Magnet und zuverlässiger an Ort und Stelle hält als Schlösser, Riegel und Fesseln.

„Du bist das Einzige, was ich auf Erden brauche, du bist mein Leben und mehr als das Leben, du bist meine Sonne und mein Universum“, wiederholen verliebte Männer und Frauen seit jeher, auch wenn sie einst geschworen haben, sich niemals zu verlieben liebte und lachte über die von der Liebe besiegten Exzentriker. Jetzt spüren auch sie, wie stark die Liebe ist, die einen freien Menschen in einen Gefangenen verwandelt, der von einem unbesiegbaren Zauber gebunden ist, einen sehenden Mann in einen Blinden und sogar einen weisen Mann in einen schüchternen, verlegenen Schuljungen.

Aber Liebe fesselt nicht nur Hände und Füße und zwingt uns manchmal dazu, um Gnade zu betteln, sondern verleiht uns auch beispiellose Kraft und Mut, indem sie uns dazu veranlasst, Ängste und Konventionen abzulegen und so zu sprechen, als würden Reden aus den Tiefen des Herzens strömen. Diese Veränderung spüren am stärksten Frauen, die ohnehin hin- und hergerissen sind zwischen dem Wunsch nach häuslichem Komfort und dem Wunsch, sich selbst zu finden und ihr „Ich“ zu entdecken, ohne Rücksicht auf jahrhundertealte Traditionen, die sagen: „Dein Platz ist zu Hause, du bist der.“ Mittelpunkt der Familie und Hüter des Herdes.“

„Lass mich gehen, gib mir Freiheit, ich möchte mit meinem eigenen Licht strahlen“, wiederholen die Rebellen nacheinander, auch wenn sie sehen, dass der Geliebte gegenüber ihren Bitten blind und taub bleibt, als wäre er wirklich ein Außerirdischer vom Mars , und alle Frauen – Bewohner der Venus. Doch immer wieder kehren die Rebellen zu ihrer Geliebten zurück und wiederholen: „Du hast mich angeschaut, du hast mich berührt, und alle meine Kraft und Kühnheit verschwinden, als ob sie vom Wind weggeblasen würden.“ Du lebst in allem, was mich umgibt, du hältst mich, ohne mich auch nur zu berühren, und ich kann nicht ohne dich leben und atmen und kehre immer wieder zu dir zurück, als wäre ich der Mond und du meine Erde, mein Zentrum des Universums ” .

Add a comment