Das Imaginarium von Doktor Parnassus – Ende erklärt & Filmanalyse

Das Imaginarium des Dr. Parnassus: Ein schönes Märchen oder eine Parabel über unsere Welt?

Der erste Eindruck vom „Imaginarium des Doktor Parnassus“ – ach ja, das ist ein Märchen für Kinder ab zwölf Jahren! In der Tat: eine Gesellschaft wandernder Künstler, ein alter Mann und seine bezaubernde Tochter, ein außergewöhnlicher Spiegel, saftige und zugleich urige Kulissen, lustige Episoden, eine magische Atmosphäre – all das hat man in anderen Märchenfilmen mehr als einmal gesehen . Aber was für andere Regisseure Selbstzweck ist, ist für Terry Gilliam nur ein kreatives Mittel, mit dessen Hilfe er eine sehr komplexe postmoderne Geschichte erzählt. Mit einem Märchen hat es wenig gemein, es ist vielmehr ein philosophisches Gleichnis über den Aufbau der Welt und der menschlichen Seele.

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Wer sind Dr. Parnas und Herr Nick?

Die Konfrontation zwischen dem mysteriösen Dr. Parnassus und dem charismatischen Mr. Nick ist die Hauptintrige der Handlung, aber wer sind diese beiden? Ist es wirklich nichts anderes als ein ehemaliger Mönch und jetzt der Besitzer der Kabine und einer der Assistenten des Teufels, wie es in einigen Rezensionen heißt?

Bei Mr. Nick ist es einfacher: Dieser schlanke Gentleman mit Schnurrbart ist zweifellos der Teufel selbst. Dies wird sowohl durch sein Interesse an Seelen als auch durch seinen Namen belegt. „Old Nick“ – so wird der Teufel in England schon lange genannt, der seinen richtigen Namen nicht aussprechen will (vgl. russisch „unsauber“ oder „schlau“). In der Welt des Spiegels kann Nick in Gestalt einer riesigen Schlange erscheinen, genauer gesagt einer Schlange, und eine Schlange in der christlichen Tradition ist eine der Inkarnationen des Teufels. Ich muss zugeben, dass Nick in dem Film nicht der böseste und schrecklichste Teufel ist: Er ist nicht ohne Humor und zeigt sogar einen Hang zum Fairplay. Wir können sagen, dass dies ein moderner Berufsteufel ist, der nach dem Motto „Nichts Persönliches“ handelt.

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Dr. Parnas ist im Gegensatz zu Nick eine sehr mysteriöse Figur. Sein Name ist eindeutig mit dem Berg Parnass verbunden, der den alten Griechen heilig war und wo nicht nur die Musen lebten, sondern auch der Mittelpunkt der Erde. Auf die Antike verweist auch das Bühnenbild des Arzthelfers Anton, der im Kostüm des Gottes Merkur den Betrachter winkt. Doch Parnass Erinnerungen an die Zeit seines Mönchtums versetzen den Betrachter nicht in das antike Griechenland.

Es scheint, dass Dr. Parnassus mit einer Vielzahl von Religionen verbunden ist, vom Polytheismus bis zum Buddhismus. Er hat übernatürliche Kräfte: Sein „Imaginarium“ funktioniert nur, wenn Parnassus in Trance fällt. Er konkurriert auf Augenhöhe mit dem Teufel. Obwohl er nicht mehr unsterblich ist, ähnelt er auch einem kleinen Sterblichen, trotz der sehr menschlichen Neigung, sich in einem Moment der Verzweiflung zu betrinken. Und vor allem erschafft er wie Nick sein eigenes Universum.

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

All dies lässt vermuten, dass Dr. Parnassus so etwas wie eine wandernde Gottheit ist, ein Förderer von Kunst und Fantasie. Es bleibt herauszufinden, warum er mit seinem Stand wandert.

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Was ist „Imaginarium“?

Dr. Parnas bietet jedem, der den Mut hat, einen faszinierenden Spaziergang durch die außergewöhnliche Welt der Illusionen und Träume zu unternehmen. Durch das Spiegelportal tritt ein Mensch in den Raum ein, der in seiner Vorstellung existiert – und in der Vorstellung von Dr. Parnassus. Ein Spaziergang in einer Fantasiewelt kann Euphorie, außergewöhnlichen Auftrieb, aber auch zur Hölle führen – alles hängt vom Einzelnen ab.

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Natürlich ist das „Imaginarium“ nichts anderes als eine erweiterte Metapher des geistigen Trostes, den alle Religionen und alle Künste der Welt den Menschen seit Jahrhunderten bieten. Aber in der modernen Welt herrschen Pragmatismus und der Wunsch, hier und jetzt zu leben, und so läuft es schlecht für Dr. Parnassus. Das Publikum interessiert sich nicht für seine altmodische Bude, und selbst seine Tochter Valentina träumt von ganz alltäglichen und irdischen Dingen: ein gemütliches Zuhause, eine glückliche Familie, materielles Wohlergehen und nicht von spirituellen Suchen.

Alles ändert sich mit dem Erscheinen von Tony Shepard, den Valentina und Anton vor dem Tod retten.

Was ist der Sinn der Handlung von Tony Shepard?

Der mysteriöse Abenteurer Tony Shepard ist die Verkörperung des geschäftlichen und pragmatischen Elements, das Parnassus so fremd ist. Es zeigt deutlich, was mit Spiritualität, Fantasie, Religion und anderen subtilen Dingen passiert, wenn sie in die Hände von Händlern fallen. Zunächst sorgt kompetente PR für einen Zulauf an Neophyten, die Kinokassen sind schnell wieder aufgefüllt, doch alles endet im totalen Kollaps.

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Mit dem Aufkommen von Tony Shepard wird Magie zu einem Gewinnmittel, was bedeutet, dass die Welt von Dr. Parnassus dem Untergang geweiht ist. Leider sind heutzutage Religion, Kunst und spirituelle Praktiken größtenteils zu Optionen für das Geschäft geworden. Bemerkenswert ist, dass die Spuren auf Tonys Stirn, die in dem Moment, als er aus der Schlaufe genommen wurde, deutlich sichtbar waren, den Freimaurerspuren verdächtig ähnlich sind.

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Gibt der Regisseur an, dass moderne spirituelle Lehren und nahezu religiöse Bewegungen wie das New Age in den Händen der Freimaurer liegen? Wer weiß. Die Schönheit des Films liegt darin, dass er Ideen nicht direkt, „frontal“ präsentiert und nichts aufdrängt. Aber es ist offensichtlich, dass der wahre Verführer für alle, auch für Valentina, nicht der altmodische Nick, sondern Tony ist.Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Warum spielen vier verschiedene Schauspieler Shepard?

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Tony Shepard sollte ursprünglich von einem Schauspieler gespielt werden – Heath Ledger, der während der Dreharbeiten unerwartet starb. Gilliam stand vor einer schwierigen Aufgabe, die er so löste, dass das schicksalhafte Zusammentreffen der Umstände dem Film zugute kam. Laut der neuen Version des Drehbuchs wechselt Tony durch den Spiegel, je nachdem, wer ihn ansieht und wie er ihn sehen möchte. Gespielt von Johnny Depp, Jude Law und Colin Farrell sieht der Zuschauer drei Tony – unterschiedlich und gleichzeitig auf subtile Weise ähnlich. Dieser Schritt rettete den Film nicht nur, sondern verlieh ihm auch zusätzliche Tiefe. Übrigens haben Depp, Lowe und Farrell ihre Tantiemen an Ledgers kleine Tochter gegeben.

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des Films

Welche Mafia verfolgt Shepard?

Die bunten Banditen, die den listigen Tony jagen, sehen weniger gruselig als lustig aus, obwohl sie durchaus kriminell sind. Ihre ethnische Zugehörigkeit ist nicht klar definiert, aber die Erwähnung des Maidan und die Suche nach Unterschlupf unter den weiten Röcken einer riesigen „Mutter“ in charakteristischer Kleidung lassen darauf schließen, dass es sich um eine ukrainische Mafia handelt. Nachdem sie ein sogenanntes Rascheln gemacht hat, kehrt sie sicher durch den Spiegel in ihr Vaterland zurück, in ihre Heimathütten, Gärten und andere ethnografische Umgebungen. Damit macht der Regisseur deutlich, dass die eigentliche Bedrohung der westlichen Welt keineswegs die halbmythische osteuropäische organisierte Kriminalität ist. Außerdem sind die ukrainischen Mafiosi im Großen und Ganzen Opfer: Ihr Geld steckte schließlich der charmante Tony.

Was ist der Sinn der Schlussszene?

Das Imaginarium von Dr. Parnassus (2009) Erklärt die verborgene Bedeutung des FilmsNach dem Verlust seines Lieferwagens und seiner Tochter befand sich Dr. Parnassus in einer sehr schlechten Lage. Er sieht schrecklich aus und wagt es nicht, in den Augen von Valentina zu erscheinen, deren Affären im Gegenteil glänzend laufen: Sie hat alles bekommen, wovon sie geträumt hat. Aber bedeutet das, dass Parnas verloren hat? Natürlich nicht. Zum einen existiert seine zauberhafte kleine Show – wenn auch in Form eines Puppentheaters – weiter und weckt die Fantasie des Publikums. Zweitens hat der Teufel Valentin nicht bekommen: Sie lebt ein normales Leben in der gewöhnlichen Welt. So endete die nächste Runde des ewigen Kampfes zwischen Gott und dem Teufel in den Herzen der Menschen, über den der von Gilliam geliebte Dostojewskij schrieb, erneut unentschieden.

Rate article
Add a comment