Bedeutung des Films All of Us Are Dead & Ende erklärt

Dieser in Südkorea gedrehte Film wurde mit dem gefeierten Squid Game verglichen. In beiden Filmen müssen die Charaktere einen Überlebenstest bestehen, der nur in einem Albtraum zu sehen ist. Der Schauplatz ist eine gewöhnliche Stadt und eine gewöhnliche Schule, die von Horden Zombies angegriffen werden. Aber wenn Erwachsene unter dem Ansturm der lebenden Toten sterben, geben die Teenager nicht nur nicht auf, sondern versuchen auch, einen Rettungsplan zu entwickeln. Gleichzeitig müssen die Jungs viele Fallen überwinden und unter dem entgegenkommenden Feuer „ihrer“ überleben – des Militärs, das sich mit Zombies befasst und in der Hitze des Gefechts keinen Unterschied zwischen Menschen und bösen Geistern macht. Im Finale gelangen sie zum geheimen Versteck und zählen die Verluste.

Bisher wurde nur die erste Staffel gedreht und der Inhalt der zweiten wurde nicht bekannt gegeben, sodass die Zuschauer spekulieren müssen, wer gewinnen wird – Menschen oder lebende Tote, und ob sich herausstellt, dass der Name der Serie darauf schließen lässt wie diese spannende Geschichte enden wird. Sieben College-Studenten, die die Zombie-Apokalypse überlebt haben, finden auf wundersame Weise zueinander. Vielleicht sind sie die einzigen Bewohner der Stadt, die sowohl nach der Invasion der Zombies als auch nach der Bombardierung überleben konnten, zumal alle Kommunikationsmittel zerstört wurden.

Allerdings kann man einen von ihnen – den jungen Namru – kaum als Person bezeichnen. Da sie von einem Zombie gebissen wurde, begann sie sich in eine von ihnen zu verwandeln, mit der Fähigkeit, im Dunkeln zu sehen, einem ungewöhnlich empfindlichen Gehör und anderen Superkräften. Doch gleichzeitig wird das Mädchen zu einer tickenden Zeitbombe. jederzeit bereit, für ihre Kameraden zu explodieren. Und sie wagen es nicht, mit ihr das Gleiche zu tun wie mit anderen Zombies, obwohl sie es vollkommen gut verstehen. welche Gefahr sie nun darstellt und habe schon oft gesehen, wie Zombies mit ihren Kameraden und gleichzeitig mit Erwachsenen umgehen.

Im Finale spricht Namru, die von ihren Schulkameraden gefunden wurde, darüber, wie froh sie ist, sie zu sehen, und stürzt sich sofort vom Dach. Gleichzeitig sagt sie: „Wir sehen uns!“ Es bleibt ein Rätsel, ob das Mädchen auf ihre Unverwundbarkeit hofft, ob sie durch die Prüfungen, die sie überstanden hat, verrückt geworden ist oder ob sie glaubt, dass ihre Freunde ihr in die Welt der Zombies folgen werden. So ereignete sich das Schicksal vieler Charaktere der Serie, die ihr menschliches „Ich“ verloren und sich den Reihen der lebenden Toten anschlossen.

Koreanische Regisseure sind Meister darin, „Horrorgeschichten“ mit einer geschickt verdrehten Handlung zu erzählen, die sowohl auf den Ängsten und Befürchtungen des Alltags als auch auf Bildern nationaler Folklore basiert. Bis zur letzten Minute rätselt das Publikum, ob die Helden des Films einen geheimen Unterschlupf oder eine zuverlässige Waffe gegen unverwundbare Zombies finden werden, deren Armee sich täglich vermehrt. Werden sie angesichts der gewaltigen Gefahr den üblichen Teenager-Showdown hinter sich lassen und selbst eingefleischte Feinde dazu zwingen, sich zu sammeln? Und was passiert in der Außenwelt, von der die Bewohner der Stadt abgeschnitten sind? Wird er zur Rettung kommen oder regieren dort Zombies, die sich endlich mit den Menschen auseinandergesetzt haben? Es ist zu hoffen, dass die Antwort auf diese Rätsel, wenn nicht in der zweiten, dann in der nächsten Staffel, gegeben wird und dass er die Zuschauer nicht enttäuschen wird, die es satt haben, nach Hinweisen zu suchen, die Nachrichten zu verfolgen und zu spekulieren.

Die Schüler überleben den Bombenanschlag

Das Ende findet also in der Asche von Hyosan statt, nachdem der letzte der in der Highschool festsitzenden Schüler dank Jung-sangs Opfer dem Tod entkommen ist. Nachdem sie sich im Wald ausgeruht haben, kehren On Jo, Lee Soo Hyuk und Nam Ra zurück, um in den Trümmern nach Jung-san zu suchen und trauern um ihren Freund. Danach gehen die Kinder zu Fuß in die Quarantänezone.

Unterwegs verirren sie sich im Wald und entdecken, dass um einige Bäume Bänder gebunden sind, die den Weg markieren. An einem der Bäume entdeckt On Jo die Taschenlampe seines Vaters und erkennt, dass er einen sicheren Weg markiert hat. Auch nach seinem Tod hilft er ihr weiterhin.

Ha Ri Woo Jins Bruder stirbt

Die Gruppe hat einen langen Weg vor sich, denn sie überquert den Berg und landet dann im nahegelegenen Yangdong. Es stellt sich heraus, dass nicht alle Zombies durch die Explosionen zerstört wurden. Bald werden die Jungs in einer verrauchten Stadt von Gruppen Zombies angegriffen. Während die Hauptfiguren gegen die wandelnden Toten kämpfen, wird Ha Ri Woo Jins Bruder gebissen. Die Gruppe ist schockiert über das, was passiert ist.

Nam-Ras Augen sind rot: Sie nutzt die Macht der Zombies, um andere Zombies abzuwehren. Am Ende tötet sie Wu Jin direkt vor den Augen ihrer Schwester. Darüber hinaus fällt es Nam Ra immer schwerer, den Drang zu unterdrücken, Menschen zu beißen (sie beißt fast On Jo). Das Mädchen rennt vor ihren Freunden davon, um sie vor sich selbst zu schützen.

Quarantänelager

Sechs Kerle schaffen es lebend ins Quarantänelager: On Jo, Soo Hyuk, Hae Ri, Mi Jin, Dae Soo, Hyo Ryong. Sie alle haben geliebte Menschen verloren und gehen auf unterschiedliche Weise mit der Trauer um. Einer beschwert sich über das College, der andere sagt, er werde Erwachsene nie wieder um etwas bitten und weigere sich, Kontakt zum Militär aufzunehmen, das sie sterben ließ.

Einige Monate später wird das Kriegsrecht aufgehoben, aber die Menschen in Hyosan sind gezwungen, in einer Quarantänezone zu bleiben, da das Virus noch nicht ausgerottet ist. Jo schleicht sich aus dem Lager zu einem Bergbaum-Denkmal zu Ehren gefallener Freunde. Und als er dort ist, sieht er ein Feuer auf dem Dach der Schule brennen.

Wiedersehen mit Nam Ra

On Jo erzählt Soo Hyuk von dem Feuer und erinnert sich daran, dass Nam Ra gesagt hat, dass sie ein Feuer machen sollten, wenn sie sich jemals wiedersehen. Die Freunde gehen auf das Dach, wo sie Nam Ra wieder menschlich und glücklich vorfinden. Sie berichtet, dass sie andere Zombies wie sie gefunden hat – keine Menschen, keine Monster. Nam Ra sagt, dass sie immer noch Freunde sind, wenn auch getrennt, und springt vom Dach zu seinen neuen Freunden.

Dieses eher offene Ende ist ein klarer Hinweis auf die Möglichkeit einer zweiten Staffel, in der Nam Ra eine Gruppe weiterentwickelter Zombies anführen könnte. Das Militär weiß nicht, was es mit solchen Kreaturen anfangen soll. Nur weil Nam Ra und andere Halbzombies ihren Blutdurst stillen können, heißt das nicht, dass sie nicht getötet oder in Gewahrsam genommen werden. Es hängt nur von Netflix ab, ob wir die Fortsetzung der epischen Geschichte sehen werden.

Add a comment