Bedeutung des Films Die Kreidelinie & Ende erklärt

Der Film „The Chalk Line“ des spanischen Regisseurs Ignacio Tatai erzählt die Geschichte eines kleinen Mädchens, das als Folge der Gewalt gegen seine Mutter geboren wurde. Der Film kann die Seele jedes interessierten Zuschauers berühren.

Die Handlung des Films „The Chalk Line“

Der Film „The Chalk Line“ beginnt mit einem wohlhabenden Paar, Paula und Simon, das nachts nach Hause zurückkehrt und plötzlich mitten auf der Straße ein kleines Mädchen trifft. Als das Baby ins Krankenhaus gebracht wird, stellt sich heraus, dass das Mädchen gesundheitliche Probleme wie Nierenschäden und Taubheit hat.

Darüber hinaus gibt es keine Möglichkeit herauszufinden, wer dieses Mädchen ist und wo sie lebt, sodass niemand den Namen des Kindes kennt. Erst später stellt sich heraus, dass das Mädchen auf den Namen Clara reagiert, der der Name einer der Krankenschwestern im Krankenhaus ist.

Der junge Patient entpuppt sich als echtes Rätsel, da das Baby eine deutliche soziale Isolation aufweist, beispielsweise rennt ein Mädchen in Panik aus einem Kreis, den es mit Kreide auf den Boden zeichnet.

Das Paar entwickelt eine starke Bindung zu der jungen Heldin und beschließt schließlich, das Kind bei sich aufzunehmen, weil sie möchten, dass sich das Mädchen sicher fühlt und so die Möglichkeit besteht, viel mehr über das Baby zu erfahren. Das Paar kann sich nicht einmal vorstellen, wozu solch eine voreilige Entscheidung führen könnte.

Bald beginnen sich im Haus und in der Nachbarschaft seltsame Ereignisse zu ereignen. Als Simon die Polizei ruft, damit die Polizeibeamten das Mädchen mitnehmen, stellt sich heraus, dass das Baby bereits tot ist.

Was bedeutet der Film „The Chalk Line“?

Wunsch, Eltern zu werden

In einer der Szenen ist Paula dabei zu sehen, wie sie sich mit einer Spritze etwas injiziert, wobei nicht genau angegeben wird, um was es sich handelt. Man kann jedoch vermuten, dass es sich hierbei um hormonelle Medikamente handelt, die zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt werden.

Irgendwann erwähnen die Hauptfiguren, dass sie seit sechs Jahren versuchen, ein Kind zu bekommen, aber ohne Erfolg. Aus diesem Grund ist es möglich und nutzt diese Alternative, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Irgendwann fragt ihr Mann Paula, wie viele Zyklen sie durchgemacht hat, und das Mädchen gibt zu, dass sie dies nur tut, um am Ende die Nachricht von ihrer Schwangerschaft zu erhalten.

Am Ende scheint die Heilung zu wirken, denn die Hauptfigur wird schwanger.

In gewisser Weise bedeutet der Film „The Chalk Line“, dass die Charaktere bereit sind, große Anstrengungen zu unternehmen, um ein Kind zu empfangen und zur Welt zu bringen.

Wer sind Claras Eltern?

In diesem Film stammen die meisten Informationen aus den Enthüllungen der Charaktere. Dies gilt auch für die Identität von Claras Eltern, bei denen es sich vermutlich um Ingrid handelt, ein vor vielen Jahren verschwundenes Mädchen und Eduardos Entführer.

Während ihrer Ermittlungen entdeckt Paula einen Autopsiebericht einer jungen Frau, die Papierschmuck wie den von Clara besaß. In dem Dokument heißt es, dass das Mädchen Nierenschäden und verschiedene innere Organe hatte und sexueller Gewalt ausgesetzt war. Darüber hinaus wird geklärt, dass die Frau wie das vermisste Mädchen namens Ingrid an Amblyopie litt.

Außerdem findet Paula im Internet ein Video, in dem ein Mann und eine Frau Papierfiguren herstellen, so wie es das gefundene Mädchen Clara gerne macht.

Ingrid wurde 2011 vermisst, als sie erst 12 Jahre alt war, und 2019 wurde die Leiche des vermissten Mädchens gefunden. Angeblich vermisstes Mädchen. Wo auch immer Ingrid in diesen 8 Jahren war, sie wurde sexuell missbraucht, und Clara wurde genau von dem Vergewaltiger geboren, da das Mädchen jetzt erst 6 Jahre alt ist.

Als sich herausstellt, dass es Eduardo war, der Ingrid entführt hat, wird mehr als klar, dass der Mann der Vater der kleinen Clara ist.

War Mati Eduardos Komplize?

Es wird darauf hingewiesen, dass Mati, Eduardos Frau, bereit war, den Gläubigen zu helfen, um Clara und Paula zum Schweigen zu bringen. Es gibt jedoch mehrere Hinweise darauf, dass die Frau dies nicht aus Vergnügen, sondern aus Angst vor ihrem Mann tat.

Als Mati erwähnt, dass er seine Kinder besuchen möchte, antwortet Eduardo, dass dies nicht notwendig sei und bereitet der Frau damit spürbare Beschwerden. Dieses Verhalten könnte bedeuten, dass Mati Angst hat, dass die Kinder in der Nähe von Eduardo sein werden, weil sie weiß, wozu ihr Mann fähig ist. Ebenso wirkt die Frau des Entführers immer nervös und versucht, vorsichtig mit Eduardo zu sprechen, als hätte sie Angst, das Falsche zu sagen und ihren Mann zu verärgern.

Es scheint, dass Mati wusste, dass eine junge Frau und ein Kind im Familienkeller eingesperrt waren, offensichtlich musste die Frau mit ihnen kommunizieren. Als sich herausstellt, dass Clara von zu Hause wegläuft, fragt Mati das Mädchen: „Du bist Clara, richtig?“

Die Frau des Verbrechers beschließt, Eduardo zu helfen und den Mann nicht der Polizei auszusetzen, und stellt ihm ein Ultimatum, dass sie im Gegenzug diesen Ort für immer mit ihren Kindern verlassen kann. Die Heldin hilft Eduardo ausschließlich um die Sicherheit ihrer eigenen Kinder.

Wie tappen Eduardo und Mati in die Falle?

Wenn Mati Eduardo nicht den Strafverfolgungsbehörden übergeben hat, wer dann? Die Antwort ist Paula. Bevor das Mädchen angegriffen und in den Keller gebracht wurde, in dem Ingrid und Clara gefangen gehalten wurden, war es der Hauptfigur bereits gelungen, die Polizei zu rufen, um den Polizeibeamten mitzuteilen, dass die Nachbarn möglicherweise etwas mit dem Verschwinden der Frau zu tun haben könnten Mädchen.

Die Beamten verhören die Frau des Verbrechers, erhalten jedoch nicht die Informationen, die sie benötigen. Simon hat jedoch bereits erkannt, dass Paula vermisst wird, und informiert die Behörden, die der Familie, mit der sie kürzlich gesprochen haben, misstrauisch gegenüberstehen. Die Polizei bricht in Eduardos Haus ein und nimmt den Verbrecher fest.

Warum kommt Clara nicht von der Kreidelinie?

Clara wurde geboren und verbrachte ihre ersten Jahre dort im Keller, in dem das Mädchen zusammen mit ihrer Mutter eingesperrt war. Während dieser Zeit kannte das Kind nur die vier Wände eines dunklen Raumes.

In einer der Szenen erwähnt Clara, dass sie die „Strafe der Mutter“ nicht wollte, daher ist davon auszugehen, dass Eduardo der „Tochter“ beigebracht hat, sich an die Regeln zu halten. Wenn das Mädchen nicht gehorcht, muss die Mutter die Konsequenzen tragen.

Da die Mutter des Mädchens bereits tot ist und die Person, die dem Kind am nächsten steht, Paula ist, kann man davon ausgehen, dass das Mädchen nicht möchte, dass die Frau so sehr leidet wie einst ihre Mutter. Darüber hinaus stellt sich heraus, dass Eduardo dem Kind irgendwann befiehlt, nicht zu sprechen, worauf das Mädchen gehorcht und vor anderen Menschen Dummheit demonstriert.

Nachdem das Kind ein psychisches Trauma erlitten hat, muss es sich nach dem erlebten Albtraum noch lange rehabilitieren, doch neben dem Mädchen stehen Paula und Simon, die immer bereit sind, Clara zu helfen und zu unterstützen. Obwohl Paula bald Mutter eines gemeinsamen Kindes mit ihrem Mann wird, wird die kleine Clara für immer eine Tochter einer Frau bleiben.

Wer ist Buchman?

In einer Szene des Films ist Clara zu sehen, wie sie Buchmans Namen schreit, was die Frage aufwirft, wer es sein könnte. Anschließend übersetzt Paula dieses Wort aus dem Deutschen ins Spanische und stellt nach dem Ausprobieren mehrerer Optionen fest, dass das Mädchen Buhmann sagt, was „Boogeyman“ bedeutet.

Dies ist der Name, den Clara Edward gab, als das Kind zusehen musste, wie der Mann kam, um Ingrid zu bestrafen. Das Mädchen empfand Edward immer als eine Art Monster, das ins Zimmer kommt, um ihre Mutter zu terrorisieren und einer Frau schreckliche Dinge anzutun.

Add a comment