Bedeutung des Films Tell Me Lies & Ende erklärt

Das amerikanische Projekt (Tell Me Lies) ist mit zehn 50-minütigen Episoden einer Staffel vertreten. Ein Teenagerdrama über die Beziehungen junger Menschen am Byrd College, basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Carola Lovering. Der Roman erschien in seiner Erstauflage im Jahr 2018. Auf den ersten Blick erinnern die Charaktere in „Tell Me Lies“ und die Dynamik ihrer Beziehung an Castile Landons „After“-Franchise – über das naive Mädchen Tessa Young und das „Böse“. Junge“ Hardin Scott. Aber in Tell Me Lies ist das Thema der leidenschaftlichen und zugleich giftigen Liebe, die einen Menschen geistig und emotional zerstört, umfassender und vielfältiger.

Was kann zu einer gewöhnlichen Jugendromanze werden?

Auf dem Campus einer kleinen Hochschule in Südkalifornien erscheint Lucy, ein Mädchen aus einer wohlhabenden Stadt auf Long Island. Zum ersten Mal hielt sie sich von ihrer Mutter fern, die ihrer Tochter gegenüber etwas „Unverzeihliches“ tat, wie sie es ausdrückte. Lucy ist weltoffen, träumt davon, Reisejournalistin zu werden, genießt die neue Freiheit und probiert gerne alles aus, was das Studentenleben zu bieten hat.

Aufgrund bestimmter Ereignisse in ihrem Leben ist das Mädchen misstrauisch und hält sich von Gleichaltrigen fern, weshalb sie den Spitznamen „Schneekönigin“ erhält. Sie verliebt sich rücksichtslos in den charmanten Senior Stephen. Er versteht es, den richtigen Eindruck von sich selbst zu hinterlassen, obwohl er oft düster und herzlos ist. Die Warnungen der Freundinnen „Du weißt nicht viel über ihn“ gehen an deinen Ohren vorbei. Lucy ist fasziniert von einem charismatischen Mann mit einer mysteriösen Vergangenheit. Sie findet in Stephen ein Spiegelbild „ihrer Dämonen“, die sich aufgrund des Verrats ihrer Mutter in ihrer Seele festgesetzt haben.

Die Beziehung des Paares entwickelt sich wie eine klassische Universitätsromanze und wird von einer berauschenden und allumfassenden Leidenschaft angetrieben, die beide nicht kontrollieren können. Doch außerhalb des Bettes ist ihr Leben voller Offenheit: Manipulation, psychologischer Druck, hoffnungslose Lügen. Es stellt sich ein Umschwung heraus: Die Beziehung wird entweder zu tief und gefühlvoll oder sie wird deprimierend und giftig.

Der Liebeswahn des Mädchens lässt auch dann nicht nach, als der Partner verkündet, dass er zu seiner Ex-Freundin Diana zurückkehrt. Der Zuschauer ist überzeugt, dass die Anziehungskraft zwischen Lucy und Steven unzerstörbar ist. Sie können den Teufelskreis, einander zu brauchen, nicht durchbrechen.

Der Sinn des Films besteht darin, die Frage „Was tun?“ zu beantworten. Sie können trotz allem bei Ihrem Auserwählten bleiben und auf dem Altar der Liebe Opfer bringen. Und Sie können alle Anstrengungen unternehmen, um es aus Ihrem Herzen herauszureißen und sich von Beziehungen zu befreien, die nicht nur bedrücken, sondern auch geistig oder emotional verletzen. Die Autorin Carola Lovering sagte in einem Interview kurz über die Essenz dessen, was in „Tell Me Lies“ passiert: „Dies ist eine Studie darüber, wie wir uns selbst zerstören, wenn wir jung sind, wenn wir uns in die falschen Menschen verlieben.“

Wendungen in der Haupthandlung

Lucys Romanze mit Steven steht im Mittelpunkt eines Lügennetzes, das sich um den tragischen Tod ihrer Mitbewohnerin Maisie Campbell dreht. Die Liebesbeziehung junger Menschen wird nicht nur durch die ungeklärte Todesursache des Mädchens bedroht, sondern auch durch die Rolle von Stephen DeMarco und Drew Wrigley bei diesem Unfall. Aufgrund der Vorwürfe der Campuspolizei wird Drew paranoid. Auf einer Party beginnt er einen Streit mit seinem Bruder, wodurch dieser vom Balkon fällt und sich das Bein bricht. Der ältere Wrigley beschuldigt seine Freundin Pippa, dass sie (und nicht Lucy) die Note des Dekans platziert habe, in der Drew verleumdet wird. Auf dieser Grundlage streiten sie sich und trennen sich.

Lucy wird mit Pippa konfrontiert, die ihr aufgrund der pathologischen Bindung ihrer Freundin an ihren Geliebten nicht mehr vertraut. Pippa glaubt, dass Lucy nicht klar denken kann, wenn es um Steven geht, und schirmt ihn verzweifelt ab. Und dann sehen wir, wie er zum Sterbeort von Maisie geht. Der Typ gerät nicht in Panik, ist nicht niedergeschlagen, sondern schluchzt nur kurz. Es scheint, dass er definitiv mehr über das, was in dieser schicksalhaften Nacht passiert ist, weiß, als er zugibt.

Zu Beginn ihrer Beziehung konnten sich Lucy und Steven noch nicht einmal vorstellen, welche Konsequenzen ihre Beziehung mit sich bringen würde. Die schwierige Situation, in der sich ein verliebtes Paar befindet, verändert sowohl sie selbst als auch das Leben um sie herum für immer. Alle waren in ein Netz aus Lügen verstrickt.

Schauen Sie sich einen Film an oder lesen Sie ein Buch

Nicht jeder Zuschauer hat die Angewohnheit, sich mit einer literarischen Quelle vertraut zu machen, die für die Filmvorführung adaptiert wurde. Manchmal hilft es, und manchmal beeinträchtigt es die Wahrnehmung dessen, was er gesehen hat. Im Fall von „Tell Me Lies“ besteht der Unterschied zwischen der Serie und dem Buch darin, dass es thematisch stärker auf das Publikum eingeht. Am Originalmaterial wurden Änderungen und Ergänzungen vorgenommen. Die Charaktere und Handlungsstränge sind vielschichtiger und tiefer. Das Ergebnis war eine zwar völlig fiktive, aber stärker an der Realität orientierte Geschichte. Der Slogan der Serie lautet „Du wirst dein Schlimmstes nie vergessen.“

Die erste Staffel von Tell Me Lies (2022) war nur das erste Jahr einer achtjährigen turbulenten Liebesbeziehung zwischen der Studienanfängerin Lucy Albright und dem Absolventen Stephen DeMarco. Junge Menschen scheinen sich getrennt zu haben, aber es gibt eine Verbindung zwischen ihnen. Das beweisen die Ereignisse des Jahres 2015, die den ersten Handlungsbogen der Serie beendeten – die Hochzeit ihrer Freunde Bree und Evan, zu der Stephen mit seiner Braut kam.

Obwohl der Autor keine Fortsetzung geschaffen hat, ist die Serie für die nächste Staffel geplant. Er kann Lucys und Stevens chaotisches Leben nach dem College erkunden. Das Verfilmen neuer Geschichten ist sehr wahrscheinlich, da die Showrunnerin des Projekts, Megan Oppenheimer, nur auf einer literarischen Quelle basiert, dem Drehbuch viel eigenes Material hinzugefügt und die Struktur der Geschichte erheblich verändert hat. Das Ergebnis war ein Drama mit erotischen Elementen über die komplexe und toxische Beziehung zweier unkontrollierbar verliebter Studenten. Und diese Liebe, die sie in der Altersphase der Persönlichkeitsbildung erfasste, hatte irreversible Folgen.

Add a comment