Bedeutung des Films Sexify & Ende erklärt

Die Serie „Sexification“ ist ein in Polen produzierter Film, der sexuelle Aspekte im Leben der heutigen Jugend thematisiert. Der Film weist Ähnlichkeiten mit dem britischen Film „Sex Education“ auf – Studenten, Probleme von Teenagern, offene Momente und Humor, der der jüngeren Generation nahe steht. Trotz aller Ähnlichkeiten ist die polnische Version gedanklich unserem Laien näher. In den Charakteren und den sich abspielenden Situationen wird jeder Teenager etwas Verständliches und Eigenes finden – sei es ein wütender Dekan, langweilige Paare, hässliche Wohnheimzimmer, Eltern mit konservativen Lebensauffassungen oder allwissende und allgegenwärtige Pförtner im Eingangsbereich. All dies ist vielleicht nicht nur der jüngeren Generation bekannt, sondern auch älteren Menschen nicht fremd, die in ihrer Jugend die Zeit des Erwachsenwerdens auf die gleiche Weise durchgemacht haben.

Der Film wurde von einem Team der Regisseure Pjotr ​​Domalevsky und Kalina Alyabrudzinskaya gedreht, die auch als Drehbuchautorin und Schauspielerin fungierte und die Rolle einer Professorin spielte. Die Hauptrolle übernahm die junge Schauspielerin Alexandra Skraba. Ihre Geschäftspartner im Projekt waren Maria Sabochinska (Paulina) und Sandra Drzymalska (Monika).

Der erste Teil des Films stellt uns die Hauptfiguren vor und enthüllt die Handlung. Die beste Studentin des Kurses, eine vorbildliche Studentin Natalia, beschloss, sich an der Erstellung eines kommerziellen Projekts zu versuchen. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht das Mädchen mehr als ein Jahr harter Arbeit und entwickelt schließlich eine Anwendung, die den menschlichen Schlaf optimieren soll. Der Betreuer der Abschlussarbeit ist jedoch von Natalyas Projekt überhaupt nicht begeistert.

Der Professor findet die Idee nicht sexy genug und bevorzugt ein ionisiertes Gel, das über Bluetooth die Haarfarbe verändert. Nach einem Fiasko gibt das Mädchen nicht auf, im Gegenteil, sie sucht nach einer neuen Idee. Natalia beschließt, etwas zu schaffen, das jeder brauchen wird. Und das wird nichts weiter als eine Sexanwendung sein, denn es geht um Sex, über den jeder in der Umgebung denkt und spricht. Es stimmt, es gibt einen Haken: Das Mädchen selbst weiß absolut nichts über intime Angelegenheiten. Und dann kommen ihr ihre Freunde und Bekannten zu Hilfe.

Natalia beobachtet ihre Nachbarin und Teilzeit-beste Freundin Paulina. Die Freundin wurde nach streng katholischen Gesetzen erzogen, was sie jedoch nicht daran hindert, die letzten Jahre mit ihrem Freund in dessen Wohnung zu leben. Sofort wird Monica, ein Mädchen aus einer wohlhabenden Familie, zufällig im Nebenzimmer des Hostels untergebracht, das an ein luxuriöses und etwas unordentliches Leben gewöhnt ist und dessen Eltern ihr wegen Ungehorsams alle Vorteile entzogen haben. Trotz finanzieller Probleme hat Monica weiterhin ihren Spaß und ihr Bett hat nach heißen Nächten keine Zeit, sich abzukühlen.

In diesen Mädchen sieht Natalya, was ihr selbst so sehr fehlt – sie kennen die praktische Seite des Sex besser als jeder andere. Deshalb lädt die Heldin Paulina und Monica ein, Co-Autoren ihres Startups zu werden, um eine Anwendung zu entwickeln, die den weiblichen Orgasmus verbessern soll.

Bei der Entwicklung einer Bewerbung müssen sich Mädchen vielen Herausforderungen stellen, darunter dem Verlust der Chance auf eine Hochschulausbildung. Ist es ein Witz, direkt auf dem Gelände der Universität ein unterirdisches Labor für sexuelle Experimente einzurichten, in dem Studenten nicht nur Sexspielzeuge, sondern auch Männer auf Stärke testen? Ein solches Verhalten bleibt anderen nicht verborgen, und der Dekan der Universität erhält einen direkten Hinweis auf die Gräueltaten, die sich vor seiner Nase abspielen. Die Situation ist jedoch gelöst und alles endet gut. Die Hauptfiguren schließen nicht nur die Arbeit an ihrem Projekt erfolgreich ab, sondern ändern auch ihre Einstellung zu sich selbst, was sich auf ihr Privatleben auswirkt.

Der erste Teil der Serie ist ganz der schönen Hälfte der Menschheit gewidmet. Die Handlung des Films basiert auf mädchenhaften Problemen, was man vom zweiten Teil des Bildes nicht sagen kann.

Natalya ist glücklich mit ihrem geliebten Adam, obwohl ihr Paar Probleme mit Sex hat, die das Mädchen auf jede erdenkliche Weise zu lösen versucht. Monica konzentriert sich auf das Geschäft. Es stellt sich heraus, dass der frivole Flirt bei weitem nicht so dumm ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Es ist Monica, die CEO ihres Joint Ventures wird. Obwohl Paulina das Projekt nicht vergisst, beginnt sie ihr Studium und bereitet sich darauf vor, Designerin zu werden. Drei Freundinnen planen eine Launch-Party für ihre App, doch es stellt sich heraus, dass die Geschäftsfrau Geldprobleme hat und kurz davor steht, ihre Firma zu verlieren. Auf der Suche nach einem Investor erhalten die Mädchen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Eine erfahrene und wohlhabende Geschäftsfrau, Malgorzata Debska, ist unter einer Bedingung bereit, in ihr Unternehmen zu investieren: Sie muss eine Anwendung dafür entwickeln

Davon verstehen Frauen natürlich nicht viel. Sie brauchen eine männliche Sichtweise und Freundinnen versuchen, Informationen von Männern zu bekommen. Die Aufgabe ist mehr als schwierig. Männer sind nicht bereit, im Bett offen über ihre Vorlieben und Vorlieben zu sprechen. Sie lügen, scheuen sich, schämen sich, offene Fragen zu beantworten, haben Angst, schwach zu wirken und so weiter. Aber die Heldinnen werden nicht auf halbem Weg aufgeben.

Während sie an ihrer Bewerbung arbeiten, stellen die Mädchen fest, dass es bereits ein ähnliches Programm wie das gibt, das sie entwickeln. Zwei Entwicklungsteams bündeln ihre Kräfte, was sich in Zukunft als sehr nützlich erweisen wird. Schließlich müssen sie in Zukunft alle gemeinsam gegen Debskaya kämpfen, die beschlossen hat, das Unternehmen zu übernehmen, um die persönlichen Daten der Benutzer zu verkaufen. Am Ende muss Natalia ihre aktualisierte Bewerbung löschen, die nicht mehr nur ein Programm zum Vergnügen, sondern auch eine Ressource für die Suche nach Gleichgesinnten war. Die Mädchen, die sich um die Menschen kümmerten, opferten ihre langjährige Arbeit und Erfahrung, ließen aber nicht zu, dass der Geschäftshai ihr Bankkonto auf betrügerische Weise auffüllte.

Bei aller Leichtigkeit und Komik der Serie wirft der Film viele Probleme unserer Gesellschaft auf. Hier ist auch eine lebensbejahende Botschaft zu sehen – drei sehr junge Mädchen gehen trotz aller Schwierigkeiten und Lächerlichkeiten hartnäckig ihrem Ziel entgegen und erreichen es am Ende. Ist dieses Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten nicht bei vielen jungen Menschen so mangelhaft?!

Für andere wird der Film eine einfache Wahrheit enthüllen, die jeder im 21. Jahrhundert kennt, aber niemand erinnert sich daran – wir gehören nur uns selbst und niemand hat das Recht, uns zu sagen, wie wir leben, was wir tun sollen und wen wir tun sollen Liebe, wofür wir uns schämen müssen und auf welche Verdienste wir stolz sind. Besonders relevant wird diese Aussage in Polen sein, wo das Bild selbst herkommt, wo Frauen kein Recht auf Abtreibung haben. Die Gesellschaft und der Staat diktieren ihre eigenen Regeln und vergessen völlig, dass der Körper einer Frau nur ihr gehört.

Die Beziehung zwischen Natalia und Adam sowie die Modernisierung der Anwendung werden es Ihnen ermöglichen, über die Bedeutung nicht nur von Sex, sondern auch von Liebe nachzudenken. Sex ist ein vorübergehendes Vergnügen, und die Person, mit der man sich selbst verbindet, ist ein Leben lang.

Und natürlich kann man nicht umhin, auf das Finale des Films zu achten, das eine weitere einfache und bekannte Aussage enthält: Geld ist nicht die Hauptsache im Leben. Es ist wichtiger, ein Mensch zu sein.

Vielleicht bleibt diese Serie für einige nur eine von vielen Komödien, deren Handlung leicht und angenehm zum Lachen mit Freunden ist.

Wie genau der Film wahrgenommen wird, entscheidet jeder für sich. Schließlich liegt die Wahl immer bei uns!

Add a comment