Bedeutung Serenity: Flucht in neue Welten & Ende erklärt

„Mission Serenity“ erschien 2005 unter der Regie von Joss Whedon. Das Genre des Bildes ist Science-Fiction, und das Publikum hat bereits das fiktive Universum gesehen, in dem die Ereignisse in der Firefly-Serie stattfinden. Die Originalserie spielt in einer multikulturellen Zukunft im Jahr 2517, in dem Menschen auf einem Raumschiff lebten und zwischen Planeten reisten.

„Serenity“ setzt die Geschichte der Serie fort und erzählt von den neuen Abenteuern bereits bekannter Charaktere. Trotz des offensichtlichen Zusammenhangs mit der Serie kann man sich „Serenity Mission“ auch alleine ansehen, da im Film auch viele Besonderheiten des Universums und Fakten zur Biografie der Helden erwähnt werden. Wenn Fans von „Firefly“ die abendfüllende Fortsetzung jedoch recht gut fanden, fand der Film bei anderen Zuschauern keine Anerkennung und machte sich an den Kinokassen kaum bezahlt.

Worum geht es in dem Film „Serenity“?

Gleich zu Beginn sehen wir mehrere Rückblenden aus dem Leben der Hauptfiguren – River und Simon. River verfügt über übernatürliche Fähigkeiten: Sie kann Gedanken lesen und verfügt über geheimes Wissen, das der Öffentlichkeit nicht bekannt sein sollte. Die Weltraumregierung (die im Firefly-Universum vorkommende Allianz der Planeten) wollte nicht, dass irgendjemand von Rivers Existenz und Fähigkeiten erfuhr, und behielt sie deshalb in einer speziellen Akademie. Bruder-Sanitäter Simon rettete das Mädchen und gemeinsam gingen sie an Bord des Serenity-Schiffes.

In der Gegenwart durchstreift Serenity unter der Führung von Captain Malcolm „Mal“ Reynolds, einem Kriegsveteranen und Protagonisten von Firefly, und dem Piloten Hoban „Wash“ Washburn den Weltraum. Sie holen Simon und River auf dem Schiff ab, geraten aber sofort in einen Hinterhalt von Todessern. Weltraumbarbaren, die Menschenfleisch fressen, werden von der Besatzung profitieren, aber dank der geschickten Aktionen des Kapitäns gelingt es ihnen, alle zu retten. Simon ist jedoch nicht allzu tröstlich: Aus Angst, dass seine Schwester in Gefahr sein könnte, beschließt er, bei der ersten Gelegenheit das Board mit River zu verlassen.

Mal ist wütend, er setzt unterwegs freiwillig ungebetene Mitreisende auf dem nächstgelegenen Planeten ab. Er hat jedoch keine Zeit wegzufliegen, da er in der Bar eine sehr seltsame Szene vorfindet. Als River etwas auf dem Fernsehmonitor sah (der Rest der Leute bemerkte nichts und reagierte in keiner Weise), geriet er plötzlich in Trance. Nachdem sie alle Gefühle ausgeschaltet hatte, erlangte das Mädchen fantastische körperliche Fähigkeiten und begann, Menschen anzugreifen. Simon konnte die hervorragende Tötungsmaschine lahmlegen. Er sprach einen Codesatz aus (es ist merkwürdig, dass dieser Satz im Original auf Russisch ist), und River erlangte das Bewusstsein wieder und ihr Wunsch zu töten verflüchtigte sich plötzlich. Ein verwirrter Mel beschließt, Simon und River zurück zum Schiff zu bringen.

Serenity reist erneut in den Weltraum ab und Mal erhält ein Signal von seinem alten Bekannten. Der Agent, der im Auftrag der Allianz Jagd auf River machte, wollte auf diese Weise den Kapitän in eine Falle locken und ihm das Mädchen im Tausch gegen sein Leben abnehmen. Der Plan des Regierungsangestellten wird dank der Hilfe von Inara, Mels alter Freundin, vereitelt. Und Rivers neue Erinnerungen geben den Kurs für das Schiff vor: Das Mädchen behauptet, dass sie mehr erfahren könnten, wenn sie zum Planeten Miranda gehen. Um an den Todessern vorbeizukommen, befiehlt der Kapitän, Serenity als Schiff der Barbaren zu verkleiden.

Mal, Crew und Passagiere umgehen die Todesser sicher und fliegen nach Miranda, nur um dort zahlreiche Leichen zu finden. Sie finden heraus, dass die vielen Todesfälle nur ein Nebeneffekt eines Experiments der Regierung sind. Die Allianz suchte nach einer Möglichkeit, den Geist und das Verhalten einer Person zu kontrollieren und hinterließ das abgelehnte Material Miranda. Die Regierung wollte die Aggression der Menschen vollständig unterdrücken, unterdrückte jedoch ihren Willen: Unter dem Einfluss einer chemischen Verbindung wurde ein Mensch so passiv, dass er sich einfach hinlegte und starb. Genau das ist der Kolonie passiert, die auf Miranda lebte. Und ein Zehntel der Weltbevölkerung wurde im Gegenteil unter dem Einfluss derselben Substanz sehr aggressiv. Auf diese Weise entstanden die Todesser, die nun sowohl Serenity als auch andere Menschen, die den Kosmos durchstreifen, jagen.

Während sie Miranda verlässt, verrät sich Serenitys Crew. Jetzt fliegt die gesamte Flotte der Todesser hinter ihnen her und der Agent wird vor nichts zurückschrecken, um an den Fluss zu gelangen – er wird von den Schiffen der Allianz unterstützt. Mel beschließt, dass seine Hauptaufgabe darin besteht, die Maßnahmen der Regierung um jeden Preis an die Öffentlichkeit zu bringen und bekannt zu geben, was die Allianz tatsächlich getan hat und wozu sie geführt hat.

Den Hauptfiguren gelingt es, die Schiffe der Allianz und des Verschlingers in einer groß angelegten Schlacht voranzutreiben. Der geschickte Kapitän Serenity macht eine Bruchlandung, um einen Sender zu finden und Informationen über die Allianz an alle bewohnten Planeten zu senden. Er muss sich dem Agenten stellen, aber Mal schafft es, den Feind zu neutralisieren und sendet schließlich das Signal.

Todesser greifen Serenity an. Die Besatzung versteht, dass sie das Schiff nicht retten kann, bereitet sich aber dennoch darauf vor, es bis zum letzten Blutstropfen zu verteidigen. Mehrere Besatzungsmitglieder kommen ums Leben, darunter der Pilot Wash, und Simon wird durch eine Kugel verletzt. River, der seinen Bruder rettet, geht über Bord, eins zu eins mit den Todessern. Dank ihrer Fähigkeit, in Trance zu verfallen und wahllos zu töten, massakriert sie im Alleingang eine ganze Gruppe Kannibalen und schützt so ihren Bruder und ihre Freunde.

Die Bedeutung des Films „Serenity“

Dank River bedrohen die Todesser Serenity und ihre Crew nicht mehr. Doch nun treffen die Schiffe der Allianz ein und bereiten sich auf einen Angriff vor, werden jedoch vom Agenten selbst aufgehalten. Von einem Mitglied der Serenity-Crew erfuhr er, was wirklich auf Miranda passierte. Dies wird zu einem Wendepunkt für die Handlung des Films: Desillusioniert von der Regierung beschließt der Agent, Serenity nicht mehr zu verfolgen. Er ruft seine Soldaten ab und lässt Mels Schiff in Frieden frei, mit dem Versprechen, keine Bedrohung mehr darzustellen.

Der Regisseur erklärte später, dass der Agent im Film die Allianz selbst sei. Die Regierung wollte keinen Völkermord an der Bevölkerung veranlassen, im Gegenteil, sie wollte die Aggression stoppen und für Sicherheit sorgen. Aber die Allianz hat sich verrechnet und nun, in dem Versuch, die Ordnung im Universum aufrechtzuerhalten, verheimlichte sie nicht nur diese Informationen, sondern versuchte auch verzweifelt, alle Nebenwirkungen ihrer Experimente zu kontrollieren. Der Agent, der klare und faire Ziele verfolgte, war auch methodisch nicht zurückhaltend. Aber er lehnte einen anderen Befehl ab, als er den wahren Stand der Dinge erkennen konnte. Er wurde von der Notwendigkeit und der Idee einer idealen Welt getrieben und keineswegs von Blutdurst und Aggression.

Erklärung zum Ende des Films „Serenity“

In der Schlussszene hebt Serenity ab: Mel übernimmt das Ruder, River übernimmt den Platz des Copiloten. Sie sagen, dass das Wichtigste auf dem Schiff die Liebe ist, und ohne sie wird es nicht möglich sein, lange über Wasser zu bleiben und dem Druck standzuhalten. Serenity und ihr Anführer stechen erneut in See und verstoßen damit erneut gegen die Pläne der Regierung. Sie sind frei, fähig zu lieben und wollen nicht, dass ihnen jemand vorschreibt, wie sie leben sollen.

Doch die Liebe, von der die Hauptfiguren am Ende des Films so deutlich sprechen, ist bei weitem nicht ihre einzige Bedeutung. In „Mission Serenity“ wird dem Thema der Wahlfreiheit große Aufmerksamkeit gewidmet. Das Bündnis, das versucht, eine Welt ohne Sünde und ohne Gewalt aufzubauen, beschloss, den Menschen die Möglichkeit zu nehmen, sich für eine bestimmte Vorgehensweise zu entscheiden.

Die Regierung hat eine Substanz entwickelt, die Willen und Aggression unterdrückt, aber statt positiver und liebevoller Menschen hat sie eine passive und tote Bevölkerung bekommen. Es stellte sich heraus, dass Aggression nur ein Nebeneffekt der Willenskraft im Leben war, und River machte deutlich, dass sie manchmal von Vorteil sein kann, weil sie ihre Freunde beschützte. Der Allianz gelang es nicht, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie weitere Experimente stoppen wird. Der Besatzung der Serenity ist es jedoch bisher gelungen, der Verfolgung zu entgehen: Als Verkörperung der Freiheit der Wahl und des Wunsches zu leben, wird das Schiff in den Weltraum geschickt, um neue Abenteuer zu erleben.

Add a comment