Bedeutung des Films „Resolution“ und Ende erklärt

„Resolution“ erzählt die erstaunliche Geschichte der Freundschaft zwischen zwei einzigartigen Persönlichkeiten. Michael, ein gewöhnlicher Amerikaner, beschließt, seine zukünftige Mutter-Frau zu verlassen und geht zu einem verlassenen Haus in einem Indianerreservat. Ziel seiner Reise ist es, seinen Freund Chris vor einer gefährlichen Drogenabhängigkeit zu retten. Mit Handschellen bewaffnet kettet Michael Chris an sich und sie verbringen eine ganze Woche zusammen im Kampf gegen seine starke Drogenabhängigkeit.

In einer chaotischen Umgebung aus Drogenabhängigen, Freunden und Indern geraten Chris und Michael in viele unvorhersehbare Situationen. Drogenabhängige, die Chris jagen, fordern die Rückzahlung ihrer Schulden, die Indianer stellen ihnen die Nutzung ihres Territoriums in Rechnung, und im Haus selbst tauchen mysteriöse Bücher und Filme auf, die den Wahnsinn der Menschen widerspiegeln.

Die mysteriösesten Momente beginnen jedoch, als Chris und Michael entdecken, dass eines der Bänder ihre eigenen Reflexionen eingefangen hat.

Die Bedeutung des Films

Die von Benson und Moorhead geschaffene Welt ist in vielerlei Hinsicht eine universelle Metapher. In dieser Welt symbolisieren Zeitschleifen hartnäckige moralische und psychologische Probleme, mit denen die Charaktere nicht fertig werden können. Chris ist in seiner zerstörerischen Sucht versunken, verbirgt halb seinen Egoismus und hat ein kindliches Verhalten, ist nicht bereit, tägliche Pflichten zu übernehmen und weiß nicht, wie er das Leben genießen soll. Michael möchte einem Freund seine Ansichten über Korrektheit aufzwingen, indem er seine Arroganz und seine Forderungen zum Ausdruck bringt, und sieht in Chris‘ Korrektur eine weitere Möglichkeit, Selbstvertrauen zu finden.

Ohne es zu merken, überfordert Justin seinen Bruder ständig mit seiner Kontrolle. Er lässt Aaron nicht die Initiative ergreifen, indem er alle Probleme alleine löst, und sagt ihm ständig, was er tun soll. Justins Wunsch, seinen Bruder zu beschützen und zu beschützen, ist mit einem Gefühl der Überlegenheit verbunden, und seine Angst, die Kontrolle zu verlieren, führt dazu, dass er das Vertrauen missbraucht und über die Mitglieder der Sekte lügt.

Infolgedessen beschließt Aaron, für immer in dieser Zeitschleife zu bleiben, da er den Respekt seines Bruders nicht erlangen kann. Für ihn wird Justin zum gleichen Monster, das für Kultisten ein mysteriöses Wesen ist: Beide kontrollieren das Leben anderer Menschen, berauben sie ihrer Entscheidungsfreiheit und zwingen sie, demselben vorgegebenen Szenario zu folgen.

Der Wunsch nach einer höheren Macht, die die Welt definiert, war schon immer vorhanden, und in „Paranormal“ treffen die Charaktere auf verschiedene religiöse Bilder. Obwohl sie die Gemeinschaft verließen und ein unabhängiges Leben begannen, können sich die Brüder dem Einfluss dieser mysteriösen Kräfte nicht entziehen. Doch nur wenn sie ihre Beziehung verstehen und die Verantwortung für ihr eigenes Schicksal übernehmen, gelingt es ihnen, der Verstrickung in die Schlinge zu entgehen und sich zu befreien.

Erklärung zum Ende des Films

Das letzte Fragment weist auf den weitreichenden Einfluss einer schwer fassbaren Kraft namens „Unendlichkeit“ hin, die über das Gezeigte hinausgeht. Auch nachdem die Protagonisten die gefährliche Situation verlassen haben, spüren sie durch einen Vogelschwarm die Anwesenheit eines mysteriösen Wesens (von dem manche glauben, es sei ein echter Gott). Es gibt einen Alarm wegen des „blinkenden Lichts“ – die Helden befinden sich in einer endlosen Zeitschleife und ihr Benzin geht ständig aus, aber das Auto fährt trotzdem weiter. Dies ist nur eine Hypothese.

Es ist auch möglich, dass Aaron und Justin nur aussteigen konnten, weil Infinity es so beschlossen hat: Vielleicht studiert sie das Verhalten von Menschen im Alltag – in der Gesellschaft. Es beeinflusst jedoch auch ihr Verhalten. Der jüngere Bruder sagt oft, dass der Ältere alles verdirbt – wie gegen seinen Willen, spontan und unverständlich. Viele Menschen geben ausdrücklich an, dass das Unendliche es liebt, in die Gedanken der Menschen einzudringen und sie mit den Gedanken und Wünschen anderer Menschen zu inspirieren. Was wäre, wenn die Brüder all diese Jahre auch außerhalb des Lagers und ohne Neustarts unter dem Einfluss dieser Kreatur stünden? Und wenn das so ist, dann ist der Einfluss der Unendlichkeit tatsächlich grenzenlos und erstreckt sich über den gesamten Planeten. Im Reservat hat er lediglich einen „Sandkasten“ und eine Plattform für Experimente.

Ein Beweis dafür sind die Säulen aus Vulkangestein, auf die die Helden außerhalb des Lagers treffen, und die Tatsache, dass eine unbekannte Kraft ein Videoband mit einer Nachricht an ihren jüngeren Bruder warf. Wir hören ständig, dass Infinity mit seinen „Lieblingen“ kommuniziert – den Testpersonen. Darüber hinaus sehen wir, dass das Denkmal an der Straße aus unserer Zeit stammt: Die Blumen verwelken nicht und die Zeichnung verschlechtert sich nicht unter dem Einfluss der Zeit.

Im zweiten Teil des Films deutet Michael übrigens an, dass sie mit jemandem oder etwas konfrontiert sind, ständig Beweise erstellen und auf die Entwicklung von Ereignissen warten. Das schwer fassbare Geschöpf ist wie ein Regisseur, der einen Film für sich selbst dreht. Das zeigt sich nicht nur daran, dass Infinity Videos und Fotos liebt. Wenn diese Worte in „Breaking“ als Versuch interpretiert werden könnten, die vierte Wand zu durchbrechen und dem Publikum vorzuwerfen, das Leiden anderer zu genießen, dann erhält diese Interpretation in „Paranormal“ eine umfassendere (und beängstigendere) Bedeutung.

Der Originaltitel – „Resolution“ – deutet an, dass die Geschichte auf unterschiedliche Weise interpretiert werden kann. Daher sollte das oben Geschriebene als eine der möglichen Versionen von Ereignissen betrachtet werden. Der Abspann ist wie ein Kaleidoskop stilisiert und auch einige Effekte im Film selbst deuten darauf hin, dass wir das Geschehen entweder falsch interpretieren oder nicht das ganze Bild sehen.

Add a comment