Bedeutung des Films Pengabdi Setan 2: Communion & Ende erklärt

Trotz des faszinierenden Titels, der an das Kult-Franchise „The Conjuring“ erinnert, hat dieser Film nichts damit zu tun. Der Originaltitel lautet übersetzt „Diener Satans: Kommunion“. Diese Option ist viel informativer, da der Film als Fortsetzung des 2017 erschienenen Horrorfilms „Servants of Satan“ gedreht wurde.

Für ein besseres Verständnis der Handlungsstränge sollten Sie sich den vorherigen Teil ansehen, der die Charaktere der Hauptfiguren und ihre Lebensumstände detaillierter offenbart. Sie können es beim Ansehen dieses Films herausfinden, aber die Kenntnis des vorherigen Teils wird das Verständnis der Nuancen erheblich erleichtern.

Gleich zu Beginn des Films dreht sich die Handlung um einen Journalisten, der zu einer Kultstätte gebracht wird, wo ein Massaker verübt wurde. Aufgrund der Sensibilität des Verbrechens und des bevorstehenden wichtigen internationalen Ereignisses sind die Behörden des Landes nicht an einer Untersuchung interessiert. In ein paar Stunden werden alle Beweise vernichtet sein und der Tatort wird so aussehen, als wäre nichts passiert.

Der Polizist ist entsetzt über das, was passiert ist, und befiehlt, seinen befreundeten Journalisten vorzuladen, damit dieser zumindest irgendwie berichtet, was passiert ist, auch wenn es dafür keine Beweise gibt. Der Diener des Gesetzes ist sich sicher, dass er es nicht nur mit einem Psychopathen zu tun hat, sondern mit einem echten Übel, das zurückkehren und erneut zuschlagen kann. Was passiert ist, lässt sich nicht logisch erklären, es sei denn natürlich, wir berücksichtigen die Tatsache, dass die Toten nicht gehen können und die Morde von gewöhnlichen Menschen aus Fleisch und Blut begangen werden. Hier geschah etwas Unheimliches, das nicht das Werk eines einfachen Psychopathen sein konnte.

Es folgt ein Zeitsprung, nach dem der Zuschauer nach und nach mit den Bewohnern des Hochhauses bekannt gemacht wird, in dem sich die Haupthandlung entfalten wird. Den zentralen Platz in der Handlung nehmen die Helden des Vorgängerfilms ein. Nachdem Reenie und ihre Familie ihre Mutter und ihren jüngeren Bruder verloren haben, beschließen sie, an einen sichereren Ort zu ziehen. So finden sie sich in einem Hochhaus wieder, in dem eine Vielzahl von Menschen leben, von denen sich einige aktiv an der Weiterentwicklung des Grundstücks beteiligen werden. Die Helden glauben naiv, dass sie umgeben von Nachbarn nichts bedrohen werden.

Was ist der Sinn des Films?

Der gesamte Film ist so aufgebaut, dass er den Zuschauer ständig in Atem hält. Für begeisterte Fans des Genres wird der Film vielleicht nicht so gruselig sein, aber er unterscheidet sich definitiv von der Hauptreihe der Horrorfilme. Es herrscht eine gewisse unheilvolle Atmosphäre im Film, selbst in den Momenten, in denen eigentlich nichts passieren sollte. Gewöhnliche Szenen sind verstörend. Interessanterweise gibt es im ganzen Film nicht viele wirklich gruselige Momente, aber die Atmosphäre selbst hinterlässt einen psychologischen Rückstand, der einen ständig auf Horrorgeschichten warten lässt.

Ein weiteres interessantes Merkmal des Films ist, dass er keinen ausgeprägten Helden hat. Der Zuschauer lernt eine ziemlich große Anzahl unterschiedlicher Charaktere kennen, deren Bedeutung für die Entwicklung der Handlung schwer vorherzusagen ist. Dies sorgt für zusätzliche Intrigen und ermöglicht es Ihnen auch, keine Bindung mit einem bestimmten Charakter herzustellen. Gänsehaut bekommt der Film nicht wegen dem, was mit einer Person oder Familie passiert, sondern wegen der allgemeinen Atmosphäre.

Darüber hinaus findet die Handlung in Horrorfilmen meist an einem verlassenen Ort oder einem alten Spukhaus statt. Auch das Originalgemälde „Diener Satans“ hatte im Prinzip ein ähnliches Szenario. Hier ist alles anders. Im Zentrum des Grundstücks steht ein ganzes Hochhaus, das von vielen Menschen bewohnt wird. Das ist auch beängstigend, weil die Menschen es gewohnt sind, sich unter anderen sicher zu fühlen. Allein in einem riesigen Haus ohne Nachbarn zu sein, kann beängstigend sein, auch ohne Geister und Monster. Allerdings ruft das Hochhaus von Natur aus ein Gefühl der Geborgenheit hervor, das die Autoren des Projekts erfolgreich zerstören, was den Film besonders gruselig macht.

Die Bedeutung des Films ist nicht ganz eindeutig, aber er ist aktiv mit religiösen Themen verknüpft. Es scheint, dass die Mächte des Bösen erwacht sind, um diejenigen, die dort sein sollten, in die Hölle zu bringen, obwohl es falsch wäre, diese Menschen als böse zu bezeichnen. Beim Sammeln von Pennys in einem Aufzugsschacht sterben kleine Kinder. Sie streiten sich darüber, wer sie zuerst gefunden hat, und ein Aufzug stürzt auf sie. Ein anderes Mädchen ist von bösen Mächten umgeben, von denen sie hört, dass es für sie an der Zeit ist, in die Hölle zu fahren, wo sie auf sie warten, weil sie alles genau so getan hat, wie es sein sollte, um dorthin zu gelangen.

Vieles deutet darauf hin, dass Menschen das Böse angezogen haben, auch wenn es als unabhängiger Teil des Lebens existiert. Allein die Tatsache, dass das Hochhaus auf einem Friedhof errichtet wurde, spricht Bände. Die Charaktere versuchen, schwierige philosophische Fragen über den Ursprung des Bösen, die Existenz Gottes und den Sinn des Lebens zu beantworten. Für die Erlösung reicht das Gebet nicht aus. Niemand versteht es, mit Kräften umzugehen, die schon lange vor ihrer Geburt existierten.

Religion, Philosophie, moralische Werte – all das ist miteinander verflochten und zu einem Ganzen verbunden, das in seinem Wesen beängstigend ist. Jeder Mensch macht im Leben Fehler, doch einige davon können fatal sein, wie etwa der vor mehreren Jahrzehnten vom Familienvater geschlossene Vertrag. Solange die Menschen von Generation zu Generation an denselben Verhaltensstrategien, denselben Gewohnheiten und Werten festhalten, werden die Mächte des Bösen sie niemals in Ruhe lassen.

Abschließende Erklärung

Am Ende des Films steigt die Spannung bis zum Äußersten. Das überlebende kleine Unternehmen unter der Führung der Familie Rini versucht, einen Ausweg aus dem verfluchten Gebäude zu finden, doch die Ereignisse werden immer schrecklicher. Reenie findet einen lange verschollenen jüngeren Bruder, dessen Erscheinen unter den Toten ernsthaften Verdacht aufkommen lässt.

Der Junge sieht normal aus, kann sich aber ausschließlich in Gebärdensprache verständigen, was einer der Figuren aus einem alten Buch bekannt ist, das einst im Koffer eines anderen gefunden wurde. Dies ist eine ungewöhnliche Sprache, die Geheimnisse birgt, wie ein auf mysteriöse Weise erscheinendes Kind. Er ist irgendwie in das Geschehen verwickelt und ruft immer neue böse Mächte herbei.

Als die Situation aussichtslos wird, das Gebäude voller Berge von Leichen, Geistern und Dienern des Teufels ist, taucht der Journalist, der im Laufe des Films mehrmals gezeigt wurde, wieder auf. Er verfügt über mehr Informationen als alle Bewohner des Gebäudes und hilft den Überlebenden bei der Flucht.

Seiner Geschichte zufolge schloss der Vater der Familie Rini einst einen teuflischen Vertrag ab, der sein ganzes Leben und das vieler anderer Menschen zerstörte. Ihre Familie ist nicht die einzige. Aber woher dieses Übel kam, was es will und wann es zurückkehren wird, ist überhaupt nicht klar. Der Journalist verspricht, alles zu erzählen.

Aufgrund dieses Endes können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Autoren des Projekts eine Fortsetzung planen. Tatsächlich führt die Lösung zu mehr Fragen statt zu Antworten. Nachdem die Überlebenden gegangen sind, kommen ein paar junge Leute in eine der Wohnungen des unheimlichen Gebäudes. Genau in dieser Wohnung fanden die Helden alte Fotos, die zumindest ein wenig Licht auf das Geschehen werfen. Aus dem Gespräch dieses Paares können wir schließen, dass es sich nicht um ganz gewöhnliche Menschen handelt, oder besser gesagt, überhaupt keine Menschen. Sie reden liebevoll und bedauern, dass sie gestern Abend nicht da waren.

Im letzten Moment wird die Aufmerksamkeit des Betrachters auf ein altes Foto gelenkt, das an der Wand hängt und dieses Paar zeigt, das genauso aussieht wie jetzt. Dies entzieht sich jeder Logik, da seit der Aufnahme des Schnappschusses mehrere Jahrzehnte vergangen sind. Es gibt keine Spekulationen darüber, wer diese beiden sein könnten, aber die Antworten werden höchstwahrscheinlich im nächsten Film zu finden sein. Die Autoren des Drehbuchs haben am Ende eine Intrige hinterlassen, die definitiv auf die Fortsetzung warten lässt.

Add a comment