Bedeutung des Films „Looper“ und Ende erklärt

Der von den USA und China koproduzierte Sci-Fi-Actionfilm Looper (2012) ist ein Film, der einen starken Eindruck hinterlässt, aber jeder Zuschauer nimmt ihn auf seine eigene Weise wahr. Eine positive Bewertung der Kritik, ein wunderbares Spiel von Starschauspielern, emotional starke Szenen – die Pluspunkte überwiegen eindeutig einige der Schwachpunkte des Drehbuchs. Über die Ungereimtheiten des Drehbuchs lässt sich streiten, vielleicht haben glühende Gegner das Wesentliche des Plans einfach nicht verstanden.

Geschichte von Rian Johnson

Regisseur Rian Johnson, der auch das Drehbuch geschrieben hat, präsentierte dem Publikum seine Version der Chronofiktion.

2044 – Zeiten der Gesetzlosigkeit

Die Mitte des 21. Jahrhunderts erscheint auf dem Bildschirm als eine eher düstere Zeit: Verwüstung, Armut, Grausamkeit. Die Kriminalität auf den Straßen der Stadt ist alltäglich, die Einwohner sind bewaffnet und erschießen selbst kleine Diebe.

Unter diesen Bedingungen Geld zu verdienen, ist nicht einfach. Der Protagonist Joe Simmons und seine Kumpels arbeiten als Zeitschleifer – Looper. Mit anderen Worten: Sie sind Killer. Nichts Persönliches, die Jungs ohne Emotionen machen ihren Job vertragsgemäß.

Der Vertrag muss erfüllt werden

Der alte Looper-Chef Abe wird in Kansas aus der Zukunft ausgesetzt. Unter seiner Führung funktioniert eine starke, zahlreiche Organisation, deren Leitung mit Abes eiserner Hand für Ordnung und die Einhaltung der Vertragsbedingungen durch die Parteien sorgt.

Im Jahr 2074 bringt die Entwicklung der Technologie die Mafia in Schwierigkeiten: Der Mord ist nicht mehr zu verbergen. Der illegale Einsatz der Zeitmaschine löste das Problem. Nun begannen die Banditen, Killer in der Vergangenheit anzuheuern und die Verurteilten ins Jahr 2044 zu schicken. Dort trifft der Killer zum vereinbarten Zeitpunkt das Opfer mit einem Sack auf dem Kopf und führt den Auftrag mit einem Schuss aus.

Den Kreislauf der Zeit schließen

Eine der Vertragsklauseln wird die Verpflichtung, die Schleife zum richtigen Zeitpunkt zu schließen. Einmal wird ein Looper selbst als Objekt geschickt, erst im Alter von +30 Jahren. Diese Tötung wird in Gold bezahlt, danach wird der Vertrag geschlossen. Vor dem ehemaligen Killer liegen dreißig Jahre freies Leben mit einem vorher bekannten Ende.

Doch nicht jeder Looper schafft es, den letzten Auftrag leidenschaftslos zu erfüllen. Manchmal gehen ihnen sogar gedungene Killer auf die Nerven, und dann schreitet Abe mit seiner Schlägerbande ein.

Paradoxien der Zeit

Wenn Joe an der Reihe ist, den Kreis zu schließen, sieht das Publikum zwei Handlungsstränge in der Entwicklung seines Lebens auf einmal. Wer weiß, welche davon wahr ist und welche nur ein vorübergehendes Paradoxon darstellt?

Nachdem er sich kaltblütig erschossen hat, löst Joe seinen Vertrag auf und reist nach China. Für die nächsten drei Jahrzehnte lebt er in Shanghai. Ein wildes Leben und die Sucht nach Drogen führen dazu, dass es mit dem Geld schnell vorbei ist. Der Held reiht sich wieder in die Reihen der Kriminellen ein, Mord ist für ihn eine altbekannte Art, Geld zu verdienen. Nach 23 Jahren lernt Joe eine charmante Chinesin kennen, die ihn vor den Drogen rettet und seine geliebte Ehefrau wird.

Doch die ihm zustehende Zeit neigt sich schnell dem Ende zu. Als Banditen hinter dem alten Joe her sind, töten sie seine Frau. Der Held beschließt, in die Vergangenheit zu reisen.

Diesmal gelingt es dem jungen Looper nicht, sein altes Bruce-Willis-Pendant zu erschießen. Der pflichtbewusste Killer Joe will dieses Versäumnis nachholen. Natürlich werden beide Helden von Abes Männern rücksichtslos verfolgt.

Suche nach einem Schamanen

Old Joe ist sich sicher, dass der Schamane, die wichtigste Mafia des Jahres 2074, am Tod seiner Frau schuld ist. Der Held macht sich auf, den Schamanen in der Vergangenheit zu töten, um die Zukunft zu ändern. Über den Schamanen ist wenig bekannt, im Jahr 2044 ist er noch ein Kind. Joe errechnet drei mögliche Kandidaten und schickt sich an, sie zu eliminieren. Die Tatsache, dass es sich um unschuldige Kinder handelt, hält einen Profikiller nicht auf.

Welcher der Jungs ist tatsächlich der zukünftige Schamane? Kann Joe die Zukunft ändern und seine Liebe retten?

Haupt-Szenen

Mehrere gefühlsbetonte Szenen aus dem Film geben die Stimmung vor und helfen, die Absicht des Regisseurs zu verstehen.

Verrat für 30 Silberstücke

Es kommt ein Moment, in dem sein Kollege Seth an Joes Wohnung klopft und in Panik um Hilfe bittet. Der Typ hat „die Schlinge verloren“: Er hat sich in dem Opfer wiedererkannt und in seiner Verwirrung den alten Seth entkommen lassen. Nun jagen Abes Kämpfer ihn in gleich zwei Reinkarnationen. Joe erlaubt einem Freund zunächst, sich in einem Versteck zu verstecken, doch nach Abes begründeter „Bitte“ übergibt er den armen Kerl den Killern.

Sind Sie bereit, Ihr Silber aufzugeben, um das Leben eines Freundes zu retten? Die Frage ist rhetorisch.

Selbstgespräche

Das Zusammentreffen von zwei Helden in Beatrix‘ Café zur gleichen Zeit: Joe, der junge, und Joe, der alte, ist eine interessante Episode. Mit dem Gepäck von 30 zusätzlichen Lebensjahren versucht der ältere Joe, seinem beschränkten Jüngeren etwas zu erklären. Und scheitert: Joe-1 ist nicht bereit, ihm zuzuhören, er will sein Leben retten.

Dabei ist die These, dass das Leben nur eine von vielen Möglichkeiten ist, gar nicht so abwegig.

Unerwartetes Ende

Joe wird eine Mutter sehen, die ihr Leben gab, um ihren einzigen Sohn zu retten, und einen Mann, der bereit ist, für seine Liebe zu töten. In diesem Moment wird der Held verstehen, was getan werden muss, um die Endlosschleife zu durchbrechen. Die Zuschauer erwarten ein unerwartetes und dramatisches Ende des Films.

Dieser Weg entpuppte sich als eine Schleife ohne Ende und Anfang, und dann habe ich sie durchbrochen.

Interessante Fakten

  • Die Hauptdarsteller Joe sind sich im wahren Leben nicht so ähnlich, aber die Maskenbildner haben sich wirklich Mühe gegeben. Das komplexe Make-up wurde täglich 3 Stunden lang aufgetragen. Das Ergebnis: Joseph Gordon-Levitt spielt den Charakter von Bruce Willis in seiner Jugend ziemlich überzeugend.
  • Etwa 30 Millionen Dollar wurden für die Dreharbeiten ausgegeben, was eine ganze Menge ist. Es werden keine verblüffenden technischen Innovationen aus der Welt der Zukunft präsentiert, und die Zeitmaschine funktioniert super-einfach. Gleichzeitig mindert ein einfacher Ansatz nicht die psychologische Intensität, die Entourage entspricht der Handlung.
  • Die Hauptfigur erhielt den Namen Joe nicht zufällig. Die Hauptrolle war ursprünglich für Joseph Gordon-Levitt vorgesehen.

Die Bedeutung der Handlung

Bei der Betrachtung stellt sich die Hauptfrage: Sind die Zeit und alles, was uns widerfährt, die einzig mögliche Realität?

Es scheint, dass der Standpunkt des Autors Rian Johnson ziemlich klar formuliert ist. Die Variabilität der Zeitlinie ist möglich. Jede Handlung in der Gegenwart führt zum Entstehen alternativer Versionen der Zukunft. Und was es sein wird – ist noch unbekannt.

Looper Ende erklärt

Am Ende des Sci-Fi-Thrillers „Loop of Time“ kommt es gleichzeitig zu einer Kammer und einer epischen Konfrontation. Am Ende des Films treffen beide Joes aufeinander. Während Past Joe mit Kid, Abes Handlanger, fertig wird, versucht Future Joe, Sid zu töten. Sara rennt mit ihrem Sohn ins Schilf, und der alte Joe schießt auf das Kind, wobei die Kugel seine Wange verwundet.

Am Ende versucht Sara, Sid mit ihrem Körper zu bedecken, um ihren Sohn vor dem alten Joe zu retten. Und genau in diesem Moment sieht der junge Joe das Geschehen von der Seite und erkennt, dass er sich in eben jenem Chronoparadoxon befindet, das als „Zeitschleife“ bekannt ist.

Am Ende verstehen wir gemeinsam mit Joe aus der Vergangenheit, dass er sich alle Probleme selbst geschaffen hat. Und seither reist er immer wieder aus der Zukunft in die Vergangenheit und wiederholt denselben Fehler. Im Endeffekt war es der Tod seiner Mutter, der den zukünftigen Schamanen stark beeinflusst hat: Sid wurde verbittert, hörte auf, seine zerstörerischen Kräfte zu zügeln, und beschloss schließlich, sich an der ganzen Welt zu rächen. Infolgedessen wurde er zu einem gewalttätigen kriminellen Anführer, der Konkurrenten und normalen Menschen Angst einflößt. Und es stellt sich heraus, dass es der alte Joe war, der seinen Hauptfeind geschaffen hat, der ihm auch in Zukunft alles nehmen wird.

Das Finale stellt alle Weichen in der Geschichte. Der alte Joe hat einen Fehler in der Prämisse gemacht und steckt nun in einer Zeitschleife fest, in der er ständig in die Vergangenheit reist, versucht, Sid zu töten, aber stattdessen Sarah tötet und den zukünftigen Schamanen erschafft.

Der junge Joe stellt fest, dass der alte Joe keine Muster erkennt und immer wieder den gleichen Fehler macht. Kein Wunder: Zeitschleifen sind in der Regel so verstrickt, dass es sehr schwierig ist, eine Abfolge von Ereignissen in ihnen zu beginnen und zu beenden. Und dann beschließt Jo-of-the-past, Joe-of-the-future auf die radikalste Weise zu stoppen – er schießt sich selbst ins Herz.

Daraufhin verschwindet der alte Joe spurlos, denn der junge Joe ändert seine Zukunft. Wenn er auf der Farm stirbt, wird er nie alt werden – er wird also nicht in die ganze Sache mit der Mafia hineingeraten und nicht von 2074 nach 2044 zurückkehren. Und am Ende wird Sid nicht nur in der Lage sein, das Leben eines normalen Menschen zu führen, sondern sich auch nicht in ein grausames Monster zu verwandeln.

Und am Ende rettet das Opfer eines Loopers viele Leben. Und verändert die Zukunft spürbar zum Besseren. Am Ende des Science-Fiction-Films Looper findet Sarah das gleiche Gold in Joe-Futures Van. Und, so scheint es, beschließt sie, mit seinem Sohn Sid ein neues Leben zu beginnen.

Aber was passiert wirklich am Ende der Zeitschleife und wie kann man verstehen, was passiert ist?

Das Hauptproblem aller Werke, die sich mit dem Thema Zeitreisen befassen, besteht darin, dass die Handlungen ihrer Helden unweigerlich zu zahlreichen Chrono-Paradoxien führen, die sich nicht so leicht entwirren und „zurücksetzen“ lassen. Und obwohl sich die zeitliche Fiktion auf solide logische Annahmen stützt, widersprechen sich die wichtigsten Wendungen der Handlung ständig selbst.

Nehmen wir zum Beispiel „The Loop of Time“. Obwohl alles für den jungen Joe tragisch endete, löste sein Selbstmord eine ganze Welle positiver Ereignisse aus und führte seltsamerweise zu einem Happy End. Aber hat das Happy End wirklich stattgefunden?

Die Zeitschleife ist das heimtückischste zeitliche Paradoxon. Das liegt vor allem daran, dass es fast unmöglich ist, die Schleife zu durchbrechen oder zu zerstören. Nehmen wir an, Joe hätte seine Zukunft zerstört, wäre nie gealtert, hätte seine Geliebte verloren und wäre nicht in die Vergangenheit gegangen, um sich an ihr zu rächen.

Aber wenn Zukunfts-Joe im Jahr 2044 nicht loszog, um Shaman zu töten, dann hat Vergangenheits-Joe ihn nie getroffen. Und wenn sie nicht zusammen waren, dann gab es auch nicht die ganze Abfolge von Ereignissen, die dazu führten, dass der junge Joe sich umbrachte. Und wenn er das nicht getan hat, dann beginnt alles wieder von vorne. Und der alte Joe wird unweigerlich in der Zukunft auftauchen und beschließen, sich aus Verzweiflung zu rächen.

Add a comment