Bedeutung des Films „Jeanne du Barry“ und Ende erklärt

Kürzlich wurde der Film Jeanne du Barry mit Johnny Depp in der Hauptrolle veröffentlicht. Viele träumten davon, eine Verfilmung dieses Jahres zu sehen, aber es stellte sich heraus, dass es eine Enttäuschung gab, denn der Film ist zu puderig und schlicht, er entspricht nicht dieser Zeit. Dies ist ein Drama über den Liebling von König Ludwig 15, aber der Hauptgrund, warum er das Filmfestival eröffnete, ist die Hauptrolle von Johnny Depp, der zum ersten Mal seit drei Jahren wieder in dem Film mitspielte.

Film Jeanne du Barry

Nachdem die Premiere in Cannes stattfand, wurde das Bild nicht angenommen, kritisiert, aber gleichzeitig gefiel dieses Bild vielen Zuschauern. Die Handlung des Films besteht darin, dass das Mädchen Jeanne Mitte des 18. Jahrhunderts in der Familie einer Köchin geboren wurde, ihr Schicksal vom Schicksal bestimmt wurde, sie jedoch entschied, dass sie nicht in Armut leben und sterben würde. Das Mädchen war hübsch und klug, außerdem wurde sie vom Besitzer des Anwesens bevormundet. Sie brachte ihr das Lesen bei und gab ihr eine Ausbildung.

Sie hat es geschafft, Gönner zu finden, weil sie hübsch ist und mit verschiedenen Menschen eine Sprache findet. Ihr Hauptziel ist es, der Favorit des Königs zu werden, und das ist ihr durchaus gelungen. Sie ist eine bekannte historische Figur, sie ist nicht nur dafür bekannt, dass sie aus der Armut in die Nähe des Königs kam, sondern auch, weil sie ein tragisches Ende hatte. Obwohl sie von adliger Herkunft war, wurde sie während der Französischen Revolution wegen ihrer Verbindung zur Monarchie hingerichtet. Viele glauben, dass sie heute als echte Selfmade bezeichnet werden kann, weil sie gerade aufgrund ihrer Schönheit und Gelehrsamkeit solche Höhen erreicht hat. So wird es im Film gezeigt, das heißt, sie liest viel, denkt modern, sie versucht, Traditionen und Bräuche zu brechen. Sie wagt es, ein Männerkleid zu tragen, aber vor allem bleibt sie immer wirklich charmant.

Die Bedeutung von Jeanne du Barry

Der Film konzentriert sich nicht auf die allgemeine politische Situation, sondern auf die Entwicklung von Jeannes Persönlichkeit, darauf, wie sie am Hofe lebte, in einer Beziehung mit dem König stand und wie sich alles abspielte. Viele wussten zu schätzen, dass es sich um einen Kostümfilm handelt, hier im Hollywood-Maßstab, man sieht Gold, Stuck, Samt und Federn. Die Hauptpersönlichkeit, die viele anzieht, ist Johnny Depp.

Doch viele Zuschauer waren enttäuscht, denn viele erwarteten etwas Offenes von dem Film, denn bekanntermaßen ähnelten Jeannes Aktivitäten einer Kurtisane, hier gibt es keine expliziten Szenen, hier zieht sich niemand aus. Das Publikum wird sich nicht langweilen, denn es gibt keine sehr lange Laufzeit, im Wesentlichen ist es ein biografisches Drama, viele Metaphern, ein Voice-Over, das heißt, es ist tatsächlich ein guter Film. Es ist jedoch nichts Übernatürliches darin enthalten, es kann nicht als skandalös bezeichnet werden, und vielleicht fehlen hier einige sinnliche Momente.

Den Kritikern mangelt es an historischer Genauigkeit, was sie selbst an den Outfits und Frisuren bemängeln. In Wirklichkeit war Dubarry blond und ihre Augen waren aquamarinblau. Bevor sie Dubarry traf, war sie bereits im Überfluss, denn sie wusste, wie man jeden Mann bezaubert, auch ohne Intimität.

Erklärung des Endes von Jeanne du Barry

Viele fanden Ungereimtheiten, sie hat ihre Haare oft wie romantische Locken gestylt. Es gibt noch ein paar weitere Fragen zur Darstellung historischer Daten, Kostüme und einiger Traditionen. Vielleicht hatte der Regisseur nicht genügend Ratschläge von erfahrenen Historikern, vielleicht sieht er diese Zeit so und erlaubt sich, zugunsten der Brillanz des Bildes auf der Leinwand von verlässlichen Fakten abzuweichen. Tatsächlich träumen viele Menschen davon, einen schönen Film zu sehen und nicht auf Kosten eines Spielfilms eine Ausbildung zu bekommen. Das Ende des Films erzählt vom tragischen Schicksal einer Frau, die zu ihrer Zeit zunächst verurteilt und für ihre Nähe zu den Monarchen bestraft wurde.

Der Kernpunkt des Films ist jedoch, dass uns eine Frau gezeigt wird, die alles selbst erreicht hat, und das war schon damals real. Es war eine Chance für ein Mädchen aus der Armut, in die High Society zu gelangen, aber es war notwendig, Können zu zeigen. Es reicht nicht aus, nur schön zu sein, Sie müssen Ihre Schönheit, Ihren Charme richtig entsorgen. Es ist eine ganze Wissenschaft, einen Mann mit Verstand zu bezaubern, ohne sich in eine echte Kurtisane zu verwandeln und von ihm zu erreichen, was die Heldin wollte, nämlich ganz nach oben zu gelangen und der Liebling des Königs zu werden. Es ist sehr schwierig, es ist nicht jeder gegeben, auch nicht einer gebildeten Frau.

Sie musste viele Naturwissenschaften studieren und viele Bücher lesen, um sich in die Gesellschaft einzufügen. Sie war nicht nur die Geliebte des Königs, sie wusste, wie man Smalltalk aufrechterhält, sie gab edlen Damen Chancen. Jeanne du Barry wurde am unteren Ende der sozialen Stufen geboren, blieb aber nicht ganz unten, denn meist sind Kurtisanen Frauen des niedrigsten Ranges, die lediglich wohlhabende Männer unterhalten und ihnen Sex bieten. Zurückhaltend zeigt die Regisseurin jedoch eine Frau, die geschickt mit dem umgeht, was die Natur ihr gab, sie konnte jeden Mann bezaubern und das Maximum für sich erreichen. Das Einzige ist, dass es ihr kein Glück brachte. Wäre sie nur Köchin geblieben, hätte sie vielleicht ein längeres Leben geführt, aber weniger bunt. Wäre sie eine gewöhnliche Köchin gewesen, wäre sie nie in die Geschichte eingegangen.

Add a comment