Bedeutung des Films Infinity Pool & Ende erklärt

Was bedeutet es, den Kontakt zu seiner Menschlichkeit zu verlieren? Bedeutet es, grausam zu werden und jegliches Mitgefühl aufzugeben? Dies sind die Fragen, die der Film „Infinity Pool“ des Autors und Regisseurs Brandon Cronenberg aufwirft, der ganz eindeutig eine Reihe immer düstererer und gewalttätigerer Antworten auf jede einzelne Frage liefert.

Ähnlich wie sein vorheriger Film „In der Haut eines anderen“ ist dieser neue Film, in dem der Regisseur in den besten Traditionen seines Vaters, des großen und unnachahmlichen David Cronenberg, gezeigt wird, eine halluzinogene Geschichte zum Thema Gewalt und Zerstörung. Anstatt sich darüber zu ekeln, streben die Hauptfiguren danach, immer mehr für ihren Konsum zu bekommen. Um in das Geschehen eintauchen zu können, muss man bis zum Ende vorgehen.

Die berühmten Schauspieler Cleopatra Coleman als Em und Alexander Skarsgård als ihr Ehemann James spielen ein hübsches junges Paar, das in Lee Tolkas fiktiven Ferienort in Osteuropa Urlaub macht, wo sie auf Mia Goth als Gaby treffen, eine charmante Exzentrikerin, die sie bald in eine Beziehung hineinzieht Welt, auf die sie völlig unvorbereitet waren. Morde, Chaos, illegales Klonen, offensichtliche Nacktheit und betrunkene Tage am Strand sind Teil dieser Schöpfung.

Worum geht es im Film „Infinity Pool“?

Die ganze Horrorhandlung beginnt damit, dass der Schriftsteller James, der mit seinem Kleinen in den Urlaub fährt, einen kreativen Niedergang erlebt. Er hofft, Inspiration zu finden, da er seit vielen Jahren kein neues Buch geschrieben hat. Der Ärger beginnt, als er Gaby trifft, die James und seine Frau einlädt, sie mit ihrem Mann auf einen Ausflug außerhalb des Resorts zu begleiten.

Sie schmeichelt seinem Ego so sehr, dass sie ihm sagt, wie sehr sie sein Buch liebt, dass er alle möglichen Probleme vergessen kann. Auf dem Rückweg von der Reise schlägt James vor, das Steuer zu übernehmen, da alle anderen entweder müde oder betrunken sind. Anschließend fährt er versehentlich mit einem Auto einen Bauern an und tötet ihn, bevor er flieht. Am nächsten Tag wird er verhaftet und ihm wird mitgeteilt, dass er hingerichtet wird. Er kann jedoch dafür bezahlen, dass an seiner Stelle ein Klon erstellt wird. Das Einzige ist, dass er und Em bei der Hinrichtung zusehen müssen.

Als sie ins Hotel zurückkehren und sie unbedingt gehen will, scheint er seinen Reisepass nicht zu finden. Später stellt sich heraus, dass dies ein Schwindel war und James das Dokument tatsächlich versteckte, um einen Vorwand zum Bleiben zu haben.

Der Protagonist lässt seine besorgte Frau zurück und schließt sich Gabi und ihrer urkomischen Gruppe wohlhabender Mörder an, die den Urlaubsort terrorisieren, wohlwissend, dass sie niemals zur Verantwortung gezogen werden. Das Publikum sieht zu, wie alle sich gegenseitig anfeuern und anfeuern, während ihre neuen Klone im Kampf miteinander sterben. All dies ist ein Spiel, in dem sie so grausam und verdorben sein können, wie sie wollen. Ihr Reichtum gibt ihnen die Macht, jedem alles anzutun. Sogar Versionen von sich selbst, die alle ihre Erinnerungen haben und schreien, wenn sie getötet werden, sind entbehrlich. James ist berauscht von diesem neuen Leben. Als Em geht, um dem Alltag zu entfliehen, geht es ihm schlechter als je zuvor.

Bis er dazu gebracht wird, seinen eigenen Doppelgänger mit seinen eigenen Händen zu schlagen und fast zu töten. Dies ist zunächst eine Grenze, die er nicht überschreiten wird, und er versucht, vor dem Rest der Gruppe davonzulaufen. Dies erweist sich als nutzlos, als Gabi ihn aufspürt und ihn zwingt, seinen Doppelgänger brutal zu töten, indem sie ihm den Kopf zertrümmert. Als sie und dann alle anderen ihre eigenen Flüge antreten, kehrt James zurück, um im strömenden Regen in einem leeren Resort zu übernachten. Er hat sich für immer verändert und kann nicht mehr nach Hause zurückkehren. Nach allem, was er über sich selbst gelernt hat, möchte James lieber mit den schlimmsten Seiten seiner Persönlichkeit allein gelassen werden, als irgendwo anders zu sein.

Die Bedeutung des Films „Infinity Pool“

So wie der vorherige Film des jüngeren Cronenberg damit endete, dass der Charakter erkennt, dass er aufgrund der verderblichen Macht der Gewalt keine Verbindung mehr zu seinem früheren Selbst hat, zeigt Infinity Pool, wie die Reichen ihren niederen Wünschen nachgehen. Sie alle sind echte „Tiere“, wie sie alle anderen weiterhin nennen. Was James von Gaby und allen anderen unterscheidet, ist, dass der Mann, obwohl er zunächst versucht zu fliehen, tatsächlich nicht in der Lage ist, die neue Version seiner selbst loszuwerden.

Er zögerte nur, weil er sich nicht die Hände schmutzig machen wollte, indem er einen Mann verletzte, der ihm sehr ähnlich sah. Es war nicht Mitgefühl, das ihn zum Nachdenken brachte. Es war vielmehr Arroganz und Eitelkeit. James hatte nie eine Reue, die ihn davon abhielt, andere zu verletzen, was bedeutete, dass der zusätzliche Schritt, seinen Doppelgänger zu töten, lediglich ein Eingeständnis seiner wahren Natur war, die nur darauf wartete, freizukommen.

Die Tatsache, dass er nicht reich war und stattdessen vom Geld der Familie Em lebte, macht die Sache noch beunruhigender, denn es zeigt, dass jeder im Dunkeln tappen kann. James wird in Blut und Gewalt wiedergeboren, bis zu dem Punkt, an dem er sogar Gaby stillt, die mit dem Blut seines Doppelgängers bedeckt ist, den er gerade zerstört hat. Wenn er in der letzten Einstellung gezeigt wird, wie er allein im Regen sitzt, versucht Cronenberg möglicherweise anzudeuten, dass er tatsächlich verzweifelt versucht, sich von allem zu befreien, was er bisher getan hat.

Diese möglicherweise erlösende Idee wird durch den Ort, an den er zurückkehrt, gefährdet. Anstatt nach Hause zu gehen, kehrte er an den Ort zurück, an dem seine ganze Seele oder Menschlichkeit verloren gegangen war.

Egal wie sehr er es auch versucht, es ist unmöglich, ihn zu „reinigen“, da er mehr wie ein reiches Monster ist, als er jemals zugeben möchte. Obwohl James sich für einen guten Menschen hielt, war er zu ungeheurer Grausamkeit fähig. Es brauchte nur einen kleinen Anstoß.

Erklärung zum Ende des Infinity-Pools

Eines Nachts beschließen der gescheiterte Schriftsteller James und seine Frau Em, einen Ausflug außerhalb des gemütlichen Resorts zu unternehmen. Gäste werden gewarnt, das Hotelgelände nicht zu verlassen, da das Land gefährlich und unberechenbar ist. Doch sie bestechen einen Wachmann, damit er ihnen sein Auto leiht, und machen sich mit Goth und ihrem Partner Alban auf den Weg. Wenn sie unterwegs sind, verbringen sie alle den Tag am Strand, trinken etwas und reden über das Leben und ihre Karriere. Auf dem Rückweg vom Strand setzt sich James ans Steuer und schlägt einen Anwohner zu Tode.

Dann macht sich die Bande mit den Gesetzen vertraut, die in der örtlichen Umgebung gelten – vor allem mit der Tatsache, dass, wenn jemand getötet wird (selbst durch einen Unfall), die Familie des Opfers aus Rache töten kann. Aber es gibt ein Schlupfloch für Politiker und reiche Arschlöcher. Gegen eine Gebühr können die Wissenschaftler von Lee Tolk direkt auf der Polizeistation ein exaktes universelles Doppel erstellen. Dann kann ein Familienmitglied immer noch Vergeltung üben und ein entflohener Täter kann immer noch zusehen, wie sein geliebter Klon getötet wird.

James lässt sich von Ems Weggang nicht beirren und entwickelt eine noch stärkere Bindung zu Gabi, Alban und ihrer Bande. Er begleitet sie bei einem Hauseinbruch, nimmt eine auf der Insel heimische psychedelische Droge und hat sehr seltsamen Gruppensex. James versucht schließlich, eine Bande blutrünstiger Scherze zu verlassen und wird angeschossen; Er stolpert über das Haus einer einheimischen Familie und wacht auf, doch Gaby findet ihn.

Sie züchtet einen „Hund“, einen weiteren Klon von James, aber wilder, der mit Halsband und Leine herumläuft. Am Ende kämpft James gegen seinen Doppelgänger und tötet ihn in einer sehr anschaulichen Sequenz, wodurch sein Kopf effektiv in Wackelpudding verwandelt wird. Danach bereiten sich alle auf die Rückkehr nach Hause vor. Während sie in den Bus zum Flughafen steigen, sprechen sie über die trivialen Besorgungen, die sie nach ihrer Rückkehr in ihr Leben erledigen müssen. Über Mord, Drogen oder Klone wird nichts gesagt. Alles normalisiert sich einfach wieder.

James fährt zum Flughafen und ist bereit, sein Flugzeug zurück in die USA zu besteigen. Das Terminal ist leer. Die Flugzeuge starten. Und anstatt nach Hause zu fahren, kehrt der für immer veränderte Held in ein Resort zurück, das wegen der Regenzeit geschlossen war. Die letzte Einstellung des Films zeigt James, wie er auf einem der Stühle am Pool sitzt, während eine dicke Regenschicht auf ihn peitscht. Dies ist der einzige Urlaub, der ihn für immer verändert hat.

Add a comment

  1. Ich bins

    als Reicher ist man unantastbar

    Antworten