Bedeutung des Films Inheritance & Ende erklärt

Der Film „Inheritance“, der am 19. Mai in den Online-Kinos Premiere feierte, ist nach dem Neo-Noir-Thriller „Cursed“ mit Margot Robbie das zweite abendfüllende Projekt von Regisseur Vaughn Styne. An Dynamik steht Steins neues Werk dem ersten in nichts nach. Dies ist ein solide aufgebauter und logischer Thriller, der mit der Psychologie spielt. Es scheint, als wüsste der Regisseur alles über die notwendigen Schmerzpunkte und weiß, wie man Akzente setzt, damit der Film eingängig und interessant wird. Es gibt jedoch „Aber“.

Worum geht es im Film Inheritance?

Alles beginnt damit, dass Archer Monroe, ein sehr wohlhabender Amerikaner, plötzlich diese Welt verlässt. Sein Besitz unterliegt der Aufteilung unter allen Familienmitgliedern (Ehefrau Catherine, Sohn William, Tochter Lauren). Dem Anwalt der Familie blieb jedoch ein Gegenstand, der ausschließlich für die Tochter des Verstorbenen bestimmt war. Dies ist ein Video, in dem Monroe seine Tochter bittet, in den Keller zu gehen, wo seit 30 Jahren der Gefangene Morgan Warren, der mit Archer Monroe zusammenarbeitet, schmachtet. So kam es, dass sie einen Mann in einem Auto anfuhren. Archer nahm Morgan gefangen, um einer Enttarnung zu entgehen. Aber sie blieben weiterhin Freunde. Der Mann zeigt Lauren, wo in dieser Nacht die Leiche des Verstorbenen versteckt ist.

Morgan erzählt Lauren auch von der Geliebten ihres Vaters und der Bestechung, die er begangen hat. Das Mädchen mochte Morgan, schien ein guter Mensch zu sein. Sie befreit ihn aus der Haft und versorgt ihn mit Geld und einem Flugzeug.

Doch am Ende nimmt Lauren (zur Versicherung) die Fingerabdrücke des Mannes ab (ihre Position erlaubt es ihr, dies zu tun – sie ist Staatsanwältin). Catherine entdeckt die Ergebnisse von Morgans Fingerabdruck und beginnt zu behaupten, dass dieser Mann Carson sei und dass er überhaupt nicht so gut sei, wie er scheint. Die Mutter des Mädchens hat recht, Lauren erfährt, dass Morgan nie mit dem Flugzeug geflogen ist und der Anwalt ihrer Familie wird getötet. Morgan entführt Katherine und versteckt sie in einem Bunker. Dann erzählt er Lauren die Wahrheit: Vor 30 Jahren wurde Monroes Frau entführt und entehrt, nachdem sie zuvor unter Drogen gesetzt worden war. Archer hatte vor, sich mit diesem Bösewicht auseinanderzusetzen, doch unterwegs wurde er versehentlich zu Tode gequetscht. Lauren enthüllte auch das Geheimnis, dass Morgan, der ihm das stärkste Gift verabreichte, für den Tod ihres Vaters verantwortlich ist. Daraufhin gibt Morgan zu, dass er der wahre Vater von Lauren ist.

Die Bedeutung des Films Inheritance

Das Mädchen hat eine Besonderheit. Vor dem Hintergrund ihrer Familie zeichnet sie sich durch Ehrlichkeit und Integrität aus. Aufgrund dieser Kuriosität begann das Mädchen sofort, Morgan zu vertrauen. Schließlich kam er ihr wie ein unschuldiger Gefangener vor, der aus eigener Dummheit eingesperrt wurde. Er hat viele Informationen über ihre Familie, spricht über das Verhalten von Laurens Vater, über seine Verbrechen.

Es scheint, dass das Finale des Films schockierend sein wird, aber alles geschieht sehr logisch und konsequent. Im Finale bleibt ein Gefühl der Spannung bestehen, der Zuschauer ist jedoch nicht schockiert. Nach der Offenbarung fällt der Schleier ihrer Ideale von dem Mädchen. Sie steht vor der Wahl: Wahrheit oder Familie. Lauren muss die schreckliche Wahrheit über ihre Geburt erfahren. Aufgrund dieser Situation ist eine gewisse Stimmung bis zum Ende des Thrillers angebracht. In dieser Hinsicht scheint die Auswahl der Schauspielerin Lily Collins für die Rolle der Lauren gelungen zu sein.

Nicht weniger vorzuziehen scheint die Wahl des Schauspielers Simon Pegg für die Rolle des Antagonisten zu sein. Er musste hart arbeiten, um die Rolle zu bekommen. Er brachte seinen Körper in den gewünschten Zustand und reduzierte sein Gewicht um 12 kg. Pegg kam mit der Positionsbezeichnung Morgan zurecht, der nur für die Wahrheit kämpfte und nicht in der Lage war, ihre anderen Spielarten wahrzunehmen. Im Verlauf der Geschichte erlebt der Zuschauer viele Emotionen für diese Figur, angefangen bei unverhohlenem Hass bis hin zu grenzenloser Sympathie. Das Aussehen der Figur neigt zur Reflexion. Er scheint ein gutmütiger und ehrlicher Mensch zu sein, der unter seiner Dummheit gelitten hat. Allerdings gibt es bei Morgan auch ein gewisses „Aber“, das Pegg durch seine Mimik hervorragend zum Ausdruck brachte. Nur ein kleines Detail entfernt die Engelsmaske von der Figur. Und der Zuschauer beginnt zu zweifeln, ob er wirklich der Richtige ist

Obwohl die Szenerie häufig verändert wird, scheint der Bunker der ausschließliche Handlungsschwerpunkt des Films zu sein. Dies ist nicht verwunderlich, da dieser Ort als Behälter einer anderen Realität positioniert ist, in der Vergangenheit und Zukunft miteinander verbunden zu sein scheinen.

Erklärung zum Ende des Films Inheritance

Loren hat viele Entdeckungen, aber das verwirrt sie nicht, obwohl die Enthüllungen zu plötzlich kommen und oft unansehnlich sind. Sie arbeitet jedoch in einer ernsthaften Position als Staatsanwältin und ist aufgrund der Besonderheiten ihrer beruflichen Tätigkeit stets gezwungen, fundierte und kritische Entscheidungen zu treffen. Nachdem sie alle Nuancen unerwarteter Nachrichten studiert hat, stellt Lauren schließlich den Lauf der Dinge wieder her.

Lauren wird mit einer wenig schmeichelhaften Wahrheit konfrontiert. Die Feinheiten des Lebens anderer Menschen, die Masse an Intrigen eines gewöhnlichen Menschen werden Sie zum Nachdenken bringen oder in Benommenheit verfallen lassen. Doch Lauren gibt nicht auf, sie versucht, den Umständen zu widerstehen und das Schicksal herauszufordern.

Doch der Fall bringt Laurens Pläne im Finale durcheinander. Zusammen mit Katherine beseitigt sie alle Beweise und den Bunker und beseitigt alle Spuren von Carsons Gefangennahme. Gleichzeitig stellt sich heraus, dass Carson Laurens richtiger Vater ist.

Der Film bleibt ständig in Spannung, die Handlung entwickelt sich völlig unvorhersehbar. Die Schauspieler haben wunderbar gespielt, die Dialoge sind durchdacht, die Ereignisse drehen sich aktiv. Die Regie ist sehr gut. Die im Film Inheritance aufgeworfenen moralischen und moralischen Fragen sind bis heute relevant. Jeder Zuschauer findet im Film Antworten auf verstörende und seine persönlichen Fragen.

Andere Charaktere werden nur involviert, um der Handlung das Gefühl zu geben, dass jemand anderes anwesend ist. Aber zusätzliche Charaktere sind keineswegs überflüssig, sie sind der „Hintergrund“, der die Handlung vorantreibt. Die Hauptaufgabe der Beförderung liegt bei Lauren und Morgan. Lauren und Morgan sind die Hauptcharaktere. Sie sind es, die die Handlung sorgfältig aufdecken. Durch diese Geschlossenheit im Finale entsteht das Gefühl, Katherine sei überflüssig, in der Handlung unharmonisch.

In der Geschichte des Kinos sind solche Enden keine Seltenheit. Aber hier scheint der Zuschauer gezielt zu einem ähnlichen „erwartet unerwarteten“ Ende gedrängt zu werden. Die Detaillierung des Thrillers ist abwechslungsreich und vermittelt die Gewissheit, dass der Regisseur direkt zu dieser Wendung der Handlung strebt.

Ich hoffe, ich habe Ihnen geholfen, die Bedeutung des Vererbungsfilms zu verstehen und sein Ende zu verstehen. Wenn Sie eine andere Vision des Films haben, schreiben Sie Ihre Version in die Kommentare.

Add a comment