Bedeutung Das Mädchen im Schnee & Ende erklärt

La chica de nieve (The Snow Girl) ist ein spannender und gut geschriebener Thriller des Streaming-Kanals Netflix, der auf dem Roman „Das Mädchen aus Nieve“ des spanischen Schriftstellers Javier Castillo basiert. Obwohl es in Malaga spielt, hat es viele Gemeinsamkeiten mit skandinavischen Noir-Thrillern und erzählt die Geschichte eines Mädchens namens Amaya, das vor Jahren auf mysteriöse Weise verschwunden ist, und einer jungen Journalistin namens Miren mit ihrer eigenen dunklen Vergangenheit, die von den Geheimnissen besessen ist was passiert ist und versucht verzweifelt, diesen Fall zu lösen. .

In der visuellen Wahrnehmung besteht die gesamte Handlung der Serie aus sechs Episoden voller verschiedener Rätsel, die im Finale mit einigen wichtigen Fragen enden, die nicht unbeantwortet bleiben dürfen. Zudem sollten sich Zuschauer auf zahlreiche Zeitsprünge einstellen.

Worum geht es in Das Mädchen im Schnee?

Neun Jahre lang versuchte Miren herauszufinden, was mit Amaya nach ihrer Entführung im Jahr 2010 passiert war. Und schließlich gelang ihr der Durchbruch mit Hilfe mehrerer an sie gerichteter Videokassetten, die ein Unbekannter an ihre Redaktion schickte. Das Filmmaterial zeigte ein junges Mädchen mit einer Tasche auf dem Kopf, und eine leise Stimme aus dem Off sagte, dass es sich um die erwachsene Amaya handele.

Mithilfe von Logik und dem Abgleich der Umgebung findet Miren heraus, dass das Amaya-Video von einer Frau namens Iris gedreht wurde, die angeblich allein in den Bergen lebt. Es stellt sich heraus, dass Amaya, nachdem ihre echte Mutter, eine Gynäkologin und Unfruchtbarkeitsspezialistin, der Frau gesagt hatte, dass sie keine Kinder bekommen könne, beschloss, das Mädchen für sich zu stehlen.

Da Amaya erst fünf Jahre alt war, als sie entführt wurde, gelang es Iris, das Kind einer Gehirnwäsche zu unterziehen und es zu glauben, dass man Außenstehenden nicht trauen könne. Als Miren Iris besucht, verbirgt Amaya, die damals bereits 14 Jahre alt war, ihre Anwesenheit im Haus. Tatsächlich ist es für Mirren sogar noch besser, denn der Bankmanager wurde ermordet aufgefunden, als er vor einiger Zeit zufällig Iris‘ schreckliches Geheimnis entdeckte.

Miren überlebt diesen Besuch anschließend, weil sie Amayas Aufenthaltsort nicht herausfindet. Unterdessen hatte Iris große Angst, so kurz davor zu stehen, entdeckt zu werden.

Und so tut sie, was jeder Entführer tun würde: mitten in der Nacht mit ihrer sogenannten „Tochter“ davonzulaufen. Miren bemerkt sie jedoch und stellt fest, dass das Stirnband, das sie im Auto sieht, dasselbe ist, das Amaya in einem der letzten Videos getragen hat.

Die Bedeutung des Films Das Mädchen im Schnee

Der Handlung zufolge wurde Amaya von der verstörten Iris, einer Patientin der Mutter des Mädchens, in einer Fruchtbarkeitsklinik entführt. Sie und ihr Mann Santiago versuchten erfolglos, ein Kind zu zeugen, und als sie Amaya weinend mitten in der Menge trafen, nachdem sie sich während des Karnevals verlaufen hatte, beschlossen sie, sie mitzunehmen und zu ihrer Tochter zu machen.
Danach überzeugte das frischgebackene Elternpaar Amaya im Laufe der Jahre davon, dass sie ihre Tochter war, und benannte sie sogar in Julia um. Sie sagten ihr, dass sie ihr ländliches Zuhause niemals verlassen könne, weil es zu viele böse Männer auf der Welt gäbe, um ihr etwas anzutun.

Eine besondere Bedeutung ergibt sich daraus, dass sich die gesamte Geschichte in drei verschiedenen Zeitabschnitten abspielt:

– 2010, als Amaya entführt wird;

– 2016, als Santiago der Polizei das erste Video von Amaya gibt, das zeigt, dass sie lebt;

– 2019, wenn das zweite Video an Miren gesendet wird.

Letztendlich konzentriert sich die Handlung von 2010 auf die unmittelbaren Auswirkungen der Entführung auf die Familie sowie auf die Identifizierung und anschließende Ausgrenzung des Hauptverdächtigen David Luque.

Gleichzeitig konzentrieren sich die Ereignisse des Jahres 2016 darauf, dass Miren sich weiterhin mit ihrem eigenen Trauma aus der Vergangenheit auseinandersetzt und herausfindet, dass ihre Vergewaltigung, die vor ihrer Entführung im Jahr 2010 stattgefunden hatte, auf Video festgehalten wurde, und dass sie einen der Männer konfrontiert, die dies beobachteten Band.

Infolgedessen entwickelt das, was im Jahr 2019 passiert, die Handlung weiter und bringt die Geschichte zu einem Abschluss. Im zweiten Video, das sie damals erhalten haben, verabschieden sie sich, weil Santiago die Hypothekenzahlungen für ihr Haus nicht mehr bezahlen konnte. Schließlich wollten sie und Iris umziehen, sodass sie Amayas echten Eltern keine Folgevideos mehr hinterlassen würden.

Allerdings dachten die Eltern und die Polizei verständlicherweise, dass dies bedeutete, dass sie Amaya töten würden, und verstärkten ihre Suchbemühungen. Es ist dieses zweite Videoband, das Miren dank der Seltenheit von Videoplayern im Jahr 2019 letztendlich dorthin führt, wo Iris und Amaya leben.

Nach dieser erzählerischen Wendung beginnt eine detaillierte Darstellung der Lebenssituation der Hauptfigur. Im Jahr 2016 erfährt Miren, dass David und sein verstorbener Sohn Samuel kinderpornografische Videos ihrer Opfer auf einer Website namens Slidey bereitgestellt haben und dass ihr ehemaliger Leibwächter Foster ein Nutzer der Plattform war. Als Gegenleistung dafür, dass er ein Foto von ihr machte, um es in seinem Van aufzubewahren, gab Foster Mirena eine Liste mit Benutzernamen, die mit geheimen Daten verknüpft waren.

Miren ging nicht sofort gegen Luque und Foster vor, weil sie hoffte, anhand der Informationen die Männer finden zu können, die sie vergewaltigt hatten, und das Video auf einer Website veröffentlichte. Vermutlich dachte sie auch, dass sie in Zukunft möglicherweise weitere Informationen von ihnen benötigen würde.

Sie behielt sie jedoch im Auge und fotografierte sie selbst mit einem Weitwinkelobjektiv. Mirens Mentor Eduardo fand die Kamera und die Fotos in Mirens Auto, also holte er die Speicherkarte heraus und gab sie Miren zur Zerstörung.

Dem Zuschauer wird nicht genau gezeigt, warum Miren sich 2019 dafür entschieden hat, Luke und Foster zu töten, aber es ist wahrscheinlich, dass sie entweder entschieden hat, dass sie ihnen keine weiteren Informationen entlocken wollte und sie töten wollte, um die Opfer zu rächen, oder sie dachten, dass sie vorhatten, noch mehr Mädchen und Frauen unter Drogen zu setzen und zu missbrauchen.

Anschließend kommt Detective Millan, der sowohl das Verschwinden von Amaya als auch den Tod von Luque und Foster untersucht, ziemlich sicher, dass Miren die Männer getötet hat, da es sich jedoch sowohl um Serienvergewaltiger als auch um Pädophile handelte und die Polizei keine schlüssigen Beweise für Mirens Beteiligung daran hat Die Morde wird sie wahrscheinlich nicht allzu sehr anstrengen, um es zu beweisen.

Erklärung zum Ende des Films Das Mädchen im Schnee

Iris tut, was jeder verrückte Entführer tun würde, und beschließt, sich mit Amaya von einer Klippe zu stürzen. Sie würde lieber sterben, als von ihr getrennt zu werden. Infolgedessen kommt Iris bei dem Absturz sofort ums Leben, Amaya überlebt jedoch.

Als Miren am Tatort ankommt, verliert Amaya die Beherrschung und richtet ihre Waffe auf sie. Nach all dem ist sie immer noch bereit, ihre „Mutter“ bis zum Schluss zu verteidigen. Es kommt zu einem kurzen Handgemenge, und dann hält Miren sie lange genug zurück, bis der Rettungsdienst eintrifft und die Sache klärt.

Nach neun langen Jahren der Trennung sind Amayas Eltern dank Miren endlich wieder mit ihrer Tochter vereint. Alvaro und Anna bekommen nicht das Happy End, das sie sich wünschen oder verdienen, zumindest nicht anfangs, denn Amaya ist immer noch traumatisiert von der Entführung und dem Tod ihrer falschen Eltern. Überraschenderweise ist sie tatsächlich wütend auf ihre echten Eltern, denn deren Suche führte zu Iris‘ Tod.

Als Amaya gefunden wird, hat sie ihre leiblichen Eltern und ihre frühere Identität vergessen und hört nur noch auf den Namen „Julia“. Technisch gesehen sehen Amayas Eltern sie endlich wieder. Doch der Fünfjährige, den sie einst kannten, ist für immer verloren.

Am Ende erlaubt Amaya jedoch Alvaro und Anna, mit ihr Zeichentrickfilme anzusehen. Das sollte ihnen Hoffnung geben, dass ihnen ihre Tochter nicht für immer verloren geht, selbst wenn unzählige Arztrechnungen dazu führen, dass sie obdachlos werden.

Neben dem Ende dieser Geschichte mit der Entführung beschreibt der Handlungsstrang der Serie die Entwicklung und den Abschluss eines weiteren besonderen Themas im Zusammenhang mit Miren. Vor Amayas Rettung galt Miren selbst als Zielscheibe der Polizei, nachdem zwei Männer namens Luka und Foster bei einem Brand ums Leben kamen.

Zuvor hatte Luque ein Video gepostet, in dem Miren sexuell missbraucht wurde, und zwar auf einer versteckten Webseite, auf der Menschen Tausende von Euro bezahlten, um die schrecklichen Dinge zu sehen, die ihr widerfahren waren. Foster hatte Miren zuvor auch verärgert, als er zugab, den Angriff beobachtet zu haben, und um die Sache noch schlimmer zu machen, erklärte er sich nur dann bereit, ihr bei den Ermittlungen zu helfen, wenn sie für ein paar unheilvolle Fotos posierte. Und Miren wurde zur Hauptverdächtigen in ihrem Tod, weil die Polizei eines dieser Fotos bei einem Lieferwagenbrand fand. Allerdings gibt es nicht genügend Beweise, um Miren irgendetwas davon in die Schuhe zu schieben, also kommt sie ungeschoren davon.

All dies lässt Miren hinter sich und schreibt ein Buch über das Verschwinden von Amaya und den darauffolgenden Fall. Das Geld könnte bald fließen, aber ein Happy End ist nicht in Sicht, zumindest noch nicht.

Und das liegt daran, dass Mirena zwei Jahre nach der Aufklärung des Falls ein Umschlag überreicht wird, der denen von Iris sehr ähnlich ist. Allerdings gibt es dieses Mal kein Video von Amaya im Inneren. Stattdessen gibt es ein Foto einer anderen, unbekannten Frau, die genau wie Amaya gegen ihren Willen gefesselt ist. Auf dem Umschlag steht außerdem eine gruselige Nachricht: „Willst du spielen?“

Infolgedessen endet die Staffel der Serie mit dieser großen Wendung, was darauf hindeutet, dass eine zweite Staffel für alle Beteiligten durchaus eine Möglichkeit ist. Aber wer ist dieses neue Opfer? Wer hat das Foto geschickt? Und was hat das alles mit Miren zu tun?

Add a comment