Bedeutung des Films „Come True“ und Ende erklärt

Für viele Zuschauer erschien „Come True“ verwirrend und sinnlos. Ein graues Bild, ein Haufen chaotischer Visionen. Gleichzeitig erhielt der Film bei der Premiere auf dem Montreal Film Festival relativ gute Noten von Filmkritikern. Um die Schönheit dieses Films zu verstehen, müssen Sie die Handlung und die Bedeutung des Films „Come True“ im Detail analysieren.

Handlung

Beginnen wir mit einer kurzen Beschreibung und dem Inhalt des Films „Come True“. Die Geschichte stellt uns ein 18-jähriges Mädchen vor, Sarah. Anscheinend hat die Heldin Probleme in der Familie, deshalb lebt sie nicht zu Hause. Das Mädchen schläft, wo immer es muss: im Café, in der Schule, mit ihren Freunden. Allerdings kann sie nicht gut schlafen. Sarah wird von Come True gequält, wo sie auf den Schatten eines Mannes mit brennenden Augen trifft.

Eines Tages stößt sie auf eine Anzeige. Das Sleep Institute rekrutiert Freiwillige, die für 12 US-Dollar pro Stunde schlafen. Für ein Mädchen ist das eine echte Entdeckung, denn sie bekommt nicht nur einen Schlafplatz, sondern auch die Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Sie besteht das Vorstellungsgespräch und entpuppt sich als eine von sechs Freiwilligen: vier Männer und zwei Mädchen. Während des Schlafs sind die Probanden mit Kontrollsensoren verbunden, die die Phasen des Einschlafens festlegen: die Anfangsphase, den langsamen Schlaf und den Tiefschlaf.

Sarah verbringt die erste Nacht einfach großartig. Sie schläft zum ersten Mal seit langer Zeit. Während eines der morgendlichen Interviews zeigt das Rechercheteam Sarah Schwarz-Weiß-Bilder und beobachtet ihre Reaktion. Die Bilder rufen bei dem Mädchen keine Emotionen hervor, doch auf dem letzten Bild hat sie eine Panikattacke.

Die Heldin rennt aus dem Institut und will das Experiment stoppen, das ihr Angst macht. Dies hilft jedoch nicht. In der Wäscherei überkommt sie ein Anfall unkontrollierbarer Panik, und Sarah wird ohnmächtig. Als das Mädchen aufwacht, stellt sie fest, dass ihr ihr Smartphone gestohlen wurde.

Sie trifft sich mit Jeremy – einem Mitarbeiter des Instituts, der die Träume der Probanden beobachtet. Der Typ mag Sarah, aber er hat kein Selbstvertrauen, daher ist es ihm peinlich, seine Gefühle auszudrücken, und er beobachtet das Objekt der Anbetung nur aus der Ferne.

Jeremy versucht sein Bestes, Sarah zum Bleiben zu überreden und erzählt ihr vom wahren Zweck des Experiments. Es stellt sich heraus, dass Wissenschaftler eine innovative Entwicklung haben, die die Bilder, die im Gehirn eines schlafenden Menschen entstehen, lesen und als Bilder visualisieren kann.

Der Leiter des Experiments, Dr. Mayer, ist sich sicher, dass alle Menschen eine unterbewusste Angst vor einer dunklen Kreatur mit brennenden Augen haben. Der bisherige Forschungsverlauf bestätigt dies und alle Probanden sehen in ihrem Come True einen seltsamen Schatten.

Sarah bittet darum, Jeremy besuchen zu dürfen, und sieht dasselbe Gerät in seinem Haus. Dadurch beobachtet sie den Traum des Mannes. Als der Schatten erscheint, reißt das Mädchen den Wissenschaftler aus der Tiefschlafphase. Es entstehen Gefühle zwischen dem Paar, die natürlich in einer Beziehung enden. Doch beim Liebesspiel sieht Sarah Schatten, wird ohnmächtig und landet im Krankenhaus.

Jeremy begleitet seine Leidenschaft, und irgendwann erkennt er, dass das Mädchen aus dem Krankenzimmer verschwunden ist. Der Typ versucht sie zu finden und bemerkt Sarah in der Tiefgarage. Das Mädchen wandert irgendwo in einem Krankenhauskittel umher. Jeremy erkennt, dass Sarah schläft. Er ruft seine Kollegin Emily an und bittet sie, ein Gerät zur Visualisierung von Träumen mitzubringen. Gemeinsam folgen sie Sarah, die mit den Sensoren verbunden ist. Jeremy und Emily folgen dem Mädchen und gehen auf eine Landstraße, an der sich Schatten mit brennenden Augen befinden, die die schlafende Sarah sieht. Das Mädchen geht auf die Lichtung und geht nur zu ihrem sichtbaren Gebäude.

Das Telefon klingelt im Gras. Jeremy findet Sarahs Handy, aber als er den Hörer abnimmt, wird der Bildschirm des Geräts schwarz und das Mädchen wacht auf. Alle drei versuchen, aus diesem düsteren Ort herauszukommen. Die in der realen Welt materialisierten Schatten verfolgen sie und nehmen abwechselnd Emily und Jeremy mit. Dann ist Sarah an der Reihe.

Sobald die Heldin von der Dunkelheit verschluckt wird, wacht sie in Jeremys Wohnung auf. Sarah ist nackt und blutüberströmt, unter ihr liegt der Körper des toten Jeremy. Das Mädchen geht ins Badezimmer, wo sie im Spiegel Vampirzähne in ihrem Mund findet. Auf dem Toilettendeckel liegt ihr Handy, auf dem die Nachricht eingeht, dass Sarah seit 20 Jahren im Koma liegt und Ärzte mithilfe neuer Technologien Kontakt zu ihr aufnehmen.

Dies ist das Ende des Come True-Films. Auf den ersten Blick ist das Ende recht logisch, doch der Regisseur hat in sein Bild eine tiefere Idee einfließen lassen als nur ein Mädchen im Koma. Hier liegt eine verborgene Bedeutung, die wir durch eine detaillierte Analyse der Handlung herausfinden wollen.

Abschließende Erklärung

Wie oben geschrieben, ist die Bedeutung des Endes des Films „Come True“ eindeutig und es gibt hier keine Doppelinterpretationen. Sarah liegt im Koma und alles, was auf dem Bildschirm passiert, ist nur die Frucht der Arbeit ihres Unterbewusstseins.

Gleichzeitig führt die Interpretation des Films „Come True“ den Zuschauer nicht genau dazu, wie Sarah in diesen Zustand geraten ist. Wahrscheinlich ist ihr im Alter von 18 Jahren etwas passiert, und jetzt liegt sie seit 20 Jahren im Koma.

Das Telefon, an das die Nachricht kam, ist eine Art Anker, der das Bewusstsein des Patienten mit der Realität verbindet. Im Film sehen wir, dass Sarah von ihrer Mutter angerufen wird, aber sie legt auf. Wenn das Telefon gestohlen wird, wird sich der Zustand der Patientin sicherlich verschlechtern und sie wird diesen Anker verlieren. Dann findet er es wieder und erhält eine völlig aussagekräftige Nachricht über seinen Zustand. Bemerkenswert ist, dass Sarah das Telefon selbst im Film überhaupt nicht benutzt. Man kann davon ausgehen, dass dies nur ein Bild ist, das in ihrem Gehirn entstanden ist. In Wirklichkeit hört sie die Stimmen von Ärzten und Angehörigen, aber ihr Bewusstsein verwandelt den Ton in das Bild eines Smartphones.

Wenn wir die Essenz des Films „Come True“ als Grundlage nehmen, dann werden die Schatten mit brennenden Augen, die das Mädchen erschrecken, echte Menschen sein, die sich über das Bett des Patienten beugen. Mit einer Erklärung des Endes ist alles klar, sodass Sie zur allgemeinen Bedeutung des Films übergehen können.

Die Bedeutung des Films „Come True“

Im Gegensatz zum Ende wird die Interpretation des Inhalts nicht so eindeutig sein. Um einen Hinweis zu finden, müssen Sie darauf achten, dass der Film „Come True“ in einzelne Kapitel unterteilt ist, deren Titel vollständig mit Carl Jungs Theorie der Persönlichkeitsarchetypen übereinstimmt.

Laut dem Schweizer Psychologen existieren in jedem von uns folgende Archetypen nebeneinander:

  • Eine Persona ist eine Visualisierung unseres „Ich“, das wir anderen zeigen. Tatsächlich ist dies eine Maske unserer Persönlichkeit, die jeder für sich selbst wählt.
  • Anima und Animus sind im genetischen Gedächtnis das Gegenteil von Geschlecht. Insbesondere hat jede Frau ein männliches Element und umgekehrt. Jung glaubt, dass wir nach diesem Archetyp Lebenspartner auswählen.
  • Der Schatten ist unsere dunkle Essenz, die sorgfältig in den Tiefen des Unterbewusstseins verborgen ist. Tatsächlich sprechen wir über die dunkelsten Manifestationen der menschlichen Seele.
  • Selbst – Individualität oder bewusste Entscheidung. Um in den Archetyp des Selbst vorzudringen, muss ein Mensch die restlichen Masken abwerfen und seinen Platz in der Welt finden.

Zu diesem Archetyp führt uns der Regisseur. Die Bedeutung und das Wesen des Films laufen auf die Tatsache hinaus, dass Sarah ihre Masken abwarf und ihre Männlichkeit zerstörte, indem sie Jeremy tötete.

Die Reißzähne eines Vampirs sind Ausdruck ihrer wahren Natur. Hier können wir davon ausgehen, dass sie, nachdem sie zur Ruhe gekommen ist und sich mit dem Unterbewusstsein auseinandergesetzt hat, bald aus dem Koma erwacht. Daher sind die Reißzähne hier das Hauptgeheimnis. Natürlich wird das Mädchen kein echter Vampir, aber man muss sie auf jeden Fall fürchten.

Add a comment