Bedeutung des Films Bruiser & Ende erklärt

Das amerikanische Kino filmt eine riesige Menge an Sportarten, auch über Sportarten, die im Land unbeliebt sind. Das neue Bild erzählt vom Leben von Spotmen, Menschen, die sich mit der Modellierung des Körpers beschäftigen. Aber wenn vom Moment des Aufstiegs zum Erfolg alles klar ist, was passiert dann mit den Menschen, wenn bereits viel erreicht wurde, wenn auf dem Höhepunkt des Ruhms eine Niederlage wartet?

Den Zuschauern sind die Handlungsstränge, in denen ehemalige Wrestler und Athleten, von Enttäuschung zerbrochen, Schritt für Schritt ihre Kraft zurückgewinnen, um den Höhepunkt und Ruhm zu erreichen und eine wohlverdiente Belohnung zu erhalten, bereits bekannt. Doch vor uns liegt ein etwas anderer Film, bei dem es keine Vorlageideen für die Handlung gibt. Darius ist erst vierzehn Jahre alt, hat aber bereits ein schweres Trauma erlitten. Er wurde von Unbekannten geschlagen, konnte sich aber mangels ultimativer Fähigkeiten nicht wehren.

Erstens hat der Film „Bruiser“ keine moralisierende Bedeutung, eine Botschaft, die für den Zuschauer leicht zu lesen ist. Helden werden hier nicht besungen, sie werden nicht belehrt und sie werden nicht aufgefordert. Dies ist ein Film über mehrere Leben, Geschichten von Menschen, die ihr kleines Ziel lebten. Der Protagonist Darius wurde freiwillig schwach und willensschwach und wurde von Klassenkameraden und gewöhnlichen Hoffreunden gemobbt.

Trotz der aufgetretenen Schwierigkeiten ist der junge Mann nicht bereit, den Mut zu verlieren, und der anschließende Kampf mit den Folgen der Demütigung ist zu einer der wichtigsten Episoden seines Lebens geworden. Er scheint zu überdenken, was passiert, und zieht seine eigenen Schlussfolgerungen. Für einen klugen Menschen kann der Boden ein Anstoß sein, die Oberfläche zu erreichen, und für andere – der sichere Tod. Die Fähigkeit, hier und jetzt zu leben, ist eines der wichtigen Prinzipien von Menschen, die sich selbst und ihr Leben wertzuschätzen wissen.

Worum geht es im Film „Bruiser“ 2022?

Der Film erzählt von einem jungen Mann namens Darius, einem gewöhnlichen Jungen, einem Schüler. Er hat viele Jahre lang fleißig gelernt und an Wettbewerben aller Art teilgenommen, um Erfolg zu haben und aufs College zu gehen. Er hatte wenig Kontakt zu Gleichaltrigen und bevorzugte die Einsamkeit. Daraus wuchs er zu einem verschlossenen und unfreundlichen Menschen heran. Einmal wurde er Opfer einer Prügelstrafe. Er wurde unwissentlich Teilnehmer einer Schlägerei, wodurch er schwere Verletzungen erlitt.

Trotz seines Gesundheitszustandes beschließt er, sein Studium fortzusetzen. Aber die Zuversicht, dass er Erfolg haben und ein Mann werden kann, ist nicht mehr da. Angst vor Hindernissen, aggressiven Menschen, ein Gefühl der Unsicherheit brachen ihn. Diese Nachricht war für den jungen Mann ein völliger Zusammenbruch, denn seine Erwartungen sind nun zerstört. Sogar der Vater, der den Mann stets unterstützte und ihm half, wandte sich von ihm ab.

In einem Zustand der Apathie und Verzweiflung wandert er durch die Stadt, als ihm plötzlich ein Mann begegnet. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen gewöhnlichen Vagabunden-Porter handelte, der lange Zeit auf der Straße lebte. Der Mann hatte einst ein Haus und eine Familie, aber aus eigener Schuld verlor er alles. Aber es war nur eine Version eines Mannes, hinter der sich eine ganz andere Geschichte verbirgt. Inzwischen näherte sich Porter einem Teenager. Er lehrte ihn, nicht aufzugeben, sein Versagen zu überdenken und darin Vorteile zu finden, und lehrte ihn auch, in der Gegenwart zu leben, das zu schätzen und zu schützen, was man hat. Durch die ständige Angst vor etwas gehen Kraft und Intelligenz verloren, was dazu führt, dass ein Mensch innerlich leer bleibt.
Andererseits konnte der Vater des Jungen, der versuchte, von seinem Sohn unterstützt zu werden, nicht rechtzeitig vor Ort sein. Doch als er herausfand, mit wem er sprach, war er empört. Es stellt sich heraus, dass der Teenager in einen Konflikt verwickelt war, in dem beide Seiten ihre Grenzen erbittert verteidigten.

Die Bedeutung des Films „Bruiser“ 2022

Die Idee des Films ist klar und einfach, alle Handlungsstränge sind miteinander verbunden, sodass der Zuschauer alles versteht, was auf der Leinwand passiert. Die Hauptidee, die uns die Autoren vermitteln wollten, ist der Sinn des Lebens, das, was jeder Mensch vor sich sieht. Es ist wichtig, dass jemand seinen vor vielen Jahren gewonnenen Status behält, und die Konsequenzen dessen, was passiert, werden nicht mehr so ​​​​wichtig sein. Sie können sogar die Erfahrungen von Verwandten, Frau und Kindern vergessen. Für manche besteht der Sinn des Lebens darin, etwas Neues zu schaffen, das die Welt auf den Kopf stellen kann. Auch die Liebe und Fürsorge der Angehörigen spielt in diesem Fall keine Rolle, Ängste und vergangene Missstände spielen keine Rolle. Was zählt, ist Ihr eigenes Leben, oder besser gesagt, sein Sinn ist ein Hauch frischer Luft und das Verständnis dafür, warum Sie leben. Und lass das Leben einen Tag dauern, aber es wird Leben sein, nicht Existenz.

Was auf dem Bildschirm passiert, hat keine Grausamkeit. Ein gebrochener Teenager, der angegriffen wird und nicht in der Lage ist, mit seinen eigenen Gefühlen umzugehen, kommt in seine eigene Haftanstalt. Ein stark geringes Selbstwertgefühl wirkt sich negativ auf die schulischen Leistungen aus, sodass der Wunsch des Jungen, aufs College zu gehen, von Tag zu Tag schwindet. Er entwickelt Depressionen, es besteht eine Neigung zu Selbstmordgedanken. Durch Zufall traf er einen Mann, der äußerlich wie ein Obdachloser aussah. Es stellte sich jedoch heraus, dass er über umfangreiche Lebenserfahrung verfügt, die er dem jungen Mann kostenlos zur Verfügung stellen möchte.

Letzterer vertraut absolut einem neuen Bekannten, spricht über seine Erfahrungen.
Porter versteht es, Darius zu helfen und führt ihn in die Welt derer ein, die sich selbst schützen können. Er versichert dem Jungen, dass Sportübungen einen willensstarken Charakter formen und ihn zum Besseren verändern. Im Inneren des jungen Mannes entwickelt sich nach und nach der Wille, der Siegeswille, er ist bereit, Hindernisse zu überwinden und keine Angst vor Schwierigkeiten zu haben. Der Junge findet die Willenskraft, seine Zeit und Lust dem individuellen Training zu widmen. Zunächst fällt es ihm schwer, vor dem Feind auch nur ein paar Minuten durchzuhalten, er erstickt vor Überarbeitung und Angst.

Doch plötzlich gibt es eine Schwierigkeit, mit der der junge Mann noch nicht fertig werden kann. Es stellt sich heraus, dass der Vater und Porter eingefleischte Feinde sind. Schon in ferner Vergangenheit kam es zu einem Konflikt zwischen ihnen, in dessen Folge einer von ihnen sich verstecken und seinen Lebensstil komplett ändern musste. Doch einige Jahre später führte das Schicksal die Gegner erneut zusammen. Doch das Leben eines jungen Mannes steht weiterhin im Vordergrund. Das Publikum wird von seinen Erfahrungen und seiner Lebenssituation im Allgemeinen berührt sein. Trotz äußerer Schwäche fehlt ihm die innere Stärke und Ausdauer, die Kraft, Schwierigkeiten standzuhalten.

Bedeutung des Endes des Films

Veränderungen im Leben des Jungen werden seinem Vater die Augen öffnen. Zuvor war er sich sicher, dass seine Fürsorge und Kontrolle ausreichen würden, um seinen Sohn glücklich zu machen. Aber in Wirklichkeit war es nicht so. Wenn Porter nicht auf dem Weg der Familie begegnet wäre, mit seinem wilden Temperament, seiner beängstigenden Vergangenheit und seiner Lebenserfahrung, wer weiß dann, wie Darius‘ Erwachsenenleben begonnen hätte. Die Handlung des Films hat wenig äußere Handlung, da ihr Schwerpunkt auf der Entwicklung des inneren Konflikts aller drei Charaktere liegt. Jeder von ihnen geht durch eine Mauer seiner eigenen Ängste und Hindernisse und geht dann als Sieger hervor. Dank der Untersuchung unterdrückter emotionaler Ausbrüche und falscher Überzeugungen verändert sich das Leben der Menschen zum Besseren.

Lebensprüfungen zwingen Männer, Frauen und Kinder, tief in sich selbst einzutauchen, keine Angst vor ihren Gedanken und Möglichkeiten zu haben, sie ermöglichen ihnen, die Stimme der Vernunft und der Seele zu hören und ihr Schicksal herauszufinden. Man kann sich nicht auf Misserfolge konzentrieren, man kann sich nicht nur über das Endergebnis freuen. Das Leben passiert jede Sekunde, jeden Moment. Haben Sie keine Angst vor einer Niederlage, wie Porter lehrte, denn jeder Misserfolg ist ein Schritt in Richtung eines wohlverdienten Sieges.

Add a comment