Bedeutung des Film Birth & Ende erklärt

Viele glauben an die Seelenwanderung. Zum Beispiel, dass die Seele eines Verstorbenen zu einem Baum, einem Vogel oder sogar zu einem unbelebten Objekt werden kann. Doch was tun, wenn der Verstorbene zu einer anderen Person einzieht? Jemand anderes als man selbst zu sein, ist eine schwierige Aufgabe. Ja, und es kann für andere schwierig sein, das Gefühl zu haben, dass ein Verstorbener plötzlich in Ihr Leben zurückkehrt.

Worum geht es in dem Film „Birth“?

Der Film erzählt von einem Mann, einem Wissenschaftler, der ein im Allgemeinen aktives Leben führt, während er gleichzeitig die Existenz der Seele leugnet. Die Geschichte beginnt mit einem Satz, in dem der Protagonist sagt, dass er dem Vogel glauben würde, der zu ihm geflogen ist, und nach dem Tod seiner Frau gesagt hat, dass sie es sei – aber gleichzeitig war es nur ein vorübergehender Wunsch, an das zu glauben, was nicht ist , und im Allgemeinen würde er seine Meinung über die Existenz einer unsterblichen Seele nicht ändern.

Dann gibt es eine Szene, in der er joggt und dabei krank wird – hier endet sein Leben. Im nächsten Moment erleben wir die Geburt eines anderen Menschen, eines Kindes. Danach beginnt die Haupthandlung.

Im Verlauf des Films besucht die Hauptfigur, die Witwe des verstorbenen Sean, Anna, gespielt von Nicole Kidman, den Ort, an dem er auf dem Friedhof begraben wurde. Seit seinem Tod sind zehn Jahre vergangen. Aber sie kann ihn nicht vergessen und ihr Leben mit jemand anderem verbinden. Anna wird von Joseph, Annas Verlobten, erwartet, der ihr seit langem den Hof macht und sein Leben gerne mit ihr verbinden möchte. Ein älteres Ehepaar hat die Hochzeit bereits mehrmals verschoben, weil es seinen verstorbenen Ehemann nicht vergessen konnte.

Dann gehen sie zu einem Treffen, das ihrer zukünftigen Hochzeit gewidmet ist. Es sind viele Gäste da. Die Party findet in einem großen Haus statt. Plötzlich erfährt Anna, dass unten ein Junge auf sie wartet, der unbedingt mit ihr reden möchte. Sie hält ihn für den Sohn eines der Gäste und geht nach unten. Er entpuppt sich als völlig fremdes Kind und meint, sie solle Joseph nicht heiraten. Als sie nach dem Grund fragt, antwortet er, dass er ihr Ehemann sei. Es gibt auch einen nicht ganz anständigen Moment, in dem das Kind sagt, dass es sie besitzen möchte, weil sie seine Frau ist.

Zunächst schickt sie Sean nach Hause, nachdem sie dem Manager Geld gegeben hat, um ein Taxi zu rufen. Doch danach kommt Sean wieder. Er erzählt Anna Dinge, die niemand außer ihrem Ehemann Sean hätte wissen können. Der Junge heißt übrigens auch Sean, das ist sein richtiger Name. Schließlich findet Joseph den Vater des Jungen, der ihn nach Hause bringen will. Sean fällt in Ohnmacht, als ihm klar wird, dass sie ihn und Anna trennen wollen. Sein Vater besteht darauf, dass er geht.

Es wird auch deutlich, dass Anna und Joseph recht wohlhabende Leute sind, sie haben eine eigene Villa in New York. Aber die Eltern des Jungen Sean sind eher arme Leute, die nichts gegen irgendeine Belohnung haben, auch nicht von Joseph. Seans Vater sagt zum Beispiel, dass er nicht weiß, wer sie sind, es ist klar, dass sie kein Geld klauen.

Gleichzeitig hat Anna Hoffnung. Sie vermisst ihren verstorbenen Ex-Mann. Und er möchte Kontakt zu ihm haben. Sie spricht mit Sean, woraufhin Bob, der zu Lebzeiten ihres Mannes sein enger Freund war, einer Prüfung zustimmt. Sie vereinbaren einen Termin und Bob und Anna stellen ihm eine Reihe von Fragen. Dadurch erhalten sie die richtigen Antworten. Viele in Annas Familie beginnen zu glauben, dass Sean die Reinkarnation ihres Mannes ist. Und auch Anna selbst akzeptiert diese Idee.

Es kommt jedoch zu einem Gespräch. Anna zum Beispiel fragt Sean, wie er sie unterstützen wird, da er noch ein Kind ist. Außerdem hat Anna andere Bedürfnisse, die ein erwachsener Sean befriedigen könnte. Sean antwortet, dass er sie befriedigen kann.

Der Junge bleibt bei Anna. Er kommt zu ihr in die Badewanne, als sie nackt daliegt, sich auszieht und in sie hineinklettert. Dies sieht Joseph, der sehr unzufrieden wird. Auch während eines Familienkonzerts während eines Quartettauftritts beginnt ein junger Mann, der hinter Joseph und Anna sitzt, gegen Josephs Stuhl zu treten. Aufgrund all dessen, was passiert ist, wird er wütend und versucht, Sean aus ihrem gemeinsamen Haus mit Anna zu werfen.

Gleichzeitig macht sich in Annas Familie Unsicherheit breit. Anna selbst beschließt, die Hochzeit, von der alle so geträumt haben, zu verschieben. Und Sean in ihrem Kreis sieht etwas seltsam aus. Er scheint ihr Ehemann zu sein, aber es sieht sehr seltsam aus, besonders seine Versuche, Anna den Hof zu machen. Vor allem aber ist Joseph natürlich unzufrieden. Anna forderte ihn nach seiner Szene mit Sean auf, ihre Wohnung zu verlassen, und ob es danach überhaupt noch eine Hochzeit geben wird, ist unbekannt. Und Anna beginnt unterdessen Pläne zu schmieden, wie sie und Sean heiraten können, wenn er erwachsen ist, und beschließt, vor ihren Verwandten davonzulaufen.

Gleichzeitig stellt sich heraus, dass Sean überhaupt nicht die wahre Reinkarnation von Annas Ehemann ist. Es stellt sich heraus, dass er die Briefe ausgegraben hat, die Anna Sean die ganze Zeit geschrieben hat, als er bereits tot war, und die Frau des Bruders von Annas verstorbenem Ehemann, Clara, sie Anna als Verlobungsgeschenk geben wollte. Sie macht dem Jungen Vorwürfe für seine Taten. Anna weiß davon jedoch nichts und schmiedet noch Pläne für eine Hochzeit mit einem Jungen.

Am Ende des Films folgt eine Reihe von Szenen. Zuerst betritt Anna Sean, der in der Badewanne ist. Er sagt ihr, dass er nicht Sean ist und sie angelogen hat. Und dass er nicht ihr Ehemann sein kann. Anna ist darüber sehr verärgert. Danach gibt es eine Szene, in der der Junge Sean mit anderen Kindern fotografiert wird – er kehrt in seine Kindheitsumgebung zurück und schmiedet keine Pläne mehr für Erwachsene. Anna kehrt zu Joseph zurück. Sie werden heiraten. Dann findet sich Anna während der Brandung am Meeresufer wieder, wird in ihrem Hochzeitskleid von den Wellen überschwemmt und verliert ihre Gefühle. Joseph hebt sie auf und trägt sie fort. Anna bleibt bewusstlos, als wäre sie tot.

Die Bedeutung des Films „Birth“

Der Film ist recht gut gedreht. Das eigentliche Konzept des Drehbuchs ist durchaus realistisch. Viele Kinder wollen vorzeitig erwachsen werden. Dies kann sich zum Beispiel in Erpressung, Diebstahl, dem Wunsch äußern, irgendwelche Möglichkeiten oder Dinge zu besitzen, auf die sie aufgrund ihres Alters überhaupt keinen Anspruch haben und aus deren Besitz sie überhaupt keinen Nutzen ziehen können . Einschließlich der Tatsache, dass Sie Ehemann einer erwachsenen Frau werden können.

Und darin liegt eine gewisse Tragödie. Wenn diese Frau anfängt, Ihnen zu glauben, und Sie selbst an Ihre Täuschung glauben, wird diese plötzlich aufgedeckt. Der Zusammenbruch der Hoffnungen wird zu einer Katastrophe, nicht nur für die Person, die alles begonnen hat, sondern auch für andere Menschen. Erstens für eine Frau, die die Hoffnung verliert, das zu finden, was bereits gestorben ist. Und für alle um sie herum, deren Leben sie mit ihrem Wunsch, zu etwas zurückzukehren, das längst tot ist, zerstört.

Eine weitere Bedeutung dieses Films ist die Einstellung wohlhabender Paare gegenüber dem Kind. Viele dieser Paare streben nicht danach, eine solche zu gründen – sie haben in erster Linie eine Karriere, Investitionen, Reichtum und Erfolg. Allerdings wird das Kind, das in ihrer Familie auftaucht, in Zukunft eine reale und keine imaginäre Verkörperung seiner selbst sein. Wenn Anna und Sean ein Kind hätten, würde sie vielleicht nicht die Verkörperung ihres geliebten Mannes im Kind eines anderen suchen, sondern könnte sie in ihrem eigenen finden. Gleichzeitig wäre dies kein unnatürliches Verhalten – sowohl das Kind als auch das Kind würden ein normales Leben führen, ohne ihre eigenen sozialen Grenzen oder die sozialen Grenzen der Gesellschaft, in der sie leben, zu verletzen.

Eine interessante Tatsache: Der Zweifel, dass Sean nicht alles genau genug weiß, taucht zum ersten Mal zu Beginn des Films auf, während seines Gesprächs mit Bob, der prüft, ob es wirklich Sean ist oder nur ein Junge, der versucht, ihn nachzuahmen. Bob sagt, dass er und seine Frau ein Kind haben. Auch der Junge Sean berichtet, dass sie anscheinend keine Kinder bekommen kann. Aber wenn es ein echter Sean mit übernatürlichen Geisterkräften wäre, hätte er sicherlich gewusst, dass sich die Information über die Kinderlosigkeit von Bobs Frau als falsch herausstellte.

Im Allgemeinen bricht der Film in gewisser Weise unser Verständnis der Welt der Geister und der Seelenwanderung. Er widerlegt in keiner Weise die Worte des erwachsenen Sean, dass es keine Reinkarnation gibt, ein Mensch kann nur in einem bestimmten Zeitraum existieren und leben, nicht jedoch nach dem Tod. Er zeigt uns jedoch, dass es dieser Satz war, den der erwachsene Sean gleich zu Beginn des Films sagte, dass er anfangen würde zu glauben, wenn nach dem Tod seiner Frau ein Vogel einfliegen und sagen würde, dass sie es sei darin, weil es ihm wirklich gefallen würde. Anschließend geschah dies nur nicht bei ihm, sondern bei seiner Frau.

Erklärung zum Ende des Films „Birth“

Das Ende des Films besteht aus einer Reihe von Inszenierungen. Sie zeigt uns einerseits das Leben eines Kindes, das seine Ambitionen abgelegt hat und ein normaler Erwachsener werden kann. Andererseits zeigt es aber auch die Erwachsenentragödie von Anna und Joseph. Es stellt sich heraus, dass Anna „nichts hat“ und moralisch gebrochen ist. Sie kann sich trotz der Nähe der Person, die sie liebt, Joseph, nicht von den Geistern der Vergangenheit trennen, die nur in ihrem Kopf sind und über deren Existenz in der Natur der erwachsene Sean zu Lebzeiten negativ gesprochen hat. Gleichzeitig findet sich Joseph neben einer Frau wieder, die nach allem, was sie erlebt hat, nicht in der Lage ist, ihm die ganze Kraft der Liebe zu geben – Geister haben sie Anna aus ihrem Kopf gerissen.

Add a comment