Bedeutung des Films „Asteroid City“ und Ende erklärt

Die Werke des Regisseurs Wes Anderson sind großartige und einzigartige Meisterwerke der Kinematographie. Um den Film „Stadt der Asteroiden“ zu erstellen, haben alle Mitglieder des Filmteams große Anstrengungen unternommen. Deshalb erwies sich der Film für den Zuschauer als so spannend und interessant.

In Asteroid City gibt es zwei unterschiedliche Handlungsstränge. Das erste ist ein Theaterstück und das andere ist eine Fernsehübertragung von ihr hinter den Kulissen. Das zentrale Gesicht des Stücks ist Augie Steenback, die drei Töchter und einen Sohn hat. Sie besuchen einen Kongress junger Astronomieliebhaber, der im Westen Amerikas in einer kleinen Stadt stattfindet.

Steenback hatte eine Chance, den Tod seiner Frau zu überleben. Während des Kongresses trifft er Midge Campbell, einen Branchenstar. Stanley Zach, sein wütender Schwiegervater, trifft am Tatort ein. Als ein Außerirdischer zur Erde fliegt und einen Meteoriten aufsammelt, wird die Stadt unter Quarantäne gestellt und die Helden sind gezwungen, weiterhin an diesem Ort zu bleiben.

Eine Besonderheit dieses Films ist sein Ende, das von tiefer philosophischer Bedeutung ist. Doch was genau wollte Anderson dem Publikum vermitteln? Über alles in Ordnung.

Was ist die Rolle des Führers?

Der Moderator spricht in einer Fernsehsendung im Jahr 1995 mit der Geschichte, dass alle Ereignisse im Stück, wie auch die Asteroidenstadt selbst, fiktiv seien. Die Übertragung untersucht nicht nur die Interpretation der Produktion selbst, sondern auch den Prozess ihrer Entstehung. Die Moderatoren erklären die Regeln, nach denen die Seitenverhältnisse, Farben und Bezeichnungen erfunden wurden.

Allerdings ist der Moderator in „Asteroid City“ für einen Moment zu sehen (als die Kamera versehentlich auf ihn schneidet). Er erklärt dem Publikum schnell, dass er nicht an der Produktion teilnehmen soll. Auch im Schwarz-Weiß-Teil des Bildes wird eine der Szenen für einige Sekunden farbig. All dies verstößt stark gegen die Regeln des Anführers.

Der Film verbindet die Ereignisse im wirklichen Leben der Schauspieler eng mit dem Leben der Charaktere, die sie auf der Bühne spielen. Der Anführer versucht, allem, was passiert, eine bestimmte Struktur zu geben, aber es fällt ihm schwer, sich nicht in das Geschehen hineinzuversetzen.

Earps Stück: Die Bedeutung ist tiefer als es scheint

Das Stück „Stadt der Asteroiden“ erzählt die Geschichte der Familie Steenbeck, die zwei schreckliche Ereignisse erlebt. Der erste davon ist der Tod der Mutter der Familie, der zweite ein Beweis dafür, dass es tatsächlich außerirdisches Leben gibt. Der Zuschauer spürt sehr deutlich die Angst, die die Charaktere angesichts des Unbekannten empfinden. Viele der Charaktere im Stück fühlen sich verängstigt und einsam.

Unabhängig davon ist es erwähnenswert, dass das Stück eine sehr klare Kritik am Kapitalismus in Amerika enthält. Kritisiert wird auch die Haltung der Behörden des Landes zu Waffen und militärischen Ereignissen. Somit wirft das Stück ein breites Spektrum an Fragen auf, die sowohl Ereignisse in der Seele des Einzelnen als auch das Geschehen in der Gesellschaft als Ganzes betreffen.

Sind Augie und Midge noch ein Paar?

Ogie und Midge stechen unter allen Helden als einsame, missverstandene Seelen hervor. Sie kommunizieren auf der anderen Straßenseite miteinander und stehen vor den Fenstern. Und unter diesen schwierigen Bedingungen entsteht zwischen ihnen ein besonderes Gefühl, eine Anziehung, die sich mit Worten nicht beschreiben lässt. Beide Helden sind psychisch verletzt, wollen aber nicht darüber reden.

Als die Sperre aufgehoben wird, scheint es für den Betrachter, dass Midge geht, ohne ein Wort zu Ogie zu sagen. Dies ist jedoch nicht der Fall: Bevor sie verschwand, hinterließ sie eine Nachricht für Oga, in der sie ihre Adresse angab. Dies deutet auf die Möglichkeit hin, dass sie in Zukunft eine Familie gründen können.

Das Aussehen des Außerirdischen und seine Bedeutung

Die Ankunft des Außerirdischen wird von niemandem besonders erklärt: Dieses Ereignis dient als eine Art Metapher, um die Erfahrungen der Charaktere auf und neben der Bühne darzustellen. So wie Woodrow (Augies Sohn) nie die Antwort auf die Bedeutung des Aussehens des Außerirdischen finden wird, wird Jones Hall nie in der Lage sein, die Wahrheit zu finden, nach der er sucht, und Augie wird sich seiner Trauer nie ganz bewusst werden.

Laut dem Regisseur ist das Leben äußerst unvorhersehbar und eine Reihe von Unfällen. Die einzige Möglichkeit, den Tag richtig zu verbringen, liegt in der Fähigkeit, zum Wohle gemeinsamer Ziele zusammenzuleben und zu arbeiten.

Was ist die wahre Bedeutung des Endes?

In Asteroid City werden verschiedene Ideen erforscht. Die Aufführung und Übertragung erforschen das Theater und Kino der fünfziger Jahre. Darüber hinaus werden die Besonderheiten der Unterhaltungsbranche im Detail betrachtet.

Jones Hall sollte seiner Berufung nach ein klassischer Schauspieler sein (wie zum Beispiel Marlon Brando). Und im Bild ähnelt Midge in vielerlei Hinsicht Marilyn Monroe. Andere Helden, zum Beispiel Kondrad Erp, sind den Helden dieser Zeit sehr ähnlich. Sie alle werden im Bild verwendet, um den Anspruch der Branche möglichst genau darzustellen.

Der Kombination aus Realität und den Ereignissen der Theateraufführung ist es zu verdanken, dass die tiefe Bedeutung des Endes des Films entsteht. Als Hall auf die Bühne rennt, trifft er dort auf eine Schauspielerin. Sie glaubt, dass es unmöglich ist, die richtigen Antworten auf seine Fragen zu finden. Schließlich gibt es nicht die einzig richtige Vorgehensweise oder garantierte Methode, um traurige Erfahrungen loszuwerden.

Aber jeder Mensch kann immer nach dem Besten streben, an sich arbeiten und alles tun, was in seiner Macht steht. In „Stadt der Asteroiden“ sagt der Regisseur, dass das Leben chaotisch sei und wir uns damit nur abfinden könnten.

Add a comment