Amelie – Ende erklärt & Filmanalyse

Amelie: eine nette Geschichte über Paris und seine Einwohner

Amélie (auch bekannt als französisch: Le Fabuleux Destin d’Amélie Poulain; englisch: The Fabulous Destiny of Amélie Poulain) ist eine hervorragende Verkörperung des Konzepts des „französischen Stils“ im weitesten Sinne des Wortes. Es scheint alles leicht und einfach zu sein – aber es verzaubert und lässt nicht los, und wenn man versucht, seine Eindrücke zu verstehen, entdeckt man plötzlich, dass Leichtigkeit eine Folge enormen Könnens ist und Einfachheit völlig imaginär ist. Eine auf den ersten Blick einfache Geschichte über eine seltsame, lustige und charmante brünette Kellnerin aus einem drittklassigen Café erhielt weltweit eine absolut unerhörte Resonanz.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

In vielen Ländern, von Frankreich bis Japan, gibt es Scharen von Fans des Films von Jean-Pierre Jeunet; die Zahl der Mädchen namens Amelie ist stark gestiegen; Reiseleiter führen Touristen zu den Orten, die im Film zu sehen sind, und die Wohnungspreise in Montmartre sind in die Höhe geschossen. Dabei hat sich seit fast 20 Jahren nichts geändert: „Amelie“ fasziniert immer noch, ist immer noch ein Kultfilm, und es gibt sehr viele Chancen, dass er es für immer bleiben wird.

Natürlich spielte die große Rolle von Audrey Tautou eine große Rolle bei der Popularität des Films, aber Amelie ist ein Film nicht nur über ein Mädchen, sondern auch über die Stadt, in der sie lebt.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Paris in Amelies Welt

Nicht so oft ist die Stadt kein Hintergrund, sondern eine vollwertige Figur des Films. Paris in „Amelie“ wirkt wie eine elegante Postkarte und ein Bild alter Meister zugleich: Es ist eine magisch bunte Stadt, in der die Bürgersteige vor Sauberkeit glänzen, die Sonne fast immer am Himmel scheint und die Menschen miteinander kommunizieren einfach und natürlich. Als der Film herauskam, warfen französische Kritiker dem Regisseur vor, dass es im Film praktisch keine Migranten gibt, die einen erheblichen Teil der Bevölkerung von Paris ausmachen. Aber in dem Film gibt es nicht nur keine Migranten, sondern auch keine Kriminellen, und Sie können sich zu jeder Tageszeit sicher in Paris bewegen. Außerdem gibt es in dem Film kein Böses an sich, und seine unangenehmsten Charaktere – der Besitzer eines Lebensmittelladens, der seinen Assistenten immer anspuckt, und der kleine eifersüchtige Joseph – sind eher lächerlich als böse.

Aber im Film werden alle Komponenten des traditionellen Pariser Bildes in Hülle und Fülle präsentiert – von Cafés bis hin zu Blumen auf den Fensterbänken.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Dabei spielen drei Orte eine besondere Rolle: Amelies Haus, das Café Two Mills und der Bahnhof. Und wenn die Rolle des Hauses und des Cafés keiner Erklärung bedarf, dann ist der Bahnhof ein Analogon zu einer fabelhaften Kreuzung, einem ungewöhnlichen Ort, an dem ein Mensch sein Schicksal, seinen eigenen Weg wählen kann.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Wie real ist dieses Paris? Die Frage ist rhetorisch. Indem er bewusst Negativität eliminiert, betont Zhenet die Phantastik, die Fabelhaftigkeit der von ihm geschaffenen künstlerischen Welt. Und gleichzeitig existiert diese Stadt – in der Vorstellung und in Büchern, in Gemälden und Werbeplakaten. Das Paris des Films „Amelie“ ist das ideale Paris, von dem jeder Tourist (und vielleicht jeder Franzose) träumt.

Warum lebt Amelie in Montmartre?

Montmartre – das Viertel der Künstler und Schriftsteller, das in Tausenden von Liedern und Balladen besungen wird – wurde nicht nur deshalb zur Residenz von Amelie, weil es das berühmteste und bekannteste Viertel von Paris ist. Amelie ist auch eine Schöpferin, obwohl sie keine Romane oder Gemälde schreibt. Sie verwandelt ihr eigenes Leben in eine Art Kunstwerk, erfindet sich selbst und ihre Umgebung.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Um zu verstehen, wie talentiert ein Mädchen ist, reicht ein nüchterner Blick auf ihr Leben. Amelie wuchs in einer schwierigen Familie auf, hatte keine normalen Kontakte zu Gleichaltrigen und verlor früh ihre Mutter. Mit weniger als 23 Jahren ist sie ledig, sie hat keinen Liebhaber, keine Freunde, sie lebt in Armut (Amelies finanzielle Situation wird deutlich durch ihren stückweisen Einkauf von Obst und Gemüse und den Spitznamen „Amelie on the rocks“) . Eine andere Person aus diesen Umständen hätte zumindest ein Drama geblendet, und Amelie hätte ein Märchen voller Freundlichkeit und Licht.

Warum beschließt Amelie, den Besitzer der Kiste zu finden?

Den Jungen zu finden, der die Kiste einst versteckt hat, ist eine Art Versuchsballon in Amelies Spiel mit der Welt um sie herum. Nachdem sie sichergestellt hat, dass ihre Intervention ein positives Ergebnis bringt, verändert sie weiterhin schrittweise das Leben anderer – und gleichzeitig ihr eigenes.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Was haben Amelies Manipulationen mit dem Gartenzwerg ihres Vaters zu bedeuten?

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Dass sich herausstellt, dass der einzige Freund von Amelies Vater ein Gartenzwerg ist, ärgert sie zutiefst, aber noch ärgerlicher ist es, dass sich ihr Vater wie in einem Kokon in sein begrenztes Dasein zurückgezogen hat. Der von ihr entführte und reisende Gnom wird zu einer Möglichkeit, ihren Vater aus seinem Kokon zu locken, und wir sehen, dass Amelie am Ende Erfolg hat: Ihr Vater sammelt seine Koffer und macht sich auf die Reise.

Warum will Amelie Nino das Album nicht gleich geben?

Amelie spielt nicht nur mit Nino: Ihre Beziehung ist nach den Kanons der Märchen aufgebaut, in denen die Schöne den verzauberten Prinzen im Biest erraten muss (siehe die Szene in der Attraktion) und der Prinz wiederum Aschenputtel erraten muss.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Psychologisch sind diese Spiele übrigens sehr zuverlässig und unterstreichen, dass Amelie und Nino wirklich Seelenverwandte sind.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Was bedeutet das Bild vom „Glasmann“?

Amelies Nachbar Ramon Dufael, der seit Jahren Kopien desselben Gemäldes malt und wegen der Zerbrechlichkeit seiner Knochen nicht ausgeht, ist eine symbolische Verkörperung der Verletzlichkeit und Zerbrechlichkeit eines Künstlers, eines kreativen Menschen. Diese Verletzlichkeit schränkt seine Fähigkeiten in der realen Welt stark ein, verleiht ihm jedoch ein außergewöhnliches Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, in die Seele einer anderen Person einzudringen.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Was bedeutet das Thema Prinzessin Diana?

Der Tod von Prinzessin Diana wird im Film mehrfach durchgespielt, sodass auch einem unerfahrenen Zuschauer klar ist, dass es sich nicht um einen Unfall handelt. Dient die Erwähnung ihres Todes als temporäre „Bindung“ des Films genau an 1997? Teilweise ja, aber darum geht es nicht. Die Ereignisse des Films hätten genauso gut 1996 und 1998 stattfinden können. Der Tod von Prinzessin Diana wirkt als Zeichen, symbolisches Phänomen: Millionen Menschen beunruhigten, stritten, nahmen ein Ereignis, das nichts mit ihnen zu tun hatte, als Teil wahr ihres Lebens. Mit anderen Worten, die Menschen lebten das Leben eines anderen, anstatt ihr eigenes zu leben, und es ist kein Zufall, dass Amelies Erwähnung von Diana irgendwann zu ärgern beginnt.

Diana – nicht als Person, sondern als medial konstruiertes Bild – kann auch als Symbol für die Annäherung der virtuellen Welt an die reale Welt wahrgenommen werden. Allerdings begibt man sich in „Amelie“ vorerst höchstens in die Welt der Träume und nicht ins virtuelle Universum. Die Welt, in der sie in sozialen Netzwerken kommunizieren (und dort über die nächsten Idole diskutieren) und in einem Café sitzen, alle in ihr Smartphone vergraben, ist noch nicht erschienen, sie steht erst vor der Haustür.

Wer ist Amelie wirklich?

Das Bild von Amelie kann auf drei Arten betrachtet werden. Erstens ist sie eine Erwachsene, die ein Kind in sich behalten hat. Amelie ist erwachsen, weil sie für sich selbst sorgen kann (und nicht nur für sich), aber gleichzeitig sieht sie die Welt kindlich an. Das Kind, das darin lebt, Amelie, verdankt sowohl ihre Fähigkeit, kreativ zu sein und zu spielen, als auch ein seltsames Verhalten. Manchmal flirtet sie – entweder liest sie die Briefe anderer Leute, dann spielt sie in fremder Wohnung Streiche. Auf diese Interpretation des Bildes kann man im Prinzip verweilen, zumal es ausreicht, den Film zu verstehen, aber man kann noch weiter gehen und das Bild von Amelie als Protagonistin und als Symbolfigur analysieren.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Um die zweite Hypostase von Amelie zu verstehen, muss man sich daran erinnern, dass alle Handlungsstränge des Films durch ihre Handlungen bedingt sind. Sie verändert das Leben ihrer Mitmenschen – lässt sie sich an Kinder und Enkelkinder erinnern oder sich ineinander verlieben, bleibt aber gleichzeitig im Schatten. Amelie mischt sich nicht nur unmerklich ein: Sie versucht eindeutig, die Vorsehung, Seine Majestät Chance, durch sich selbst zu ersetzen. Und hier ergeben sich unwillkürlich Parallelen, wenn nicht zu einer spielenden Gottheit, dann zu irgendeiner netten Zauberin, die ohne Magie Wunder wirkt.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Aber es gibt noch eine weitere Hypostase von Amelie, die im Gegensatz zu den vorherigen durch einen Hinweis gegeben wird. In einer ihrer Fantasien sieht das Mädchen die Beerdigung seiner selbst als Nationalheldin, Beschützerin der Waisen und Armen. Sie können diese lustige Episode für einen leichten Größenwahn abschreiben, oder Sie können sich daran erinnern, dass das Symbol Frankreichs eine weibliche Figur ist – Marianne. Natürlich ist Amelie nicht die hundertprozentige Verkörperung des femininen, fröhlichen und kreativen Geistes Frankreichs, aber wie die Helden eines anderen Films sagen: „Die Wahrheit liegt irgendwo in der Nähe.“

Was ist das Geheimnis des Charmes des Films?

Es ist bekannt, dass vor Beginn der Dreharbeiten zu „Amelie“ die Straßen gewaschen und Graffiti an die Wände gemalt wurden, aber der Film hat nicht nur einen visuellen Charme. Paris „Amelie“ sind auch Menschen, viele Charaktere, von denen einige Teil des täglichen Lebens der Hauptfigur sind, andere nur für einen Moment auftauchen.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Aber aufgepasst: Absolut alle, vom Concierge bis zum Bettler, der sonntags „nicht arbeitet“, vom Vater der Heldin bis zum Zigarettenkäufer im hellgrünen Business-Anzug, aber mit lila Haaren, werden ausgeprägt dargestellt Persönlichkeiten. Jeder hat seine eigene Geschichte, seine eigenen Gewohnheiten, seine eigene Verrücktheit und Würde. Diese „Amelie“ unterscheidet sich stark von anderen Filmen, in denen die ganze Aufmerksamkeit auf die Hauptfigur gerichtet ist und der Rest der Figuren als Ergänzung zu ihm fungiert.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Außerdem werden alle Charaktere mit Humor, aber ohne Spott dargestellt. Bleibt nur, dem Talent des Regisseurs zu applaudieren, der es geschafft hat, auf übertriebene Comic-Features zu verzichten: Immerhin noch einen Schritt weiter, und statt niedlicher und interessanter Menschen würden wir einen Haufen langweiliger Verlierer sehen.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Aber Zhenya hat diesen Schritt nicht gemacht: Er hat einen ungewöhnlich freundlichen Film gemacht. Seine Freundlichkeit ist so ehrlich und aufrichtig, dass man sich an die Plattitüden erinnern möchte, dass alle Menschen Brüder sind und jede Person ein eigenes Universum. „Amelie“ ist ein Film, der glauben lässt, dass dies nicht nur Worte sind. Seine Atmosphäre ist faszinierend mit seinem Wohlwollen und seiner Menschlichkeit, die vielen berühmten Filmmeisterwerken so fehlen.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Was ist der Sinn des Films?

Wie es sich für ein Märchen gehört, versteckt „Amelie“ seine Grundidee nicht hinter sieben Schlössern. Die Hauptbotschaft des Films ist ganz einfach: Das Leben ist schön, und wenn Sie daran zweifeln, dann machen Sie es so, dass es schön wird. Helfen Sie Ihrem Nachbarn, freuen Sie sich über kleine Dinge, lassen Sie sich Ihr eigenes kleines Spiel einfallen und vor allem – verpassen Sie Ihren Liebsten nicht, wenn das Schicksal Ihnen ein Treffen schickt.

Amelie (2001) mit Audrey Tautou, Bedeutung und Erklärung

Sehr französisch, nicht wahr? Aber das Interessanteste ist, dass es wirklich so ist: Wir sind alle Drehbuchautoren, Regisseure und Hauptfiguren unserer eigenen Filme, und wenn es die Möglichkeit gibt, eine romantische Komödie zu machen, lohnt es sich dann, Zeit mit psychologischem Drama zu verschwenden?

Rate article
Add a comment