Adrift erklärt: Was ist mit dem Ende los?

Der Film Open Water 2: Adrift wurde 2006 gedreht. Dies ist einer der gruseligsten Filme über Wasserkatastrophen. Unbeschwerte Freunde haben Spaß auf der Yacht. Sie springen ins Wasser, um herumzutollen. Aber sie vergessen, die Leiter herunterzulassen. Dadurch können sie nicht auf die Yacht gelangen. Jetzt kann keiner von ihnen mehr auf die Yacht gelangen, die eine sehr hohe Bordwand hat.

Filme – Katastrophen über Menschen im Wasser sind beliebt. Es ist wahrscheinlich billig, sie abzunehmen. Wasser ist schließlich überall. Die Nachahmung kann im Studio erfolgen, wo es einen großen Pool gibt. Obwohl dies eine subjektive Meinung ist. Der Film „Open Water 2: Adrift“ ist einer dieser Filme, die die Nerven kitzeln. Schließlich können die natürlichen Elemente unseres Planeten schrecklicher sein als die Machete von Jason Voorhees oder die Magie von Freddy Krueger. Gefilmt „Open Water 2: Adrift in einer relativ neuen Ära“.

Schließlich war das Jahr 2006 noch relativ jung. Der Film ist also durchaus in der Lage, alle Farben und Effekte darzustellen. Die Schauspieler sind alle professionell. Sie spielen gut. Sie zeigten gut die Charaktere fröhlicher junger Männer, die an nichts dachten. Die Jugend macht manchmal schreckliche Fehler, aber leider verzeiht ihnen das Leben vielleicht nicht. Die Jungs machten etwas Dummes, als sie ins Wasser sprangen, ohne eine Leiter auf der Yacht zu installieren. Jetzt im Wasser treiben. Niemand weiß wirklich, welche Schrecken solche Menschen vor dem Ende erleben. Vielleicht gibt es Überlebende. Aber offenes Wasser ist beängstigend.

Erklärung zum Ende des Films Open Water 2: Adrift

Da fällt mir übrigens der etwas früher erschienene Film „Open Water 2: Adrift“ ein. Auf diesem Band landeten auch ein paar Frischvermählte in den Dreißigern mitten im Meer. Niemand hat sie gerettet. Sie bettelten um Hilfe. Aber das Boot ist abgefahren. Im Gegensatz zu den Helden von Drift war das nicht ihre Schuld. Schließlich waren sie nur am Tauchen. Doch als sie aus dem Wasser auftauchten, fanden sie niemanden. Erst später erfuhr das Hotelpersonal, dass das Paar nicht von der Tour zurückgekehrt war. Das wünschst du niemandem. Wahrscheinlich wissen die Menschen nicht genau, was diejenigen empfinden, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Worüber sie reden, worüber sie sich Sorgen machen. Wir sahen auf den Bildschirmen nur den Moment, als der Hotelmitarbeiter ein sauberes Zimmer fand und es sofort meldete. Dann sahen die Matrosen auf der Yacht, dass die Jungs weg waren, ebenso wie die Ausrüstung. Aber es war bereits zu spät. Wir haben nur eine Kamera gefunden.

Und schon zu Beginn des Films „Open Sea“ sieht man die Inschrift, dass es sich hier um eine echte Geschichte handelt. Aber wie fühlten sich die Charaktere an? Während des gesamten Films sieht der Zuschauer, wie die Charaktere den Aufenthalt im Wasser erleben. Wie sie von einem Hai gejagt werden, der dann einen Mann fraß. Das Mädchen überlebte, starb dann aber vor Erschöpfung im Wasser. Sie diskutieren leidenschaftlich über ihre Situation, streiten, versöhnen sich, erinnern sich an Gott und tun viele andere Dinge. Sie sehen ein vorbeifahrendes Schiff und winken ihm zu.

Aber es sind nur Sandkörner im Wasser. Das Schicksal hat sie bis zum Ende schwer gequält. Dies ist jedoch nur die Einbildung des Regisseurs. Vielleicht basierte es auf einem Film einer Kamera. Tatsächlich hätte es viel schlimmer kommen können. Wir können nicht wissen, was wirklich passiert ist, da beide Ehepartner verstorben sind. Aber zurück zum Film Open Water 2: Adrift, der nach „Open Sea“ gedreht wurde.

Berühmte, aber sehr junge Charaktere spielen im Film Open Water 2: Adrift. Daher ihre Nachlässigkeit. Sie tun rücksichtslose Dinge. Die Charaktere sind realistisch. Vielleicht basiert „Open Water 2: Adrift“ auch auf der wahren Geschichte der Jungs, die in Schwierigkeiten geraten sind. Manchmal bestehen Zweifel an der Wahrhaftigkeit des Geschehens. Wirklich, keiner der erwachsenen Jugendlichen hätte gedacht, die Leiter über die Seite der Yacht zu werfen? Warum wurde das Management einer großen Yacht unerfahrenen Seglern anvertraut?

Denn eine Katastrophe hätte vermieden werden können, wenn Profis in die Sache eingegriffen hätten. Viele Dinge sind nicht durchdacht. Die Jungs haben zum Beispiel ein Seil gebaut, um an Bord zu klettern. Aber ein mutiger, muskulöser Kerl kletterte hinauf. Was natürlich mehr wog als alle anderen Jungs. Aber das sollte das gebrechlichste Kind in der Gruppe tun. Aber derjenige kletterte, der am meisten wog. Daher ist nichts passiert. So sind die Charaktere zwar realistisch, aber mit einer Prise schwarzem Humor geschrieben. Sie sind der Maßstab der Sorglosigkeit, die der Jugend innewohnt. Daher die Katastrophe. Die Jungs waren nicht auf die Katastrophe vorbereitet. Konnte als Team nicht funktionieren.

Daher ereignete sich eine Tragödie. Sie hätten sich vielleicht organisieren können, aber sie gerieten in Panik. Und es gab im Film keine Riesenfische, die junge Leute gerne fressen. Der Film „Der Weiße Hai“ ist ein Klassiker. Aber sie waren auch nicht da. Um die Horrorwirkung zu verstärken, befindet sich an Bord des Schiffes ein Baby. Unvorsichtige junge Eltern ließen ihn an Bord zurück. Daher verstärkt sich die Panik im Wasser, da sich auch die Angst um das Kind vermischt. Allmählich wächst der Schrecken. Die Kinder haben Angst vor Wasser. Sie verstehen den Schrecken ihrer Lage. Aber es gab keine Raubfische. Daher ist der Film für diejenigen zu empfehlen, die ihre Nerven kitzeln möchten.

Die Hauptsache ist, zu überleben – das ist die Hauptsache. Solche Filme werden immer beliebt sein. Filme über Schiffe und Linienschiffe, denen man entkommen muss, sind von besserer Qualität. Wahrscheinlich begann die Geschichte der Seeabenteuer im Kino schon vor langer Zeit. Allerdings gibt es in Filmen seit den 1970er-Jahren mehr oder weniger gute Spezialeffekte. Damals wurde der Film „Die Abenteuer des Poseidon“ gedreht. Über Menschen, die auf dem havarierten Linienschiff „Poseidon“ überleben. Später im Jahr 2006 wurde ein Remake gedreht. Die Titanic von 1997 war ein phänomenaler Erfolg. Erwähnenswert ist auch das mystische „Ghost Ship“ von 2002. Der Film Open Water 2: Adrift hat also jemanden, mit dem er konkurrieren kann.

Aber der Film, der ihm im Geiste am nächsten kommt, ist „Open Water 2: Adrift“, der etwas früher gedreht wurde. Es bleibt nur zu beobachten und zu hoffen, dass dies im wirklichen Leben nicht passiert. Allerdings sollten solche Filme nicht von Spaziergängen am Meer abhalten. Schließlich ist es gesund und interessant. Aber Sie müssen wissen, was mit denen passiert, die keine Vorsicht walten lassen. All der salzige Geschmack auf den Lippen und das warme Meer!

Add a comment